Krems & St. Pölten: Restaurant-Karussell

Krems & St. Pölten: Restaurant-Karussell

Krems & St. Pölten: Restaurant-Karussell

In Bewegung ist die Restaurantszene im Herzen Niederösterreichs, konkret zwischen der kulinarisch aufstrebenden Landeshauptstadt St. Pölten und der Wachau-Metropole Krems. Das LATE in Krems schließt zu Weihnachten, in St. Pölten geht Haubenkoch Robert Langeneder in Pension.

Wie Vinaria bereits im Sommer berichtete, übernahm der aus Zwettl stammende Topgastronom Charly Teuschl in Krems das Bistro „Gozzo“ in der Gozzoburg im Herzen der Altstadt. Das neu gestaltete Lokal führte davor für kurze Zeit der Gozzoburg-Generalpächter, die Fachhochschule IMC Krems. Seit 21. August 2018 leitet Charly Teuschl die Geschicke des Gozzo-Team. Im Gegenzug gibt er sein fast legendäres 2-Hauben-Lokal LATE im Kremser Kloster Und zu Weihnachten auf, den Pachtvertrag hat er nicht verlängert.

Kloster Und-Eigentümer Christian Guzy ist zwar auf der Suche nach einem Nachfolger, aber ohne Eile. Grundsätzlich soll im Kloster Und eine Spitzengastronomie weiterhin Platz finden. Teuschl wechselte mit dem LATE vor gut fünf Jahren vom Standort Krems-Stein im „Haus der Regionen“ ins Kloster Und.

Sein damaliger Nachfolger Martin Blauensteiner eröffnete dort das „Blauenstein“ und führte es als gutes Mittelklasse-Restaurant zum Erfolg. Im Mai 2019 ist aber auch dort Schluss: der Vermieter, die Volkskultur Niederösterreich, verlängert den ebenfalls auslaufenden Pachtvertrag nicht. Was die Volkskultur mit dem Lokal vorhat, verrät diese nicht. Dem Vernehmen nach will man es selbst betreiben oder nur mehr als Eventlocation nutzen.

Martin Blauensteiner wiederum soll neuer Pächter der Gastronomie in Schloss Walpersdorf werden. Das als Hochzeitslocation bekannte Schloss nahe Herzogenburg bei St. Pölten gehört zum Imperium von Gartenzampano Markus Lederleitner. In Walpersdorf wurden in den vergangenen Jahren bereits mehrere Gastronomen verschlissen. Unterschiedliche Konzepte scheiterten dort, von der einfachen Schlossküche bis zum bejubelten 2-Hauben-Restaurant. Der Grund dürfte sein, dass Vermieter Lederleitner seinen Gastronomen die Exklusivität des Caterings für Events im Schloss verweigert. Dadurch wird die wirtschaftliche Basis schmal, zumal dem Standort das Umfeld fehlt, um ausreichend Tagesgäste zu gewinnen.

Landesgalerie an Schindlegger - Eine der wichtigsten gastronomischen Entscheidungen in der Stadt Krems fiel dieser Tage: die Vergabe der Gastronomie in der neuen Landesgalerie Niederösterreich, einem hochmodernen Museumskomplex, der eben um 40 Millionen Euro errichtet wird und im März 2019 eröffnet werden soll. Den Zuschlag erhielt der ortsansässige Erfolgsgastronom Harald Schindlegger (Harry’s Catering, 2-Stein, Schmid’s, Gastro im Bühl-Center). Er tüftelt gerade an einem Tagesgastro-Konzept, das vom Frühstück über Mittagstisch bis zum Abend reichen soll. Die Landesgalerie wird wohl auch eine gefragte Eventlocation werden.

Pension in St. Pölten - In der Landeshauptstadt St. Pölten, die sich als Europäische Kulturhauptstadt 2024 bewirbt, wird es künftig eines von zwei Haubenlokalen weniger geben: die „Galerie“ in der Fuhrmanngasse in der Innenstadt schließt zum Jahreswechsel. Patron Robert Langeneder – einst Kulinarikpionier der Stadt – geht nach rund 30 Jahren in Pension.

Der Standort soll der Kulinarik aber erhalten bleiben. Ulrike Mesner, Eigentümerin des zweiten St. Pöltner Haubenlokals, der Gaststätte Figl im Stadtteil Ratzersdorf, hat das Objekt gekauft und will es umfassend umbauen. Dabei soll der Restaurantbereich erweitert werden. Alles weitere ist „work in progress“. Die Gaststätte Figl ist aktuell Topwirt des Jahres 2018 der Wirtshauskultur Niederösterreich, erfreut sich großer Beliebtheit und wird von Matthias Strunz als Gastgeber geleitet.


www.klosterund.at
www.gozzo.at
www.harrys.co.at
www.blauenstein.at
www.gaststaettefigl.at 

Zurück