Ertappt: Das Plastikmenü der Klima-Ikone

Ertappt: Das Plastikmenü der Klima-Ikone

Ertappt: Das Plastikmenü der Klima-Ikone

Das ist jetzt mal dumm gelaufen für Ober-Klimaschützerin und Umweltikone Greta Thunberg (16) aus Schweden, zuletzt auch in Wien demonstrierend. Während einer vorbildlich umweltfreundlichen Zugfahrt ließ sich Greta ein ganz banales Fertigmenü aus dem Speisewagen servieren. Jedes Detail davon fein säuberlich in Plastik verpackt.

Blöd nur, dass ein Mitreisender ein Handyfoto schoß und dieses gleich über die sozialen Medien verbreitete.

Dabei hätte man sich doch von Greta erwartet, dass sie ihre Jause zuhause zubereitet, aus regionalen und saisonalen Produkten, alles bio claro. Und verpackt in biologisch leicht abbaubare Materialien, transportiert im Jutesackerl.

Das Getränk dazu in einer nachhaltigen und wiederbefüllbaren Leicht-Glasflasche mit Bügel- oder Korkverschluss. Mit Wasser aus der dem Abreiseort nächstgelegenen Quelle. Allfällige Säfte nach den Kriterien der Jause.

Soviel zum Thema „Übertreiben kann man alles“. Aufgefallen ist das Foto Vinaria-Leser Werner Stockinger.

Zurück