Tantris: Kellnerlegende Petronilli geht in Pension

Tantris: Kellnerlegende Petronilli geht in Pension

Tantris: Kellnerlegende Pietro Petronilli geht in Pension


….und Felix Eichbauer, General Manager im Restaurant Tantris, schreibt Pietro Petronilli in seinem aktuellen Newsletter einen sehr persönlichen, herzlichen „Nachruf“. Bis 24. März 2018 haben Gäste noch die Möglichkeit, sich im Münchner Gourmettempel Tantris von Kellnerlegende Pietro Petronilli bedienen zu lassen. – Felix Eichbauer schreibt dazu:

„Für das kulinarisch interessierte Publikum ist das mediale Angebot heute schier endlos. In unzähligen TV-Shows, Online-Serien oder auf Food-Events schauen Hobbyköche ihren Helden aus den internationalen Spitzenrestaurants permanent über die Schulter. Köche und Sommeliers sind in den Medien hofierte Gäste und werden zu Superstars am Herd. Dabei habe ich in den letzten Jahren eine Beobachtung gemacht: Mit dem zunehmenden Interesse an der Küchenbrigade scheint leider die Wertschätzung des Kellners zu sinken. Ganz nach dem Motto: Ist doch egal, wer den Teller bringt – Hauptsache, es schmeckt! Ich meine: Wie schade! Bildet doch der zuvorkommende und aufmerksame Service am Gast überhaupt erst die Grundlage dafür, dass man seine Speisen in stilvoller und entspannter Atmosphäre genießen kann.

Umso mehr bedauere ich, dass unser hochgeschätzter Chef de Rang im März seinen verdienten Ruhestand antritt. Herr Pietro Petronilli begann 1971 im Tantris. Diese Jahreszahl kommt mir heute fast unwirklich vor, war ich doch selbst damals noch ein Baby. Nach kurzen anderweitigen Stationen fand Herr Petronilli 1974 ins Tantris zurück und blieb uns bis heute erhalten. Herr Petronilli ist ein Oberkellner der alten Schule. Jemand, der nicht einfach nur Teller bringt und kassiert, sondern auch tranchiert, dekantiert und flambiert. So wie es sich für einen Kellner in der gehobenen Gastronomie gehört. Darüber hinaus verfügt Herr Petronilli über ein fast intuitives Gespür für die Wünsche seiner Gäste. Kein Wunder, dass nicht wenige unserer Stammgäste partout darauf bestehen, ausschließlich von Pietro Petronilli bedient zu werden. Und dieser Umstand ist sicherlich auch ein Grund, weshalb kaum ein anderer unserer Mitarbeiter so viele Geschichten über unser Haus erzählen kann wie er. Für seinen Einsatz und seine Loyalität (kein einziger Fehltag in 43 Jahren!) möchte ich mich von ganzem Herzen bei Herrn Petronilli bedanken. Und für sein kommendes Fotokunstprojekt wünsche ich ihm viel Erfolg!“

www.tantris.de

Zurück