Kult-Tequilas um 1.000 Euro pro Flasche

Kult-Tequilas um 1.000 Euro pro Flasche

Kult-Tequilas um 1.000 Euro pro Flasche

Padre Azul, die Premium-Tequila Marke hat für seine Fans eine ganz besondere Edition aufgelegt. Der auf 1.000 Flaschen limitierte „Padre Azul Cristalino Añejo Tequila“ ist eine Koproduktion mit dem österreichischen Paradeunternehmen Swarovski, das für jede Flasche einen Totenkopf aus edlem Kristallglas, mit eingravierter Nummer, fertigte. Diese Spezialedition ist ein Projekt von Tequila Aficionado, Padre-Azul-Miteigentümer und Swarovski-Teilhaber Georg Weis.

Die Flasche selbst wurde für die Spezialedition mit dem kristallinen Skull vom mexikanischen Designlabel „Prison Art“ gestaltet. Diese Organisation hilft in Mexico City ehemaligen Häftlingen durch kreatives Artwork die Wiedereingliederung in ein normales Leben zu gewährleisten. Ein Teil des Erlöses der Padre Azul Sonderedition wird an „Prison Art“ gespendet. Cristalino Tequila, dem mit einem Spezialverfahren die Farbe entzogen wird, ist zurzeit in Mexiko der neue Trend. Glasklar und mit einer ausgefeilten Aromen-Komposition sowie der notwendigen Reife.

Hergestellt wird der Cristalino wie die anderen drei Padre-Azul-Tequilas, in einer kleinen Destillerie in Amatitán, in der Nähe des berühmten Dorfes Tequila. Dort begann der Österreicher Hans Peter Eder gemeinsam mit seiner mexikanischen Ehefrau Adriana Alvarez Maxemin aus Guadalajara, deren Vater und einem Team renommierter Meisterbrenner aus Jalisco, Mexiko, 2016 mit der Herstellung des Padre Azul.

Bei dem Destillat handelt es sich um einen mehrfach preisgekrönten hundertprozentigen Super-Premium Tequila aus blauer Agave mit 38 Prozent Alkoholgehalt, der für seine Vanille- und Karamellaromen und seinen unvergleichlichen sanften Abgang bekannt ist. Derzeit gibt es vier Varianten, „Blanco“, „Reposado“, „Añejo“ und eben den „Cristalino“. Der limitierte „Cristalino Añejo Tequila“ ist bei Merkur Hoher Markt in Wien und bei Padre Azul direkt erhältlich, es gibt ihn zudem im Käfer Stammhaus in München und im KaDeWe in Berlin.

www.padreazul.com
Zurück