The Avocado Show – so der Name eines neuen Themen-Restaurants, der die beiden Säulen des Konzepts bereits in sich trägt: alle Speisen basieren auf der gehypten Avocado und sind kunstvoll zubereitet. Startschuss zur Eroberung Europas.

Ein Restaurant mit einer Speisekarte, in deren Gerichten immer die als Superfood gehypte Avocado-Frucht die Hauptrolle spielt. The Avocado Show wird in den kommenden Monaten neue Restaurants in Madrid, London und Paris eröffnen und hat dafür 19 Franchise-Standorte unter Vertrag genommen. Startschuss in Madrid, wo im Oktober 2020 eröffnet wird. Ein Lokal in Brüssel (Belgien) existiert bereits seit 2018 und läuft entsprechend gut.

Mit ihren Restaurants wollen die Gründer Ron Simpson und Julien Zaal laut eigener Aussage Avocadofans Freude bereiten. Dies wollen sie erreichen, indem sämtliche Speisen auf Avocado basieren und die Gerichte wie kleine essbare Kunstwerke gestalten werden. Die Avocado ist eine exotische Frucht, die sich in Europa und Nordamerika großer Beliebtheit erfreut. Sie passt hervorragend in aktuelle Ernährungstrends mit ihren vielen gesunden Fetten und Fettsäuren, einem hohen Anteil an Mineral-und Ballaststoffen sowie Vitaminen. Die „grüne Bombe“ ist immer häufiger auch aus biologischer und/oder nachhaltiger Landwirtschaft erhältlich. Kritiker bemängeln mitunter die langen Transportwege.

Schon das erste Restaurant in Amsterdam, wo sich auch die Headquaters des Unternehmens befinden, zog dank der Medienberichte in über 60 Ländern fast 150.000 Anhänger auf Instagram an. In der Folge lancierte The Avocado Show ein Kochbuch, eine Merchandising-Kollektion, eine Hologramm-Menü-App, eigene Avocado-Fritten und drehte einen Dokumentarfilm über die Nachhaltigkeit in ihrer Lieferkette.

© The Avocado Show
© The Avocado Show
© The Avocado Show