La Liste: Guy Savoy bleibt Nr. 1 der Welt

La Liste: Guy Savoy bleibt Nr. 1 der Welt

La Liste 2018: Guy Savoy bleibt Nr. 1 der Welt


Frankreich hat gesprochen, die 1000 angeblich besten Restaurants der Welt 2018 stehen fest: an der Spitze – nicht unerwartet – wieder mal ein französischer Chef der klassischen Schule: Guy Savoy vom gleichnamigen Restaurant in Paris. Er verteidigt damit seinen Spitzenplatz aus dem Vorjahr (La Liste 2017). 99,75 von 100 möglichen Punkten erreichte Savoy. Dem zweiten Rang teilen sich Le Bernardin in New York und Kyubey in Tokio mit je 99,50 Punkten.

Dahinter ebenfalls bekannte Lokale: Alain Ducasse au Plaza Athénée (Paris), Eleven Madison Park (New York) und Restaurant de l'Hotel de Ville (Crissier, Schweiz). Als bestplatziertes deutsches Restaurant sichert sich die Schwarzwaldstube unter Küchenchef Torsten Michel wie im Vorjahr ex aequo den fünften Rang mit 98,75 Punkten.

La Liste erstellt sein Ranking aus der Auswertung von weltweit etwa 200 verschiedenen Quellen: Gourmetführer, Restaurantlisten, Rankings, Medienempfehlungen und Bewertungen auf Onlineportalen, von den Guides Michelin bis zu Trip Adviser. La Liste wird unterstützt und großteils finanziert von der französischen Regierung und versteht sich inoffiziell als Antwort Frankreichs auf globale Rankings, die nach Meinung der Franzosen die Leistungen französischer Restaurants und Chefs nicht ausreichend würdigen. Im Fadenkreuz der Franzosen befindet sich dabei vor allem das „The World’s 50 Best Restaurants“-Ranking. Dieses errang in den vergangenen Jahren globale Bedeutung, noch vor Michelin, auch wenn die eher schmale Basis der Erstellung immer wieder für Kritik sorgt.

Wie sehr das offizielle Frankreich hinter La Liste steht, unterstreicht die Tatsache, dass zur Feier der Auszeichnung Präsident Emmanuel Macron persönlich rund 40 geladene Stellvertreter der bestplatzierten Restaurants im Elysée-Palast empfing. Der französische Präsident lobte in seiner Rede zur Bedeutung der Esskultur die "hohe kulinarische Kontinuität" der anwesenden Gastronomen.

Aus Österreich finden sich im oberen Feld von La Liste 2018 Simon Taxacher (Rosengarten, Kirchberg in Tirol) und die Brüder Obauer (Werfen, Salzburg) mit je 97,50 Punkten und damit knapp vor den gehypten 3-Sternern The Table Kevin Fehling (Hamburg) und Geranium (Kopenhagen) mit je 97,25 Punkten. Die weiteren österreichischen Restaurants mit 90 oder mehr Punkten: Silvio Nickol (Wien, 96,75), der damit das Stadtduell gegen das Steirereck knapp gewinnt (96,25). Dicht auf den Fersen das Landhaus Bacher (Mautern, Wachau) und die Paznaunerstube (Tirol) mit je 95,75 Punkten. Andreas Döllerer (Golling, Salzburg) kommt auf 95,50 und der Taubenkobel in Schützen (Burgenland) auf 95,00 Punkte. Das Ikarus im Hangar 7 in Salzburg erhält 94,50 Punkte, Richard Rauchs Steirawirt 91,50 und Thorsten Probosts Griggela Stuba im Burg Vital Resort in Oberlech am Arlberg 91,25 Punkte. Die Phalanx beschließt das Hubertus in Filzmoos (Salzburg) von Johanna Maier & Söhne mit 90,25 Punkte.

Die bestplatzierten Österreicher im Überblick:

Simon Taxacher 97,50
Obauer 97,50
Silvio Nickol 96,75
Steirereck 96,25
Landhaus Bacher 95,75
Paznaunerstube 95,75
Döllerer 95,50
Taubenkobel 95,00
Ikarus 94,50
Steirawirt 91,50
Griggela Stuba 91,25
Hubertus 90,25

Hier finden Sie alle 1000 Restaurants von La Liste 2018: www.laliste.com/en/laliste/world

www.laliste.com/en

www.guysavoy.com
Zurück