XXL-Terrassen: Paris wird zur riesigen Openair-Brasserie

© Shutterstock
Paris wird zur Freiluft-Brasserie mit XXL-Terrassen.

In der französischen Hauptstadt Paris gibt es kaum eine Brasserie oder Bar, die nicht mit einer Markise und ein paar Tischen an der frischen Luft aufwartet. Nach dem Re-Opening der Restaurants nach Corona wandelt sich Paris zu einer einzigen XXL-Freiluft-Brasserie.

Essen und Trinken, das ist der Franzosen Lebenskultur und wenn immer möglich, im Freien. Seit dem Corona-Lockdown ist alles anders. Nach dem Ende der Ausgangssperren und nachdem die Lokale wieder aufsperren durften, ist die Stadt eine einzige Freiluft-Brasserie mit riesigen XXL-Terrassen. Die Restarants haben wegen der Abstandsregeln praktisch ihr komplettes Geschäft unter freien Himmel verlagert, besser gesagt unter die ebenso riesigen Schirme und Markisen.

Möglich macht das eine Regelung der Stadt Paris. Damit die Menschen genügend Abstand voneinander halten können, dürfen die Restaurants und Kneipen ihre Terrassen massiv erweitern. Erlaubt ist das Ganze vorerst bis Ende September. Um die Ruhe der Anrainer zu gewährleisten, können diese temporären öffentlichen Räume täglich von 08.00 bis 22.00 Uhr genutzt werden“. Mehr oder weniger einzige Vorgabe der Stadtverwaltung: Die Möbel müssen sich harmonisch ins Stadtbild integrieren.

Dem Trend, die Gastronomie auf die Straßen und Plätze zu verlagern, wenn immer es die Witterung zulässt, folgen in Corona-Zeiten auch andere Großstädte. Keine aber so konsquent wie Paris.