Weingut Bernhard Ott

Winzerdetails

  • Weinregion: Wagram
  • Adresse: Neufang 36
  • PLZ: 3483
  • Ort: Feuersbrunn
  • Telefon: 02738 2257
  • Fax: 02738 2257-22
  • E-Mail: bernhard@ott.at
  • Website: www.ott.at
  • Ansprechpartner: Herr Bernhard Ott
  • Anbau W (in %): 100
  • Anbau R (in %): 0

Weinguide Weingut Beschreibungen 2014/2015

Bernhard Ott hat sich schon sehr früh dem regionaltypischen Grünen Veltliner zur Gänze verschrieben, der nun schon seit Langem in seinem Sortiment dominiert. Ebenso stark ist seine Beziehung zum lokalen Terroir, dessen viele Facetten er in den verschiedenen Weinen seines Sortiments festhält. Letztlich zeichnet Ott sein Bekenntnis zu einer im Einklang mit der Natur stehenden Bewirtschaftung aus, die ihn 2006 dazu bewog, seinen Betrieb auf biologisch-dynamische Bearbeitung umzustellen. Bernhard Otts Faszination für natürliche Weinwerdung hat ihn im Jahrgang 2009 zum Amphorenwein „Qvevre“ inspiriert; mit dem 2013er ist der bisher beste gelungen. Das Veltliner-Sortiment ist im Hause Ott hierarchisch klar gegliedert: Am Berg nennt sich ein trinkanimierender und fruchtbetonter Einstiegswein, dessen sehr gut gelungener Vertreter aus 2013 seine Kategorie jedoch beinahe schon sprengt und der darüber angesetzten Lagencuvée Fass 4 heuer ein bisschen Konkurrenz macht. „Der Ott“ ist ein inzwischen im mittelkräftigen Segment angesetzter Vertreter von jüngeren Reben aus Toplagen. Wie bereits im vergangenen Jahr ist der 2013er nicht mehr so opulent wie in manch früheren Jahrgängen, dafür ist er eleganter und auch präziser geworden. Ein Trio aus Premium-Veltlinern repräsentiert die Spitzenklasse: Der durch Reichhaltigkeit, Tiefe und Lagerfähigkeit brillierende Ott-Klassiker Rosenberg mit seiner dunklen Würze wird von dem kühle Eleganz und Bodenwürze verströmenden Spiegel sowie dem mit Struktur, Frucht und Terroir bestechenden Engabrunner Stein aus dem benachbarten Kamptal sekundiert. Das Match zwischen den dreien ist jedes Jahr spannend: An der Spitze stehen der ebenso charmante wie dichte und profunde Stein und der komplexe, wenn auch noch etwas verschlossene Rosenberg. Der Spiegel war nicht wirklich in Form, weshalb wir bei diesem lieber auf unsere Herbstverkostungen warten.

Weinguide Weingut Beschreibung 2013/2014

Schon in frühen Jahren hat sich Bernhard Ott mit Haut und Haar dem regionaltypischen Grünen Veltliner verschrieben, der seit Langem in seinem Rebenimperium fast absolutistisch regiert. Ebenso stark ist sein Bekenntnis zum heimischen Terroir, dessen viele Facetten er in den verschiedenen Weinen seines Sortiments festhält. Letztlich zeichnet Ott sein Bekenntnis zu einer im Einklang mit der Natur stehenden Bewirtschaftung aus, die ihn 2006 dazu bewog, seinen Betrieb auf biologisch-dynamische Bearbeitung umzustellen. Bernhard Otts Faszination für natürliche Weinwerdung hat ihn im Jahrgang 2009 zum Amphorenwein „Qvevre“ inspiriert. Das Veltliner-Sortiment ist im Hause Ott hierarchisch klar gegliedert: „Am Berg“ nennt sich ein unkomplizierter, fruchtbetonter Einstiegswein, „Fass 4“ ist die darüber angesetzte Lagencuvée von mittlerem Körper, die gerade 2012 überschäumendes Trinkvergnügen bietet, und „Der Ott“ ist ein substanzreicher Premiumwein von jüngeren Reben aus Toplagen. Gerade Letzterer hat im Jahrgang 2012 insofern eine leichte Wandlung erfahren, dass er nicht mehr so opulent, dafür eleganter und auch präziser geworden ist. Ein Trio aus Premium-Veltlinern repräsentiert die Spitzenklasse: Der durch Reichhaltigkeit, Tiefe und Lagerfähigkeit brillierende Ott-Klassiker „Rosenberg“ wird von dem kühle Eleganz und Boden würze verströmenden „Spiegel“ sowie dem mit Struktur, Frucht und Terroir bestechenden „Engabrunner Stein“ aus dem benachbarten Kamptal von zwei weiteren Spitzen-Veltlinern sekundiert. Das Match zwischen den dreien war wohl noch nie so knapp, dennoch sehen wir kaum merkliche Vorteile für die beiden Feuersbrunner Lagenweine, von denen der Rosenberg sich als grandioser Lagerwein, der herausragende Spiegel als beinahe surreale Mischung aus Komplexität und Trinkspaß darstellt.

Weitere Bilder zu diesem Winzer

Vinaria Verkostungen

15 Sommerweine - Vinaria 2/2014

Am Berg Grüner Veltliner (2013)

„Pfeffer, gelbe Früchte, Steinobst, getrocknete Tomaten, deutet Fülle an; sehr rund, guter Biss, präsente Säure, Zitrus, Clementinen, Apfelschalen, straff und fein.“
Verkostung im März 2014, zu finden in Ausgabe 02/2014
17,2 Grüner Veltliner ab 13% - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner Engabrunner Stein (2012)

„Zartwürzig, duftig, glockenklar, Williamsbirne, Marillenröster, Melisse; viel Volumen und Extraktsüße, tolle Exotik, fleischig, viel Pfeffer, feinstrahlig, fast mineralisch, Ananas.“
Verkostung im November 2013, zu finden in Ausgabe 06/2013
17,9 Grüner Veltliner ab 13% - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner Rosenberg (2012)

„Sehr rauchig, Rhabarber, hellfruchtig, schiefrig, zarthefig, Banane, auch fruchtsüß; Schwarztee, Spur Restzucker, bisschen plakativ, aber tolle Struktur, enorme Saftigkeit, süßapfelig, Birnenkompott, fleischig-dicht, tolle Zukunft, beeindruckende Länge.“
Verkostung im November 2013, zu finden in Ausgabe 06/2013
18,5 Grüner Veltliner ab 13% - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner Spiegel (2012)

„Schwarzer Pfeffer pur, tolle Nase, pikante Frucht, leichte Exotik, Kernobst, Beeren, Hefecharme; tolle Balance, mollige Fülle, sehr üppig und reichhaltig, tolle Exotik, Salbei, Erdbeere, brotig, fast burgundische Richtung, lang und toll ausgewogen; großer Wein.“
Verkostung im November 2013, zu finden in Ausgabe 06/2013
17,5 Grüner Veltliner & Riesling - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner Rosenberg (2009)

„Sattes Fruchtspiel nach Äpfeln und Marillenröster, tabakig und hefig unterlegt, ausgesprochen dicht und markant, legt zu mit Luft; vielschichtig, barocke Statur, vielfältige, helle Fruchtnuancen, elegant gerundet und zupackend, rassig und erstaunlich jugendlich, überaus lang und weiterhin vielversprechend.“
zu finden in Ausgabe 06/2013
15,8 Grüner Veltliner bis 12,5% - Vinaria 05/2013

Grüner Veltliner Fass 4 (2012)

„Gute Pfefferwürze, Zitrus, bisschen salzig, ausgewogen; am Gaumen straff mit gutem Biss, Birnenmus, viel Apfel, authentische Veltlinerwürze, dunkler Pfeffer, etwas Kräuteraromen, mittlere Fülle, bereits gute Länge.“
zu finden in Ausgabe 05/2013
15,2 Grüner Veltliner mit 12,5% - Vinaria 5/2014

Grüner Veltliner Fass 4 (2013)

„Klar, sehr apfelbetont, freundliche, zugängliche Frucht, etwas Würze, gewisse Feingliedrigkeit, Kräuterlimo, schwarzer Pfeffer, kompakte Säure, gewisse Frische, Almdudler-haft, glockenklar, geradlinig unaufgeregt.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
18,5 Grüner Veltliner ab 13% Finale - Vinaria 6/2014

Grüner Veltliner Engabrunner Stein 1ÖTW (2013)

„Honigmelone, kühl-kalkig, Marzipanhauch, Litschi, Salbei, bisschen Kräuter, zarte Würze; volle Frucht, hochelegant, süffig, tolle Pfefferwürze, bisschen Mango, super Schmelz, viel Grip, Maracuja, tolle Substanz und Länge.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
16,9 Grüner Veltliner ab 13% Finale - Vinaria 6/2014

Grüner Veltliner Rosenberg 1ÖTW (2013)

„Zitrus, Grapefruit, Kräuter, helle Würze, leichte Exotik, harmonisch, mittlere Tiefe; am Gaumen sehr füllig, aber hochelegant, rauchige Würze, kühl-aromatisch, Stachelbeere, mittellang bis lang.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
16,2 Grüner Veltliner ab 13% Finale - Vinaria 6/2014

Grüner Veltliner Spiegel 1ÖTW (2013)

„Marillen, Dörrfrüchte, Hülsenfrüchte, nussig, reichhaltig, Vanillepulver, weich bei guter Saftigkeit, Lindenblüten; mollig, saftig, einiges an Schmelz, schwarzer Pfeffer, gute Tiefe, Maracuja, Grapefruit, bisschen Zuckerrest spürbar, aber ausgewogen.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
15,8 Sauvignon Blanc 2013, 2012 & 2011

Sauvignon Blanc (2013)

„Weingartenpfirsich und zarte Fenchelnoten, Fruchtsüße merklich, Vanille, wie ein Hauch Holz, wirkt bio; feingliedrig, fast pikant, unaufdringlich, feine Balance.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
15,5 Grüner Veltliner mit 12% & 12,5% - Vinaria 05/2015

Grüner Veltliner Fass 4 (2014)

„Hülsenfrüchte, sehr klassisch, Linsen, gebähtes Brot, eher schüchterne Frucht und Würze, Pfefferoni; gewisse Spannung, leichte Mineralität, weißer Pfeffer, guter Zug, eher mehr Zitrus, balanciert, hinten geradliniger und schlanker gebaut.“
zu finden in Ausgabe 05/2015
15,5 Riesling mit 12% & 12,5% - Vinaria 05/2015

Riesling von Rotem Schotter (2014)

„Etwas cremig zu Beginn, dann Würze, getrocknete Zitrusschalen, etwas Himbeeren, recht duftig; saftig und gerundet, schöne Frucht, kandierte Ananas, freundlich, merklicher Zuckerrest, mollige Mitte, hinten knackig, guter Biss, frisch.“
zu finden in Ausgabe 05/2015
17,3 Grüner Veltliner Premium - Vinaria 06/2015

Grüner Veltliner Der Ott (2014)

„Dezente, frische Würze, knackig, dunkler Pfeffer, intensive Frucht, Melonen, viel Apfel; griffig, kernige Säure, reife Grapefruit, schöner Sortenvertreter, klassisches Mittelgewicht, trinkt sich aber superelegant, hoher Trinkfluss.“
zu finden in Ausgabe 06/2015
18,2 Grüner Veltliner & Riesling - Vinaria 07/2015

Grüner Veltliner Spiegel (2011)

„Beginnt reduktiv, offeriert dann aber zarte Ribisel- und Stachelbeerfrucht, auch ein Hauch von Blüten schwingt mit, knusprig und lebhaft; glockenklar und anregend, saftig und tief, satter Fruchtschmelz nach Blutorangen, hochelegant und vielschichtig, äußerst reintönig und nervig, viel Biss im langen Nachhall, Potenzial für ein weiteres Jahrzehnt.“
zu finden in Ausgabe 07/2015
16,8 Grüner Veltliner & Riesling - Vinaria 07/2015

Grüner Veltliner Engabrunner Stein (2011)

„Popcorn und Müsli in der Nase, auch etwas Boskoop-Apfel, kernig und dicht verwoben; geht mit Luftzufuhr auf und offeriert dann mehr Frucht à la Papaya und Melone, sanft aber doch mit viel Kern ausgestattet, fest verwoben, reintönig und lang, überaus lebhaft.“
zu finden in Ausgabe 07/2015
15,4 Grüner Veltliner mit 12,5% - Vinaria 5/2016

Grüner Veltliner Fass 4 (2015)

„Offen, kühl-würzige Art, leicht schotige Noten, Wiesenblüten, getrocknete Kräuter, Melonen; charmant, aber leichtgewichtig, von der Frucht zitronig, auch etwas cremig, unkompliziert trinkig, wobei relativ schlank gebaut.“
zu finden in Ausgabe 05/2016