Weingut Stefan Bauer

Winzerdetails

  • Weinregion: Wagram
  • Adresse: Rathausplatz 19
  • PLZ: 3465
  • Ort: Königsbrunn
  • Telefon: 2278 2771
  • Fax: 2278 2771-10
  • E-Mail: stefan@weingutbauer.at
  • Website: www.weingutbauer.at
  • Ansprechpartner: Herr Stefan Bauer
  • Anbau: 12 Hektar
  • Anbau W (in %): 90
  • Anbau R (in %): 10

Weinguide Weingut Beschreibungen 2014/2015

Nach den beiden letzten Jahrgängen, die Stefan Bauer endgültig in die Phalanx der allerbesten Wagramer Produzenten aufrücken ließen, hat er sich dieses Jahr erfolgreich bemüht, sein Repertoire weiter zu verfeinern, wobei er offensichtlich auch keine Eile hat, seine kräftigsten Exemplare auf den Markt zu bringen; aber auch die ersten Ausblicke lassen bereits die Größe des Jahrgangs erahnen. Den Auftakt setzt der rotbeerige und für diese Rebsorte erstaunlich massive Frührote Veltliner, der als Aperitif für starke Männer gerade noch durchgeht. Die üblichen rotbeerigen Nuancen setzt dann der Rote Veltliner gekonnt in Szene. Erst ganz am Beginn steht der Riesling, der seine Lössherkunft zwar nicht verleugnen kann, aber dem Gaumen dennoch recht prägnant und charmant schmeichelt. Den vorläufigen Höhepunkt setzt unangefochten die 2012er Hutzler-Reserve vom Grünen Veltliner, die ein wahres Feuerwerk von hellen Fruchtaromen abbrennt und mit ihrer Vielschichtigkeit besticht. Hier zeichnet sich ein Veltliner mit einem Potenzial für Jahrzehnte ab. Überaus gelungen erscheint auch der vertraute Grüne Veltliner vom Steinagrund, der Körper mit Extraktsüße verbindet und von ein paar Reifemonaten in der Flasche sicherlich noch profitieren wird. Schon erstaunlich präsent erscheint hingegen die Reserve vom Roten Veltliner, die sofort mit ungewöhnlicher Fruchttiefe überzeugt und auch punkto Dichte und Nuancenreichtum keinerlei Wünsche offenlässt, und auf diese Weise einen der besten Roten Veltliner dieses Jahrgangs, und zwar österreichweit, realisiert. Auch eine Neuheit gibt es aus dem Hause Bauer, nämlich eine süße Reserve vom Roten Veltliner, die freilich noch etwas Zeit braucht, um all ihre Fruchtfacetten mit dem relativ hohen Alkohol in Einklang zu bringen.

Weinguide Weingut Beschreibung 2013/2014

Schon im Vorjahr haben wir bewundert, wie Stefan Bauer seinen neuen Keller nützt, um eine pointierte Weinserie ohne Fehl und Tadel hervorzubringen. Mit dem Jahrgang 2012 hat er sein straffes Repertoire sogar weiter verfeinert und neuerliche Fortschritte realisiert, die ihn nun endgültig in die absolute Spitze des Wagram vorrücken ließen. Schon der eigentlich einzige Sommerwein, der blitzsaubere Frührote Veltliner, bezaubert durch seinen Trinkfluss; ihm zur Seite stehen im leichteren Bereich der seltene Fall eines springlebendigen und nicht zu rauen Roten Veltliners der schlankeren Prägung sowie ein ebenfalls ausgewogener und nuancierter Weißburgunder. Auch der Riesling, der heuer am Wagram zuweilen gewisse Ausdrucksschwierigkeiten hat, weiß durch Präzision und aparte Apfelfrucht zu gefallen. Von den Grünen Veltlinern wollen wir den durch die Ried Bromberg vertretenen Mittelbau besonders hervorheben, der die dunkelbeerige Natur dieser Lage gewissermaßen wiedergibt. Im ganz kraftvollen Bereich überzeugt bereits der Steinagrund mit einem exotischen Fruchtcocktail und großer Substanz, allenfalls wird dieser Veltliner-Riese noch ein Alzerl von der nach der Familie des Großvaters benannten Hutzler Reserve übertroffen, die in ihren burgundischen Anklängen ein opulentes, aber doch feinstrahliges Wagram-Monument verkörpern wird. Ähnliches lässt sich von der ebenfalls aus 2011 präsentierten Reserve vom Roten Veltliner sagen, deren beachtliche Substanz von den frappant an Blauburgunder erinnernden Fruchtaromen bestens unterstützt wird. Dass gerade das Trio dieser letztgenannten, überaus kraftvollen Weine punkto Ausdauer für die ganz lange Lagerung bestimmt sein sollte, versteht sich wohl von selbst.

Weitere Bilder zu diesem Winzer

Vinaria Verkostungen

16,2 Grüner Veltliner ab 13% - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner Bromberg (2012)

„Salzig, pikante Mineralität, Steinobst, leicht exotische Art, rosa Grapefruit; rund und harmonisch, trinkanimierend, etwas viel Kohlensäure, guter Säurebiss, viel Zitrone, grüner Apfel, Granny Smith, mittlere Länge.“
Verkostung im November 2013, zu finden in Ausgabe 06/2013
16,1 Grüner Veltliner ab 13% - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner Steinagrund (2012)

„Schüchtern und etwas verhalten, mit Luft kommt Kernobst, bisschen Litschi; am Gaumen sehr saftig, bisschen mineralisch, viel Kernobstfrucht, saftiger roter Apfel, gute Länge, hinten Biss, schöne Säure, Mandarine.“
Verkostung im November 2013, zu finden in Ausgabe 06/2013
16,8 Grüner Veltliner & Riesling - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner Steinagrund (2009)

„Zartblumiges und elegantes Duftspiel nach Blütenhonig und Melisse, zupackend und reichhaltig zugleich; dicht wie strukturiert, harmonisch und elegant gelöst, verblüffend jung, gute Länge, gute Reserven.“
zu finden in Ausgabe 06/2013
15,7 Grüner Veltliner mit 12,5% - Vinaria 5/2014

Grüner Veltliner Wagram (2013)

„Frisch, Zitrus, Wiesenkräuter, bisschen weißbrotig, helle Würze, Erdbeeren, Steinobst, Eiszuckerl; knackig, viel Grapefruit, eher auf der schlanken Seite, lebendiger Terrassenwein, hinten schmäler.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
15,3 Grüner Veltliner & Riesling 2010 - Vinaria 7/2014

Grüner Veltliner Steinagrund (2010)

„Nussig und zurückhaltend, gemäßigte Frucht; vegetale Würze, fruchtsüß und saftig, eine Spur laktisch, mittlere Ausdauer.“
zu finden in Ausgabe 07/2014
15,5 Grüner Veltliner ab 13% Finale - Vinaria 6/2014

Grüner Veltliner Bromberg (2013)

„Gelbfruchtig, sanfte Noten, wirkt bisschen leichtgewichtig, weißer Pfeffer; schlank, geradlinige Art, bisschen Mineralität, Steinobst, Weingartenpfirsich, hinten spritzig, wirkt leichtgewichtig, dabei gut trinkig, Melisse, betont trocken, Grapefruit.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
15,9 Grüner Veltliner ab 13% Finale - Vinaria 6/2014

Grüner Veltliner Steinagrund (2013)

„Weiche Nase, mollig, gewisse Tiefe, eingelegte Äpfel, weißer Pfeffer, etwas geradlinig; gewisse Fülle, kühle Würze, leicht mineralisch, kraftvoll, burschikos, bisschen Gerbstoff, Blutorangen, feurig, mittellang.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
16,1 Grüner Veltliner & Riesling - Vinaria 07/2015

Grüner Veltliner Hutzler Reserve (2011)

„Apartes Duftspiel nach Melone und Pfirsich, frisch und feinfühlig, pfeffriger Hintergrund; noch etwas reduktiv, guter Körper, zeigt Ausdruck und Biss, herzhaft und juvenil, ein Wagramer Klassiker mit feinherbem, langem Finish, Potenzial.“
zu finden in Ausgabe 07/2015