Topwinzer Ludwig Neumayer aus Inzersdorf im Traisental („Wein vom Stein“) ist in die Insolvenz geschlittert. Ende Oktober wurde das Verfahren angemeldet, berichtet der Kreditschutzverband von 1870. Auslöser war die Gesundheitskasse. Nicht betroffen davon ist die Weingut Ludwig Neumayer KG.

Bei den offenen Forderungen der Gesundheitskasse (ÖGK), der vormaligen Gebietskrankenkasse, handelt es sich dem Vernehmen nach um eher geringe Beträge, die während der Lockdowns gestundet waren. Das Weingut wird jedenfalls fortgeführt, für Kunden soll sich nichts ändern. Die Liegenschaften sind abgesichert und werden aus dem Verfahren heraus gehalten.

Damit hat es in den Wirren der Pandemie einen wirklich prominenten, höchst erfolgreichen und persönlich sehr sympathischen Winzer erwischt. Ludwig Neumayer ist ein Pionier des Weinbaugebiets Traisental in Niederösterreich, das er viele Jahre als Leuchtturm in der Brandung als bester Winzer der Region anführte. Die Spitze wurde dichter, aber nach wie vor zählt Neumayer zu den exzellentesten Winzern im Traisental und darüber hinaus zu den besten Weißweinwinzern Österreichs.

Mit seinen Spitzengewächsen, den Weinen vom Stein, schrieb Ludwig Neumayer Weinbaugeschichte. Der Betrieb verfügt im Herzen des Traisentales über Spitzenlagen wie Rothenbart, Engelberg, Grillenbart, Rafasetzen und Zwirch. Ausgepflanzt sind vor allem Riesling, Grüner Veltliner sowie Weißburgunder und Sauvignon Blanc.

Das Weingut zählt zu den bestbewerteten bei Vinaria, ist seit vielen Jahren mit vier Kronen ausgezeichnet. Im aktuellen Weinguide 2021/22 wurde der 2019 Riesling Wein vom Stein neuerlich mit der Höchstnote von fünf Sternen und dem Attribut TOP bewertet. Weitere vier Sterne ziehen sich praktisch durch das gesamte Sortiment von Ludiwg Neumayer, der als schweigsamer, nachdenklicher Tüftler und begnadeter „Weinflüsterer“ im In- und Ausland hohes Ansehen genießt. Eine Fortführung des Weinguts ist jedenfalls geplant und wird von Stammkunden wie Weinkennern sehnlichst herbeigewünscht.