Michelin Deutschland: Jan Hartwig neuer 3-Sterner

Michelin Deutschland: Jan Hartwig neuer 3-Sterner

Guide Michelin Deutschland: Jan Hartwig neuer 3-Sterne-Chef


Jetzt hat auch München seinen 3-Sterne-Chef: Der neue Guide Michelin Deutschland krönt Jan Hartwig vom Restaurant Atelier im Nobelhotel Bayerischer Hof erstmals mit 3 Sternen! Damit geht in Erfüllung, was Hartwig und seine Fans erhofft hatten. Deutschland stellt somit elf – bisher zehn – 3-Sterne-Restaurants und rund 10 Prozent aller Dreisterner der Welt. Jan Hartwigs Erfolg ist auch ein Beweis für die sensationelle Zusammenarbeit von Hartwig und Christian Hümbs, der seit wenigen Monaten die Patisserie im Atelier leitet. Der Bayerische Hof, eines der besten und umsatzstärksten Hotels Deutschlands und Mitteleuropas, krönt damit seine Gastronomie überaus eindrucksvoll.

Erfolgreich verteidigt haben die Höchstwertung auch jene beiden 3-Sterne-Häuser, die in diesem Jahr in Turbulenzen geraten sind: Sowohl Clemens Rambichler, der Nachfolger des viel zu früh verstorbenen Helmut Thieltges im „Waldhotel Sonnora“ in Dreis, als auch Torsten Michel von der „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn, konnten die Maximalauszeichnung halten. Torsten Michel ist der Nachfolger und langjährige Souschef der im Streit mit dem Eigentümer aus der „Schwarzwaldstube“ geschiedenen Kochlegende Harald Wohlfahrt.

Die weiteren 3-Sterner – neben Atelier, Waldhotel Sonnora und Schwarzwaldstube – haben ihre Höchstwertung erfolgreich verteidigt: Vèndome von Joachim Wissler (Bergisch Gladbach), Bareiss (ebenfalls Baiersbronn; Claus-Peter Lumpp), The Table Kevin Fehling (Hamburg), La Vie (Osnabrück; Thomas Bühner), Victor’s Fine Dining by Christian Bau (Perl), Restaurant Christian Jürgens (Hotel Überfahrt, Rottach-Egern, Tegernsee), GästeHaus Klaus Erfort (Saarbrücken) und Aqua (Wolfsburg; Sven Elverfeld).

Und auch Nils Henkel, ehemals Schlosshotel Lerbach, kann sich freuen: seiner neuen kulinarischen Wirkungsstätte auf Burg Schwarzenstein holte er den zweiten Stern zurück. Es ist das spektakulärste Comeback, das Dieter Müllers einstigem Nachfolger auf „Schloss Lerbach“ in Bergisch-Gladbach gelungen ist. Nach der erzwungenen Schließung von „Schloss Lerbach“ wegen Unstimmigkeiten mit dem Pachtvertrag war Henkel zwei Jahre lang ohne Job in der Spitzengastronomie, um dann wie ein Phönix auf Burg Schwarzenstein im Rheingau wieder aufzuerstehen und auf Anhieb zwei Sterne zu erkochen.

Neben Henkel können sich drei weitere Chefs neu mit zwei Sternen schmücken: Lars Keiling von „Keilings Restaurant“ in Bad Bentheim an der holländischen Grenze; Boris Rommel vom „Gourmet-Restaurant Le Cerf“ in Öhringen bei Heilbronn; und Christian Scharrer vom Restaurant „Courtier“ in Wangels, der nach einem Zwischenspiel in der Schweiz triumphal an die Ostseeküste zurückgekehrt ist.

Ein Paradies für Feinschmecker ist Deutschland mittlerweile geworden: Zwischen Glücksburg an der Flensburger Förde und Rottach-Egern am Tegernsee gibt es jetzt 300 Sternehäuser – die Schallmauer ist erstmals gefallen. Acht Häuser mehr als noch 2017, davon 250 Restaurants mit einem Stern (+ 29), 39 Lokale mit zwei Sternen (+ 4) und nunmehr elf mit drei Sternen (+ 1). Aber wo Licht da auch Schatten: Jeweils beide Sterne mussten das Brenners Park-Restaurant in Baden-Baden, das Tiger-Gourmetrestaurant aus Frankfurt und die Villa Rothschild Kempinski abgeben.

Anders als in den beiden Vorjahren wurde der Bib Gourmand bereits im Vorfeld präsentiert. Der Guide für ein „Maximum an Schlemmerei bis 37 Euro“ erschien am 8. November und zeichnet 460 Betriebe in Deutschland mit dem Bib-Gütesiegel aus.

Die komplette Liste der Sterne-Restaurants im Guide Michelin Deutschland 2018 sowie alle Auf- und Absteiger finden Sie zum kostenlosen Download hier.


Guide Michelin Deutschland 2018: 1176 Seiten
Verlag: Michelin
Vetrieb: Gräfe und Unzer Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 2067223631
Preis: € 29,95
(AT: € 30,80 / CH: CHF 39)
Ab 17. November 2017 im Handel
Zurück