Weingut Prieler

Winzerdetails

  • Weinregion: Neusiedlersee-Hügelland
  • Adresse: Hauptstraße 181
  • PLZ: 7081
  • Ort: Schützen am Gebirge
  • Telefon: 02684 2229
  • Fax: 02684 2229-4
  • E-Mail: weingut@prieler.at
  • Website: www.prieler.at
  • Ansprechpartner: Herr Georg Prieler
  • Anbau: 20 Hektar
  • Anbau W (in %): 30
  • Anbau R (in %): 70

Weinguide Weingut Beschreibungen 2014/2015

Das renommierte Weingut Prieler in Deutsch-Schützen zählt schon seit Langem zu den Spitzenbetrieben des Burgenlands. Der Aufstieg dorthin erfolgte unter Engelbert Prieler, der das Weingut in jungen Jahren mit seiner Frau Irmgard übernahm. Er erkannte schon frühzeitig, dass die klassischen Sorten großes Potenzial besaßen, und widmete sich in erster Linie den Sorten Blaufränkisch und Weißburgunder, auch wenn er vitikulturelle Seitensprünge mit dem strukturgeprägten Cabernet Sauvignon und der weißen Burgunder-Edelrebe Chardonnay ebenso erfolgreich absolvierte. Er prägte den Hausstil – strukturbetonte Charakterweine, die Frucht mit mineralischer Würze verbinden. Dieser Philosophie verpflichtet ist auch der talentierte Weinmacher und Sohn Georg Prieler, der Sorte und Herkunft noch stärker in den Mittelpunkt rückt. Die Hauptdarsteller im Portfolio heißen natürlich Blaufränkisch und Pinot Blanc. Der rote Star im Gut beweist seine terroirgeprägte Vielseitigkeit in mehreren Rollen: als würzig-fruchtiger Klassiker von der Johanneshöhe, als mineralischer Leithaberg und als komplexer Lagerwein vom Goldberg – letztere zwei Weine stammen aktuell aus dem großen Rotweinjahr 2011 und zählen zu den allerbesten ihres Namens bisher. Seit Jüngstem gibt es auch einen tollen Blaufränkisch aus der Ried Marienthal, von dem der 2011er bereits ausverkauft, der Nachfolger noch nicht verfügbar ist. Die restlichen Rotweine – Pinot Noir, Cabernet Sauvignon sowie der erstmals zu 100% aus Merlot bestehende Schützner Stein – stammen aus dem ebenfalls ausgezeichneten 2012er-Jahr. Die Weißweine sind durchwegs von sehr guter Qualität, wobei wieder einmal die Pinot Blancs die Nase vorne haben.

Weinguide Weingut Beschreibung 2013/2014

Das renommierte Weingut der Familie Prieler in Schützen am Gebirge zählt fraglos schon seit einigen Dekaden zu Burgenlands besten Betrieben. Schon frühzeitig erkannte Altmeister Engelbert Prieler, dass die klassischen Sorten großes Potenzial besaßen, und widmete sich in erster Linie den Sorten Blaufränkisch und Weißburgunder, wenn er auch vitikulturelle Seitensprünge mit dem strukturgeprägten Cabernet Sauvignon und der weißen Burgunder­Edelrebe Chardonnay ebenso erfolgreich absolvierte. Schon früh verstand er es, bei seinen Charakterweinen in Weiß wie Rot Körper mit Struktur wie auch Frucht mit Mineralität zu verbinden. Dieser Philosophie verpflichtete sich auch die Folgegeneration: Lag die Hauptverantwortung im Weingut etliche Jahre lang bei Silvia Prieler, so verlegte diese ihren Schwerpunkt jüngst wieder Richtung Naturwissenschaften und engagiert sich an der Universität für Bodenkultur. Die Hauptintendanz im Prieler’schen Weingut hat nun Bruder Georg übernommen, der schon bisher mehrheitlich für die Kelleragenden zuständig war. Hauptdarsteller im Gut ist seit jeher der Blaufränkisch, der seine terroirgeprägte Vielseitigkeit in mehreren Rollen beweisen kann: als Klassiker von der Ried Johanneshöhe, als mineralischer Leithaberg und als komplexer Lagerwein vom Goldberg, von dem allerdings kein 2010er gefüllt wird; dessen Anteil ging in den Leithaberg 2010, der außergewöhnliche Qualität aufweist. Als Neuheit wird es zukünftig einen Blaufränkisch aus der bekannten Ried Marienthal geben. Die restlichen Rotweine stammen aus dem Jahrgang 2011, Star unter diesen ist der tolle Cabernet Sauvignon. Die Weißweine sind durchwegs von sehr guter Qualität, wobei unter den klassisch ausgebauten Vertretern die beiden Pinot Blancs die Nase vorne haben; als Barriquewein ist der exzellente Chardonnay Seeberg zu empfehlen.

Weitere Bilder zu diesem Winzer

Vinaria Verkostungen

17,6 Premium-Rotweine 2011 - Vinaria 01/2014

Cabernet Sauvignon Ungerbergen (2011)

„Wunderbar ausgereifte Nase nach Cassis und Kornelkirsche, blitzsauber und verlockend, vom Vanilleduft nur dezent ergänzt; edle Schokolade und wieder schwarze Ribiseln, extraktsüß und finessereich, mollig und doch von kühler Eleganz, heller Fassbrand, auf reifen Tanninen lange nachklingend, Zukunft.“
Verkostung im Februar 2014, zu finden in Ausgabe 01/2014
18,3 Premium-Rotweine 2012 & 2011 - Vinaria 1/2015

Blaufränkisch Goldberg (2011)

„Intensives Bukett, das von Anfang an jede Menge Frucht freispielt, unter anderem Brombeeren und Weichseln, tief und fein liniert, überaus ausgewogen; geradezu seidige Eleganz am Gaumen, beachtliche Fülle, engmaschig und auspolsternd, etwas getrocknete Beeren, beschreibt einen eleganten Bogen und endet auf samtig-weichen Tanninen, viel Finesse und Ausdauer, große Länge, große Zukunft, in jeder Hinsicht mustergültig.“
zu finden in Ausgabe 01/2015
17,9 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Blaufränkisch Goldberg (2012)

„Anklänge von Hagebutten und Himbeeren im temperamentvollen und fruchtsüßen Bukett, auch etwas Milchschokolade, viele Nuancen und hohe Würze; Schoko-Trauben-Melange auch am Gaumen, die hellen Aromen setzen sich fort, kühle Eleganz gepaart mit süßem Extrakt, lebhaft und anhaltend, samtige Tannine, einiges Potenzial.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
15,6 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Schützner Stein (2013)

„Rauchig und dezent, vornehm strömend, Anis, Kampfer und Kornelkirsche in der Nase, straff und animierend; reintönig und elegant bei mittleren Maschen, rotbeeriges Fruchtspiel, etwas unterkühlt, recht harte Tannine im Abgang.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
15,8 Premium-Rotweine 2013, 2012 & 2011

Cabernet Sauvignon Ungerbergen (2013)

„Ausgereift und überaus blumig, aparte Kirschfrucht, geradlinig und ziemlich feurig; nahezu südlicher Touch am Gaumen, betont sauber und rund, noch etwas dominanter Alkohol, dennoch sanft und üppig, viel Cassis im Hintergrund, einige Reserven, braucht Zeit.“
zu finden in Ausgabe 01/2016
15 Rosé - Verkostung - Vinaria 03/2016

Rosé vom Stein (2015)

„Räucherspeck, dann kommen Blütennoten, bisschen Malve und Schoten, etwas Orangenschalen, etwas Wiesenkräuter; eher schlank am Gaumen, bisschen Reduktion, zart, zeigt dann einige Frucht, nicht allzu lang.“
zu finden in Ausgabe 03/2016
17,3 Premium-Rotweine 2010 & 2009 - Vinaria 01/2013

Blaufränkisch Goldberg (2009)

„Hochfeiner Rosenduft und pikante, blaufruchtige Akzente, reichhaltig und saftig, deutliche Terroir-Note; hochelegant, aber auch Unmengen süßer Frucht, viel Finesse und zahlreiche Nuancen, nahezu geheimnisvolles Fruchtspiel, schon überaus harmonisch und ausstrahlend, lange nachklingend, reife Tannine, tolle Ressourcen.“
zu finden in Ausgabe 01/2013
15,9 Burgunder Reserven Weiß - Vinaria 07/2013

Pinot Blanc (2011)

„Überraschend duftige Machart, Flieder, Zitronat und Butterbrot, frisch und klar; am Gaumen Zuckerwatte und Renetten, etwas Zesten und Kletzenbrot, süß-salzige Noten, ruhig, kernig, animierend, gelungen.“
zu finden in Ausgabe 07/2013