Neue VDP-Rekorde an Mosel und Nahe

Neue VDP-Rekorde an Mosel und Nahe

Neue VDP-Rekorde an Mosel und Nahe


An Mosel und Nahe haben die VDP-Herbstversteigerungen 2018 am vergangenen Wochenende erneut mit Superlativen geendet. In Trier konnte VDP.Winzer Egon Müller erneut einen Weltrekord holen. Diesmal trieb sein 2017er Scharzhofberg Alte Reben Riesling Kabinett VDP.Große Lage die Preislatte für Kabinett auf die Höhe von 250 Euro für die 0,75-Liter-Flasche nach oben. Im Vorjahr waren die Weine für 225 Euro versteigert worden. Insgesamt kamen 1200 der Flaschen unter den Hammer.

In Bad Kreuznach, wo neben VDP-Winzern von der Nahe auch Weingüter aus Rheinhessen, der Pfalz und von der Ahr ihre Weine zur Auktion brachten, holte die 1921er Kupfergrube Riesling Trockenbeerenauslese in der 0,7-Liter-Flasche nach einem ausgerufenen Preis von 350 Euro ein Ergebnis von 14.994 Euro! Eine der Charitykisten mit sechs Magnumflaschen erzielte 23.740 Euro - ausgerufen waren 300 Euro.

Hohe Preise für trockene Weine - Besonders auffällig waren in diesem Jahr auch die hohen Preise für trockene Weine. An der Nahe fiel der Hammer für das VDP.Große Gewächs aus der Lage Pettenthal vom Weingut Keller bei 950 Euro. Auch die Gesamterlöse lagen auf Rekordniveau. An der Nahe erzielte die Auktion 1,304.391 Euro inklusive Steuern und Gebühren - eine Steigerung um 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. An der Mosel toppte das Gesamtergebnis von 1,489.861 Euro das des Vorjahres um 20 Prozent.

Auktionator Max von Kunow konnte an der Mosel Traumergebnisse ausrufen, etwa für den 1988er Rausch Riesling Eiswein in der Magnumflasche vom VDP-Weingut Forstmeister Geltz-Zilliken, der für 2.561 Euro den Besitzer wechselte. Egon Müllers 2017er Scharzhofberger Auslese Goldkapsel VDP.Große Lage schnellte von den ausgerufenen 350 Euro auf 1.687 Euro in die Höhe. Die 2017er Wehlener Sonnenuhr Auslese Lange Goldkapsel VDP.Große Lage vom Weingut Joh. Joh. Prüm kletterte von den ausgerufenen 250 auf 750 Euro, die Magnum erzielte 2.624 Euro.

Im Gegensatz zur Mosel, kamen in Bad Kreuznach (Nahe) auch vier Spätburgunder unter den Hammer. Das höchste Ergebnis erzielte das Weingut Keller mit dem 2015er Morstein "Felix" VDP-Große Lage. Die 392 0,75-Liter-Flaschen wechselten für 762 Euro je Bouteille den Besitzer. Auch die beiden weiteren Weine von Keller erzielten hohe Preise: die 2015er Trockenbeerenauslese aus der VDP.Große Lage Pettenthal in der 0,375-Liter-Flasche wurde für 1.250 Euro verkauft (34 Flaschen), die entsprechende Magnum für 8.122 Euro (3 Flaschen).

Quelle: VDP, www.vdp.de
Zurück