Weingut Hannes Harkamp

Winzerdetails

  • Weinregion: Südsteiermark
  • Adresse: Flamberg 46
  • PLZ: 8505
  • Ort: St. Nikolai im Sausal
  • Telefon: 3185 30630
  • Fax: 3185 30630-4
  • E-Mail: weingut@harkamp.at
  • Website: www.harkamp.at
  • Ansprechpartner: Frau Petra Harkamp ,  Herr Hannes Harkamp
  • Anbau: 16 Hektar
  • Anbau W (in %): 85
  • Anbau R (in %): 15

Weinguide Weingut Beschreibung 2013/2014

Der Sitz des Weingutes befindet sich nun wieder in der Villa Hollerbrand bei Leibnitz. In einem großzügigen, neuen Anbau stellt Hannes Harkamp Sekt in traditioneller Flaschengärung her. Selbst Halbflaschen erzeugt der penible Tüftler nach dieser aufwendigen Methode. Dass er ein glückliches Händchen für den Schaumstoff besitzt, dürfte sich in der Szene bereits herumgesprochen haben, denn namhafte Weingüter zählen zu seinen Kunden. Im historischen Gemäuer in den Tiefen des Berges werden unter günstigen Temperatur- und Reifebedingungen sämtliche Stillweine vinifiziert. Die Weingärten selbst liegen allesamt am Sausal. Eine vergleichsweise große Fläche wird am Flamberg bewirtschaftet, dem Stammsitz der Familie. Die Trauben besonders hochwertiger Parzellen aus der Lage Oberburgstall werden getrennt verarbeitet. Die Weine kommen unter der Riedenbezeichnung frühestens ein Jahr nach der Ernte in den Verkauf. 2012 wurde der Kogelberg von drei Hagelschlägen heimgesucht, weshalb nur minimale Mengen vom Sauvignon Blanc aus dieser kühlen Schieferlage gekeltert werden konnten. Die Bezeichnung „Steil-Sausal“ steht für Weine der klassisch-steirischen Linie. Die Rotweine sind ein weiteres Steckenpferd der Harkamps, was man ihnen schmeckbar anmerkt.

Vinaria Verkostungen

16,3 Muskateller & Co. 2012 - Vinaria 04/2013

Gelber Muskateller Flamberg (2012)

„Schöne Reife, dichte Frucht, dunkle Würzefärbung, bisschen Rosenholz, schön ausgereift, Wachs, noch etwas reduktiv, dunkle Würze, ordentliche Konzentration; burschikoserer Stil, wieder Rosenölnoten, recht gute Substanz, hinten sehr knackig, griffig, strukturiert, profiliert, gewisse Länge.“
zu finden in Ausgabe 04/2013
15,6 Burgunder Reserven Weiß - Vinaria 07/2013

Weißburgunder Kogelberg (2011)

„Gemälztes Getreide und traubige Noten, türkischer Honig, anfangs etwas verhaltenes Fruchtbild, dann Thymian und Bratapfel, großzügig und voluminös, braucht Luft; kraftvoller Fruchtbogen mit Agrumen und kandierten Pfirsichen, dabei trocken und kernig bei guter Länge, der Alkohol derzeit etwas dominant, individuelle Anlagen, abwarten.“
zu finden in Ausgabe 07/2013
16,5 Burgunder Reserven Weiß - Vinaria 07/2013

Grauburgunder Oberburgstall (2011)

„Bratapfel und Kumquat, auch Vogelbeeren, Walnussblätter, Eibisch und Minze, sehr eigenständig, braucht viel Luft; üppige Fruchtführung, schon um die Mitte viel Druck, etwas Restzucker, aber trotzdem strukturbetont, beachtliche Tiefe anzeigend, nach hinten fokussiert, lang anhaltend, tolle Substanz.“
zu finden in Ausgabe 07/2013
15 Muskateller & Co. 2013 - Vinaria 4/2014

Gelber Muskateller Flamberg (2013)

„Bisschen überreife Noten, dichte Gelbfrucht, ziemlich üppige Art, eher samtig, etwas Erdbeeren, eigenwillig; knochentrocken, viel Biss, eher schlanke Substanz, sehr straff, asketisch, fast ein bisschen karg, nicht allzu lang.“
zu finden in Ausgabe 04/2014
17,9 Burgunder-Reserven Weiß 2012 & 2011 - Vinaria 7/2014

Grauburgunder Oberburgstall (2012)

„Attraktiv, Vogelbeeren und Mispeln, auch rotbeerige Aspekte, süße Gewürze, aber auch kühler Bodenton, einige Schichten anzeigend, hell und exotisch, wird immer tiefer mit Luft; am Gaumen enorme Saftigkeit, druckvolle Exotik, blättrig und filigran, dennoch Druck und Selbstbewusstsein, fein ziselierte Frucht, gutes Volumen und viel individueller Sortenausdruck bis ins Finale, enorme Länge, beachtliches Lagerpotenzial.“
zu finden in Ausgabe 07/2014
16,4 Sauvignon Blanc 2013, 2012 & 2011

Sauvignon Blanc Kogelberg (2013)

„(Fassprobe) Wermutkraut, dazu zarter Holztouch, Waldboden, Laub, Cassis, Gewürze, harzig, komplex; feine Extraktsüße, viel Druck, Schwarze Johannisbeeren, klare Struktur, lang, hinten süße Tropenfrüchte, ausgesprochen komplex, braucht Zeit.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
15,5 Sauvignon Blanc 2014, 2013 und älter

Sauvignon Blanc Schiefer Terrassen (2014)

„Dezente Würze, Paradeiskraut, Gartenkräuter, Hauch Meerrettich, viel Charakter, Würze und Pfiff; klare Kräuterpikanz, dazu Limetten und Kapern, Zitrus, dezente Säure, feine Balance.“
zu finden in Ausgabe 06/2015
16,1 Sauvignon Blanc 2014, 2013 und älter

Sauvignon Blanc Kogelberg (2013)

„Understatement, fast scheu, mit Luft wilde Kräuter, Thymian, grasige Akzente, Melisse, geht zusehends auf, traubig, fast muskatig; ausgesprochen lebendig, feine Kräuternote, Zitrus, Steinobst, Muskat, eleganter Abgang.“
zu finden in Ausgabe 06/2015
15,1 Premium-Rieslinge - Vinaria 07/2015

Riesling Alte Reben (2014)

„Rosinig-harziger Start, fest und animierend, dezentes Duftspiel; etwas laktisch erscheinend, Anklänge von Nougat und Karamell, cremige Mitte, ausgewogen und saftig, könnte etwas mehr Spannung zeigen.“
zu finden in Ausgabe 07/2015
16,8 Winzersekt - Vinaria 07/2015

Brut Reserve (2011)

„(L2603/1b) Verlockende Nase, weißes Cassis und Mandeln, feine Kräuterwürze dahinter, noble Rauchigkeit, einige Schichten; tolle Reife anzeigend, cremig und ruhig gegliedert, Agrumen und hefig unterlegte Exotik, kühl und klar um die Mitte, Weihrauch, feine Säurerasse, gute Länge, viel Ausdruck und Animo.“
zu finden in Ausgabe 07/2015
15 Winzersekt - Vinaria 07/2015

Sauvignon Blanc Extra Brut

„(L3007/15) Flotte nach Nase Kriecherl und Zitronengras, blitzsauber, kandierte Grapefruit, lebhaft; straffer Fruchtbogen von weißen Stachelbeeren, Cassis und Zesten, helle Kräuternoten, herb bei frischem Mousseux, knackiger Apero.“
zu finden in Ausgabe 07/2015