Kufstein und Langenlois: Erste virtuelle Weintaufe

Kufstein und Langenlois: Erste virtuelle Weintaufe

Kufstein und Langenlois: Erste virtuelle Weintaufe

Als Zeichen der Freundschaft hat Langenlois im Kamptal (Niederösterreich) der Partnerstadt Kufstein (Tirol) die jährliche Ernte eines ihrer Weinberge geschenkt. Jedes Jahr wird der Wein vom "Weingut am Berg - Ludwig & Michael Gruber" der Tradition entsprechend auch getauft. In diesem Jahr hieß es: "Abstand halten"; die geplante Veranstaltung Ende März auf der Festung Kufstein konnte nicht über die Bühne gehen. Deshalb wurde die Weinsegnung nun einfach virtuell durchgeführt. Ehrenbürgermeister Hubert Meisl aus Langenlois wurde von den Kufsteinern als Taufpate auserkoren, der dem Grünen Veltliner den Namen "Frohnatur" verlieh.

Mit "etwas Abstand" dabei waren Bürgermeister Martin Krumschnabel sowie die Michael Blassnigg und Pfarrer Robert Jonischkeit in Kufstein. In Langenlois wiederum standen die Winzerbrüder Michael und Ludwig Gruber vom Weingut am Berg und Hubert Meisl vor der Kamera. Hubert Meisl war zehn Jahre lang Bürgermeister von Langenlois. In dieser Zeit wurde auch die Städtepartnerschaft zwischen Kufstein und Langenlois besiegelt.

Enge Verbundenheit seit 2002 - Kufstein als Weinstadt war bis zum „Weinfest Kufstein“ im Juli 2017 nicht vorstellbar. Im Zuge dieses Festes schenkte Langenlois den Kufsteinern die jährliche Ernte eines Weinberges. Diese Weinriede ist passenderweise unterhalb des sogenannten „Kufstein-Platzls“ gelegen, einem Geschenk der Kufsteiner an Langenlois. Begonnen hat die Partnerschaft zwischen den beiden Städten 2002, als Kufstein den Langenloisern nach dem schweren Hochwasser zur Seite stand und einen Kindergarten wieder aufbaute.

www.langenlois.at | www.kufstein.at | www.weingut-am-berg.at
Zurück