Weinbau-Präsident: Schmuckenschlager geht, Otto Auer kommt!

Weinbau-Präsident: Schmuckenschlager geht, Otto Auer kommt!

Weinbau-Präsident: Schmuckenschlager geht, Auer kommt!


Knalleffekt in der österreichischen Weinbaupolitik: Bundes-Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager tritt in wenigen Monaten zurück, weil er als künftiger Präsident der Niederösterreichischen Landwirtschaftskammer designiert wurde. Otto Auer soll ihm folgen. Diese Rochaden werden durch den pensionsbedingten Rücktritt des niederösterreichischen Kammerchefs Hermann Schultes (65) ausgelöst.

Dass Schultes abtritt, gilt seit längerem als ausgemachte Sache. Termin der Hofübergabe soll im März 2019 sein. Völlig überraschend kam allerdings der junge Bundes-Weinbaupräsident, Winzer und Heurigenwirt Johannes Schmuckenschlager (40) ins Spiel. Der Klosterneuburger wurde vor wenigen Tagen als Nachfolger von Hermann Schultes desgniert, soll Anfang November gewählt werden und sein neues Amt im März 2019 antreten.

Mächtiger Schmuckenschlager - Als Präsident der Niederösterreichischen Landwirtschaftskammer wird Johannes Schmuckenschlager der wohl mächtigste Interessenvertreter der österreichischen Landwirtschaft sein. Alleine aufgrund ihrer Größe ist die blau-gelbe Kammer ein politisches Schwergewicht. Und weil Kammerfunktionen nicht so häufig wechseln wie reine Politfunktionen, wird es der junge Schmuckenschlager in der Hand haben, die heimische Landwirtschaftspolitik auf viele Jahre zu prägen. Weiterhin wird er sein Mandat als Abgeordneter zum Nationalrat der ÖVP behalten, das er seit 2008 inne hat und im Vorjahr bei der Wahl mit einer beachtlichen Anzahl an Vorzugsstimmen souverän verteidigte.

Als Bundes-Weinbaupräsident fungierte der eloquente, hochintelligente Johannes Schmuckenschlager seit 2013. Damals übernahm er das Amt von seinem legendären Vorgänger Josef Pleil, der dieses 33 Jahre inne hatte. Seinen Rücktritt erachtet er für nötig, um Interessenskonflikte mit den anderen Sparten der Landwirtschaft zu vermeiden.

Schmuckenschlager ist auch international sehr angesehen und versiert, gilt als perfekter Netzwerker und kompetenter Verhandler. Der Klosterneuburger feierte erst in der Vorwoche seinen 40. Geburtstag, zusammen mit seinem Zwillingsbruder Stefan, der in Klosterneuburg vor den Toren Wiens als Bürgermeister amtiert. Johannes Schmuckenschlager ist verheiratet mit seiner Frau Andrea und Vater zweier Söhne.

Otto Auer kommt - Obwohl noch nicht offiziell, dürften die Weichen für die Nachfolge Schmuckenschlagers als Bundes-Weinbaupräsident bereits gestellt sein. Dem Vernehmen nach setzte sich dabei Niederösterreichs Kammer-Vizepräsident Otto Auer (52) durch. Die entsprechenden Beschlüsse in den Gremien stehen aber noch aus. Otto Auer hat ebenfalls im Jahr 2013 Josef Pleil beerbt, und zwar in dessen Funktion als Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Niederösterreich. Dadurch ist Auer auch für den Wein und die Weinbaupolitik der Kammer zuständig. In dieser Funktion setzte Auer zahlreiche Akzente rund um den Weinbau. Etwa gab er der größten heimischen Weinbewertung, der Landesweinverkostung in Niederösterreich, neuen Stellenwert und Format, ein neues Image und eine eigene Veranstaltung: Die TOP Wein Niederösterreich, alljährlich im Juni in Wien.

Otto Auer fungiert auch als Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Höflein im Weinbaugebiet Carnuntum östlich von Wien. Als Bundes-Weinbaupräsident hatte er zwar gute Karten, erhebt doch das größte Weinbau-Bundesland Niederösterreich traditionell Anspruch auf diese Funktion. Mit dem burgenländischen Weinbaupräsidenten Andreas Liegenfeld hatte es aber einen weiteren, sehr kompetenten Anwärter auf den Posten gegeben. Liegenfeld hat jedoch dem Vernehmen nach der Personalie Auer bereits zugestimmt.

Sein Mandat als Kammer-Vizepräsident wird Otto Auer behalten. Damit ergibt sich die idente Ämter-Kombination, die schon Josef Pleil so erfolgreich in Anspruch nehmen konnte: Kammervize in Niederösterreich inklusive Zuständigkeit für Wein und Bundespräsident des österreichischen Weinbaus.

Stephan Pernkopf Bauernbund-Obmann - Die Personalrochanden in der niederösterreichischen Landwirtschaftskammer werden dort von der stimmen- und mandatsstärksten Fraktion dominiert, dem Bauernbund der ÖVP. Dieser hat die Nachfolge des mächtigen Doppelpräsidenten Hermann Schultes zweigeteilt. Während Johannes Schmuckenschlager Kammerpräsident wird, wird Stephan Pernkopf (46) neuer Bauernbund-Obmann. Damit steigt der Stellvertreter von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum politischen Schwergewicht auf. Bauernbund-Direktorin in Niederösterreich bleibt die erfolgreiche Klaudia Tanner (48), ebenfalls Abgeordnete zum Nationalrat.

Erwin Goldfuss
Zurück