Angelo Gaja kauft Rebflächen am Ätna

Angelo Gaja kauft Rebflächen am Ätna

Angelo Gaja jetzt auch am Ätna


Italiens wohl bekanntester und meistgerühmter Winemaker, Angelo Gaja aus Barbaresco im Piemont, schickt sich an, auch am trendigen Ätna in Sizilien Wein zu produzieren. Dazu gründete die Gaja-Familie ein 50:50-Joint-venture mit dem lokalen Winzer Alberto Graci, einem früheren Banker, die seit zehn Jahren am Ätna Weine macht.

Gekauft wurden 21 Hektar Weingärten an den wenig bekannten südwestlichen Hängen des Ätna. Die Flächen sind in zwei Teile gesplittet und liegen in zwei Bezirken. 15 Hektar davon sind DOC Etna-Weingärten in Biancavilla, alle bestockt mit der autochthonen Rebsorte Nerello Mascalese. Die erste Produktion des Joint-ventures wird mit der Ernte 2017 erfolgen.

„Wir werden die Dinge langsam angehen, step by step“, sagt Angelo Gaja, „wir kommen an den Ätna, um zu lernen und Trauben zu ernten, die wir nicht selbst gepflanzt haben.“ Das Projekt in Sizilien ist Gajas drittes Investment außerhalb des Piemonts. Zuvor kamen die Gajas in die Toskana nach Montalcino (Pieve Santa Restituta, seit 1994) und nach Bolgheri (Ca’Marcanda, seit 1996).

Etna wines sind seit Jahren extrem gehypt und werden in Italien ebenso wie im Ausland stark nachgefragt. Es war also nur eine Frage der Zeit, ehe die Gajas auf der Insel „zuschlagen“ würden. Die Weine werden an den Hängen des sehr aktiven Vulkans bis in eine Höhe von 1000 Meter über dem Meer ausgepflanzt. Durch den reinen Vulkanboden, meist schwarz, sind die Etna-Weine extrem mineralisch und strukturiert, wie es im Moment dem Konsumtrend auch bei Rotweinen entspricht.

Etna-Weine sind daher eigentlich das Gegenteil der sonst aus Sizilien bekannten Kraftlackeln, die durch Üppigkeit und Breite, Tannine und Alkohol zu Punkten versuchen, sowohl bei den Weiß- wie auch bei den Rotweinen. Fast alle namhaften Weingüter Siziliens sind den Bio-Pionieren und Weinmanufakturen rasch gefolgt, die den Ätna als Weinbauregion zuvor entdeckt hatten. Heute tummeln sich in der Region Kleinbetriebe, Orangewein-Maker und die Ableger der großen, hunderte Hektar umfassenden Güter vor allem aus dem Westen und der Mitte der Insel.

www.gaja.com
Zurück