Russische Milliardärin verkauft Grand Tirolia

Russische Milliardärin verkauft Grand Tirolia

Russische Milliardärin verkauft Luxushotel Grand Tirolia


Das Fünf-Sterne-Luxushotel Grand Tirolia in Kitzbühel und der dazugehörende Golfclub Eichenheim haben einen neuen Besitzer. Yelena Baturina, Ehefrau des ehemaligen Moskauer Bürgermeisters Jury Luschkow, hat über die Inteco Beteiligungs GmbH, die wiederum von Baturinas Beneco Privatstiftung kontrolliert wird, das Resort um 45 Millionen Euro an einen Immobilien-Investor aus Niederösterreich verkauft, schreibt die Tiroler Tageszeitung.

Ob der Investor das Hotel selbst betreiben werde, ist ungewiss. Gerüchten zufolge sei er auf der Suche nach einem internationalen Betreiber. Auch für die Gastronomie soll es einen namhaften Partner geben. Investor ist eine Gruppe um den Kremser Immobilienunternehmer Othmar Seidl, der zuletzt auch eine große Liegenschaft am Attersee samt Hotelprojekt erworben hat. Seidl betreibt in Krems unter anderem ein City-Einkaufszentrum samt großer Gastronomie (Hofbräu am Steinertor).

Dem Bericht der TT zufolge weise der Golfplatz Eichenheim Kitzbühel-Aurach für 2016 einen Bilanzverlust von 2,3 Millionen Euro aus. Das negative Eigenkapital schlage mit 17,4 Millionen Euro zu Buche, die Verbindlichkeiten hätten sich auf 76,6 Millionen erhöht. Dazu kämen noch 10,3 Mio. Euro Schulden vom Hotel. Yelena Baturina hat in cden vergangenen Jahren gut 100 Millionen Euro in Hotel und Luxus-Golfplatz investiert, die Projekte kamen aber nie so richtig in die Gänge. Da halfen auch mehrere Geschäftsführer-Wechsel nichts.

Das Engagement der Russin, die mit ihrem Mann Jury Luschkow als ausgesprochener Österreich- und Tirol-Fan gilt, war stets umstritten. Die Milliardärin lebt auch überwiegend in Tirol, nachdem sie und ihr Mann in Russland in Ungnade gefallen waren. Jury Luschkow galt als Moskauer Bürgermeister als enger Vertrauter von Präsident Wladimir Putin. Seine Frau, Yelena Baturina, führte den lange größten Baukonzern in Moskau und war auch im Immobiliengeschäft engagiert.

Nach dem überraschend erzwungenen Rücktritt Luschkows wurden, wie in Russland in solchen Situationen fst üblich, Korruptions- und Steuerhinterziehungs-Vorwürfe erhoben. Dies führte zum Wonsitzwechsel der beiden nach Österreich. Baturina trennte sich in der Folge auch von den meisten Ihren Geschäfte in Russland. Nicht verkauft hat Baturina allerdings ihr Haus in der Kochau in Aurach, ein größeres Anwesen mit gut 3000 m2 Grundfläche.

www.grand-tirolia.com
Zurück