The Institute of Masters of Wine (IMW) gab die 16 neuen Absolventen des Master of Wine (MW)-Studiums bekannt. Insgesamt gibt es damit weltweit 409 Master of Wine; in Österreich weiterhin drei MW.

Alle 16 Kandidaten, die im Finale ihrer Examen standen, hatten das schwierige, zeit-und kostenintensive Studium erfolgreich abgeschlossen. Schon in der Frühjahrs-Session 2020 hatte das IMW sieben Kandidaten zu neuen Master of Wine gekürt. Der elitäre Zirkel der nunmehr 409 Master of Wine weltweit kommt aus insgesamt 30 Ländern.

Drei Stufen gilt es, im Zuge des herausfordernden Studiums zu bewältigen: das theoretische Examen, das Verkostungs-Examen und schließlich das wissenschaftliche Papier, die schriftliche Abschlussarbeit. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte das IMW bereits im Frühjahr alle Examensstufen für dieses Jahr ausgesetzt, lediglich die schrftlichen Abschlussarbeiten wurden durchgeführt.

Einer der frisch gekürten MW ist William Lowe aus Großbritannien, der erste Distiller (Brenner), der das Studium erfolgreich abschloss. Lowe ist Mitbegründer der Gin-Marke Cambridge Distillery.

Das sind die neuen Master of Wine und ihre Abschlussarbeiten:

Mike Best MW (UK) – An investigation into the cellar doors of Great Britain’s wine producers. What part might they play in the future growth of the industry?

Nick Bielak MW (UK) – An investigation into the challenges faced by the Prosecco DOC producers since 2010.

Beans Boughton MW (UAE) – Examining the impact of market visits by winery principles on brand performance in the premium on-trade channel in Dubai.

Duane Coates MW (Australia) – Methods of preserving freshness in opened bottles of wine.

Jacqueline Cole Blisson MW (Canada) – A study into Ontario’s quest for global fine wine recognition.

Róisín Curley MW (Ireland) – A scientific study comparing the influence of three different strains of Oenococcus oeni on malolactic fermentation kinetics and chemical properties relating to the colour and flavour of Pinot Noir wine from Burgundy.

Tracey Dobbin MW (France) – Dry white wines from Grand Cru Classé Sauternes: Perceptions of négociants, châteaux and key market retailers on the market performance and market potential of these wines.

Heidi Hansen MW (Norway) – Online wine tasting courses in Norway. Examining the quality of corrective feedback through an online platform and the opportunities for development.

Christophe Heynen MW (Belgium) – An analysis of the use of crowdfunding methods as a tool for financing new vineyard and winery projects worldwide from the perspective of wine entrepreneurs.

Annette Lacey MW (Australia) – An investigation into whether the Tasmanian GI should be sub-divided.

Ido Lewinsohn MW (Israel) – Grapevine leafroll virus crisis in Israel. How has the industry been affected and what is it doing to combat the disease?

William Lowe MW (UK) – Does wine tasting education improve performance in qualitative assessment of spirits?

Geoffrey Moss MW (Canada) – A case study: Factors affecting wine club termination for nine California wineries.

Ray O’Connor MW (UK) – An investigation into the chemical and sensory characteristics in the use of specific inactivated yeast in bulk-shipped Marlborough Sauvignon Blanc.

Adam Porter MW (UK) – Can premium wines be marketed in single serve cans in the UK retail market?

Louise Wilson MW (Canada) – An investigation into consumer attitudes toward vegan and vegetarian wine in Canada.

Österreich hat drei Master of Wine

In Österreich gibt es drei Master of Wine: Josef Schuller, Geschäftsführer der Weinakademie Österreich, der 2008 zum ersten nichtbritischen Chairman gewählt wurde, Roman Horvath, Geschäftsführer der Domäne Wachau, sowie Andreas Wickhoff, Geschäftsführer des Weinguts Willi Bründlmayer in Langenlois.

INFO:

Das Institute of Masters of Wine (IMW) ist eine 1953 gegründete Non-Profit-Organisation mit Sitz in London, Großbritannien. Sie wurde ursprünglich eingerichtet, um durch eine fachliche Zusatzausbildung die Qualifikation von Mitarbeitern im britischen Weinhandel zu fördern. Das IMW ist seitdem eine bekannte private und kostenpflichtige Bildungsstätte der internationalen Weinbranche. Eine erfolgreiche Ablegung der nichtakademischen Prüfung ist mit der Verleihung des Titels Master of Wine (MW) verbunden.