50 Jahre Montepulciano d’Abruzzo

50 Jahre Montepulciano d’Abruzzo

50 Jahre Montepulciano d’Abruzzo

Ein stolzes Jubiläum feiert das Consorzio Vini d’Abruzzo, die Vereinigung der Winzer aus der italienischen Region Abruzzen: Exakt vor 50 Jahren wurde den Weinen beziehungsweise der Weinregion Montepulciano d’Abruzzo der DOC-Status zum Nachweis der kontrollierten Herkunft verliehen. Grund genug für das Consortio, im Rahmen von Europas größter Weinmesse ProWein in Düsseldorf (Deutschland) mit einer großen Verkostung zu feiern.

Der Montepulciano d’Abruzzo DOC ist ein italienischer Rotwein aus der Region Abruzzen mit „kontrollierter Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata - DOC). Diese Appellation trägt der Wein bereits seit 1968. Sie wurde zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert. Die Subzone Montepulciano d’Abruzzo Colline Teramane, in der die besten Reben wachsen, hat seit 2003 den Status einer DOCG.

Der Montepulciano d’Abruzzo DOC muss zu mindestens 85 % aus der Rebsorte Montepulciano bestehen. Höchstens 15 % andere rote Rebsorten, die für den Anbau in der Region Abruzzen zugelassen sind, dürfen – einzeln oder gemeinsam – zugesetzt werden. Die Weine reifen etwa ein Jahr im Holzfass; wenn der Wein mindestens 24 Monate im Holzfass lagerte, darf er die Qualitätsbezeichnung Riserva tragen. Die Weine erreichen ihre beste Trinkreife meist nach drei bis vier Jahren, Spitzenweine weisen allerdings ein weitaus längeres Reife- und Lagerpotenzial auf.


www.vinidabruzzo.it

Zurück