REUNION setzt neue Blaufränkisch-Maßstäbe

REUNION setzt neue Blaufränkisch-Maßstäbe

REUNION setzt neue Maßstäbe für Blaufränkisch


Reunion – so heißt das neue gemeinsame Weinprojekt von Süßwein-Zampano Gerhard Kracher und dem Winzerkeller Neckenmarkt im Burgenland. Die Spitzenlage Hochberg liefert die Trauben für einen Blaufränkisch von außergewöhnlicher Statur.

Dunkelrot in der Farbe, ein Bukett nach dunklen Früchten, kräftiger Körper, ein überwältigend sinnliches Geschmackserlebnis – so präsentiert sich der erste Jahrgang (2015) des Blaufränkisch Reunion. Schon nach ein paar Minuten im Glas steigt ein betörender Duft nach Weichseln, Beeren, Kräutern, Tabaknoten auf. Selbst ein kleiner Kostschluck bleibt noch lange danach am Gaumen präsent. Hier wurde ein neuer Blaufränkisch-Star geboren, der noch viel von sich reden machen wird.

Das Projekt - Die Väter des Blaufränkisch Reunion sind Gerhard Kracher einerseits, sowie der Winzerkeller Neckenmarkt andererseits. Kracher ist berühmt für seine subtilen Süßweine aus dem Seewinkel, hat sich darüber hinaus aber immer wieder auch in anderen Weinprojekten engagiert. Der Winzerkeller Neckenmarkt ist einer der wichtigsten Produzenten von Rotweinen im Mittelburgenland, vorwiegend Blaufränkisch und Zweigelt. Rund 280 Mitgliedsbetriebe bewirtschaften etwa 300 Hektar Rebfläche.

Gerhards Vater Luis Kracher half in den Jahren 2001 bis 2004 als Berater mit, aus der Genossenschaft einen modernen Qualitätsbetrieb mit überzeugendem Markenauftritt zu machen. Im Laufe der Jahre wurde die Idee konkret: Unter den Rebflächen, auf die die Genossenschaft zugreifen kann, befinden sich auch die allerbesten Lagen Neckenmarkts am Hochberg.

„Unser Ziel war es, aus den besten Trauben vom Hochberg einen Wein zu schaffen, der die Opulenz, zu der die Sorte Blaufränkisch fähig ist, mit kühler Stilistik und Eleganz verbindet“, sagt Gerhard Kracher, „hier in der Region Neckenmarkt haben wir dafür die idealen Voraussetzungen gefunden.“ Auf zwei Jahre Vorbereitung folgte der Start des neuen Weins mit dem Jahrhundertjahrgang 2015, auf den der nicht minder großartige Jahrgang 2016 folgte, der noch in den Fässern reift.

Reunion Passion & Reunion Vision - Reunion heißt der neue Wein. Dahinter steckt eine Anspielung auf die Wiedervereinigung der beiden Partner, die ja schon einmal erfolgreich zusammengearbeitet haben. Es ist aber auch die Wiedervereinigung von altem Wissen um Lagen und Reben mit dem modernen Know-how der Vinifizierung, die Vereinigung des Könnens und der Erfahrung von Gerhard Kracher und Kellermeister Gerald Wieder.

Genau genommen sind es zwei Weine, die in Neckenmarkt neu geschaffen wurden, zwei Spielarten des Reunion: Der Reunion Passion stellt gleichsam die Basis-Selektion dar – es ist ein Wein, der nach 10 bis 12 Monaten im Fass bereits seine Vorzüge ausspielt. In den Reunion Vision kommt die Top-Selektion der allerbesten Trauben. So entsteht ein Wein von ehrfurchtgebietender Größe und beeindruckender Dichte, geschaffen für längere Lagerung.

Beide Spielarten des Reunion präsentieren sich kräftig und ausdrucksstark, aber nicht schwer. Wer internationale Vergleiche sucht, wird vielleicht gewisse Ähnlichkeiten mit Weinen von der südlichen Rhône oder aus dem Priorat entdecken. Die Weine zeigen eine sehr individuelle Stilistik, verleugnen aber die Charakteristika der Sorte Blaufränkisch ebenso wenig wie ihre Herkunft aus dem Mittelburgenland.

In der Nase zeigen sich die Reunion-Weine dunkelfruchtig, reife Sauerkirschen, Holunder und Schwarzbeeren sind zu riechen, dazu aber auch Noten von Kräutern und dunklem Tabak. Der erste Eindruck am Gaumen vermittelt Frische und zugleich Konzentration, die Weine sind dicht, fokussiert, komplex. Ein festes Gerüst von feinmaschigen Tanninen gibt dem Wein Rückgrat und hält die weit ausgreifende, ein wenig samtige Opulenz zusammen. Zu den dunklen Fruchtnoten kommt eine deutliche Mineralität, die beim Reunion Vision noch stärker ausgeprägt ist als beim kleinen Bruder, dem Reunion Passion.

Ohne Insektizide - Die Blaufränkisch-Trauben finden in diesen Top-Lagen ideale Bedingungen vor. Die Rebzeilen sind begrünt, dank der Ansiedlung von Nützlingen kann auf Insektizide völlig verzichtet werden. Schonende Laubarbeit im Sommer sorgt für hohe physiologische Reife zur Erntezeit. Die Erträge werden begrenzt 4500 beziehungsweise 4000 Kilogramm pro Hektar.

Der Reunion Passion wird im Stahltank vergoren ohne Zusatz von Reinzuchthefen. 2015 blieb der Wein 4 Wochen auf der Maische stehen und durchlief auch die malolaktische Gärung auf der Maische. Danach wurde er in neue und gebrauchte Barriquefässer gefüllt. Der Wein bleibt insgesamt mindestens 10 Monate in den kleinen Holzfässern, 2015 waren es sogar 14 Monate. Nach der Abfüllung und ein paar Wochen Flaschenlagerung kommt der Reunion Passion künftig jeweils im dritten Frühling nach der Ernte auf den Markt.

Der Reunion Vision kommt nach der malolaktischen Gärung zur Gänze in kleine Fässer aus neuem Eichenholz, die aber kaum Toasting aufweisen. In den ersten Monaten der Reifung bleibt die Feinhefe im Wein. Der Ausbau im neuen Barrique dauert 16 Monate. Der Reunion Vision wird im Sommer oder Herbst des dritten Jahrs nach der Ernte auf den Markt kommen.


Reunion Vision
Rebsorte: 100% Blaufränkisch
Jahrgang: 2015
Alkohol: 13,5%
Säure: 5,6g/l
Restzucker: 1,1g g/l
Verschluss: Kork
Trinkreife: 2019 – 2029
Preis pro Flasche 0,75: € 34,90

Reunion Passion
Rebsorte: 100% Blaufränkisch
Jahrgang: 2015
Alkohol: 13,5%
Säure: 5,6g/l
Restzucker: 1,0 g/l
Verschluss: Schraubverschluss
Trinkreife: 2018 – 2025
Preis pro Flasche 0,75: € 14,90

www.reunion-wein.com


ADVERTORIAL
Zurück