Stefanie Hehn, die Chef Sommelière des Luxushotels The Fontenay in Hamburg hat die Prüfung zum Master Sommelier bestanden. Weltweit haben bislang in 40 Jahren nur 269 Weinexperten diesen Titel erlangt.

Hehn ist nach Helga Schroeder die zweite Frau, die den Titel in Deutschland trägt. In Österreich gibt es aktuell drei Master-Sommeliers: Joseph Lindner (MS seit 2008) werkt bei der Fairmont-Hotelgruppe in den USA, Alexander Koblinger (2011), Headsommelier bei Döllerer in Going und Stefan Neumann (2017), Headsommelier in Dinner by Heston Blumenthal im Mandarin Oriental Hotel Hyde Park London.

Mit einer Erfolgsquote von nur vier Prozent ist es eine der anspruchsvollsten internationalen Prüfungen der Branche. Neben Stefanie Hehn gelang dies in diesem Jahr nur zwei weiteren Bewerbern aus Ungarn und Italien.

Bevor die Teilnehmer zur Prüfung zum Master Sommelier zugelassen werden, müssen sie drei Level mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen erlangen. Die eigentliche Master-Prüfung besteht danach aus drei Teilen: mündlich theoretisch, Blindverkostung von sechs Weinen aus aller Welt und deren exakte Beschreibung sowie einem praktischen Teil. Neben detailliertem Wissen über alle Arten von Getränken bis hin zu Sake und Säften sind fundiertes Weinwissen und alle damit verbundenen Themen wie Klima, Geologie oder internationale Weingesetze unverzichtbare Voraussetzung. Ebenso gefragt sind exzellente Service-Skills, fachgerechtes Dekantieren, Menüplanung, aussagekräftige Weinberatungen und Mitarbeiterschulungen.

Begonnen hat Stefanie Hehn ihre Laufbahn 2005 mit einer Ausbildung zur Hotelfachfrau in Bad Kissingen. Erstmals als Sommelière arbeitete sie 2008 auf „Burg Schwarzenstein“. 2010 zog es Hehn nach Hamburg zum Zweisterner „Jacobs Restaurant“ im Hotel Louis C. Jacob, ehe sie 2012 an den Tegernsee ins Restaurant „Überfahrt“ zu 3-Sterne-Chef Christian Jürgens wechselte. Seit 2017 ist sie Weindirektorin im Hotel The Fontenay in Hamburg.