Bergland rechnet mit bester Weinqualität

Bergland rechnet mit bester Weinqualität

Bergland rechnet mit sehr guter Weinqualität


Sollten im letzten Moment keine Katastrophen wie Hagel oder andere Wetterkapriolen eintreten, können sich Weinliebhaber auf hervorragende Weinqualität freuen - auch in Vorarlberg. Aufgrund des stabilen hochsommerlichen Wetters wird die Ernte schon Ende August beginnen.

Die Vorarlberger Winzer stellen eine Art Kleinod im österreichischen Weinbau dar, gelten aber als extrem bemüht und kompetent. Nur eine Handvoll Winzer betreibt im Ländle Weinbau, meist in der Gegend von Bregenz. Vorarlberg ist gemeinsam mit Oberösterreich und Kärnten in der Weinbauregion Bergland zusammen gefasst.

Winzer Josef Möth vom gleichnamigen Weingut in Bregenz rechnet in einem Gespräch mit dem ORF-Landesstudio Vorarlberg mit einem „exorbitant super guten“ Jahrgang. Möth baut in Bregenz im Bereich Neu-Amerika dreieinhalb Hektar Wein an. Dort können sich die Reben auch bei anhaltender Trockenheit über das Grundwasser selbst versorgen.

Winzer Möth zufolge ist die Fäulnisgefahr fast gebannt. Das sorgt für gutes Traubenmaterial, die Voraussetzung für einen ausgezeichneten Wein. Möth rechnet mengenmäßig mit einem durchschnittlichen Jahr, qualitätsmäßig mit einem hervorragenden.

Vorarlberg liegt damit im österreichweiten Trend und möchte mit der guten Qualität des Jahrgangs 2018 ein kräftiges Lebenszeichen der Weinregion Bergland senden.
Zurück