Weingut Trabos

Winzerdetails

  • Weinregion: Südsteiermark
  • Adresse: Kranach 30
  • PLZ: 8462
  • Ort: Gamlitz
  • Telefon: 3454 430
  • E-Mail: trabos@aon.at
  • Website: www.trabos.at
  • Ansprechpartner: Herr Josef Trabos
  • Anbau: 10 Hektar
  • Anbau W (in %): 88
  • Anbau R (in %): 12

Weinguide Weingut Beschreibung 2013/2014

„Mit dem Jahrgang sind wir sehr zufrieden“, so beginnt Anita Trabos die heurige Verkostung. Vom Muskateller wurde nur leider wenig geerntet, in Summe sieht man den Jahrgang nicht über dem Vorgänger, „anders ist er halt, auf jeden Fall steirischer“. Seniorchef Sepp Trabos wird im nächsten Jahr in Ruhestand gehen. Zur Frage, wie das dann aussehen wird, gibt er sich noch äußerst zugeknöpft. Die Chance ist groß, dass man ihn auch weiterhin zwischen Keller und Buschenschank seine Wege ziehen sieht. An einen Kellerumbau wird schon gedacht, konkret wird das wohl erst 2014, viel Zeit also, um alles so zu lassen, wie es ist. Auch das Programm ist praktisch unverändert, die Lagenweine wurden noch aus dem Tank verkostet und sind ab Sommer im Verkauf. Ein sehr saftiger Welschriesling zeigt mit guter Substanz und schönem Extraktschmelz, in welche Richtung ein reiferer Welsch auch gehen kann. Sehr gelungen ist „Der Steirer“, zu je einem Drittel aus Welschriesling, Weißburgunder und Sauvignon kreiert. Der Weißburgunder Klassik braucht noch Zeit, der Kranachberg wirkt jetzt schon fülliger, weiniger, lebendiger. Der „kleine“ Morillon bietet bei aller Zurückhaltung schon ersten Genuss, beim „Charmant“ wurde wieder auf Frucht und Trinkspaß gesetzt. Fein und unaufgeregt präsentiert sich der klassische Sauvignon nach ein paar Umdrehungen im Glas, während der Kranachberg in seiner mineralisch-strengen Ausrichtung noch deutlich mehr Zeit braucht. Den stärksten Eindruck hinterlässt in beiden Kategorien der Muskateller, ausdrucksstark und anspruchsvoll als Klassik, hochelegant mit hübscher Exotik der Kranachberg. Sehr viel Spaß in seiner jugendlichen Fruchtfülle macht der Zweigelt. Kranachberg und Cuvée Josef sind süffige, unkomplizierte Vertreter des Jahrgangs 2010.

Vinaria Verkostungen

14,5 Sommerweine - Vinaria 2/2014

Welschriesling (2013)

„Lebendige Würze, wie Thunfisch und ein Hauch Sardellen; herzhaftes Säurespiel, pikant, guter Biss, wirklich sehr ordentlich.“
Verkostung im März 2014, zu finden in Ausgabe 02/2014
14,8 Sommerweine - Vinaria 2/2014

Der Steirer (2013)

„Parfümiert, dabei auch salzig-mineralisch, Hauch Brause; salzig-suppig, Grapefruit, Zitrus, grüner Apfel, mittlere Struktur, unkompliziert, kerniger Biss.“
Verkostung im März 2014, zu finden in Ausgabe 02/2014
15,1 Sommerweine - Vinaria 2/2015

Weißburgunder (2014)

„Mineralisch angehauchte Kreidenoten, dezente Kräuterwürze; schöne Gelbfrucht, Exotik, Klementinen, hochfeine Würze, solide Dichte, sehr animierend.“
zu finden in Ausgabe 02/2015
14,6 Sommerweine - Vinaria 2/2015

Der Steirer (2014)

„(WR/PB/SB) Zarte Hollerblüten, Wiesenkräuter, attraktiv; saftig, feine Birnenfrucht, gelbe Melone, der Zucker dezent spürbar, spritzig durch zartes CO2, fein.“
zu finden in Ausgabe 02/2015
16,3 Sauvignon Blanc 2013, 2012 & 2011

Sauvignon Blanc Kranachberg (2013)

„Freundliche Gewürznoten, eher hell getönt, saftige Frucht; viel Steinobst, Nektarine, Gewürze zart eingestreut, pfeffrig, feine Klinge, elegant, balanciert und harmonisch.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
14,2 Sauvignon Blanc 2013, 2012 & 2011

Sauvignon Blanc Klassik (2013)

„Dichte Würze, Kreuzkümmel, Liebstöckel und Nelken, Pfefferkuchen, rauchig-selchig; Limetten, Grapefruit, knackig-trinkig, auch CO2, burschikos.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
13,3 Muskateller & Co. 2014 - Vinaria 04/2015

Gelber Muskateller Klassik (2014)

zu finden in Ausgabe 04/2015
15,7 Sauvignon Blanc 2014, 2013 und älter

Sauvignon Blanc Kranachberg (2013)

„Traubig, getrocknete Kräuter, etwas Heu, auch Bienenwachs, dabei gediegen wirkend; setzt sich am Gaumen fort, reife Tropenfrüchte, Wachs, zarter Schmelz, ausgewogen, guter Trinkfluss, Säure passt, gute Länge.“
zu finden in Ausgabe 06/2015
15,1 Sommerweine 2015 - Vinaria 02/2016

Welschriesling (2015)

„Hefige und aromatische Noten, Kochbanane, Ananas, frisch, anregend, Thymian, Oregano, Kernobst und erfrischende Zitrusnoten, etwas Gerbstoff macht den Wein schlank, dafür aber auch knackig und straff, unkomplizierter Trinkspaß, guter Wurf bei Sorte und Thema.“
zu finden in Ausgabe 02/2016
15,1 Sommerweine 2015 - Vinaria 02/2016

Weißburgunder Klassik (2015)

„Spargel, Zitronat, klassisch, anregend und einnehmend, gute Fülle, kompakte Frucht, erfrischende Zitrusnoten, nussig herb im Nachklang, feiner, kleiner Burgunder.“
zu finden in Ausgabe 02/2016
14,4 Rotweine bis 12 € - Vinaria 02/2016

Zweigelt Klassik (2014)

„Etwas Weichselfrucht, helles Schokomousse, straff und frisch, etwas Brotgewürz; am Gaumen schlanker, Sommerweintypus mit roten Beeren, etwas Kohlensäure, spritzig, unkompliziert, etwas kurz.“
zu finden in Ausgabe 02/2016
15 Muskateller - Verkostung - Vinaria 04/2016

Gelber Muskateller Klassik (2015)

„Recht volle Nase, sehr ausgereift, auch Steinobst, Schotennoten, Pfefferwürze, ausgeprägt, recht dicht; gewisser Schmelz, dabei leicht- bis mittelgewichtig, fest, etwas gewürzig, harmonisch, Trinkfluss, mittlere Struktur, aber gutes Trinkvergnügen.“
zu finden in Ausgabe 04/2016
15,5 Muskateller - Verkostung - Vinaria 04/2016

Gelber Muskateller Kranachberg (2015)

„Reduktiv, kühle Kräuterwürze, braucht Luft, ziemlich pfeffrig, bisschen Wacholder, Weihrauch, Blumen; saftig, guter Biss, feinherb, viel Zitruszesten, viel Mandarine, knackig, spritzig, wirkt kräftig, zartbitter, burschikos, gewisse Länge.“
zu finden in Ausgabe 04/2016
13,5 Muskateller & Co. 2012 - Vinaria 04/2013

Gelber Muskateller Klassik (2012)

zu finden in Ausgabe 04/2013
15,8 Sauvignon Blanc - Vinaria 06/2013

Sauvignon Blanc Klassik (2012)

„Dicht, wilder Thymian, deutlich kräuterwürzig; dicht, schönes Sortenspiel, zarte Ecken und Kanten, spielt mit Gerbstoffen, wirklich feine Sache.“
zu finden in Ausgabe 06/2013
15,5 Sauvignon Blanc - Vinaria 06/2013

Sauvignon Blanc Kranachberg (2012)

„Banane, grüne Oliven, die Sorte ein wenig versteckt, elegant wirkend; am Gaumen jedoch zunächst breite Frucht, sanft, die Frucht reißt ab, wird hintendrein fester mit mineralisch-steinigem Halt, überraschend feines Finish.“
zu finden in Ausgabe 06/2013