Schon mal was von iPhone-Küche gehört?

Schon mal was von iPhone-Küche gehört?

Schon mal was von iPhone-Küche gehört?

Lange sind die Zeiten her, zu denen man sich über alles fotografierende Heerscharen japanischer Touristen lustig machte. Vor allem, wenn diese sich gegenseitig beim essen fotografierten und auch alles, was auf die Teller kam. Heute sind dank bester Kameras in den Mobiltelefonen fotografierende Restaurantgäste die Norm, auch wenn das ganz schön nerven kann. Viele Köche richten sich und ihre Gerichte danach. iPhone-Küche nennt das ein berühmter Küchenchef. Andere sagen FoodPorn dazu.

Fredy Girardet war ein legendärer Schweizer Spitzen- und 3-Sternekoch aus der Gourmetstadt Crissier nahe dem Genfer See, der schon seit 1996 im Ruhestand lebt. Girardet hat in einem Gespräch mit seinem Kollegen Marc Haeberlin (65) diesen Ausdruck geprägt als er ihn nach dem Verlust des 3. Sterns seiner weltbekannten Auberge d’Ill im französischen Elsass trösten wollte.

„Weißt Du, Marc, ich nenne die Küche, die man jetzt so überall sieht, die ‚i-Phone-Küche‘. Das ist nicht mehr gemacht, um es zu essen. Das ist gemacht, um Bilder davon um die Welt zu schicken“, hat Girardet zu Haeberlin gesagt, wie dieser in einem großen Interview mit dem deutschen Gourmetkritiker Jürgen Dollase erzählte.

In der Tat müssen Küchenchefs heutzutage auf markante Bilder zu achten, weil die Gäste markante Bilder brauchen, um diese fast in Echtzeit an Freunde zu schicken oder gleich zu posten. Facebook, Instagram & Co sei dank. Schon ein altes Sprichwort sagt, man isst mit den Augen und mit dem Mund.

Die Auberge d’Ill in Illhäusern im Elsass (Frankreich) verlor nach 50 Jahren ihren 3. Stern im aktuellen Guide Michelin France. Das führte zu heftigen Diskussionen in der Fachwelt einerseits und zu Solidaritätskundgebungen durch Stammgäste und Kollegen für Marc Heaberlin andererseits. Auch Kritiker-Großmeister Jürgen Dollase reihte sich in die Reihen der heftigen Kritiker dieser Entscheidung. Sein ausführliches Interview mit Marc Heaberlin finden Sie hier: www.eat-drink-think.de/ich-bin-beinahe-umgefallen.

Warum Essen fotografieren? - Welche Menschen fotografieren eigentlich ihr Essen? Und warum? Im Interview mit dem deutschen Magazin impulse.de erklärt die österreichische Ernährungswissenschaftlerin Hanni Rützler, was es mit dem Trend auf sich hat. Das Interview finden Sie hier.  

Zurück