DAC Rosalia: Die coole Weinregion

DAC Rosalia: Die coole Weinregion

DAC Rosalia: Die coole Weinregion

Auf die Größe kommt es nicht an: Seit knapp über einem Jahr hat das Weinbaugebiet Rosalia (Burgenland) den Status eines DAC-Gebietes. Mit rund 300 Hektar punktet die ehemalige „Großlage Rosalia“ nicht mit Größe, sondern mit einer eigenständigen, regionalen Identität.

Im politischen Bezirk Mattersburg entstehen nun regionstypische Rotweine und eigenständige Rosé-Weine: „Rosalia DAC“, „Rosalia DAC Reserve“ und – österreichweit einzigartig – „Rosalia DAC Rosé“.

Das vielfältige geologische Repertoire der Region lässt die Winzer aus dem Vollen schöpfen – von schwerem Ton und Mergel über Lehm und Löss bis hin zu leichtem Sand ist alles vorhanden. Dass die Region Rosalia vor Millionen Jahren Uferzone des Pannonischen Meeres war, macht sich heute in den Böden bemerkbar, die geprägt sind von einem hohen Kalkanteil abgestorbener Muschel- und Schneckenarten.

„Das pannonische Klima mit den heißen, trockenen Sommermonaten, einem niederschlagsarmen Herbst und kalten, langen Wintermonaten sorgt in Kombination mit der Bodenbeschaffenheit für den besonderen Charakter unserer Rotweine“, betont Winzer Markus Kurz.

Kräftig und körperreich sind die Rosalia DAC Rotweine Blaufränkisch und Zweigelt, vom Geschmack her fruchtig mit schöner Beerenaromatik.
Auch wenn das Rosalia als jüngstes Weinbaugebiet des Burgenlandes gilt, an Tradition mangelt es hier nicht.

Heute weiß man, alte Traditionen und neue Wege perfekt zu verbinden und mit dem entsprechenden Engagement großartige Weine zu erzeugen. Winzer Anton Piribauer kennt ein weiteres Erfolgsrezept: „Leidenschaft macht gute Weine“, sagt er.

Kurz und Piribauer leiten den „Verein Rosalia – Förderung der Weinkultur und der Weinqualität“ mit Sitz in Pöttelsdorf.

Blaufränkisch & Zweigelt - Bei den Rebsorten entlang des Rosaliengebirges sticht Blaufränkisch heraus, der auf rund 60 Prozent der Rebfläche gedeiht. Gleich dahinter der Zweigelt. Blaufränkisch und Zweigelt sind – ergänzt von weiteren Qualitätsweinrebsorten – auch die Grundlage für den Rosalia DAC Rosè, der sich bei Weinfreunden mit seinem Bukett nach roten Beeren und seinem frischen, fruchtigen und würzigen Geschmack einen Namen gemacht hat.

Die Rosalia ist das Weinbaugebiet des Burgenlandes, wo die Trauben am spätesten reifen. Tagsüber nehmen sie die volle Sonnenkraft des Burgenlandes auf und kühlen abends durch die Nähe zu den Ausläufern der Alpen wieder ab. Das verlangsamt den Reifeprozess und trägt zu vermehrter Aromabildung bei.

Die Winzer hatten sich schon in der Vergangenheit einem selbstauferlegten Qualitätskodex verpflichtet. Obwohl der Status zum DAC Gebiet im April 2018 zuerkannt wurde, wenden sie sich erst ein Jahr später an die Öffentlichkeit.

Der Grund dafür ist simpel – man wollte warten, bis die neuen spezifischen Herkunftsweine in der Flasche sind. „Es ist doch sinnvoller, wenn man die Besonderheiten der Rosalia DAC Weine auch schmecken kann“, so Anton Piribauer.

www.rosaliadac.at

Die Details zur Rosalia DAC-Verordnung finden Sie hier

Zurück