Benjamin Chmura ist der erste von zwei neuen Küchenchefs im Münchner Gourmettempel Tantris. Er folgt, gemeinsam mit dem noch zu findenden Kollegen, der Tantris-Küchenlegende Hans Haas, einem Tiroler, nach. Haas geht nach 30 Jahren in Pension.

Neuer Küchenchef im Tanteris: Benjamin Chmura © Tantris

Benjamin Chmura soll das Restaurant mit in die Zukunft führen. Vor zwei Jahren gab das Tantris bekannt, dass Hans Haas Ende 2020 seinen Ruhestand antreten würde. Nun gilt es, das erfolgreiche Konzept und sein kulinarisches Erbe der vergangenen 50 Jahre zu bewahren, aber trotzdem ein neues Konzept zu integrieren.

Die Tantris-Eigentümer, Sabine und Felix Eichbauer, nahmen sich genügend Zeit, um ein kompetentes Führungsteam neu aufzubauen. Sie erkundeten die halbe Kulinarik-Welt nach passenden Kandidaten für ihre Tantris-Küche. In Frankreich fanden sie ihren ersten Küchenchef: Benjamin Chmura (31), zuletzt Chefkoch im 3-Restaurant Troisgros bei Roanne – der jüngste Chefkoch, der jemals dort tätig war. Chmura ist der in Kanada geborene und in Brüssel aufgewachsene Sohn eines israelischen Dirigenten.

Mit 20 Jahren zog es ihn nach Lyon, wo er am „Institut Paul Bocuse“ die französische Hochküche von Grund auf erlernte. Anschließend ging er in die "Auberge de l’Ill" der Familie Haeberlin ins Elsass, eine Institution der französischen Hochküche. Das Pariser Fünfsterne Hotel „George V“ war seine nächste Station. Chmura wird weiterhin die im Tantris gepflogene französische Küchenkultur verfolgen, sie aber neu interpretieren.

Das Tantris, das nach einer Renovierungsphase im Sommer 2021 wieder eröffnen soll, wird künftig zwei eigenständige, gleichwertige Restaurants beherbergen. Unter dem Tantris-Auge wird weiterhin die „große Oper“ stattfinden mit den bekannten großen Menüs. Das neu hinzukommende Restaurant im Gartensalon des Gebäudes soll zudem die fünf Jahrzehnte umspannende kulinarische Geschichte des Restaurants erlebbar machen. Das Team wird sich dort den Klassikern aus der Tantris-Küche widmen, außerdem Gerichten, die der Kunst des Service huldigen. Präsentieren, Tranchieren und Vorlegen, die Servierkünste der französischen Hochküche, gehören für die Familie Eichbauer zu einem umfassenden und ganzheitlichen Angebot, auch in zeitgemäßer Gastronomie.

Als ersten neuen „Player“ konnten die Eichbauers Matthias Hahn als Executive Chef gewinnen, der in den vergangenen Jahren in verantwortlicher Position für Alain Ducasse in Paris tätig war. Hahn wird nach Abschluss der Renovierungsarbeiten im Sommer 2021 die gesamte Kulinarik des Tantris leiten.