Salzburg: Festspielweine von Eichinger & Heinrich

Salzburg: Festspielweine von Eichinger & Heinrich

Salzburger Festspielweine von Eichinger und Heinrich

Als Auftakt zu den Salzburger Festspielen Pfingsten 2019 lud Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler zur Präsentation und Verkostung der neuen Salzburger Festspielweine in die SalzburgKulisse. Benedikt Zacherl, Mitglied der Geschäftsführung Schlumberger AG, Michel Janneau, Generalsekretär der Stiftung Louis Roederer, die Winzerinnen Birgit Eichinger aus Straß im Straßertal (Kamptal) und Silvia Heinrich aus Deutschkreutz (Burgenland) sowie Braumeister Christian Pöpperl von der Stieglbrauerei zu Salzburg haben die jeweiligen Salzburger Festspiele Editionen 2019 vorgestellt. Die Motive der sind Figurinen der Kostümbildnerin Victoria Behr, die die Kostüme für die Neuproduktion von Jacques Offenbachs Oper Orphée aux enfers entwirft.

2018 Grüner Veltliner Ried Strasser Wechselberg, Weingut Birgit Eichinger, Straß (Kamptal): Birgit Eichinger ist Winzerin mit großer Behutsamkeit, Konsequenz und Gespür, und gleichzeitig tief verwurzelt in ihrer Heimat, dem Kamptal. Sie ist Inbegriff für hochelegante und charakterstarke Weine. Für sie entstehen große Weine im Kopf und im Herzen. Eichingers Weine werden auf der ganzen Welt getrunken. 50 Prozent gehen in den Export. Der 2018 Grüner Veltliner Ried Strasser Wechselberg begeistert durch seine sortentypische Würzigkeit und seine Eleganz, seine Trinkfreudigkeit und seine Struktur.

Ried Siglos 2017, Spätfüllung Zweigelt & Blaufränkisch, Weingut Silvia Heinrich, Deutschkreutz: Wenige ausgewählte Rebsorten, naturnaher Anbau, händische und kompromisslose Lese, spontane Vergärung und das Credo „weniger ist mehr“ auch im Weinkeller, sind das Erfolgsrezept vom Weingut Silvia Heinrich in Deutschkreutz. Mit ihrer Cuvée Siglos hat Silvia Heinrich bewiesen, warum ihr Weingut zu einem der renommiertesten im Lande gehört. Über 50 Jahre alte Rebstöcke sind die Basis für die Cuvée aus Zweigelt und Blaufränkisch. Fruchtbarer und tiefgründiger Lehmboden mit hohem Kalkanteil, spontane Vergärung und 12 Monate Reifung im gebrauchten Eichenfass zeichnen diesen feinen Speisenbegleiter aus.

Salzburger Festspielcuvée, Schlumberger Rosé Brut Klassik: Erstmals prickelt ein Rosé aus dem Hause Schlumberger in den Gläsern der Besucher. Die feine Kostbarkeit des Jahrgangs 2015 wird aus ausgewählten heimischen Qualitätstrauben der Rebsorten Pinot Noir und St. Laurent aus dem nördlichen Burgenland gekeltert – unter strenger Einhaltung der traditionellen Flaschengärung. Die Cuvée wird mit einer speziellen Brut Dosage abgerundet und zeichnet sich durch einen fruchtigen Duft nach Waldbeeren, finessenreichen Geschmack, einen kräftigen Mousseux und einen samtig-weichen Abgang aus.

Champagner Roederer Brut Premier: Der Champagner ist die perfekte Verkörperung des Stils von Louis Roederer: besonders feinperliges Mousseux, dezenter, hocheleganter Duft, deutliche Anklänge von Biskuit, Toast und Mandeln, zarte Hefenote, sehr komplex und anhaltend, mit typischer Rasse und frischer Frucht. Der Schaumwein hat Struktur und ist gut entwickelt, am Gaumen zart schmelzend und zeichnet sich durch einen modernen, kräftigen Geschmack und große Finesse aus.

Festspiel Pils: Gebraut wird die frische Salzburger Bierspezialität mit Braugerste aus dem niederösterreichischen Weinviertel, oberösterreichischem Mühlviertler Hopfen und Wasser aus der Region des Salzburger Untersbergs. Das schlanke und feinperlende Stiegl Festspiel-Pils überzeugt mit einer frischen Hopfenblume und einer aromatischen Hopfenbittere im Abgang.

www.salzburgerfestspiele.at
Zurück