In Signo Leonis - Heribert Bayer

Winzerdetails

  • Weinregion: Mittelburgenland
  • Adresse: Wirtschaftspark 5
  • PLZ: 7311
  • Ort: Neckenmarkt
  • Telefon: 2610 42644
  • Fax: 2610 42644-4
  • E-Mail: bayer@weinfreund.at
  • Website: www.weinfreund.at
  • Ansprechpartner: Herr Heribert Bayer ,  Herr Patrick Bayer
  • Anbau: 20 Hektar
  • Anbau W (in %): 10
  • Anbau R (in %): 90

Weinguide Weingut Beschreibungen 2014/2015

Während bei den Neckenmarkter Rotweinen weiterhin die bekannten Wege beschritten werden und nach drei Jahren wieder alle drei Sternzeichenweine, also auch der Pinot Noir, im Repertoire zu finden sind, gibt es bei den Weißweinen Jahr für Jahr kleine Verschiebungen. So hat den Chardonnay, der aus dem Jahrgang 2011 unter der Bezeichnung Albatros brilliert hat, dieses Mal der Hagel erwischt, sodass wir uns auf diesem Gebiet mit dem aus 37 Jahre alten Rebstöcken stammenden „Sails White“ aus der Sorte Weißburgunder „begnügen“ müssen, dem der langsame und gezielte Ausbau im kleinen und großen Holz schmeckbar gutgetan hat – zudem verkörpert er ein tadelloses Preis-Leistungs-Verhältnis. Keinen 2013er wird es hingegen vom Grünen Veltliner aus der Felser Lage Dorner geben. Das rote Feld beginnt mit dem 2012er „Sails Red“, der zum überaus schmeichelnden, sanft strömenden 2011er einen geradezu kernigen und rassigen Kontrapunkt setzt, ihm aber in der Qualität kaum nachsteht. Endlich kommen auch wieder die Pinot-Liebhaber zu ihrem Recht, denn der 2012er In Signo Tauri konnte offensichtlich am Punkt gelesen werden, womit er in der Lage ist, seine tiefe, rotbeerige Frucht dem großzügigen Eicheneinsatz entgegenzustellen. Er wird für die langfristige Lagerung ebenso geeignet sein wie der reinsortige Sagittarii-Blaufränkische, der sich nach einer kleinen „Schockstarre“ überaus dicht und noch ein wenig kantig präsentierte; sicherlich wird er die dunkelbeerige Frucht mit einiger Flaschenreife in glänzender Weise ausspielen. Vorerst an der Spitze sollte die bekannte Cuvée In Signo Leonis stehen, die von Anfang an fulminant auftritt und sich so reichhaltig und fruchtsüß gibt, dass an der Entwicklung zum großen Wein von vornherein kein Zweifel besteht. Apropos großer Wein: Aus 2009 wird es auch wieder das nur in Magnum abgefüllte „Herzblut“ geben, das – ergänzt um etwas Merlot und noch länger in den kleinen Fässern gereift – punkto Dichte und Ausdruck an der Spitze der Bayer’schen Rotwein-Pyramide steht und gegen Ende des Jahres in beschränkter Stückzahl zur Verfügung stehen wird.

Weinguide Weingut Beschreibung 2013/2014

Heribert und Patrick Bayer haben den lang gehegten Wunsch nach einer Verbreiterung ihres weißen Sortiments nunmehr erfüllen können. Zum schon letztes Jahr angebotenen Grünen Veltliner aus der Felser Ried Dorner, der ja bekanntlich vom Wagramer Qualitätspionier Franz Leth ausgebaut wird, werden nämlich zwei Weine aus Rust hinzukommen, die vom Ruster Urgestein Hermann Hammer dortselbst vinifiziert werden. Zum einen ein Weißburgunder von 36 Jahre alten Rebstöcken unter der Bezeichnung Sails White, der aber nach der Battonage noch völlig trüb und hefig ist und erst im nächsten Jahr auf den Markt kommen wird. Seine zahlreichen Nuancen hat hingegen der im neuen Holz vergorene und gereifte, mächtige Chardonnay der Ruster Toplage Pandkräftn schon bereitwillig hergezeigt; bei allen Muskeln kommt dieser Albatros genannte Powerwein aber völlig ohne Botrytis aus und bindet das Holz bereits überraschend schön ein. Auf dem roten Sektor halten sich die Neuigkeiten in überschaubaren Grenzen. Dazu zu zählen ist vielleicht, dass gegenwärtig kein reinsortiger Zweigelt im Angebot ist und aus dem Jahrgang 2011 aufgrund des zur Verfügung stehenden Traubenmaterials kein Premium-Pinot unter der Bezeichnung In Signo Tauri angeboten wird. Verlässlich wie immer stellt sich der kräuterwürzige und druckvolle Sails Red aus der Neckenmarkter Lage Hochberg vor, dessen Ausgewogenheit und Definition auch für einige Lagerfähigkeit bürgen sollten. Der im Zeichen des Schützen stehende Blaufränkische präsentiert sich mit seinem überschwänglichen Bukett und nahezu südlichen Feuer bereits sehr vielfältig und machtvoll, wobei das starke Toasting noch die eine oder andere Facette bedeckt. Schon etwas weiter in der Entwicklung ist der Blend In Signo Leonis, der zwar auch tiefdunkel und markant über den Gaumen gleitet, bei aller Kraft aber vor allem Finesse und zupackende Art in den Vordergrund rückt – beide Weine sollten jedenfalls alle Anlagen für die längere Reifung besitzen und dann an Top-Jahrgänge à la 1999 und 2004 herankommen.

Weitere Bilder zu diesem Winzer

Vinaria Verkostungen

18 Premium-Rotweine 2011 - Vinaria 01/2014

In Signo Sagittarii (2011)

„Saftig angelegtes, vornehmes Duftspiel nach Kolanuss und Brombeeren, verrät bereits die hohe Reife; überaus dicht und druckvoll, versprüht ein dunkelbeeriges Feuerwerk, mächtige Textur, dennoch kommt die Finesse nicht zu kurz, mutige Tannine im sehr langen Abgang, ausbaufähig.“
Verkostung im Februar 2014, zu finden in Ausgabe 01/2014
17,8 Premium-Rotweine 2011 - Vinaria 01/2014

In Signo Leonis (2011)

„(BF/ZW/CS) Ausgereiftes wie verlockendes Bukett, feiner Rosenduft und Anklänge von Kornelkirsche und Zwetschke, tief und vielschichtig; am Gaumen ausgesprochen dicht und gebündelt, dunkelbeerige Aromenvielfalt, die an einen eleganten Barolo "moderner" Stilistik erinnert, gibt erst einige Facetten preis, finessereich und ausdauernd, Riesenpotenzial.“
Verkostung im Februar 2014, zu finden in Ausgabe 01/2014
17,5 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

In Signo Sagittarii Hochberg (2012)

„Animierende und zupackende Nase, Akzente von Moosbeere und Kirsche, fest wie nuanciert; die hellfruchtigen Aromen dominieren, etwas Nougat vom Fass, zartblumig und engmaschig, kühle Eleganz, gute Substanz, rassig und fordernd im langen Abgang, erst ganz am Beginn, gesichertes Potenzial.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
17,1 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

In Signo Leonis (2012)

„(BF/ZW/CS) Einladend und dunkelbeerig getönt, reichhaltig und ausgereift, ruhig strömend, beachtliche Tiefe anzeigend; tintige "blaue" Fruchtnoten, mächtig angelegt, fest und dicht verwoben, noch deutlicher Eicheneinfluss, ganz reintönig, nahezu pfeffrige Pikanz, straffer Tanninfond vor dem langen Finale, große Reserven.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
14,9 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

In Signo Tauri (2012)

„Rauchig, viel Holz, feuchtes Laub, dunkle Aromen, Vanille, eingelegte Kirschen, wuchtig, würzig, Marzipan, Pfeifentabak, reif, üppig; kraftvoll und ruppig bei mittlerer Substanz, dunkelbeerig, ziemlich herb, weiche Mitte, hinten etwas Säurespitz, mittleres Finish, kantig.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
17,6 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

In Signo Sagittarii (2013)

„Feine Beerenfrucht, offen, dicht und verlockend, klassische Anmutung; fruchtsüß und pfeffrig, Aromen von Cassis und Kirschen, elegant liniert, feine Struktur und schöner Holzeinsatz, viel Biss im langen Nachhall, sicherlich ausbaufähig.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
16,2 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Blaufränkisch Ex.qui.sit (2013)

„Viel Kräuterwürze und etwas Zwetschkenfrucht, juvenil und noch ein bisschen unruhig, feiner Holzeinsatz; satter Schmelz am Gaumen, sehr herkunftstypisch, fleischig und pikant, rotbeerig wie papriziert, straff und anhaltend, viel Biss.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
15,6 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Merlot ex•qui•sit (2013)

„Recht aparte Fruchtanklänge nach Granatapfel und Melone, saftig und offenherzig, großzügiges Toasting; rotbeeriges Spiel, ruhig strömend, mittlere Maschen, lebhaft, ziemlich fein strukturiert, mittlere Länge.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
17,4 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

In Signo Leonis (2013)

„(BF/ZW/CS) Zunächst ein bisschen verhalten, dann aber hübscher Veilchen- und Rosenduft, noch ziemlich reduktiv, dicht und blumig; am Gaumen mehr Himbeere, mittlere Fülle, ausgereift und gediegen, einige Komplexität, samtige Tannine sowie eingebundene Eiche vor dem langen Abgang, Potenzial.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
15,8 Premium-Rotweine 2010 & 2009 - Vinaria 01/2013

In Signo Leonis (2011)

„Rauchig und einladend, erinnert an Preiselbeeren und Nadelwald, fest und zugeknöpft; kraftvoll und herzhaft, dunkel getönter Fruchtkern, muskulös, arbeitet so richtig am Gaumen, Eiche am oberen Limit, pfeffrig und ausdauernd.“
zu finden in Ausgabe 01/2013
16,1 Burgunder Reserven Weiß - Vinaria 07/2013

Albatros Chardonnay Pandkräften (2011)

„Schon in der Nase feines Holz und elegantes Fruchtbild anzeigend, noch gewisse juvenile, laktische Eindrücke, cremig; ruhig und druckvoll, trotz merklich Holz gute Balance, feinkörnige Tannine, druckvolles Fruchtbild, wenn auch noch etwas unruhig, vielversprechende Ansätze.“
zu finden in Ausgabe 07/2013