Österreich ist Vize-Weltmeister im Biertrinken: 107 Liter pro Person und Jahr beträgt der Pro-Kopf-Verbrauch. Der Verein Land schafft Leben hat eine Liste mit den interessantesten Fakten rund um heimisches Bier zusammengestellt.

Wie durch den Klimawandel Tierfutter zur Bierzutat wurde: Für Malz braucht man Gerste und für Gerste braucht es passendes Wetter. Der Klimawandel setzt der traditionellen Sommerbraugerste in Österreich jedoch immer mehr zu, weshalb nun vermehrt auf Wintergerste zurückgegriffen wird. Diese wurde traditionell vor allem als Tierfutter verwendet und ist erst in den letzten Jahren für Österreichs Brauereien interessant geworden. Sie hat nämlich einen bedeutenden Vorteil: Da sie etwa ein halbes Jahr vor der Sommergerste angebaut wird, kann sie die feuchten Monate nutzen und Trockenheit und Hitze setzen ihr nicht so stark zu.

Was Hopfen mit Marihuana zu tun hat: Hopfen gehört genau wie Hanf zur Familie der Cannabisgewächse. Im Gegensatz zum Hanfgewächs, das als Droge verwendet wird, enthält Hopfen jedoch kein THC. THC bezeichnet eine psychoaktive Substanz, die oft als schmerzlindernd, entspannend und appetitanregend empfunden wird. In Hopfen ist jedoch das Cannabinoid CBD enthalten, das zwar nicht berauschend wirkt, aber auch in Marihuana zu finden ist.

Österreich ist Vize-Weltmeister im Biertrinken: Mit 107 Litern pro Jahr und pro Person ist Österreich Vize-Weltmeister im Biertrinken. Der gesamte Bierverbrauch liegt damit bei mehr als 900 Millionen Liter pro Jahr. Einzig und allein die Biernation Tschechien schafft es höher auf’s Treppchen und hat einen Pro-Kopf-Verbrauch von 141 Litern pro Jahr und pro Person.

„Tschechern“ kommt nicht von Tschechien: Anders als man beim hohen Bierkonsum der tschechischen Bevölkerung meinen möchte, kommt der Ausdruck „Tschechern“ dennoch nicht vom Wort „Tschechien“. Der Ausdruck, der für den maßlosen Konsum von Alkohol verwendet wird, leitet sich eigentlich von dem hebräischen Wort „Schochar“ ab, was „Trinken“ heißt.

Alles Wissenwerte zum Bier aus Österreich: Der Verein Land schafft Leben hat den heimischen Gerstensaft unter die Lupe genommen und präsentiert das Kult-Getränk mit Fotos, Infografiken und Videos auf seiner Webseite (in den Downloads)

© Land schafft Leben/Fotoservice Tesarek
© Land schafft Leben