Champagner und Weine aus Italien haben sich 2020 in einem stabilen Weinmarkt besonders gut entwickelt, zumindest an der Spitze. Das geht aus dem jüngsten Jahresbericht der Londoner Weinhandelsbörse Liv-ex hervor.

Alle wichtigen Wein-Indizes konnten in den ersten elf Monaten des Jahres 2020 trotz der Unsicherheiten im Zuge der Corona-Pandemie und über die weiteren wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 Zuwächse verzeichnen.

Der Liv-ex 100-Index stieg um 4,65% und im November 2020 erreichte der Index überhaupt seinen bisher höchsten Stand seit zwei Jahren, so Liv-ex in einer Aussendung. Die Weinbörse bezeichnet sich selbst als führenden globalen Marktplatz für den Weinhandel. In Bezug auf die Preise lag der Weinmarkt im Jahr 2020 stabil, zumindest was die Spitzengewächse betrifft, die an Liv-ex gehandelt werden.

Die 10 an der Liv-ex in London am meisten gehandelten Top-Weine von Jänner bis November 2020 waren:

  • Giacomo Conterno, Monfortino Riserva Barolo 2013
  • Château Lafite Rothschild, Pauillac, Bordeaux 2016
  • Taittinger, Comtes de Champagne Blanc de Blancs, Champagne 2008
  • Dom Pérignon, Champagner 2008
  • Louis Roederer, Cristal, Champagner 2012
  • Tenuta San Guido, Sassicaia, Bolgheri 2017
  • Château Lafite Rothschild, Pauillac, Bordeaux 2010
  • Antinori, Tignanello, Toskana 2016
  • Petrus, Pomerol, Bordeaux 2016
  • Harlan Estate, Napa Valley 2016

Champagner und Weine aus Italien profitierten zuletzt von ihrer Befreiung von den im Oktober 2019 eingeführten US-Importzöllen über 25% und legten im 3. Quartal 2020 deutlich zu. Vor allem Weine aus Italien legten im Handelsvolumen an der Londoner Liv-ex um fast 100% zu. Sammler wandten sich verstärkt dem Piemont zu; die fragtesten Produzenten waren demnach Gaja, Giacosa, Conterno, Vietti und Luciano Sandrone.

Bordeaux hat an der Liv-ex weiterhin Marktanteile an andere Regionen verloren, trotz merklichen Anstiegs des Handels in diesem Jahr und einer starken (virtuellen) En-Primeur-Kampagne für den neuen Jahrgang 2019. Der Wertanteil von Bordeaux am Liv-ex-Handel ging 2020 auf 42,2% zurück, gegenüber 54,4% im Jahr 2019. Noch vor zehn Jahren wurden den der Weinbörse zu 96% Weine aus dem Bordelais gehandelt.