Heinz Hanner wird Küchenplaner

Weinreise

Nach Aufstieg, Abstieg, Umstieg, jetzt ein Einstieg: Heinz Hanner, einst eine der Ikonen österreichische Fine-dining-Kochkunst, hat nach einer längeren, durchwachsenen Auszeit eine neue berufliche Herausforderung gefunden. Er steigt in die Küchenplanung ein.

Mit Partnerin Alexandra Saidnader aus Enns (Oberösterreich) wird sich Heinz Hanner künftig um Küchenplanungen im Fullservice kümmern. Zielgruppen sind Gastronomen und Hotelliers. Aber auch private Kunden, die eine professionelle Küchenlösung suchen. Alexandra Saidnader verfügt über mehr als drei Jahrzehnte Erfahrung in dem Geschäft, betreibt die Firma Saidnader Gastronomiebedarf. Hanner wiederum kennt die Bedürfnisse der Küchenchefs von der Pike auf und konzipierte seine Haubenküchen stets selbst. Beide versprechen: „Bei uns planen „Profis für Profis.

In die Gastronomie zieht es Hanner nicht mehr. Mit seinem Restaurant „Hanner“ in Mayerling im Wienerwald, fast direkt an der Wiener Außenringautobahn A21 gelegen, hatte er einst alles erreicht: das „Hanner“ galt als kulinarischer Vorposten vor den Toren Wiens in ebenso idyllischer wie verschwiegener Lage. Vier Hauben und zwei Michelin-Sterne waren der Künste Lohn.

Der Efolg hielt nicht ewig und das Ende ist bekannt. Aus diversen Insolvenzen heraus erwarb der Industrielle und Bautycoon Hans-Peter Haselsteiner die Liegenschaft in Mayerling, stellte diese einem Sozialprojekt (Haus, Hof, Viehzucht) zur Verfügung.