Nach über 20 Jahren Diskussionen und Bemühungen bekommt das Gebiet um Nyons an der südlichen Rhône eine eigene Appellation mit Gemeindenamen; es ist die 22. Côtes du Rhône Villages.

Sanfte Hanglagen prägen das Bild der Weinlandschaft. © Côtes du Rhône

Die neue Appellation Côtes du Rhône Villages Nyons wurde offiziell vom Institut National des Appellations d’Origine (INAO) am 15. Oktober 2020 verlautbart und in Kraft gesetzt. Die Appellation Nyons besteht aus vier Gemeinden an der südlichen Rhône: Nyons, Mirabel-aux-Baronnies, Piégon and Venterol. Präsident ist Pierre-Michel More. Seit 1988 werkten More und seine Kollegen an den Details der Verordnung, die immer wieder blockiert wurde wegen oft lächerlicher Kleinigkeiten: „Es gab immer wieder neue Details, an denen wir arbeiten mußten“, erinnert sich More.

Hauptrebsorte in Nyons ist Grenache, daneben sind noch Syrah, Mourvèdre und etwas Cinsault und Carignan gepflanzt. 300 Hektar klein ist die neue Gemeinde-Appellation, die Rebflächen liegen durch die Bank an Hanglagen. Ab dem Jahrgang 2020 darf der Appellationsname Nyons geführt werden, die ersten Weine werden damit im Herbst 2021 am Markt sein.

Die Region Nyons ist übrigens nicht nur eine Wein-Appellation: 1994 war Nyons die erste AOC-Region Europas für kontrollierte Herkunfts-Oliven, produziert aus der Sorte Tanche.