In die Küche des St. Pöltner Szene-Wirtshauses Vinzenz Pauli ist Werner Punz eingezogen, der zuletzt im Wiener Le Ciel  im Grand Hotel an der Ringstraße die Kochlöffel schwang. Punz ist damit Partner von Betreiber Maurice Harant.

Punz war seit Jahresbeginn interimistischer Nachfolger des hoch dekorierten Chefs Roland Huber, der dem Le Ciel einen Michelin-Stern ebenso erkochte wie vier Hauben. Das le Ciel gilt als des beste Wiener Hotelrestaurant. Huber machte sich nach dem Corona-Lockdown mit dem „Esslokal“ in Hadersdorf am Kamp selbständig.

Werner Punz. auch Kirchberg an der Pielach gebürtig, führt nun gemeinsam mit Maurice Harant das Wirtshaus Vinzenz Pauli. „Wir wollen das Beste machen aus guten Grundprodukten.“ Das haben sich die beiden jungen Gastronomen vorgenommen. Sie verarbeiten großteils biologische Produkte, die sie von Lieferanten aus der Region bekommen. Mehr noch: die beiden möchten auch Landwirte motivieren, für sie zu produzieren.

Zubereitet werden neben den österreichischen Klassikern auch vegetarische und vegane Speisen. „Wohlfühlen sollen sich alle Gäste im Vinzenz Pauli, egal, ob sie zum Kartenspielen kommen oder für ein Acht-Gänge-Menü vom Haubenkoch“, sagt Maurce Harant.  „Wir richten uns nicht nach Hauben. Ich koch‘ das, was mir schmeckt und was die Gäste wollen“, erklärt Werner Punz, der schon in einigen Top-Lokalen in der Küche gestanden ist.

„Vinzenz Pauli zum Mitnehmen“ im Glas soll eine neue Produktline werden und eine Einstellung auf Corona-Bedingungen. Einen Schwerpunkt bildet zudem das exzellente Weinangebot. Geöffnet ist das „neue“ Vinzenz Pauli dienstags bis samstags, jetzt neu auch zum Mittagslunch.

Wer Nachfolger von Werner Punz im Le Ciel in Wien wird, steht noch nicht fest. Das Luxusrestaurant hat wegen der Corona-Krise seit dem Lockdown im Frühjahr geschlossen. „Wir hoffen, das Le Ciel im Frühjahr 2021 wieder öffnen zu können“, sagt Celine Fuhrmann-Auersperg, PR-Direktorin des Grand Hotel Wien. Bis dahin soll auch ein Nachfolger feststehen.