Biodynamie-Pionier Andrew Lorand tot

Biodynamie-Pionier Andrew Lorand tot

Biodynamie-Pionier Dr. Andrew Lorand (1957 – 2017)


Der Pionier und  Botschafter der Biodynamie im Weingarten, Dr. Andrew Lorand, ist im 60. Lebensjahr verstorben. Er hat seinen Kampf gegen eine lange, schwere Krankheit verloren. In Österreich verdanken ihm fast alle Biodynamie-Winzer den Umstieg auf diese Bewirtschaftungsform. Ob Fred Loimer oder Bernhard Ott, Gernot Heinrich oder Fritz Wieninger, Hannes Hirsch oder Karl Fritsch, Paul Achs oder Gernot Heinrich und viele mehr: fast die gesamte österreichische respekt-BIODYN-Gruppe arbeitete intensiv mit Andrew Lorand. Auch bei Manincor in Südtirol war der US-Amerikaner engagiert.

Kernbotschaft Lorands und seiner Mitstreiter war die Sanierung (Therapie) der Böden in den Weingärten, denen damit neues Leben eingehaucht werden sollte. Homöopathische Spritzmittel, Naturdünger - am besten von zeitweilig im Weingarten lebenden Tieren wie Schafen, Pferden und Rindern – und die Beachtung der Mondzyklen in der Weingartenarbeit sind weitere Schwerpunkte.

Der Amerikaner mit Schweizer Wurzeln studierte Agrarökologe, war Bio-Landwirt und Bio-Gärtner, Autor und Konsulen auf zahlreichen Weingütern in halb Europa. Er beschäftigte sich seit rund 40 Jahren intensiv mit den Thesen der Biodynamie und ist ein Pionier bei der Diagnose und Therapie von Böden und homöopathischen Methoden in der Landwirtschaft. In den 1990er Jahren des vorigen Jahrhunderts spezialisierte er sich auf den Weinbau. Andrew Lorand folgte dabei den Lehren Rudolf Steiners, die wissenschaftlich weitgehend nicht anerkannt und daher entsprechend umstritten sind. Er hinterlässt seine Frau und seine Kinder.

drlorand.wordpress.com
www.respekt-biodyn.bio

Zurück