Weingut Weninger

Winzerdetails

  • Weinregion: Mittelburgenland
  • Adresse: Florianigasse 11
  • PLZ: 7312
  • Ort: Horitschon
  • Telefon: 2610 42165
  • Fax: 2610 42165-50
  • E-Mail: weingut@weninger.com
  • Website: www.weninger.com
  • Ansprechpartner: Herr Franz Reinhard Weninger ,  Herr Franz Weninger
  • Anbau: 28 Hektar
  • Anbau W (in %): 1
  • Anbau R (in %): 99

Weinguide Weingut Beschreibung 2013/2014

Als Franz Weninger 1982 in Horitschon die elterliche Bauernwirtschaft übernommen hatte, leitete er damit eine Erfolgsgeschichte ein, die rückblickend wie eine Bilderbuchstory vom „Burgenländischen Traum“ erscheint. Als einer der ersten mittelburgenländischen Winzer erkannte er die Zeichen der Zeit und stellte dementsprechend seine Wirtschaftsweise um. Ein Meilenstein in der Betriebsgeschichte war im Jahr 1996 der Erwerb einer rund einen Hektar umfassenden Rebfläche in der Riede Dürrau. Binnen Kurzem verhalf Weninger dieser Lage zu einem Renommee, wie man es bis dahin im Ort nicht für möglich gehalten hatte. Längst gilt Weningers Blaufränkisch Dürrau als einer der besten Weine Österreichs. Heute ist das Weingut Weninger einer der wirtschaftsmächtigsten Weinbaubetriebe des Mittelburgenlandes. Sowohl dem Weingut in Horitschon als auch jenem im ungarischen Ort Balf bei Sopron steht seit Kurzem Juniorchef Franz Reinhard Weninger als Betriebsleiter vor; Franz Weninger steht ihm als Seniorpartner zur Seite. Dem Blaufränkisch Dürrau wird nun noch mehr Lagerzeit gegönnt als ehedem, weshalb der 2011erDürrau erst im nächstjährigen Vinaria-Guide aufscheinen wird. Einer der bisherigen Zweitweine, namentlich der Blaufränkisch Alte Reben, ist ab sofort nicht mehr im Sortiment. Der Großteil der Trauben für diesen Wein stammte aus der Riede Kirchholz. Die Hinzufügung dieser selektiven Quantität aus alten Reben zum bereits seit Jahren bestehenden Blaufränkisch Kirchholz wertet den bisherigen Klassikwein nunmehr zu einem Reservewein auf. Erstaunliche Höhenflüge sind im aktuellen 2009erJahrgang übrigens auch der Cuvée Veratina zu bescheinigen. Schließlich befindet sich ab dem Jahrgang 2011 ein neuer Blaufränkischer aus der Ritzinger Riede Kalkofen im Sortiment, der das Premium-Segment des Weinguts noch weiter aufwertet.

Vinaria Verkostungen

15,9 Mittelburgenland DAC - Vinaria 4/2014

Blaufränkisch (2012)

„4 * Reduktiv, aber auch glockenklar, viel Würze von Pfefferkorn bis Anis, etwas Heu, Schwarzbrot, leichtfüßig; straffe Rotbeerigkeit, fast burgundische Ansätze, markante Kräuternoten, dezente, individuelle Machart, feine Linien, straffes, knackiges Finale.“
Verkostung im Juni 2014, zu finden in Ausgabe 04/2014
18,6 Premium-Rotweine 2011 - Vinaria 01/2014

Blaufränkisch Kalkofen (2011)

„Ätherische Note und satte Frucht nach Brombeeren und Heidelbeeren, feine Gewürzmischung, animierend und jugendlich; Cassislikör und Vanille dann am Gaumen, fest und dicht verwoben, geht langsam auf und betont die strukturierte, elegante Art, reife Tanninfülle im straffen Finish, sehr lang, große Reserven.“
Verkostung im Februar 2014, zu finden in Ausgabe 01/2014
16,8 Premium-Rotweine 2011 - Vinaria 01/2014

Cuvée Veratina (2009)

„(BF/ZW/CS/ME) Schwarze Kirschen und Mokka, ruhig und sanft strömend, ausgereift und doch klar gezeichnet; vielfältig und fruchttief, recht komplex und strukturiert, kühle Eleganz sowie straffer Säurebiss im langen Finish.“
Verkostung im Februar 2014, zu finden in Ausgabe 01/2014
17,2 Premium-Rotweine 2010 & 2009 - Vinaria 01/2013

Blaufränkisch Alte Reben (2009)

„Mächtig und ausgereift, etwas Menthol, dann auch feine Kirschnote freigebend, ungestüm und unentwickelt, geht mit Luftzufuhr aber rasch auf; satter Fruchtschmelz, nach Herzkirschen und Vanilleschoten, saftig und komplex, überaus reintönig, schön reif und dennoch kernig, feine Nougatnote im langen Abgang, vielversprechend.“
zu finden in Ausgabe 01/2013
16,7 Premium-Rotweine 2010 & 2009 - Vinaria 01/2013

Blaufränkisch Dürrau (2009)

„Intensives Bukett nach schwarzen Kirschen und Zwetschken, ausgereift, aber nicht zu üppig, charmant und verlockend; straff und kernig, toller Trinkfluss bei überlegener Dichte, Finesse in jeder Phase, dunkelbeerig untermalt, delikater Schmelz und kitzelnde Säure im langen Nachhall, große Reserven, kann noch zulegen.“
zu finden in Ausgabe 01/2013
17,4 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

Blaufränkisch Dürrau (2011)

„Veilchen und Holunderbeeren im Duett, expressiv und ganz ausgereift, mächtige Statur; geht mit Luftzufuhr rasch auf, extraktsüß und druckvoll, sowohl rote als auch blaue Fruchtkomponenten, engmaschig und facettenreich, rauchige Note vor dem langen, tanninreichen Nachhall, Zukunft.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
15,7 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

Blaufränkisch Kalkofen (2012)

„Zartblumige, verspielte Nase mit Anklängen von Kirschen und Dirndlbeeren, feingliedrig, subtil und animierend; punktet mit unterkühlter Eleganz, mittleres Gewicht, helle Fruchtnuancen, frisch und rassig.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
17,1 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

Merlot (2011)

„Weichselkirschen und Brombeeren im markanten Duftspiel, reichhaltig, wenn auch noch etwas verkapselt; extraktsüß und spannungsgeladen, hochelegant und balanciert, unterkühlte Finesse, glockenklar und dicht, auf butterweichen Tanninen langsam ausklingend, beste Prognose.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
15,7 Rotweine bis 12 Euro

Blaufränkisch Hochäcker (2012)

„Sehr reduktiv, eingelegte Zwetschken, Weihrauch und Hibiskus, braucht Zeit im Glas, Brotgewürz, legt zu im Glas; am Gaumen feinherbe Art mit Maulbeeren und Wildkirschen, guter Tanningrip, dunkelwürzig, mittellang, trinkanimierend und eigenständig.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
16,5 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Blaufränkisch Hochäcker (2013)

„Markante Nase nach Veilchen und Eukalyptus, nahezu zedrige Würze, ausgereift und dunkel getönt; druckvoll, dicht angelegt, pfeffrige Untertöne, Brombeere und Preiselbeere, etwas rauer Charme, zitrusartige Frische im rassigen Finish, preisgünstig.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
16,5 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Blaufränkisch Kirchholz Alte Reben (2013)

„Feinstrahlige Himbeer- und Kirschfrucht, apart und zartgliedrig, bereits hübsch gerundet; elegant und harmonisch bei mittlerer Statur, reintönig wie animierend, kühle Note vor dem nervigen Abgang.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
18 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Blaufränkisch Dürrau (2012)

„Vornehmes Duftspiel nach Kornelkirschen und Mandarinen, subtil, zupackend und verlockend; engmaschig und feinkörnig bei beachtlicher Substanz, viel Trinkfluss sowie rotbeeriger Fruchtkern, noch etwas kantig, mutiger Säurebiss im langen Nachhall - großes Potenzial.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
17 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Merlot (2011)

„Tiefer Veilchenduft, dann markantes Bukett nach Brombeeren und rotem Paprika, eigenständig und intensiv, geht rasch auf und zeigt viele Facetten; dunkelbeerig und nuanciert, elegant, schöne Stilistik sowie viel Trinkfluss und perfekte Eichenumrahmung, rahmig im langen Nachhall.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
15,1 Rotweine bis 12 € - Vinaria 02/2016

Horitschoner Blaufränkisch (2014)

„Kirschen, Milchschokolade und Salbei in der klaren, offenen Nase, sehr pikant und von zunehmender Kräuterwürze geprägt; straff und schlank mit Sommerkirschen, Wildkräutern und etwas Berberitzen, geradlinig, stimmiger Tanninfond, kernig, sortentypisch und charmant.“
zu finden in Ausgabe 02/2016