Der italienischen Finanzpolizei gelang ein großer Schlag gegen eine Weinfälscherbande, die den Super-Tuscan Sassicaia in einer Werkstatt in Mailand zu fälschen begann. 80.000 gefälschte Artikel wurden beschlagnahmt.

Darunter Wein, Flaschen, Etiketten, „Original“-Holzkisten und vieles mehr. Die Ermittlungen der „Guardia di Finanza“ (GdF) dauerten über ein Jahr. Damit sollten in einer ersten Tranche 6.600 Flaschen Sassicaia 2015 hergestellt werden, ein besonders hoch bewerteter Wein aus tollem Jahrgang.

41 ebenfalls gefälschte Holzkisten mit knapp 500 Flaschen standen schon zum Verkauf bereit, als die „Guardia di Finanza“ zuschlug. 700 Kisten sollten pro Monat hergestellt werden, im Marktwert von rund 400.000 Euro. Der Gesamtschaden würde sich auf etwa zwei Millionen Euro belaufen. Bestellungen für die Weine lagen bereits vor von Käufern aus China, Südkorea und Russland.

Die Fälscherware und deren Utensilien waren ebenfalls durchaus international: Der Wein, der den Sassicaia nachahmen sollte, kommt aus Sizilien, die Flaschen wurden den Originalen täuschend ähnlich in der Turkei gefälscht und zugeliefert. Kapseln, Etiketten und selbst das Papier, in das jede Flasche Sassicaia eingewickelt wird, bevor diese in die Holzkiste kommt, stammen aus Bulgarien. Alles aus Fälscherwerkstätten, die auf solche Utensilien spezialisiert sind.

Sassicaia wurde damit nicht zum ersten Mal Ziel von Fälschern und Betrügern. Der hochpreisige Wein übt diesbezüglich enorme Anziehungskraft aus. Der echte Sassicaia wird abgefüllt von der Tenuta San Guido im Weinbaugebiet DOC Bolgheri in der Toskana. Sassicaia muss zu mindestens 80 % aus der Rebsorte Cabernet Sauvignon bestehen. Höchstens 20 % andere rote Rebsorten, die für den Anbau in der Region Toskana zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden. In den 1980er-Jahren war der Sassicaia Initiator der toskanischen Weinrevolution und bildet seither mit einigen anderen die Speerspitze der Super-Tuscans. Die Preise für eine Flasche Sassicaia aus aktuellem Jahrgang liegen bei rund 250 Euro im Handel.