Neuer VW Ketchup schmeckt nicht mehr

Neuer VW Ketchup schmeckt nicht mehr

Neuer VW Ketchup schmeckt nicht mehr


Volkswagen verkauft nicht nur Autos, auch der Gewürz-Ketchup ist ein echter Verkaufsschlager: Laut der Tageszeitung Wolfsburger Allgemeine brachte die Volkswagen Service Factory im vergangenen Jahr davon rund 550.000 Flaschen (500 ml) und mehr als 27.000 Eimer (12 Kilo) unters Volk. Das Besondere daran sei die geheime Rezeptur, die sich ein früherer Küchenchef ausgedacht habe. Das Problem ist jedoch, dass der Lieferant gewechselt werden musste und sich dadurch eben jenes Rezept geändert hat.

Zwölf Firmen wurden demnach kontaktiert und jede Menge Ketchup probiert. Am Ende entschied sich das Unternehmen dann für Develey, auch Produzent des Ketchups für McDonalds. Deren Lieferung stimmte aber geschmacklich nicht so ganz mit der Vorlage überein.

VW Mitarbeiter protestierten lautstark, ebenso Stammkunden. Deshalb soll nun weiter an der Rezeptur gearbeitet werden. In den riesigen Kantinen und Restaurants der VW Werke gehört der Ketchup neben der VW Currybockwurst seit Jahrzehnten zu den Grundnahrungsmitteln. Beide Produkte werden auch rund um die Fabriken im öffentlichen Handel großflächig angeboten und genießen Kultstatus.

Volkswagen produziert nicht nur Autos, der Konzern aus Wolfsburg stellt in der eigenen Fleischerei Jahr für Jahr auch Millionen von Bockwürsten her. Die Currywürste werden im Unterschied zum Ketchup vom VW Konzern selbst hergestellt, der damit einer der größten Wurstfabrikanten Deutschlands ist.

Mit Spannung darf die finale Lösung dieses Problems erwartet werden.

http://inside.volkswagen.de/Die-Currywurst.html
Zurück