Angerhof Tschida siegt bei „Mundus Vini“

Angerhof Tschida siegt  bei „Mundus Vini“

Angerhof Tschida siegt bei „Mundus Vini“

Mit schönen Erfolgen für Österreichs Winzer ging die größte deutsche Weinverkostung im ersten Halbjahr zu Ende: der Weinpreis Mundus Vini zeichnete im Frühjahrs-Durchgang 98 rotweißrote Weine mit Medaillen aus. Großes Gold ging an Hans und Lisa Tschida für die 2017 Sämling 88 (Scheurebe) Beerenauslese. Der Wein wurde zudem bei der jüngsten Vinaria Prädiaktsweine-Verkostung mit 5 Sternen ausgezeichnet und landete am 3. Platz der Toplist Süß.

Der Angerhof Tschida aus Illmitz im Burgenland gewann damit auch die Wertung „Best of Show Austrian Wine“ und „Best of Show Austria noble sweet“. Tschidas Siegerwein weist 260 Gramm Restzucker bei 6,4 Gramm Säure auf und hat 8% vol. Alkohol, abgefüllt in der 0,375 Liter Flasche.

„Best of Show Austrian white“ holte das Weingut Weixelbaum aus Strass im Strßertale (Kamptal) mit dem 2017 Wahre Werte Riesling Ried Gaisberg Kamptal DAC Reserve. „Best of Show Ausrian red“ holte das Weingut Jordan aus Pulkau (Weinviertel) mit dem 2017 Zweigelt Rubin Reserve. Beide Weine wurden mit Gold prämiert. Ebenso der einzige „vergoldete“ Sekt: 2018 Muskat Ottonel Brut von der A-Nobis Sektkellerei Norbert Szigeti im Burgenland.

Weitere Goldmedaillen, teils mehrfach, gingen unter anderem an die Weingüter Müller in Krustetten und Forstreiter in Hollenburg (beide Kremstal), R&A Pfaffl in Stetten (Weinviertel), Skoff ORIGINAL in Gamlitz und Schneeberger in Heimschuh (Südsteiermark), Lenz Moser in Rohrendorf (Kremstal), Sax in Langenlois und Peter Dolle in Straß (Kamptal), Kolkmann in Fels am Wagram (Niederösterreich), Nobert Bauer in Jetzelsdorf, Baumgartner in Untermarkersdorf, Gruber in Röschitz und Jordan in Pulkau (alle Weinviertel), Domäne Pöttelsdorf (Burgenland), die Höhere Bundeslehranstalt in Klosterneuburg, Tschida in Illmitz und Gebrüder Nittnaus in Gols (Neusiedlersee).

Mit der Auszeichnung von 43 Großes Gold, 1546 Gold- und 1406 Silbermedaillen ist der 26. Große Internationale Weinpreis Mundus Vini zu Ende gegangen. Zu der sechstägigen Verkostung reisten 268 Weinexperten aus 54 Ländern an, um knapp 7.500 Weine aus aller Welt verdeckt zu verkosten und zu bewerten.

Beim inoffiziellen Länderwettstreit holte Italien mit 658 Medaillen die meisten Auszeichnungen. Spanien folgt mit 631 Medaillen, Platz drei geht an Frankreich mit 325 Medaillen. Dahinter folgen Portugal (286 Medaillen) und Deutschland (239 Auszeichnungen).

Rund 650 Siegerweine der Mundus Vini Frühjahrsverkostung 2020 werden auf der weltgrößten Weinfachmesse, der ProWein in Düsseldorf vom 15. bis 17. März 2020, dem Fachpublikum präsentiert werden.

Alle Österreich-Ergebnisse finden Sie hier.
Zurück