G 20 in Hamburg: Wo Könige & Präsis wohnen

G 20 in Hamburg: Wo Könige & Präsis wohnen

G 20 in Hamburg: Wo Könige & Präsis wohnen

Wenn die Staats- und Regierungschefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer mit ihrer teils jeweils mehrere hundert Mitglieder umfassenden Gefolgschaft Anfang Juli zum G 20-Gipfel nach Hamburg kommen, steht die Hansestadt Kopf. Von 4. bis 9. Juli 2017 schlägt das politische Herz der Welt an der Hamburger Alster. Sicherheitsvorkehrungen bisher ungekannten Ausmaßes inklusive. Das Verkehrschaos ist programmiert, der Tagungsort, die Hamburger Messe, weiträumig abgesperrt und zur Hochsicherheitszone erklärt.

Vinaria hat als erstes Medium von der gescheiterten Quartiersuche von US-Präsident Donald Trump in Hamburg berichtet. Keines der großen, infrage kommenden Luxushotels der Stadt wollte „The Donald“ beherbergen. Teils könne man nicht das ganze Hotel frei machen zur gewünschten Zeit, teils wollte man sich den „Sicherheitszirkus“ nicht antun. In Wahrheit aber schlägt dem US-Präsidenten pure Abneigung entgegen bei den Hamburger Hoteleigentümern und –Direktoren. Er kommt nun während des Gipfels im Gästehaus des Hamburger Senats unter. Ein Teil seines Stabes wird im US-Generalkonsulat in Hamburg logieren, auf der anderen Seite der Binnenalters.

Diese Probleme hatte andere Staatschefs nicht. Das Fairmont Vier Jahreszeiten an der Binnenalters zum Beispiel, eines der Spitzenhäuser der Stadt, sagte Trump ab, beherbergt nun aber Saudi-König Salman ibn Abd al-Aziz (81) samt seinem jüngst ernannten Thronfolger Mohammed bin Salman, Verteidigungsminister Saudi-Arabiens und eine der Schlüsselfiguren in dem erzkonservativen Land. Der Mittdreißiger ist für Modernisierung und den radikalen Umbau des Staates verantwortlich, der kommende starke Mann Arabiens. Die Saudis buchten das komplette Hotel Vier Jahreszeiten für König, Kronprinz und Gefolge und weitere zwei Hotels für die riesige Entourage, darunter „The Westin“ in der Elbphilharmonie.

Der König selbst wird im Vier Jahreszeiten die Royal Suite mit 435 m2 bewohnen. Die Küche des Hauses wird für die fünf Nächte in arabische Hand übergehen. Salman bringt seine eigenen Köche mit, 30 Lämmer sollen unter anderem gegrillt werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wiederum wird an Hamburgs Topadresse Atlantic Kempinski wohnen. Die chinesische Delegation mit Präsident Xi Jinping wird im Grand Elysee an der Rothenbaumchaussee standesgemäß logieren. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan im Sofitel in der Nähe des Rathauses. Russlands Präsident Wladimir Putin teilt sich laut "Hamburger Morgenpost" das Park Hyatt mit Kanadas Premier Justin Trudeau, ebenfalls in unmittelbarer Nähe zur Alster.

Im Hotel Reichshof nahe dem Hamburger Hauptbahnhof werden Großbritanniens Premierministerin Theresa May, Indiens Ministerpräsident Narendra Modi, Brasiliens Präsident Michel Temer und Premierminister Nguyen Xuan Phuc aus Vietnam wohnen. Frankreichs neuer, junger Präsident Emmanuel Macron steigt im Mövenpick im Schanzenpark ab, in der Nähe des Tagungsorts Messehallen.
Zurück