Weinlese läuft in allen Regionen an

Weinlese läuft in allen Regionen an

Weinlese läuft in allen Regionen an


Dank des schönen Wetters im Sommer und auch in der ersten Septemberhälfte weisen die Weinreben einen Entwicklungsvorsprung von zwei bis drei Wochen auf. Derzeit stehen die Barometer in allen österreichischen Weinbauregionen auf „Großer Jahrgang“. Sowohl von der Qualität wie auch von den Mengen her. Nach dem Lesebeginn Mitte August m burgenländischen Seewinkel bei den frühreifen Sorten für Traubensaft, Most und Sturm, setzt diese Woche die Hauptweinlese in ganz Österreich ein. Gelesen werden die leichten Weißweine, die teils noch im Herbst als Jungwein, Junker etc. auf den Markt kommen werden. Oder für Weine mit Alkoholgehalten von 11 bis 12,5 % vol. verwendet oder zu Sekt verarbeitet werden. Auch in der Wachau startet vielerorts bereits die Lese für die leichten Steinfeder-Qualitäten, die Federspiele werden bald folgen.

In Frankreich ist die Hauptlese ebenfalls in fast allen Regionen angelaufen. Die Franzosen erwarten wegen der teils extremen Witterungsschäden (Frost, Hagel, Sturm) allerdings eine historisch kleine Ernte. In Deutschland hat die Lese ebenfalls bereits begonnen mit Sorten wie Frühburgunder, Müller-Thurgau oder Dornfelder; auch dort ist die Traubenreife rund zwei Wochen voraus im langjährigen Mittel. Die Rieslingernte soll in etwa zwei Wochen starten. Die Mengenerwartungen liegen aufgrund der Frostschäden vom Frühjahr unter dem langjährigen Durchschnittsertrag von neun Millionen Hektolitern bundesweit.
Zurück