G 20-Gipfel in Hamburg: Kein Zimmer für Trump!

G 20-Gipfel in Hamburg: Kein Zimmer für Trump!

G 20-Gipfel in Hamburg: Kein Zimmer für Trump!


Hamburg bereitet sich auf den G 20-Gipfel am 7. und 8. Juli 2017 vor. Schon jetzt besetzt die Polizei neuralgische Stellen rund um das Messezentrum, in dem die 20 Regierungschefs tagen werden. US-Präsident Donald Trump hat ein spezielles Problem: er bekommt kein Zimmer, kein Hotel will ihn als Gast haben. Das ist für das Gastgeberland Deutschland und die Gastgeberstadt Hamburg ziemlich peinlich.

Dem Vernehmen nach hat die US-Botschaft in allen infrage kommenden Hotels in Hamburg bereits mehrfach angefragt, um Donald Trump und seine Entourage standesgemäß unterzubringen. Etwa im Fairmont Vier Jahreszeiten und im Atlantic Kempinski, beides traditionelle Spitzenhotels an der Alster. Oder im ebenfalls luxuriösen Steigenberger, dem Park Hyatt, dem Meridien oder dem Grand Elysèe. Trump benötigt ganze Etagen, die Botschaft würde am liebsten ein Hotel zur Gänze mieten, auch aus Sicherheitsgründen.

Genau daran spießt es sich: die Hotels möchten ihren Gästen das ganze Sicherheits- und Medien-Brimborium nicht antun, wollen keinen Belagerungszustand für ihre Häuser. Dazu kommt die offene Abneigung der Hoteliers und Hoteldirektoren gegenüber Donald Trump und seiner Politik. Niemand will den US-Präsidenten im Haus haben. Und das, obwohl The Donald ein Kollege ist, selbst mehrfacher Hotelier in seinem Immobilienreich.

Trump wird, so sieht es derzeit aus, in der Berliner US-Botschaft nächtigen müssen und wird dann täglich zum G 20-Gipfel nach Hamburg ein- und wieder ausgeflogen. Die anderen Staats- und Regierungschefs scheinen diese Hotel-Probleme nicht zu plagen, zumindest wurde dazu nichts publik.

INFO: Das G 20-Gipfeltreffen in Hamburg


Die Bundesrepublik Deutschland hat turnusgemäß im Jahr 2017 den Vorsitz der Gruppe der Zwanzig (G20) inne. Die G20 versammelt die größten Industrienationen und Schwellenländer. Der jeweilige Vorsitz lädt - neben Treffen von Fachministern - auch zu einem Gipfeltreffen auf höchster Ebene ein. Das Gipfeltreffen 2017 wird auf Vorschlag von Bundeskanzlerin Angela Merkel am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg stattfinden.

Neben den G7-Ländern (USA, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Italien, Japan und Kanada) gehören bei G20 auch Russland, die Schwellenländer China, Brasilien, Indien, Indonesien, Argentinien, Mexiko und Südafrika sowie Australien, Südkorea, Saudi-Arabien, die Türkei und die Europäische Union zu den Teilnehmern. Darüber hinaus genießt Spanien einen ständigen Gaststatus. Zusätzlich nehmen die Chefs vieler internationaler Organisationen wie der UNO, der Weltbank, des Weltwährungsfonds, der WTO, der OECD und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) teil. Außerdem werden die Vorsitzenden regionaler Organisationen wie etwa der Afrikanischen Union (AU), des Verbandes Südostasiatischer Nationen (ASEAN) und der New Partnership for Africa’s Development (NEPAD) eingeladen.

www.hamburg.de
www.de.wikipedia.org/wiki/G20-Gipfel_in_Hamburg_2017
Zurück