Weingut Gerhard Markowitsch

Winzerdetails

  • Weinregion: Carnuntum
  • Adresse: Pfarrgasse 6
  • PLZ: 2464
  • Ort: Göttlesbrunn
  • Telefon: 02162 8222
  • Fax: 02162 8222-11
  • E-Mail: weingut@markowitsch.at
  • Website: www.markowitsch.at
  • Ansprechpartner: Herr Gerhard Markowitsch
  • Anbau: 88 Hektar
  • Anbau W (in %): 25
  • Anbau R (in %): 75

Weinguide Weingut Beschreibungen 2014/2015

Mit einer von knapp neunzig Hektar stammenden Verarbeitungsmenge zählt dieses Göttlesbrunner Weingut bereits zu den „big players“ in Österreich im Weinbereich. Topleistungen sind erfreulicherweise auch im qualitativen Bereich zu vermelden, wobei der augenscheinlich sehr talentierte Winzer und Weinmacher Gerhard Markowitsch mit Rot wie auch Weiß per Du ist. Dabei versteht sich der Göttlesbrunner sowohl mit den regionalen Klassikern wie Grünem Veltliner sowie Zweigelt und Blaufränkisch wie mit „Zuagrasten“ à la Chardonnay und Sauvignon Blanc bzw. Pinot Noir und St. Laurent sowie Merlot, Cabernet und Syrah. Mit dem durch wechselhaftes Wetter charakterisierten Jahrgang 2013 ist Gerhard Markowitsch beim Weißwein erwartungsgemäß „sehr zufrieden“, in dem stark vom heißen pannonischen Klima beeinflussten Gebiet kämen einem in diesem Bereich die etwas kühleren Jahrgänge doch sehr entgegen. Doch auch von den Rotweinen verspricht er sich einiges – schließlich war der Herbst hier relativ schön; die Roten seien zwar ein wenig leichter, doch sei die Frucht sehr ausgeprägt. Darüber können wir erst im nächsten Jahr berichten, denn derzeit sind mehrheitlich die hervorragenden, stoffigen Roten aus dem ausgezeichneten Jahrgang 2012 aktuell.

Weinguide Weingut Beschreibung 2013/2014

Der Göttlesbrunner Gerhard Markowitsch zählt fraglos zu den besten Winzern Österreichs. Überzeugende Argumente dafür erbringt er nicht nur in seiner Spezialdisziplin Rotwein, in der er zu jenem Typ Allrounder zählt, der auch in jeder Einzeldisziplin für Spitzenplätze gut ist, sondern auch im Weißweinbereich, wo er so verschiedenartige Sorten wie Chardonnay, Grüner Veltliner und Sauvignon Blanc von hoher Qualität keltert. Selbst die fallweise erzeugten Süßweine sind meist tadellos. Begann Gerhard Markowitsch in den Neunzigerjahren mit lediglich sieben Hektar, befinden sich mittlerweile 38 Hektar Rebfläche im Familienbesitz; dazu kommt Traubengut von Vertragswinzern im Umfang von 50 Hektar. Die Rebfläche teilt sich auf rund 70 verschiedene Weingärten auf, da man in der Gegend kaum größere, zusammenhängende Flächen bekommt. Doch, obwohl Markowitsch eine ansehnliche Menge verarbeitet, ist er in Sachen Ausbau klein geblieben. So werden alle Erntechargen separat ausgebaut. Die entstehenden Weine sind der beste Beweis, dass sich dieser Aufwand auszahlt. Zwecks Vermeidung von Sonnenbrand und Gerbstoffen bzw. Überreife und eingetrockneten Beeren lässt Markowitsch in heißen Jahren wie 2012 die Laubwand quasi als Sonnenschild stehen. Dementsprechend zeigen sich die 2012er Weißweine relativ vital und unbeschwert, die Roten bestechen durch frische Fruchtaromen. Bei den roten Reserveweinen steht der herausragende 2011er-Jahrgang zur Verfügung, dessen Spitzen der Preis-Leistungs-Hammer Redmont, die Pinot-Reserve und der Rosenberg bilden.

Weitere Bilder zu diesem Winzer

Vinaria Verkostungen

17,7 Premium-Rotweine 2011 - Vinaria 01/2014

Rosenberg (2011)

„Rote Johannisbeeren und Preiselbeeren, dahinter etwas animalische Würze, dicht und ungestüm, viele Facetten; am Gaumen kraftvoll, ja üppig, Aromen von Tabak und Cassis, zeigt viele Facetten und bleibt stets harmonisch sowie elegant gerundet, rahmige Länge, Zukunft.“
Verkostung im Februar 2014, zu finden in Ausgabe 01/2014
16,5 Premium-Rotweine 2011 - Vinaria 01/2014

Redmont (2011)

„(BF/CS/SY) Tiefe Heidelbeerfrucht und Lakritze in der Nase, auch Schwarztee, sehr eindringlich; am Gaumen markant und dunkelfruchtig, einiges Volumen und satter Schmelz, delikat wie gebündelt, gleichsam unkompliziert auf sehr gutem Niveau, schöne Ressourcen.“
Verkostung im Februar 2014, zu finden in Ausgabe 01/2014
16,7 Premium-Rotweine 2011 - Vinaria 01/2014

Pinot Noir Reserve (2011)

„Geht vor Frucht über, viel Kirschen, ganz klar, frisch und duftig, Walderdbeeren, vollreife, dichte Frucht, ausgereift, wunderschön; herrlich saftig, glockenklar, etwas Schoko, saftig, elegant, fest, griffig, viel Biss, knackig, kernig, schöne Frucht, Biss, gute Länge, puristisch, klar, lang.“
Verkostung im Februar 2014, zu finden in Ausgabe 01/2014
17,5 Premium-Rotweine 2011 - Vinaria 01/2014

St. Laurent Rothenberg (2011)

„In der Nase großzügige Noten von Weihrauch und Kräuterzuckerl, Schnittblumen, Graphit, rauchig, Tintenblei, dicht, noch ziemlich reduktiv, zurückhaltend, ausgereift, dicht, schwarze Oliven, Nussöl, Sauerkirschen und Wildkirschen; herrlich saftig, tolle, puristische Frucht, elegant und frisch, lebhaft, schöne Frucht, knackig (auch der zweite bildhübsch), beachtliche Länge, pur, perfekte Balance, wow!“
Verkostung im Februar 2014, zu finden in Ausgabe 01/2014
18,3 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

M1 (2011)

„(ME/ZW) Ausgereift und dicht von Anfang an, brennt ein ganzes Feuerwerk von Fruchtnuancen ab, vor allem Johannisbeeren und Brombeeren, dahinter etwas Menthol, noch jugendlich-ungestüm; kraftvoll, ja mächtig am Gaumen, etwas Karamell und Nougat, die saftigen Fruchtaromen dominieren aber weiterhin, sehr dicht und lebhaft, spült immer neue Facetten an die Oberfläche und klingt auf reifen Tanninen langsam aus, ein Powerwein mit Finesse, der noch lange lagern kann, modellhafte Stilistik.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
16,8 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

Rosenberg (2012)

„(ZW/ME/CS) Erdige Würze, auch leicht schotig, kraftvoll und ausgereift, tiefes Fruchtspiel; mittleres bis gutes Gewicht, elegant gerundet, recht feurige Präsenz, rotbeerig, saftig und konturiert, kräftiger Tanninfond als Rückhalt, erst am Beginn.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
17,1 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

BDX (2011)

„(CS/ME) Beginnt mit Tintenblei und schwarzem Pfeffer, auch etwas Granatapfel, straff und zugeknöpft, hohe Reife andeutend; extraktsüß und körperreich, mächtig angelegt, viel Cassis und Brombeere, strukturiert und lange anhaltend, braucht noch Zeit, um die markanten Tannine einzubinden, großes Potenzial.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
17,3 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

Pinot Noir Reserve (2012)

„Weihnachtsbäckerei, hübsche Fruchtnoten, Malve und süße Hagebutten, floral, etwas Kandis, elegante Himbeernase, leichte Pfeffernoten; kernig, frisch, einige Frucht, bisschen welke Rosen, klar, leicht toastig, lebhaft, festes Rückgrat, mittellanges, festes Finish.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
17,6 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

St. Laurent Rothenberg (2012)

„Dichte, fette Nase, vollgepackt mit ausgereifter Frucht, reich, reife Schoten, glockenklare Weichselnoten; wunderschöne Fruchttransparenz, vital, puristisch, kernig, straff, rassig, viel Biss, lebhaft, mittelkräftig, mittellang, lebhaft, lang.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
16,5 Rotweine bis 12 Euro

Pinot Noir (2012)

„Feine Linien, ein Schwung Himbeeren und Waldboden, lebhaft und klar, bisschen Nougat und passendes Holz, legt gehörig zu mit Luft; vitaler, saftiger Fruchtbogen von roten Waldbeeren und etwas Haselnüssen mit cremiger Textur und feinem Toasting, geht hübsch auf im Glas, feine Linien bis ins lange Finale, überzeugende Substanz und Länge.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
15,5 Grüner Veltliner ab 13% Finale - Vinaria 6/2014

Grüner Veltliner Alte Reben (2013)

„Kräuterwürzig, Lindenblüten, Kamille, eher helle Frucht und Würze, filigran, spritziger Apfel, unkompliziert zugänglich, klar, mittleres Gewicht, bisschen schlank gebaut, nicht allzu tief, aber angenehm trinkig.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
15,4 Sauvignon Blanc 2013, 2012 & 2011

Sauvignon Blanc (2013)

„Sorte pur mit Schoten, Kräuterwürze und grünem Paprika, die Sorte hüpft aus dem Glas; plakativ mit etwas Sellerie, Kräuter eingewoben, Cassislaub, expressiv.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
16 Sauvignon Blanc 2014, 2013 und älter

Sauvignon Blanc (2014)

„Grüne und getrocknete Kräuter, dazu frische Walnüsse, recht markant; nahtlose Fortsetzung am Gaumen, saftige Frucht gesellt sich dazu, vielschichtig, cremige Textur, gut eingebundene Säure, Prise Zitrus, lebendig, sehr lang.“
zu finden in Ausgabe 06/2015
16,8 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Rosenberg (2013)

„(ZW/ME/BF) Klassische, vornehme Nase nach Schwarzen Johannisbeeren und Brombeeren, zedrige Würze, fest und prägnant; kernig bei mittlerem Gewicht, zeigt noch Ecken und Kanten, elegant wie temperamentvoll, pfeffrige Untertöne, sehr jugendlich und stimmig, gute Anlagen.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
18,2 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

M1 (2012)

„(ME/ZW) Gegrillter roter Paprika und Efeu in der Nase, auch etwas Cassis, saftig und einladend, recht opulent gehalten; dicht und fruchtsüß auch am Gaumen, nahezu perfekter Holzeinsatz sowie Riesenfülle, engmaschig und ausdrucksstark, aber auch viele Facetten sowie gewisse Finesse vor dem langen Finish, große Ausbaureserven.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
16,3 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Pinot Noir Reserve (2013)

„Sehr fruchtbetonte Nase, etwas Süßholz, duftig, Vanille, rote Waldbeeren, auch etwas Granatapfel, rauchig; kernig, fest, ziemlich rassiger Biss, knackig, am Gaumen etwas schlank, etwas herbes Finish, direkt.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
14,9 Rotweine bis 12 € - Vinaria 02/2016

Rubin Carnuntum (2014)

„Herzhafte Nase, Zwetschken und Kumquats, etwas Schwarzbrotgewürz, mittlere Maschen; straff und würzebetont, nach hinten mehr Frucht, dunkelbeerig, kernig, trinkig, unkompliziert.“
zu finden in Ausgabe 02/2016
14 Rosé - Verkostung - Vinaria 03/2016

Rosé (2015)

„(ZW/BF/CS) Sehr heuige Note, brotig, wirkt recht entwickelt, Wiesenkräuter, verkapselt, etwas Orangen, eher gereifte Orangenfrucht; eher leichtgewichtig, wieder heuige Noten, etwas brotig, leicht herb, Agrumen, etwas kurz.“
zu finden in Ausgabe 03/2016
16,8 Premium-Rotweine 2010 & 2009 - Vinaria 01/2013

Rosenberg (2011)

„(ZW/ME) Feiner, doch intensiver Duftmix aus Zwetschken und Preiselbeeren, auch etwas Vanilleschoten, rund und reichhaltig; saftig und geschmeidig, gute Substanz, dunkelbeeriges Fruchtspiel, noch ruppige Tannine im rassigen Finale.“
zu finden in Ausgabe 01/2013
16,1 Premium-Rotweine 2010 & 2009 - Vinaria 01/2013

Pinot Noir Reserve (2011)

„Geröstete Eicheln und Kaffee, recht nussig, feuchtes Laub und schöne Erdbeernoten, dezent samtig, eher reduktiv angelegt; recht saftig, kräftiges Tannin, ansprechende Frucht, ausgewogen, viel Biss, harmonisch, griffig, mittellang, Trinkfluss.“
zu finden in Ausgabe 01/2013