Barolo-Pionier Beppe Colla, 1931–2018

Barolo-Pionier Beppe Colla, 1931–2018

Barolo-Pionier Beppe Colla, 1931–2018

Der Patriarch von Barolo, Beppe Colla, starb vor wenigen Tagen im Piemont im 88. Lebensjahr. In dem Jahr, in dem er seine 70. Lese hätte zelebrieren können. Als Visionär fällt Beppe Colla der Verdienst zu, den allerersten Lagenwein im Piemont abgefüllt zu haben.

Beppe Colla genoss in den vergangenen Jahren seinen wohlverdienten Ruhestand. Sein Weingut hat er in die kompetenten Hände seiner Tochter Federica und seines Bruder Tino gelegt. Colla baute wesentlich am Fundament des weltweiten Erfolges des Barolo mit. Seine Partner dabei waren Bruno Giacosa, Giovanni Conterno, Mauro Mascarello, Beppe Rinaldi sowie die leider bereits verstorbenen Winzer Bartolo Mascarello und Aldo Conterno.

Als Visionär fällt Beppe Colla der Verdienst zu, den allerersten Lagenwein im Piemont abgefüllt zu haben. Es war der Barolo Cru Bussia di Monforte d'Alba Jahrgang 1961 von Prunotto. Das Weingut Prunotto war von 1956 bis 1990 in seinem Besitz. 1991 verkaufte er es an Antinori und starte mit seiner Familie nochmals mit der Cascina del Drago.

Beppe Colla absolvierte 1949 die önologische Schule in Alba im Piemont. Sieben Jahre später kaufte er das Weingut Prunotto. Um die Lagenweine begann er sich Anfang der 1960er Jahre intensiv zu kümmern und holte sich zahlreiche Inspirationen dazu aus der Burgund. Gemeinsam mit den besten Winzern seiner Zeit forcierte Colla die Herkunfts-Klassifizierungen nach DOC und DOCG. Er war auch einer der Gründer des „Order of the Knights of the Truffle and of the Wines of Alba“, um die besten Weine mit der besten Küche seiner Region zu promoten.

www.podericolla.it
Zurück