Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2020 Riesling Ried Bach Smaragd, Wösendorf
Weinhofmeisterei Mathias Hirtzberger
Wachau

Feiner Pfirsichduft, wirkt saftig und elegant; Pfirsich pur, reifes Zitrus, lebhafter Riesling mit rassiger Säure und Mineralität, gewisse Länge.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Weinhofmeisterei Mathias Hirtzberger
Wachau

Mathias Hirtzberger
3610 Wösendorf
Hauptstraße 142

Mathias Hirtzberger, der jüngere der beiden Hirtzberger-Brüder, macht seit 2014 seinen eigenen Gutswein und hat sich in dieser kurzen Zeit zum vinophilen Fixstern in der Wachau entwickelt, dessen Strahlkraft weit über die Region hinausgeht. Mathias Hirtzbergers Weinhofmeisterei, die er mit seiner Frau Hanna führt, ist mittlerweile auf zehn Hektar gewachsen. Seinen Fokus hat der Winzer auf Grüner Veltliner und Riesling gelegt. Die Trauben wachsen rund um Wösendorf und somit in Weingärten, die Hirtzberger quasi von seinem schmucken Weingut aus im Blickfeld hat. Traditionen sind dem jungen Winzer wichtig. So verkorkt Hirtzberger ausnahmslos alle seine Weine. Und so kultiviert er aus Überzeugung Jahr für Jahr eine Steinfeder vom Grünen Veltliner, die das erste und immer ein sehr gelungenes Abbild des Jahrgangs ist. Hirtzbergers zwei Federspiel-Weine sind ob ihrer engen Herkunft Ortsweine – aus Weißenkirchen, wo der Ortsteil Wösendorf dazugehört – und beides verlässliche Empfehlungen. Mit seinen Veltlinern Greif und Spitaler schickt Hirtzberger immer den ersten Smaragd-Gruß an die Weinwelt. Seinen Lagenweinen gönnt der Winzer aber künftig mehr Zeit – denn sie kommen jetzt erst ab September in den Verkauf. Auf diese Weine darf man sich heuer freuen: Mit dem Smaragd aus der Lage Kollmütz hat Hirtzberger einen würzigen Parade-Veltliner mit viel Biss im Haus. Die Post geht bei den Smaragd-Rieslingen ab: Denn auf der einen Seite bildet einmal mehr der Riesling Kollmitz das Nonplusultra und zählt zu den allerbesten Weinen, die die Wachau heuer hat. Und immer interessanter wird der Riesling Ried Bach, eine Terrassenlage genau zwischen Kollmitz und Kollmütz.

mehr
2020 Spitzer Grüner Veltliner Federspiel
Weingut Hofstätter
Wachau

Glockenklare Fruchtnase mit viel Kräuterwürze, ausgewogen Nektarine, 
Zitruszeste, würzig geprägt, feingliedrig mit eleganter 
Anmutung, salzig, gute Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hofstätter
Wachau

Wolfgang Hofstätter
3620 Spitz
Quitten 2

Tel. +43 2713 2614
Fax. +43 2713 2614
office@weingut-hofstaetter.at
www.weingut-hofstaetter.at

Das Weingut Hofstätter ist ein renommierter Weinbaubetrieb hoch über Spitz an der östlichen Flanke des Setzberges gelegen. Gemeinsam mit seiner Frau Petra helfen Wolfgang Hofstätter die ganze Familie tatkräftig im Betrieb mit, der zudem im Sommer für kurze Zeit als Heuriger einlädt. Zu den Paradelagen des Weinguts zählen Steinborz, 1000-Eimerberg und die für den Riesling vorbehaltene Ried Singerriedel. Das aktuelle Portefeuille ist mit Bravour gelungen und präsentiert sich, verglichen mit dem Vorgängerjahrgang, mit etwas mehr Säurebiss sowie in transparenter Charakteristik. Das Credo des Winzers ist die Herstellung von herkunftstypischen Weinen in klarer Fruchtstilistik in pointierter Lagencharakteristik. Der Schwerpunkt liegt auf den Wachauer Leitsorten Grüner Veltliner und Riesling, von der Steinfeder bis zur Smaragd-Kategorie. Besonders gelungen und im Top-Segment angesiedelt sind heuer die beiden Burgundersorten Weißburgunder und Neuburger: Diese begeistern in ihrer jeweiligen gelbfruchtigen Charakteristik mit viel Extraktdichte und Fruchtschmelz. Zum Triumvirat schließt hier der Riesling Singerriedel Smaragd mit mineralischer Dichte samt feinstrahligem Fruchtcharme auf, der aber noch Reifezeit zur vollständigen Entfaltung benötigt.

mehr
2020 Spitzer GrünWeiß
Weingut Hofstätter
Wachau

Markante Gelbfrucht, Apfel, Rhabarber, knackig mit straffer Fruchtführung, Darjeeling-Tee, burschikos mit feiner Säureabstimmung, dabei sehr genussvoll.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hofstätter
Wachau

Wolfgang Hofstätter
3620 Spitz
Quitten 2

Tel. +43 2713 2614
Fax. +43 2713 2614
office@weingut-hofstaetter.at
www.weingut-hofstaetter.at

Das Weingut Hofstätter ist ein renommierter Weinbaubetrieb hoch über Spitz an der östlichen Flanke des Setzberges gelegen. Gemeinsam mit seiner Frau Petra helfen Wolfgang Hofstätter die ganze Familie tatkräftig im Betrieb mit, der zudem im Sommer für kurze Zeit als Heuriger einlädt. Zu den Paradelagen des Weinguts zählen Steinborz, 1000-Eimerberg und die für den Riesling vorbehaltene Ried Singerriedel. Das aktuelle Portefeuille ist mit Bravour gelungen und präsentiert sich, verglichen mit dem Vorgängerjahrgang, mit etwas mehr Säurebiss sowie in transparenter Charakteristik. Das Credo des Winzers ist die Herstellung von herkunftstypischen Weinen in klarer Fruchtstilistik in pointierter Lagencharakteristik. Der Schwerpunkt liegt auf den Wachauer Leitsorten Grüner Veltliner und Riesling, von der Steinfeder bis zur Smaragd-Kategorie. Besonders gelungen und im Top-Segment angesiedelt sind heuer die beiden Burgundersorten Weißburgunder und Neuburger: Diese begeistern in ihrer jeweiligen gelbfruchtigen Charakteristik mit viel Extraktdichte und Fruchtschmelz. Zum Triumvirat schließt hier der Riesling Singerriedel Smaragd mit mineralischer Dichte samt feinstrahligem Fruchtcharme auf, der aber noch Reifezeit zur vollständigen Entfaltung benötigt.

mehr
2020 Grüner Veltliner Smaragd Ried Harzenleiten
Weingut Hofstätter
Wachau

Saftige Gelbaromatik, Apfel, Kardamomwürze, kühle 
Noten, kräftig in bester Struktur, feine wie markante Säure, 
sehr stimmig mit vielen Zitrus-Pfeffer-Komponenten, 
Wiesenkräuter, ziseliert, zarter Fruchtschmelz, lang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hofstätter
Wachau

Wolfgang Hofstätter
3620 Spitz
Quitten 2

Tel. +43 2713 2614
Fax. +43 2713 2614
office@weingut-hofstaetter.at
www.weingut-hofstaetter.at

Das Weingut Hofstätter ist ein renommierter Weinbaubetrieb hoch über Spitz an der östlichen Flanke des Setzberges gelegen. Gemeinsam mit seiner Frau Petra helfen Wolfgang Hofstätter die ganze Familie tatkräftig im Betrieb mit, der zudem im Sommer für kurze Zeit als Heuriger einlädt. Zu den Paradelagen des Weinguts zählen Steinborz, 1000-Eimerberg und die für den Riesling vorbehaltene Ried Singerriedel. Das aktuelle Portefeuille ist mit Bravour gelungen und präsentiert sich, verglichen mit dem Vorgängerjahrgang, mit etwas mehr Säurebiss sowie in transparenter Charakteristik. Das Credo des Winzers ist die Herstellung von herkunftstypischen Weinen in klarer Fruchtstilistik in pointierter Lagencharakteristik. Der Schwerpunkt liegt auf den Wachauer Leitsorten Grüner Veltliner und Riesling, von der Steinfeder bis zur Smaragd-Kategorie. Besonders gelungen und im Top-Segment angesiedelt sind heuer die beiden Burgundersorten Weißburgunder und Neuburger: Diese begeistern in ihrer jeweiligen gelbfruchtigen Charakteristik mit viel Extraktdichte und Fruchtschmelz. Zum Triumvirat schließt hier der Riesling Singerriedel Smaragd mit mineralischer Dichte samt feinstrahligem Fruchtcharme auf, der aber noch Reifezeit zur vollständigen Entfaltung benötigt.

mehr
2020 Riesling Ried Singerriedel Smaragd
Weingut Hofstätter
Wachau

Prägnant 
wie offenherziges Fruchtbukett, weißer Pfirsich pur, 
kühle Gelbfrucht, Limettenzeste, etwas Mandarine, 
mineralische Prägung, knackig, markanter Säureschliff, gebündelt, stoffige Textur, viel Fruchttiefe, extraktreich, juvenil, tolle Länge.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hofstätter
Wachau

Wolfgang Hofstätter
3620 Spitz
Quitten 2

Tel. +43 2713 2614
Fax. +43 2713 2614
office@weingut-hofstaetter.at
www.weingut-hofstaetter.at

Das Weingut Hofstätter ist ein renommierter Weinbaubetrieb hoch über Spitz an der östlichen Flanke des Setzberges gelegen. Gemeinsam mit seiner Frau Petra helfen Wolfgang Hofstätter die ganze Familie tatkräftig im Betrieb mit, der zudem im Sommer für kurze Zeit als Heuriger einlädt. Zu den Paradelagen des Weinguts zählen Steinborz, 1000-Eimerberg und die für den Riesling vorbehaltene Ried Singerriedel. Das aktuelle Portefeuille ist mit Bravour gelungen und präsentiert sich, verglichen mit dem Vorgängerjahrgang, mit etwas mehr Säurebiss sowie in transparenter Charakteristik. Das Credo des Winzers ist die Herstellung von herkunftstypischen Weinen in klarer Fruchtstilistik in pointierter Lagencharakteristik. Der Schwerpunkt liegt auf den Wachauer Leitsorten Grüner Veltliner und Riesling, von der Steinfeder bis zur Smaragd-Kategorie. Besonders gelungen und im Top-Segment angesiedelt sind heuer die beiden Burgundersorten Weißburgunder und Neuburger: Diese begeistern in ihrer jeweiligen gelbfruchtigen Charakteristik mit viel Extraktdichte und Fruchtschmelz. Zum Triumvirat schließt hier der Riesling Singerriedel Smaragd mit mineralischer Dichte samt feinstrahligem Fruchtcharme auf, der aber noch Reifezeit zur vollständigen Entfaltung benötigt.

mehr
2020 Spitzer Neuburger
Weingut Hofstätter
Wachau

Duftet nach Nussbrot, 
Bergamotte, kühler Touch, frisches Fruchtspiel mit 
mineralisch unterlegtem Säurebiss, knackig, gelbfruchtige 
Komponenten, Walnuss, Mandel, feine Kräuterwürze 
im Nachhall, stoffige Textur, sehr attraktive Sorten-
interpretation mit langem Finish.

Weißwein
Neuburger
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hofstätter
Wachau

Wolfgang Hofstätter
3620 Spitz
Quitten 2

Tel. +43 2713 2614
Fax. +43 2713 2614
office@weingut-hofstaetter.at
www.weingut-hofstaetter.at

Das Weingut Hofstätter ist ein renommierter Weinbaubetrieb hoch über Spitz an der östlichen Flanke des Setzberges gelegen. Gemeinsam mit seiner Frau Petra helfen Wolfgang Hofstätter die ganze Familie tatkräftig im Betrieb mit, der zudem im Sommer für kurze Zeit als Heuriger einlädt. Zu den Paradelagen des Weinguts zählen Steinborz, 1000-Eimerberg und die für den Riesling vorbehaltene Ried Singerriedel. Das aktuelle Portefeuille ist mit Bravour gelungen und präsentiert sich, verglichen mit dem Vorgängerjahrgang, mit etwas mehr Säurebiss sowie in transparenter Charakteristik. Das Credo des Winzers ist die Herstellung von herkunftstypischen Weinen in klarer Fruchtstilistik in pointierter Lagencharakteristik. Der Schwerpunkt liegt auf den Wachauer Leitsorten Grüner Veltliner und Riesling, von der Steinfeder bis zur Smaragd-Kategorie. Besonders gelungen und im Top-Segment angesiedelt sind heuer die beiden Burgundersorten Weißburgunder und Neuburger: Diese begeistern in ihrer jeweiligen gelbfruchtigen Charakteristik mit viel Extraktdichte und Fruchtschmelz. Zum Triumvirat schließt hier der Riesling Singerriedel Smaragd mit mineralischer Dichte samt feinstrahligem Fruchtcharme auf, der aber noch Reifezeit zur vollständigen Entfaltung benötigt.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Schön Federspiel
Weingut Högl
Wachau

Nussig, 
dunkelmineralisch, Limonen, grüne Äpfel, Rhabarber; 
erfrischende Säure, kompakt, knackig, zitroniger Ausklang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Högl
Wachau

Josef & Georg Högl
3620 Spitz
Vießling 31

Tel. +43 2713 8458
Fax. -4
office@weingut-hoegl.at
www.weingut-hoegl.at

Im Norden des malerischen Wachau-Städtchens Spitz zieht sich der Spitzer Graben – ein Seitental neben der Donau – hinauf Richtung Waldviertel, 
direkt an die Anbaugrenze von Wein. Es sind schroffe, 
steinige und schwierig zu bearbeitende Steillagen, deren Weingärten bis in 480 Meter Seehöhe hinaufreichen. Die mittels Trockensteinmauern angelegten Weinbergterrassen, 57 z.B. allein in der Ried Schön, bringen hier auf Glimmerschiefer- und Gneis-Böden finessenreiche Grüne Veltliner und Rieslinge hervor. In den heißen Jahren wirken sich die kühlen Luft-
massen des Waldviertels besonders positiv aus, denn die Reben benötigen zur physiologischen Traubenreife etwas länger, sind dem Wechselspiel zwischen warmen Tagen und kalten Nächten länger ausgesetzt. Dies führt zu einer erhöhten Anreicherung mit 
Aromastoffen und in der Folge zu feingliedrigeren, eleganteren Weinen. Josef Högl und Georg, sein Sohn, versuchen Jahr für Jahr, diese Bedingungen in ihren Weinen möglichst explizit einzufangen. Dass ihnen das ganz hervor-
ragend gelingt, davon zeugen großartige kühl-
würzige Veltliner und finessenbetonte Rieslinge, wie sie anderswo kaum entstehen können. Grüner 
Veltliner Schön und Riesling Bruck existieren heuer „nur“ als Federspiel und Smaragd, ohne die Auslese aus den Alten Parzellen – „dafür hatten wir zu wenig 
passendes Traubengut“, wird uns beschieden. Neu sind heuer dafür die beiden im kleinen Holz vinifizierten Sortenvertreter von Sauvignon Blanc und 
Chardonnay, beides Kraftlackel von Format mit 
enormem Reifepotenzial.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Reserve
Weingut Högl
Wachau

Peperonata, süße rote Paprika, etwas Cassis, zart nach Bourbon und Kaffeecreme; dicht gewebt, hat Kraft und Fülle, Holz und Frucht im Lot; feine Länge.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€
Naturkork

Weingut Högl
Wachau

Josef & Georg Högl
3620 Spitz
Vießling 31

Tel. +43 2713 8458
Fax. -4
office@weingut-hoegl.at
www.weingut-hoegl.at

Im Norden des malerischen Wachau-Städtchens Spitz zieht sich der Spitzer Graben – ein Seitental neben der Donau – hinauf Richtung Waldviertel, 
direkt an die Anbaugrenze von Wein. Es sind schroffe, 
steinige und schwierig zu bearbeitende Steillagen, deren Weingärten bis in 480 Meter Seehöhe hinaufreichen. Die mittels Trockensteinmauern angelegten Weinbergterrassen, 57 z.B. allein in der Ried Schön, bringen hier auf Glimmerschiefer- und Gneis-Böden finessenreiche Grüne Veltliner und Rieslinge hervor. In den heißen Jahren wirken sich die kühlen Luft-
massen des Waldviertels besonders positiv aus, denn die Reben benötigen zur physiologischen Traubenreife etwas länger, sind dem Wechselspiel zwischen warmen Tagen und kalten Nächten länger ausgesetzt. Dies führt zu einer erhöhten Anreicherung mit 
Aromastoffen und in der Folge zu feingliedrigeren, eleganteren Weinen. Josef Högl und Georg, sein Sohn, versuchen Jahr für Jahr, diese Bedingungen in ihren Weinen möglichst explizit einzufangen. Dass ihnen das ganz hervor-
ragend gelingt, davon zeugen großartige kühl-
würzige Veltliner und finessenbetonte Rieslinge, wie sie anderswo kaum entstehen können. Grüner 
Veltliner Schön und Riesling Bruck existieren heuer „nur“ als Federspiel und Smaragd, ohne die Auslese aus den Alten Parzellen – „dafür hatten wir zu wenig 
passendes Traubengut“, wird uns beschieden. Neu sind heuer dafür die beiden im kleinen Holz vinifizierten Sortenvertreter von Sauvignon Blanc und 
Chardonnay, beides Kraftlackel von Format mit 
enormem Reifepotenzial.

mehr
2019 Chardonnay Reserve
Weingut Högl
Wachau

Heliotrop, Vanille-
glasur, prononcierter Holzeinsatz, viel Röstaromen, Mokka, 
Crème brulée, nussiger Background; cremig, voluminös, langer 
Nachhall; Marathonläufer am Anfang der Strecke.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Weingut Högl
Wachau

Josef & Georg Högl
3620 Spitz
Vießling 31

Tel. +43 2713 8458
Fax. -4
office@weingut-hoegl.at
www.weingut-hoegl.at

Im Norden des malerischen Wachau-Städtchens Spitz zieht sich der Spitzer Graben – ein Seitental neben der Donau – hinauf Richtung Waldviertel, 
direkt an die Anbaugrenze von Wein. Es sind schroffe, 
steinige und schwierig zu bearbeitende Steillagen, deren Weingärten bis in 480 Meter Seehöhe hinaufreichen. Die mittels Trockensteinmauern angelegten Weinbergterrassen, 57 z.B. allein in der Ried Schön, bringen hier auf Glimmerschiefer- und Gneis-Böden finessenreiche Grüne Veltliner und Rieslinge hervor. In den heißen Jahren wirken sich die kühlen Luft-
massen des Waldviertels besonders positiv aus, denn die Reben benötigen zur physiologischen Traubenreife etwas länger, sind dem Wechselspiel zwischen warmen Tagen und kalten Nächten länger ausgesetzt. Dies führt zu einer erhöhten Anreicherung mit 
Aromastoffen und in der Folge zu feingliedrigeren, eleganteren Weinen. Josef Högl und Georg, sein Sohn, versuchen Jahr für Jahr, diese Bedingungen in ihren Weinen möglichst explizit einzufangen. Dass ihnen das ganz hervor-
ragend gelingt, davon zeugen großartige kühl-
würzige Veltliner und finessenbetonte Rieslinge, wie sie anderswo kaum entstehen können. Grüner 
Veltliner Schön und Riesling Bruck existieren heuer „nur“ als Federspiel und Smaragd, ohne die Auslese aus den Alten Parzellen – „dafür hatten wir zu wenig 
passendes Traubengut“, wird uns beschieden. Neu sind heuer dafür die beiden im kleinen Holz vinifizierten Sortenvertreter von Sauvignon Blanc und 
Chardonnay, beides Kraftlackel von Format mit 
enormem Reifepotenzial.

mehr
2020 Riesling Smaragd Ried Loibenberg
Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

Das ist 
Riesling – Marille, Pfirsich, mineralisch und gediegen, 
moderate Säure, der Wein entwickelt Frucht, zeigt Tiefe, von fast nobler, ja adeliger Eleganz. Klassisch Loibenberg!

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

Friedrich Hutter
3512 Mautern
St. Pöltner Straße 385

Auch im Hause Hutter war der Jahrgang 2020 ein herausfordernder. Hagel, Regen vor der Lese, 
Botrytis, die man vermeiden musste, da steckt viel Arbeit dahinter. Beim Riesling bis zu 80% Verlust. Die Erntemenge lag bei der Ried Hollerin bei 500 Litern, bei der Ried Loibenberg bei 600 Litern. Wirtschaftlich eine Katastrophe. Die Weine sind 2020 leichter ausgefallen. Haben eine prägnante Säure. Benötigen 
unbedingt Flaschenreife. Neu ist die Flaschen-
ausstattung. Neues Etikett, sehr übersichtlich, aus-
gesprochen gediegen. Die Highlights in diesem Jahrgang sind Riesling 
Smaragd Ried Loibenberg – es gibt leider sehr wenig davon, taxfrei ein toller Wein. Überaus typisch ist der Grüne Veltliner Smaragd Ried Rothenhof. Ein wunderbarer Wein. Zwei wertvolle Weine aus dem Jahrgang 2019: Riesling Smaragd Ried Loibenberg – ein Wachauer Kleinodium – und Grüner Veltliner Smaragd Ried 
Rothenhof – ein ziemlich perfekter Wein. Diese 
beiden kommen später in den Verkauf. Nicht zu vergessen wäre der 2019 Grauburgunder 
Smaragd aus der Ried Silberbichl. Wildgeflügel und dieser Wein, das ist ein feudales Geschmacks-
erlebnis. Das Weingut Hutter-Silberbichlerhof bewirtschaftet Weingärten auf beiden Ufern der Donau – RIPARUM = beide Ufer.

mehr
2020 Grüner Veltliner Smaragd Ried Rothenhof
Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

(50–60 Jahre alte Reben) Viele Kräuter, toller Körper, 
gewisser Schmelz, noch sehr jugendlich, hat beste 
Anlagen, ein Wein für den Herbst.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

Friedrich Hutter
3512 Mautern
St. Pöltner Straße 385

Auch im Hause Hutter war der Jahrgang 2020 ein herausfordernder. Hagel, Regen vor der Lese, 
Botrytis, die man vermeiden musste, da steckt viel Arbeit dahinter. Beim Riesling bis zu 80% Verlust. Die Erntemenge lag bei der Ried Hollerin bei 500 Litern, bei der Ried Loibenberg bei 600 Litern. Wirtschaftlich eine Katastrophe. Die Weine sind 2020 leichter ausgefallen. Haben eine prägnante Säure. Benötigen 
unbedingt Flaschenreife. Neu ist die Flaschen-
ausstattung. Neues Etikett, sehr übersichtlich, aus-
gesprochen gediegen. Die Highlights in diesem Jahrgang sind Riesling 
Smaragd Ried Loibenberg – es gibt leider sehr wenig davon, taxfrei ein toller Wein. Überaus typisch ist der Grüne Veltliner Smaragd Ried Rothenhof. Ein wunderbarer Wein. Zwei wertvolle Weine aus dem Jahrgang 2019: Riesling Smaragd Ried Loibenberg – ein Wachauer Kleinodium – und Grüner Veltliner Smaragd Ried 
Rothenhof – ein ziemlich perfekter Wein. Diese 
beiden kommen später in den Verkauf. Nicht zu vergessen wäre der 2019 Grauburgunder 
Smaragd aus der Ried Silberbichl. Wildgeflügel und dieser Wein, das ist ein feudales Geschmacks-
erlebnis. Das Weingut Hutter-Silberbichlerhof bewirtschaftet Weingärten auf beiden Ufern der Donau – RIPARUM = beide Ufer.

mehr
2019 Grauburgunder Smaragd Ried Silberbichl
Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

Das ist ein Kaliber, kraftvoll, Karamell in ausreichender Form, Maroni, mächtig, Wiesenblumig, tolle Frucht, intensiv, 
vollmundig, geht richtig auf.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

Friedrich Hutter
3512 Mautern
St. Pöltner Straße 385

Auch im Hause Hutter war der Jahrgang 2020 ein herausfordernder. Hagel, Regen vor der Lese, 
Botrytis, die man vermeiden musste, da steckt viel Arbeit dahinter. Beim Riesling bis zu 80% Verlust. Die Erntemenge lag bei der Ried Hollerin bei 500 Litern, bei der Ried Loibenberg bei 600 Litern. Wirtschaftlich eine Katastrophe. Die Weine sind 2020 leichter ausgefallen. Haben eine prägnante Säure. Benötigen 
unbedingt Flaschenreife. Neu ist die Flaschen-
ausstattung. Neues Etikett, sehr übersichtlich, aus-
gesprochen gediegen. Die Highlights in diesem Jahrgang sind Riesling 
Smaragd Ried Loibenberg – es gibt leider sehr wenig davon, taxfrei ein toller Wein. Überaus typisch ist der Grüne Veltliner Smaragd Ried Rothenhof. Ein wunderbarer Wein. Zwei wertvolle Weine aus dem Jahrgang 2019: Riesling Smaragd Ried Loibenberg – ein Wachauer Kleinodium – und Grüner Veltliner Smaragd Ried 
Rothenhof – ein ziemlich perfekter Wein. Diese 
beiden kommen später in den Verkauf. Nicht zu vergessen wäre der 2019 Grauburgunder 
Smaragd aus der Ried Silberbichl. Wildgeflügel und dieser Wein, das ist ein feudales Geschmacks-
erlebnis. Das Weingut Hutter-Silberbichlerhof bewirtschaftet Weingärten auf beiden Ufern der Donau – RIPARUM = beide Ufer.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Achleiten Federspiel
Weingut Josef Jamek
Wachau

Rauchig würzige Fruchtnase, saftig mit viel mineralischer Prägung, Stachelbeere, Limettenzeste, viel Kräuterwürze, rauchig, kompakt, zarter Schmelz, druckvoll und lang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Josef Jamek
Wachau

Dr. Herwig Jamek
3610 Joching
Josef-Jamek-Straße 45

Das geschichtsträchtige, von Herwig Jamek geführte 
Familienweingut Josef Jamek steht als Synonym für allerhöchste Weinkultur der Wachau, an das sich das gutseigene Restaurant im gediegenen Landhausstil anschließt. Nach den Prinzipien des naturnahen Weinbaus kommen aus den besten Terrassenlagen rund um Wösendorf und Weißenkirchen mit dem Herz-
stück Ried Klaus die feinziselierten wie unprätentiös-
eleganten Weine. Die aktuelle Serie ist unisono auf demselben Top-Level wie der Vorgängerjahrgang 
angesiedelt, zeigt heuer aber um eine Nuance mehr 
an pikantem Säure-Frucht-Spiel in der Federspiel- als auch der Smaragd-Kategorie. Als kleine Juwele und oftmals im Schatten der großen Namen stehend präsentieren sich die beiden Smaragde 
einerseits vom Weißburgunder und andererseits der Grüner Veltliner von der von Kalk durchzogenen 
Ried Liebenberg. Unübertroffen beeindrucken Jahr 
für Jahr die jeweiligen Smaragde von den Rieden 
Achleiten und Klaus.

mehr
2020 Riesling Ried Pichl Federspiel
Weingut Josef Jamek
Wachau

Würziges 
Bukett, hellfruchtige Aromatik, Pfirsich, Steinobst, Limette, 
knackig, verspielt, markante Säure, Kräuterwürze, 
mittlere Länge.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Josef Jamek
Wachau

Dr. Herwig Jamek
3610 Joching
Josef-Jamek-Straße 45

Das geschichtsträchtige, von Herwig Jamek geführte 
Familienweingut Josef Jamek steht als Synonym für allerhöchste Weinkultur der Wachau, an das sich das gutseigene Restaurant im gediegenen Landhausstil anschließt. Nach den Prinzipien des naturnahen Weinbaus kommen aus den besten Terrassenlagen rund um Wösendorf und Weißenkirchen mit dem Herz-
stück Ried Klaus die feinziselierten wie unprätentiös-
eleganten Weine. Die aktuelle Serie ist unisono auf demselben Top-Level wie der Vorgängerjahrgang 
angesiedelt, zeigt heuer aber um eine Nuance mehr 
an pikantem Säure-Frucht-Spiel in der Federspiel- als auch der Smaragd-Kategorie. Als kleine Juwele und oftmals im Schatten der großen Namen stehend präsentieren sich die beiden Smaragde 
einerseits vom Weißburgunder und andererseits der Grüner Veltliner von der von Kalk durchzogenen 
Ried Liebenberg. Unübertroffen beeindrucken Jahr 
für Jahr die jeweiligen Smaragde von den Rieden 
Achleiten und Klaus.

mehr
2020 Weißburgunder Federspiel
Weingut Josef Jamek
Wachau

Frische Walnüsse, 
Holunderblüte, saftig mit pointierter Säure, feine 
Würze, gute Struktur, gleitet harmonisch, straff fordernd im Nachhall.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Josef Jamek
Wachau

Dr. Herwig Jamek
3610 Joching
Josef-Jamek-Straße 45

Das geschichtsträchtige, von Herwig Jamek geführte 
Familienweingut Josef Jamek steht als Synonym für allerhöchste Weinkultur der Wachau, an das sich das gutseigene Restaurant im gediegenen Landhausstil anschließt. Nach den Prinzipien des naturnahen Weinbaus kommen aus den besten Terrassenlagen rund um Wösendorf und Weißenkirchen mit dem Herz-
stück Ried Klaus die feinziselierten wie unprätentiös-
eleganten Weine. Die aktuelle Serie ist unisono auf demselben Top-Level wie der Vorgängerjahrgang 
angesiedelt, zeigt heuer aber um eine Nuance mehr 
an pikantem Säure-Frucht-Spiel in der Federspiel- als auch der Smaragd-Kategorie. Als kleine Juwele und oftmals im Schatten der großen Namen stehend präsentieren sich die beiden Smaragde 
einerseits vom Weißburgunder und andererseits der Grüner Veltliner von der von Kalk durchzogenen 
Ried Liebenberg. Unübertroffen beeindrucken Jahr 
für Jahr die jeweiligen Smaragde von den Rieden 
Achleiten und Klaus.

mehr
2020 Chardonnay Federspiel
Weingut Josef Jamek
Wachau

Zitrusfrische, weiße Blüten, viel Gelbfrucht, Marille, Stachelbeere, saftig, feinstrahlig, balanciert, strömt ruhig mit animierender Säure, kompakt und ausgewogen, gute Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Weingut Josef Jamek
Wachau

Dr. Herwig Jamek
3610 Joching
Josef-Jamek-Straße 45

Das geschichtsträchtige, von Herwig Jamek geführte 
Familienweingut Josef Jamek steht als Synonym für allerhöchste Weinkultur der Wachau, an das sich das gutseigene Restaurant im gediegenen Landhausstil anschließt. Nach den Prinzipien des naturnahen Weinbaus kommen aus den besten Terrassenlagen rund um Wösendorf und Weißenkirchen mit dem Herz-
stück Ried Klaus die feinziselierten wie unprätentiös-
eleganten Weine. Die aktuelle Serie ist unisono auf demselben Top-Level wie der Vorgängerjahrgang 
angesiedelt, zeigt heuer aber um eine Nuance mehr 
an pikantem Säure-Frucht-Spiel in der Federspiel- als auch der Smaragd-Kategorie. Als kleine Juwele und oftmals im Schatten der großen Namen stehend präsentieren sich die beiden Smaragde 
einerseits vom Weißburgunder und andererseits der Grüner Veltliner von der von Kalk durchzogenen 
Ried Liebenberg. Unübertroffen beeindrucken Jahr 
für Jahr die jeweiligen Smaragde von den Rieden 
Achleiten und Klaus.

mehr
2020 Grüner Veltliner Kreutles Federspiel
Weingut Knoll
Wachau

Dezent samtig, bisschen Renetten, Linsen, bisschen pfeffrig, Wiesenblüten; recht kernig, guter Fruchtbiss, eher filigran mit eleganter Frucht, leichte Olivennote mit Zitrus, schlankes Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Knoll
Wachau

Emmerich Knoll
3601 Dürnstein
Unterloiben 132

Tel. +43 2732 79355
Fax. -5
weingut@knoll.at

Nirgendwo wird Weintradition hierzulande authentischer gelebt als im Weingut Knoll, zugleich zählt der Wachauer Leitbetrieb aus Unterloiben mit seinen Weinen schon seit jeher zu den bedeutendsten Pionierbetrieben in Österreich. Seit vielen Generationen wird hier Weinbau betrieben, und bereits in den 1950er-Jahren wurden Bouteillen gefüllt. Heute wird der Familienbetrieb von Emmerich und Monika Knoll sowie deren Söhne Emmerich Knoll jun.Keller) und August KnollWeingarten) geführt; die beiden Töchter Erika und Monika sind nicht im Betrieb tätig. Unverwechselbares äußerliches Markenzeichen der Knoll’schen Kreszenzen ist das nur von wenigen mit Gleichmut empfundene Etikett mit dem barocken Motiv des hl. Urbans, das seit 1962 die Flaschen ziert. Die Familie bewirtschaftet knapp 18 Hektar Rebfläche, von der rund ein Drittel in ausschließlich händisch zu bearbeitenden Terrassenlagen liegt. Lagenmäßig ist man toll aufgestellt, umfasst doch das Lagenportfolio Weingärten in den berühmten Rieden Loibenberg, Kellerberg und der Quasi-Hauslage Schütt, dazu kommen Kreutles und Trum sowie die im benachbarten Kremstal angesiedelte historische Lage Pfaffenberg. Wie es die Tradition gebietet, regieren Grüner Veltliner und Riesling das Sortiment, doch wird im Loibner Betrieb auch schon lange einer gewissen Vielfalt – sowohl in Sachen Sorten wie auch Klassen und Kategorien – gefrönt. An Komplementärsorten gibt es Muskateller, Gelber Traminer und Chardonnay sowie Blauburgunder. Folglich findet man in der in manchen Jahren fast ausufernden Weinpalette selbstverständlich die gesamte Bandbreite der Wachauer Kategorien von Steinfeder bis Smaragd, und dies ab Federspiel nicht nur von beinahe allen Sorten, sondern bei Veltliner und Riesling auch noch aus zahlreichen Lagenweinen aus dem opulenten Riedenportfolio. In geeigneten Jahren gibt es auch noch Süßweine, und das nicht zu knapp. Kaum verwunderlich, dass dabei in manchen Jahrgängen eine 25 bis 30 und mehr Weine umfassende Palette herauskommen kann. Mit dem heurigen wurde der Jahrgangswechsel insofern vollzogen, als aus dem jüngsten Jahrgang nur mehr die leichteren Kategorien Steinfeder und Federspiel vorgestellt werden; die Smaragde, die frühestens im Herbst des auf die Ernte folgenden Jahres, teils auch später in den Verkauf gelangen, werden hingegen erst im übernächsten Jahr ins Scheinwerferlicht gestellt. So stellen wir heuer nochmals die Smaragde und Reserven aus dem Jahrgang 2019 vor, dazu kommt eine opulente Veltliner-Reserve aus dem Jahrgang 2018. Das zusätzliche Reifejahr hat den Weinen sehr gutgetan – die Zahl an Top-Weinen ist um zwei angewachsen.

mehr
2020 Grüner Veltliner Kellerberg Federspiel
Weingut Knoll
Wachau

Kühl, frisch, viele weiße Blüten, elegant, etwas Birnen, bisschen Salbei, ausdrucksvoll; ungemein saftig, erfrischend, lebhaft, feine Linien, kernig, sehr gebündelt, Biss, feine mittlere Länge, knapp am vierten Stern.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Knoll
Wachau

Emmerich Knoll
3601 Dürnstein
Unterloiben 132

Tel. +43 2732 79355
Fax. -5
weingut@knoll.at

Nirgendwo wird Weintradition hierzulande authentischer gelebt als im Weingut Knoll, zugleich zählt der Wachauer Leitbetrieb aus Unterloiben mit seinen Weinen schon seit jeher zu den bedeutendsten Pionierbetrieben in Österreich. Seit vielen Generationen wird hier Weinbau betrieben, und bereits in den 1950er-Jahren wurden Bouteillen gefüllt. Heute wird der Familienbetrieb von Emmerich und Monika Knoll sowie deren Söhne Emmerich Knoll jun.Keller) und August KnollWeingarten) geführt; die beiden Töchter Erika und Monika sind nicht im Betrieb tätig. Unverwechselbares äußerliches Markenzeichen der Knoll’schen Kreszenzen ist das nur von wenigen mit Gleichmut empfundene Etikett mit dem barocken Motiv des hl. Urbans, das seit 1962 die Flaschen ziert. Die Familie bewirtschaftet knapp 18 Hektar Rebfläche, von der rund ein Drittel in ausschließlich händisch zu bearbeitenden Terrassenlagen liegt. Lagenmäßig ist man toll aufgestellt, umfasst doch das Lagenportfolio Weingärten in den berühmten Rieden Loibenberg, Kellerberg und der Quasi-Hauslage Schütt, dazu kommen Kreutles und Trum sowie die im benachbarten Kremstal angesiedelte historische Lage Pfaffenberg. Wie es die Tradition gebietet, regieren Grüner Veltliner und Riesling das Sortiment, doch wird im Loibner Betrieb auch schon lange einer gewissen Vielfalt – sowohl in Sachen Sorten wie auch Klassen und Kategorien – gefrönt. An Komplementärsorten gibt es Muskateller, Gelber Traminer und Chardonnay sowie Blauburgunder. Folglich findet man in der in manchen Jahren fast ausufernden Weinpalette selbstverständlich die gesamte Bandbreite der Wachauer Kategorien von Steinfeder bis Smaragd, und dies ab Federspiel nicht nur von beinahe allen Sorten, sondern bei Veltliner und Riesling auch noch aus zahlreichen Lagenweinen aus dem opulenten Riedenportfolio. In geeigneten Jahren gibt es auch noch Süßweine, und das nicht zu knapp. Kaum verwunderlich, dass dabei in manchen Jahrgängen eine 25 bis 30 und mehr Weine umfassende Palette herauskommen kann. Mit dem heurigen wurde der Jahrgangswechsel insofern vollzogen, als aus dem jüngsten Jahrgang nur mehr die leichteren Kategorien Steinfeder und Federspiel vorgestellt werden; die Smaragde, die frühestens im Herbst des auf die Ernte folgenden Jahres, teils auch später in den Verkauf gelangen, werden hingegen erst im übernächsten Jahr ins Scheinwerferlicht gestellt. So stellen wir heuer nochmals die Smaragde und Reserven aus dem Jahrgang 2019 vor, dazu kommt eine opulente Veltliner-Reserve aus dem Jahrgang 2018. Das zusätzliche Reifejahr hat den Weinen sehr gutgetan – die Zahl an Top-Weinen ist um zwei angewachsen.

mehr
2020 Riesling Loibenberg Federspiel
Weingut Knoll
Wachau

Recht würzig, mineralisch, dezente Frucht, Wiesenkräuter, helles Steinobst, Quitten, zurückhaltend; kernig, rosa Grapefruits, griffig, Biss, pointiert, rassig, hinten straff.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork

Weingut Knoll
Wachau

Emmerich Knoll
3601 Dürnstein
Unterloiben 132

Tel. +43 2732 79355
Fax. -5
weingut@knoll.at

Nirgendwo wird Weintradition hierzulande authentischer gelebt als im Weingut Knoll, zugleich zählt der Wachauer Leitbetrieb aus Unterloiben mit seinen Weinen schon seit jeher zu den bedeutendsten Pionierbetrieben in Österreich. Seit vielen Generationen wird hier Weinbau betrieben, und bereits in den 1950er-Jahren wurden Bouteillen gefüllt. Heute wird der Familienbetrieb von Emmerich und Monika Knoll sowie deren Söhne Emmerich Knoll jun.Keller) und August KnollWeingarten) geführt; die beiden Töchter Erika und Monika sind nicht im Betrieb tätig. Unverwechselbares äußerliches Markenzeichen der Knoll’schen Kreszenzen ist das nur von wenigen mit Gleichmut empfundene Etikett mit dem barocken Motiv des hl. Urbans, das seit 1962 die Flaschen ziert. Die Familie bewirtschaftet knapp 18 Hektar Rebfläche, von der rund ein Drittel in ausschließlich händisch zu bearbeitenden Terrassenlagen liegt. Lagenmäßig ist man toll aufgestellt, umfasst doch das Lagenportfolio Weingärten in den berühmten Rieden Loibenberg, Kellerberg und der Quasi-Hauslage Schütt, dazu kommen Kreutles und Trum sowie die im benachbarten Kremstal angesiedelte historische Lage Pfaffenberg. Wie es die Tradition gebietet, regieren Grüner Veltliner und Riesling das Sortiment, doch wird im Loibner Betrieb auch schon lange einer gewissen Vielfalt – sowohl in Sachen Sorten wie auch Klassen und Kategorien – gefrönt. An Komplementärsorten gibt es Muskateller, Gelber Traminer und Chardonnay sowie Blauburgunder. Folglich findet man in der in manchen Jahren fast ausufernden Weinpalette selbstverständlich die gesamte Bandbreite der Wachauer Kategorien von Steinfeder bis Smaragd, und dies ab Federspiel nicht nur von beinahe allen Sorten, sondern bei Veltliner und Riesling auch noch aus zahlreichen Lagenweinen aus dem opulenten Riedenportfolio. In geeigneten Jahren gibt es auch noch Süßweine, und das nicht zu knapp. Kaum verwunderlich, dass dabei in manchen Jahrgängen eine 25 bis 30 und mehr Weine umfassende Palette herauskommen kann. Mit dem heurigen wurde der Jahrgangswechsel insofern vollzogen, als aus dem jüngsten Jahrgang nur mehr die leichteren Kategorien Steinfeder und Federspiel vorgestellt werden; die Smaragde, die frühestens im Herbst des auf die Ernte folgenden Jahres, teils auch später in den Verkauf gelangen, werden hingegen erst im übernächsten Jahr ins Scheinwerferlicht gestellt. So stellen wir heuer nochmals die Smaragde und Reserven aus dem Jahrgang 2019 vor, dazu kommt eine opulente Veltliner-Reserve aus dem Jahrgang 2018. Das zusätzliche Reifejahr hat den Weinen sehr gutgetan – die Zahl an Top-Weinen ist um zwei angewachsen.

mehr
2019 Loibner Riesling Smaragd
Weingut Knoll
Wachau

Pikante Nase, etwas röstig, kühl, feuchtes Laub, etwas Mirabellen, dezent, recht ausgewogen; saftig, recht straff, leicht laktische Mitte, kernig, gewisser Biss, jugendlich, angenehm.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Weingut Knoll
Wachau

Emmerich Knoll
3601 Dürnstein
Unterloiben 132

Tel. +43 2732 79355
Fax. -5
weingut@knoll.at

Nirgendwo wird Weintradition hierzulande authentischer gelebt als im Weingut Knoll, zugleich zählt der Wachauer Leitbetrieb aus Unterloiben mit seinen Weinen schon seit jeher zu den bedeutendsten Pionierbetrieben in Österreich. Seit vielen Generationen wird hier Weinbau betrieben, und bereits in den 1950er-Jahren wurden Bouteillen gefüllt. Heute wird der Familienbetrieb von Emmerich und Monika Knoll sowie deren Söhne Emmerich Knoll jun.Keller) und August KnollWeingarten) geführt; die beiden Töchter Erika und Monika sind nicht im Betrieb tätig. Unverwechselbares äußerliches Markenzeichen der Knoll’schen Kreszenzen ist das nur von wenigen mit Gleichmut empfundene Etikett mit dem barocken Motiv des hl. Urbans, das seit 1962 die Flaschen ziert. Die Familie bewirtschaftet knapp 18 Hektar Rebfläche, von der rund ein Drittel in ausschließlich händisch zu bearbeitenden Terrassenlagen liegt. Lagenmäßig ist man toll aufgestellt, umfasst doch das Lagenportfolio Weingärten in den berühmten Rieden Loibenberg, Kellerberg und der Quasi-Hauslage Schütt, dazu kommen Kreutles und Trum sowie die im benachbarten Kremstal angesiedelte historische Lage Pfaffenberg. Wie es die Tradition gebietet, regieren Grüner Veltliner und Riesling das Sortiment, doch wird im Loibner Betrieb auch schon lange einer gewissen Vielfalt – sowohl in Sachen Sorten wie auch Klassen und Kategorien – gefrönt. An Komplementärsorten gibt es Muskateller, Gelber Traminer und Chardonnay sowie Blauburgunder. Folglich findet man in der in manchen Jahren fast ausufernden Weinpalette selbstverständlich die gesamte Bandbreite der Wachauer Kategorien von Steinfeder bis Smaragd, und dies ab Federspiel nicht nur von beinahe allen Sorten, sondern bei Veltliner und Riesling auch noch aus zahlreichen Lagenweinen aus dem opulenten Riedenportfolio. In geeigneten Jahren gibt es auch noch Süßweine, und das nicht zu knapp. Kaum verwunderlich, dass dabei in manchen Jahrgängen eine 25 bis 30 und mehr Weine umfassende Palette herauskommen kann. Mit dem heurigen wurde der Jahrgangswechsel insofern vollzogen, als aus dem jüngsten Jahrgang nur mehr die leichteren Kategorien Steinfeder und Federspiel vorgestellt werden; die Smaragde, die frühestens im Herbst des auf die Ernte folgenden Jahres, teils auch später in den Verkauf gelangen, werden hingegen erst im übernächsten Jahr ins Scheinwerferlicht gestellt. So stellen wir heuer nochmals die Smaragde und Reserven aus dem Jahrgang 2019 vor, dazu kommt eine opulente Veltliner-Reserve aus dem Jahrgang 2018. Das zusätzliche Reifejahr hat den Weinen sehr gutgetan – die Zahl an Top-Weinen ist um zwei angewachsen.

mehr
2019 Riesling Loibenberg Smaragd
Weingut Knoll
Wachau

Pikante Würze, sehr lebhaft, recht pfiffig, duftig, etwas Zitronenmelisse, helle Aromatik, elegant, helle Blüten; kernig, herzhafte, dabei elegante Frucht, lebhaft, viel Energie, pointiert nach hinten, mittellang, in sich schlüssig.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork

Weingut Knoll
Wachau

Emmerich Knoll
3601 Dürnstein
Unterloiben 132

Tel. +43 2732 79355
Fax. -5
weingut@knoll.at

Nirgendwo wird Weintradition hierzulande authentischer gelebt als im Weingut Knoll, zugleich zählt der Wachauer Leitbetrieb aus Unterloiben mit seinen Weinen schon seit jeher zu den bedeutendsten Pionierbetrieben in Österreich. Seit vielen Generationen wird hier Weinbau betrieben, und bereits in den 1950er-Jahren wurden Bouteillen gefüllt. Heute wird der Familienbetrieb von Emmerich und Monika Knoll sowie deren Söhne Emmerich Knoll jun.Keller) und August KnollWeingarten) geführt; die beiden Töchter Erika und Monika sind nicht im Betrieb tätig. Unverwechselbares äußerliches Markenzeichen der Knoll’schen Kreszenzen ist das nur von wenigen mit Gleichmut empfundene Etikett mit dem barocken Motiv des hl. Urbans, das seit 1962 die Flaschen ziert. Die Familie bewirtschaftet knapp 18 Hektar Rebfläche, von der rund ein Drittel in ausschließlich händisch zu bearbeitenden Terrassenlagen liegt. Lagenmäßig ist man toll aufgestellt, umfasst doch das Lagenportfolio Weingärten in den berühmten Rieden Loibenberg, Kellerberg und der Quasi-Hauslage Schütt, dazu kommen Kreutles und Trum sowie die im benachbarten Kremstal angesiedelte historische Lage Pfaffenberg. Wie es die Tradition gebietet, regieren Grüner Veltliner und Riesling das Sortiment, doch wird im Loibner Betrieb auch schon lange einer gewissen Vielfalt – sowohl in Sachen Sorten wie auch Klassen und Kategorien – gefrönt. An Komplementärsorten gibt es Muskateller, Gelber Traminer und Chardonnay sowie Blauburgunder. Folglich findet man in der in manchen Jahren fast ausufernden Weinpalette selbstverständlich die gesamte Bandbreite der Wachauer Kategorien von Steinfeder bis Smaragd, und dies ab Federspiel nicht nur von beinahe allen Sorten, sondern bei Veltliner und Riesling auch noch aus zahlreichen Lagenweinen aus dem opulenten Riedenportfolio. In geeigneten Jahren gibt es auch noch Süßweine, und das nicht zu knapp. Kaum verwunderlich, dass dabei in manchen Jahrgängen eine 25 bis 30 und mehr Weine umfassende Palette herauskommen kann. Mit dem heurigen wurde der Jahrgangswechsel insofern vollzogen, als aus dem jüngsten Jahrgang nur mehr die leichteren Kategorien Steinfeder und Federspiel vorgestellt werden; die Smaragde, die frühestens im Herbst des auf die Ernte folgenden Jahres, teils auch später in den Verkauf gelangen, werden hingegen erst im übernächsten Jahr ins Scheinwerferlicht gestellt. So stellen wir heuer nochmals die Smaragde und Reserven aus dem Jahrgang 2019 vor, dazu kommt eine opulente Veltliner-Reserve aus dem Jahrgang 2018. Das zusätzliche Reifejahr hat den Weinen sehr gutgetan – die Zahl an Top-Weinen ist um zwei angewachsen.

mehr
2019 Loibner Chardonnay Smaragd
Weingut Knoll
Wachau

Zurückhaltende, dezent cremige Nase, viel Biskuit, Noten nach Kuchen, bisschen Steinobst; schön saftig, guter Biss, sehr klare Frucht, auch Grapefruits, kernig und knackig, erfrischend, gewisser Biss, hinten bisschen schlanker, anregend.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weingut Knoll
Wachau

Emmerich Knoll
3601 Dürnstein
Unterloiben 132

Tel. +43 2732 79355
Fax. -5
weingut@knoll.at

Nirgendwo wird Weintradition hierzulande authentischer gelebt als im Weingut Knoll, zugleich zählt der Wachauer Leitbetrieb aus Unterloiben mit seinen Weinen schon seit jeher zu den bedeutendsten Pionierbetrieben in Österreich. Seit vielen Generationen wird hier Weinbau betrieben, und bereits in den 1950er-Jahren wurden Bouteillen gefüllt. Heute wird der Familienbetrieb von Emmerich und Monika Knoll sowie deren Söhne Emmerich Knoll jun.Keller) und August KnollWeingarten) geführt; die beiden Töchter Erika und Monika sind nicht im Betrieb tätig. Unverwechselbares äußerliches Markenzeichen der Knoll’schen Kreszenzen ist das nur von wenigen mit Gleichmut empfundene Etikett mit dem barocken Motiv des hl. Urbans, das seit 1962 die Flaschen ziert. Die Familie bewirtschaftet knapp 18 Hektar Rebfläche, von der rund ein Drittel in ausschließlich händisch zu bearbeitenden Terrassenlagen liegt. Lagenmäßig ist man toll aufgestellt, umfasst doch das Lagenportfolio Weingärten in den berühmten Rieden Loibenberg, Kellerberg und der Quasi-Hauslage Schütt, dazu kommen Kreutles und Trum sowie die im benachbarten Kremstal angesiedelte historische Lage Pfaffenberg. Wie es die Tradition gebietet, regieren Grüner Veltliner und Riesling das Sortiment, doch wird im Loibner Betrieb auch schon lange einer gewissen Vielfalt – sowohl in Sachen Sorten wie auch Klassen und Kategorien – gefrönt. An Komplementärsorten gibt es Muskateller, Gelber Traminer und Chardonnay sowie Blauburgunder. Folglich findet man in der in manchen Jahren fast ausufernden Weinpalette selbstverständlich die gesamte Bandbreite der Wachauer Kategorien von Steinfeder bis Smaragd, und dies ab Federspiel nicht nur von beinahe allen Sorten, sondern bei Veltliner und Riesling auch noch aus zahlreichen Lagenweinen aus dem opulenten Riedenportfolio. In geeigneten Jahren gibt es auch noch Süßweine, und das nicht zu knapp. Kaum verwunderlich, dass dabei in manchen Jahrgängen eine 25 bis 30 und mehr Weine umfassende Palette herauskommen kann. Mit dem heurigen wurde der Jahrgangswechsel insofern vollzogen, als aus dem jüngsten Jahrgang nur mehr die leichteren Kategorien Steinfeder und Federspiel vorgestellt werden; die Smaragde, die frühestens im Herbst des auf die Ernte folgenden Jahres, teils auch später in den Verkauf gelangen, werden hingegen erst im übernächsten Jahr ins Scheinwerferlicht gestellt. So stellen wir heuer nochmals die Smaragde und Reserven aus dem Jahrgang 2019 vor, dazu kommt eine opulente Veltliner-Reserve aus dem Jahrgang 2018. Das zusätzliche Reifejahr hat den Weinen sehr gutgetan – die Zahl an Top-Weinen ist um zwei angewachsen.

mehr
2019 Loibner GM Smaragd
Weingut Knoll
Wachau

Bisschen rauchig und ölig, dichte Frucht, dunkles Laub, recht würzig, grüne Oliven, recht wilde Würze, eher weite Maschen, weich, eher mittlere Maschen, die Muskat-Frische ist verdeckt, hinten schlanker, einfach.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€€€
Naturkork

Weingut Knoll
Wachau

Emmerich Knoll
3601 Dürnstein
Unterloiben 132

Tel. +43 2732 79355
Fax. -5
weingut@knoll.at

Nirgendwo wird Weintradition hierzulande authentischer gelebt als im Weingut Knoll, zugleich zählt der Wachauer Leitbetrieb aus Unterloiben mit seinen Weinen schon seit jeher zu den bedeutendsten Pionierbetrieben in Österreich. Seit vielen Generationen wird hier Weinbau betrieben, und bereits in den 1950er-Jahren wurden Bouteillen gefüllt. Heute wird der Familienbetrieb von Emmerich und Monika Knoll sowie deren Söhne Emmerich Knoll jun.Keller) und August KnollWeingarten) geführt; die beiden Töchter Erika und Monika sind nicht im Betrieb tätig. Unverwechselbares äußerliches Markenzeichen der Knoll’schen Kreszenzen ist das nur von wenigen mit Gleichmut empfundene Etikett mit dem barocken Motiv des hl. Urbans, das seit 1962 die Flaschen ziert. Die Familie bewirtschaftet knapp 18 Hektar Rebfläche, von der rund ein Drittel in ausschließlich händisch zu bearbeitenden Terrassenlagen liegt. Lagenmäßig ist man toll aufgestellt, umfasst doch das Lagenportfolio Weingärten in den berühmten Rieden Loibenberg, Kellerberg und der Quasi-Hauslage Schütt, dazu kommen Kreutles und Trum sowie die im benachbarten Kremstal angesiedelte historische Lage Pfaffenberg. Wie es die Tradition gebietet, regieren Grüner Veltliner und Riesling das Sortiment, doch wird im Loibner Betrieb auch schon lange einer gewissen Vielfalt – sowohl in Sachen Sorten wie auch Klassen und Kategorien – gefrönt. An Komplementärsorten gibt es Muskateller, Gelber Traminer und Chardonnay sowie Blauburgunder. Folglich findet man in der in manchen Jahren fast ausufernden Weinpalette selbstverständlich die gesamte Bandbreite der Wachauer Kategorien von Steinfeder bis Smaragd, und dies ab Federspiel nicht nur von beinahe allen Sorten, sondern bei Veltliner und Riesling auch noch aus zahlreichen Lagenweinen aus dem opulenten Riedenportfolio. In geeigneten Jahren gibt es auch noch Süßweine, und das nicht zu knapp. Kaum verwunderlich, dass dabei in manchen Jahrgängen eine 25 bis 30 und mehr Weine umfassende Palette herauskommen kann. Mit dem heurigen wurde der Jahrgangswechsel insofern vollzogen, als aus dem jüngsten Jahrgang nur mehr die leichteren Kategorien Steinfeder und Federspiel vorgestellt werden; die Smaragde, die frühestens im Herbst des auf die Ernte folgenden Jahres, teils auch später in den Verkauf gelangen, werden hingegen erst im übernächsten Jahr ins Scheinwerferlicht gestellt. So stellen wir heuer nochmals die Smaragde und Reserven aus dem Jahrgang 2019 vor, dazu kommt eine opulente Veltliner-Reserve aus dem Jahrgang 2018. Das zusätzliche Reifejahr hat den Weinen sehr gutgetan – die Zahl an Top-Weinen ist um zwei angewachsen.

mehr
2019 Loibner Gelber Traminer Smaragd
Weingut Knoll
Wachau

Duftig, tolle Frucht, ausgereift, sehr traubig, lebhaft, gelbes Fruchtgelee, bisschen Kokos, etwas Wachs; voller Saft und Kraft, gewisse Gerbstoffstütze, trocken, fest, griffig, sehr saftig, wuchtig, lang, noch herbes Finale.

Weißwein
Gewürztraminer
€€€€€
Naturkork

Weingut Knoll
Wachau

Emmerich Knoll
3601 Dürnstein
Unterloiben 132

Tel. +43 2732 79355
Fax. -5
weingut@knoll.at

Nirgendwo wird Weintradition hierzulande authentischer gelebt als im Weingut Knoll, zugleich zählt der Wachauer Leitbetrieb aus Unterloiben mit seinen Weinen schon seit jeher zu den bedeutendsten Pionierbetrieben in Österreich. Seit vielen Generationen wird hier Weinbau betrieben, und bereits in den 1950er-Jahren wurden Bouteillen gefüllt. Heute wird der Familienbetrieb von Emmerich und Monika Knoll sowie deren Söhne Emmerich Knoll jun.Keller) und August KnollWeingarten) geführt; die beiden Töchter Erika und Monika sind nicht im Betrieb tätig. Unverwechselbares äußerliches Markenzeichen der Knoll’schen Kreszenzen ist das nur von wenigen mit Gleichmut empfundene Etikett mit dem barocken Motiv des hl. Urbans, das seit 1962 die Flaschen ziert. Die Familie bewirtschaftet knapp 18 Hektar Rebfläche, von der rund ein Drittel in ausschließlich händisch zu bearbeitenden Terrassenlagen liegt. Lagenmäßig ist man toll aufgestellt, umfasst doch das Lagenportfolio Weingärten in den berühmten Rieden Loibenberg, Kellerberg und der Quasi-Hauslage Schütt, dazu kommen Kreutles und Trum sowie die im benachbarten Kremstal angesiedelte historische Lage Pfaffenberg. Wie es die Tradition gebietet, regieren Grüner Veltliner und Riesling das Sortiment, doch wird im Loibner Betrieb auch schon lange einer gewissen Vielfalt – sowohl in Sachen Sorten wie auch Klassen und Kategorien – gefrönt. An Komplementärsorten gibt es Muskateller, Gelber Traminer und Chardonnay sowie Blauburgunder. Folglich findet man in der in manchen Jahren fast ausufernden Weinpalette selbstverständlich die gesamte Bandbreite der Wachauer Kategorien von Steinfeder bis Smaragd, und dies ab Federspiel nicht nur von beinahe allen Sorten, sondern bei Veltliner und Riesling auch noch aus zahlreichen Lagenweinen aus dem opulenten Riedenportfolio. In geeigneten Jahren gibt es auch noch Süßweine, und das nicht zu knapp. Kaum verwunderlich, dass dabei in manchen Jahrgängen eine 25 bis 30 und mehr Weine umfassende Palette herauskommen kann. Mit dem heurigen wurde der Jahrgangswechsel insofern vollzogen, als aus dem jüngsten Jahrgang nur mehr die leichteren Kategorien Steinfeder und Federspiel vorgestellt werden; die Smaragde, die frühestens im Herbst des auf die Ernte folgenden Jahres, teils auch später in den Verkauf gelangen, werden hingegen erst im übernächsten Jahr ins Scheinwerferlicht gestellt. So stellen wir heuer nochmals die Smaragde und Reserven aus dem Jahrgang 2019 vor, dazu kommt eine opulente Veltliner-Reserve aus dem Jahrgang 2018. Das zusätzliche Reifejahr hat den Weinen sehr gutgetan – die Zahl an Top-Weinen ist um zwei angewachsen.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Burgberg Federspiel
Weingut Lagler
Wachau

Würztabak, Limetten, schwarzer Pfeffer; erfrischend pikante Säure, stoffig, trinkanimierend.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Lagler
Wachau

Karl Lagler
3620 Spitz
Am Hinterweg 17

Tel. +43 2713 2939
Fax. -4
info@laglers.at
www.laglers.at

Karl Lagler und sein gleichnamiger Sohn betreiben am Rand des historischen Ortskerns von Spitz ihren traditionsreichen „Weinberghof“ in einem besonders malerischen Winkel des Donaustädtchens. Bis ins Jahr 1789 reichen die Wurzeln des Anwesens zurück. Umgeben von Weingartenfluren und Terrassen findet sich das adrette Ensemble aus Weingut und einem Vier-Sterne-Hotel mit integrierter „wein.kost.bar“, die ab Anfang Mai den Besuchern offensteht. Die 
Covid-19-bedingte Gastronomie-Sperre nützte die Familie zur Renovierung und Erweiterung auf die doppelte Zimmeranzahl, nachdem die Kapazitäten in den vergangenen Jahren zunehmend ausgelastet gewesen waren – ein heißer Tipp für die weinaffinen Besucher der Wachau in Nach-Corona-Zeiten. Zum Betrieb zählen Weingärten in einigen der besten 
Rieden, wie z.B. Burgberg, Axpoint, Steinborz, 
Setzberg oder 1000-Eimerberg. Leider beschied der Jahrgang 2020 der Spitzer Winzerschaft äußerst 
gemischte Gefühle, hatte doch starker Hagel manche 
Weingärten ganz oder zumindest teilweise ge-
schädigt. So auch bei der Familie Lagler, die rund ein Viertel Ernteverlust zu beklagen hatte. Das ist auch der Grund, weshalb heuer einige Weine nicht in der Angebotsliste aufscheinen. Und wenn es auch nur ein schwacher Trost sein dürfte, möchten wir doch festhalten, dass uns mit dem aktuellen Jahrgang einige veritable Pretiosen vorgesetzt wurden. Vor allem die beiden Smaragde, derfreilich aus dem vorherigen Jahrgang stammende) Grüne Veltliner Axpoint sowie der Riesling vom 1000-Eimerberg haben sich ein-
deutig einen Platz an der Sonne verdient.

mehr
2020 Riesling Ried Setzberg Federspiel
Weingut Lagler
Wachau

Grapefruits, grüne Marillen, Stachelbeeren; zitrusgeprägt, mineralisch; sehr solide.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Lagler
Wachau

Karl Lagler
3620 Spitz
Am Hinterweg 17

Tel. +43 2713 2939
Fax. -4
info@laglers.at
www.laglers.at

Karl Lagler und sein gleichnamiger Sohn betreiben am Rand des historischen Ortskerns von Spitz ihren traditionsreichen „Weinberghof“ in einem besonders malerischen Winkel des Donaustädtchens. Bis ins Jahr 1789 reichen die Wurzeln des Anwesens zurück. Umgeben von Weingartenfluren und Terrassen findet sich das adrette Ensemble aus Weingut und einem Vier-Sterne-Hotel mit integrierter „wein.kost.bar“, die ab Anfang Mai den Besuchern offensteht. Die 
Covid-19-bedingte Gastronomie-Sperre nützte die Familie zur Renovierung und Erweiterung auf die doppelte Zimmeranzahl, nachdem die Kapazitäten in den vergangenen Jahren zunehmend ausgelastet gewesen waren – ein heißer Tipp für die weinaffinen Besucher der Wachau in Nach-Corona-Zeiten. Zum Betrieb zählen Weingärten in einigen der besten 
Rieden, wie z.B. Burgberg, Axpoint, Steinborz, 
Setzberg oder 1000-Eimerberg. Leider beschied der Jahrgang 2020 der Spitzer Winzerschaft äußerst 
gemischte Gefühle, hatte doch starker Hagel manche 
Weingärten ganz oder zumindest teilweise ge-
schädigt. So auch bei der Familie Lagler, die rund ein Viertel Ernteverlust zu beklagen hatte. Das ist auch der Grund, weshalb heuer einige Weine nicht in der Angebotsliste aufscheinen. Und wenn es auch nur ein schwacher Trost sein dürfte, möchten wir doch festhalten, dass uns mit dem aktuellen Jahrgang einige veritable Pretiosen vorgesetzt wurden. Vor allem die beiden Smaragde, derfreilich aus dem vorherigen Jahrgang stammende) Grüne Veltliner Axpoint sowie der Riesling vom 1000-Eimerberg haben sich ein-
deutig einen Platz an der Sonne verdient.

mehr
2019 Weißburgunder Ried Hartberg
Weingut Lagler
Wachau

Bienenwachs, Nusscreme, Haselnüsse; satte Textur, Säure ist im Extraktpolster gut verankert, im Ausklang Orange-Bitter; trinkreifer Klasse-Pinot.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Lagler
Wachau

Karl Lagler
3620 Spitz
Am Hinterweg 17

Tel. +43 2713 2939
Fax. -4
info@laglers.at
www.laglers.at

Karl Lagler und sein gleichnamiger Sohn betreiben am Rand des historischen Ortskerns von Spitz ihren traditionsreichen „Weinberghof“ in einem besonders malerischen Winkel des Donaustädtchens. Bis ins Jahr 1789 reichen die Wurzeln des Anwesens zurück. Umgeben von Weingartenfluren und Terrassen findet sich das adrette Ensemble aus Weingut und einem Vier-Sterne-Hotel mit integrierter „wein.kost.bar“, die ab Anfang Mai den Besuchern offensteht. Die 
Covid-19-bedingte Gastronomie-Sperre nützte die Familie zur Renovierung und Erweiterung auf die doppelte Zimmeranzahl, nachdem die Kapazitäten in den vergangenen Jahren zunehmend ausgelastet gewesen waren – ein heißer Tipp für die weinaffinen Besucher der Wachau in Nach-Corona-Zeiten. Zum Betrieb zählen Weingärten in einigen der besten 
Rieden, wie z.B. Burgberg, Axpoint, Steinborz, 
Setzberg oder 1000-Eimerberg. Leider beschied der Jahrgang 2020 der Spitzer Winzerschaft äußerst 
gemischte Gefühle, hatte doch starker Hagel manche 
Weingärten ganz oder zumindest teilweise ge-
schädigt. So auch bei der Familie Lagler, die rund ein Viertel Ernteverlust zu beklagen hatte. Das ist auch der Grund, weshalb heuer einige Weine nicht in der Angebotsliste aufscheinen. Und wenn es auch nur ein schwacher Trost sein dürfte, möchten wir doch festhalten, dass uns mit dem aktuellen Jahrgang einige veritable Pretiosen vorgesetzt wurden. Vor allem die beiden Smaragde, derfreilich aus dem vorherigen Jahrgang stammende) Grüne Veltliner Axpoint sowie der Riesling vom 1000-Eimerberg haben sich ein-
deutig einen Platz an der Sonne verdient.

mehr
2019 Neuburger 1000-Eimerberg
Weingut Lagler
Wachau

Walnüsse, Nussbrot, nach hinten etwas herb, Radicchio, Earl Grey, Kräuterbitter; flauschig weich, großzügig, homogen.

Weißwein
Neuburger
€€€
Schraubverschluss

Weingut Lagler
Wachau

Karl Lagler
3620 Spitz
Am Hinterweg 17

Tel. +43 2713 2939
Fax. -4
info@laglers.at
www.laglers.at

Karl Lagler und sein gleichnamiger Sohn betreiben am Rand des historischen Ortskerns von Spitz ihren traditionsreichen „Weinberghof“ in einem besonders malerischen Winkel des Donaustädtchens. Bis ins Jahr 1789 reichen die Wurzeln des Anwesens zurück. Umgeben von Weingartenfluren und Terrassen findet sich das adrette Ensemble aus Weingut und einem Vier-Sterne-Hotel mit integrierter „wein.kost.bar“, die ab Anfang Mai den Besuchern offensteht. Die 
Covid-19-bedingte Gastronomie-Sperre nützte die Familie zur Renovierung und Erweiterung auf die doppelte Zimmeranzahl, nachdem die Kapazitäten in den vergangenen Jahren zunehmend ausgelastet gewesen waren – ein heißer Tipp für die weinaffinen Besucher der Wachau in Nach-Corona-Zeiten. Zum Betrieb zählen Weingärten in einigen der besten 
Rieden, wie z.B. Burgberg, Axpoint, Steinborz, 
Setzberg oder 1000-Eimerberg. Leider beschied der Jahrgang 2020 der Spitzer Winzerschaft äußerst 
gemischte Gefühle, hatte doch starker Hagel manche 
Weingärten ganz oder zumindest teilweise ge-
schädigt. So auch bei der Familie Lagler, die rund ein Viertel Ernteverlust zu beklagen hatte. Das ist auch der Grund, weshalb heuer einige Weine nicht in der Angebotsliste aufscheinen. Und wenn es auch nur ein schwacher Trost sein dürfte, möchten wir doch festhalten, dass uns mit dem aktuellen Jahrgang einige veritable Pretiosen vorgesetzt wurden. Vor allem die beiden Smaragde, derfreilich aus dem vorherigen Jahrgang stammende) Grüne Veltliner Axpoint sowie der Riesling vom 1000-Eimerberg haben sich ein-
deutig einen Platz an der Sonne verdient.

mehr
2020 Grüner Veltliner Federspiel Ried Kollmütz
Weingut Erich Machherndl
Wachau

Kerniges, festes Bukett, Würze gibt den Ton an, Boden kommt durch; schließt strukturell nahtlos an, eng, fokussiert, Kräuter, hauchzarte Zitrusnote, für ein Federspiel ungewöhnlich straff und kompakt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Erich Machherndl
Wachau

Erich Machherndl
3610 Wösendorf
Hauptstraße 1

Die Weine von Erich Machherndl lassen sich heuer besonders viel Zeit, wir können deshalb nur einen Teil der aktuellen Serie vorstellen. Sie passen in kein gängiges Schema. Gemeinsame Elemente sind ihre Lagerfähigkeit, die Betonung des Bodens und die kompakte, geradlinige und druckvolle Art. Das gilt auch für das Federspiel vom Grünen Veltliner Ried Kollmütz, ein für diese Liga ungewöhnlich straffer Wein. Der Winzer ist ein Querdenker im positiven Sinn, auf der Suche nach den Wurzeln, wie er selbst sagt. Überbordende Frucht liebt er weniger.

Neben den in der Wachau üblichen Federspielen und Smaragden, je nach Witterung auch Steinfedern, wartet er mit einer Serie von Weinen auf, für die er die Bezeichnung „Pulp Fiction“ schützen ließ. Dahinter verbergen sich hochgradig individuelle Gewächse. Der Pulp Fiction Yellow besteht zu zwei Dritteln aus Frührotem Veltliner und Gelbem Muskateller, beide gemeinsam auf der Maische vergoren. Ungewöhlich ist auch der Grauburgunder aus der Ried Postolern, der den Namen der Lage wegen der DAC-Regeln nicht mehr auf dem Etikett tragen darf. Ein Teil wurde konventionell vergoren, der andere auf der Maische. Das verleiht diesem Wein einen besonderen, unverwechselbaren Charakter. Die beiden Chargen seien so unterschiedlich gewesen wie Kain und Abel, sagt Erich Machherndl. Erfahrungsgemäß weiß er auch den Rieslingen seinen individuellen Stempel aufzudrücken, aber die haben sich heuer zum Verkostungszeitpunkt einer seriösen Beurteilung völlig entzogen. Das Weingut ist organisch-biologisch zertifiziert. Der Winzer verwendet jedoch auch Demeter-Präparate der biodynamischen Bewirtschaftung.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Kollmitz Smaragd
Weingut Erich Machherndl
Wachau

Druckvoll, viel bodenstämmige Würze, Kräuter, Grapefruitzesten; charmante, fast süße Frucht fernab jeglicher Anbiederung, Würze, kräftig, Prise Gerbstoffe, strukturiert, aus einem Guss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Erich Machherndl
Wachau

Erich Machherndl
3610 Wösendorf
Hauptstraße 1

Die Weine von Erich Machherndl lassen sich heuer besonders viel Zeit, wir können deshalb nur einen Teil der aktuellen Serie vorstellen. Sie passen in kein gängiges Schema. Gemeinsame Elemente sind ihre Lagerfähigkeit, die Betonung des Bodens und die kompakte, geradlinige und druckvolle Art. Das gilt auch für das Federspiel vom Grünen Veltliner Ried Kollmütz, ein für diese Liga ungewöhnlich straffer Wein. Der Winzer ist ein Querdenker im positiven Sinn, auf der Suche nach den Wurzeln, wie er selbst sagt. Überbordende Frucht liebt er weniger.

Neben den in der Wachau üblichen Federspielen und Smaragden, je nach Witterung auch Steinfedern, wartet er mit einer Serie von Weinen auf, für die er die Bezeichnung „Pulp Fiction“ schützen ließ. Dahinter verbergen sich hochgradig individuelle Gewächse. Der Pulp Fiction Yellow besteht zu zwei Dritteln aus Frührotem Veltliner und Gelbem Muskateller, beide gemeinsam auf der Maische vergoren. Ungewöhlich ist auch der Grauburgunder aus der Ried Postolern, der den Namen der Lage wegen der DAC-Regeln nicht mehr auf dem Etikett tragen darf. Ein Teil wurde konventionell vergoren, der andere auf der Maische. Das verleiht diesem Wein einen besonderen, unverwechselbaren Charakter. Die beiden Chargen seien so unterschiedlich gewesen wie Kain und Abel, sagt Erich Machherndl. Erfahrungsgemäß weiß er auch den Rieslingen seinen individuellen Stempel aufzudrücken, aber die haben sich heuer zum Verkostungszeitpunkt einer seriösen Beurteilung völlig entzogen. Das Weingut ist organisch-biologisch zertifiziert. Der Winzer verwendet jedoch auch Demeter-Präparate der biodynamischen Bewirtschaftung.

mehr
2020 Chardonnay Smaragd Ried Kollmütz
Weingut Erich Machherndl
Wachau

Puristische Anmutung, kompakt, steinig, Kräuter, ein Hauch von grüner Frucht tief im Glas; die Frucht kommt auf dem Gaumen etwas deutlicher, Kräuterwürze dominiert, hat Zug und Säurerückgrat, dabei zugänglich, pikanter Abgang, gute Länge, hochgradig lebendig.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Weingut Erich Machherndl
Wachau

Erich Machherndl
3610 Wösendorf
Hauptstraße 1

Die Weine von Erich Machherndl lassen sich heuer besonders viel Zeit, wir können deshalb nur einen Teil der aktuellen Serie vorstellen. Sie passen in kein gängiges Schema. Gemeinsame Elemente sind ihre Lagerfähigkeit, die Betonung des Bodens und die kompakte, geradlinige und druckvolle Art. Das gilt auch für das Federspiel vom Grünen Veltliner Ried Kollmütz, ein für diese Liga ungewöhnlich straffer Wein. Der Winzer ist ein Querdenker im positiven Sinn, auf der Suche nach den Wurzeln, wie er selbst sagt. Überbordende Frucht liebt er weniger.

Neben den in der Wachau üblichen Federspielen und Smaragden, je nach Witterung auch Steinfedern, wartet er mit einer Serie von Weinen auf, für die er die Bezeichnung „Pulp Fiction“ schützen ließ. Dahinter verbergen sich hochgradig individuelle Gewächse. Der Pulp Fiction Yellow besteht zu zwei Dritteln aus Frührotem Veltliner und Gelbem Muskateller, beide gemeinsam auf der Maische vergoren. Ungewöhlich ist auch der Grauburgunder aus der Ried Postolern, der den Namen der Lage wegen der DAC-Regeln nicht mehr auf dem Etikett tragen darf. Ein Teil wurde konventionell vergoren, der andere auf der Maische. Das verleiht diesem Wein einen besonderen, unverwechselbaren Charakter. Die beiden Chargen seien so unterschiedlich gewesen wie Kain und Abel, sagt Erich Machherndl. Erfahrungsgemäß weiß er auch den Rieslingen seinen individuellen Stempel aufzudrücken, aber die haben sich heuer zum Verkostungszeitpunkt einer seriösen Beurteilung völlig entzogen. Das Weingut ist organisch-biologisch zertifiziert. Der Winzer verwendet jedoch auch Demeter-Präparate der biodynamischen Bewirtschaftung.

mehr
2020 Grauer Burgunder Kain und Abel
Weingut Erich Machherndl
Wachau

(Ried Postolern) Dezenter Kupferton; anfänglich hauchzarte und sympathische Aromen nach Maischegärung, dann alte Birnensorten, wird mit Luft immer klarer und präziser, zeigt auch bodenstämmige Noten; saftig, frische Frucht, knackige Äpfel und Birnen, hinten auch Zitrus, trinkanimierender Zug, die Charge aus der Maischegärung steuert hauchzarte Gerbstoffe bei, ohne sensorisch zu dominieren, lebendig, gute Länge. Ungewöhnliche Sorteninterpretation.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Erich Machherndl
Wachau

Erich Machherndl
3610 Wösendorf
Hauptstraße 1

Die Weine von Erich Machherndl lassen sich heuer besonders viel Zeit, wir können deshalb nur einen Teil der aktuellen Serie vorstellen. Sie passen in kein gängiges Schema. Gemeinsame Elemente sind ihre Lagerfähigkeit, die Betonung des Bodens und die kompakte, geradlinige und druckvolle Art. Das gilt auch für das Federspiel vom Grünen Veltliner Ried Kollmütz, ein für diese Liga ungewöhnlich straffer Wein. Der Winzer ist ein Querdenker im positiven Sinn, auf der Suche nach den Wurzeln, wie er selbst sagt. Überbordende Frucht liebt er weniger.

Neben den in der Wachau üblichen Federspielen und Smaragden, je nach Witterung auch Steinfedern, wartet er mit einer Serie von Weinen auf, für die er die Bezeichnung „Pulp Fiction“ schützen ließ. Dahinter verbergen sich hochgradig individuelle Gewächse. Der Pulp Fiction Yellow besteht zu zwei Dritteln aus Frührotem Veltliner und Gelbem Muskateller, beide gemeinsam auf der Maische vergoren. Ungewöhlich ist auch der Grauburgunder aus der Ried Postolern, der den Namen der Lage wegen der DAC-Regeln nicht mehr auf dem Etikett tragen darf. Ein Teil wurde konventionell vergoren, der andere auf der Maische. Das verleiht diesem Wein einen besonderen, unverwechselbaren Charakter. Die beiden Chargen seien so unterschiedlich gewesen wie Kain und Abel, sagt Erich Machherndl. Erfahrungsgemäß weiß er auch den Rieslingen seinen individuellen Stempel aufzudrücken, aber die haben sich heuer zum Verkostungszeitpunkt einer seriösen Beurteilung völlig entzogen. Das Weingut ist organisch-biologisch zertifiziert. Der Winzer verwendet jedoch auch Demeter-Präparate der biodynamischen Bewirtschaftung.

mehr
2020 Pulp Fiction Yellow
Weingut Erich Machherndl
Wachau

(FV/GM/PB/GV) Interessantes und völlig eigenständiges Bukett, Quitten, Quittensaft, Anklänge von Orangen und Orangenzesten, druckvoll; schließt aromatisch an, Kraft ohne eine Spur Fett, etwas Gerbstoffe, präsente Säure ohne Aggressivität, hochgradig individuell, präsentiert sich wie ein sehr gemäßigter Naturalwein.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Schraubverschluss

Weingut Erich Machherndl
Wachau

Erich Machherndl
3610 Wösendorf
Hauptstraße 1

Die Weine von Erich Machherndl lassen sich heuer besonders viel Zeit, wir können deshalb nur einen Teil der aktuellen Serie vorstellen. Sie passen in kein gängiges Schema. Gemeinsame Elemente sind ihre Lagerfähigkeit, die Betonung des Bodens und die kompakte, geradlinige und druckvolle Art. Das gilt auch für das Federspiel vom Grünen Veltliner Ried Kollmütz, ein für diese Liga ungewöhnlich straffer Wein. Der Winzer ist ein Querdenker im positiven Sinn, auf der Suche nach den Wurzeln, wie er selbst sagt. Überbordende Frucht liebt er weniger.

Neben den in der Wachau üblichen Federspielen und Smaragden, je nach Witterung auch Steinfedern, wartet er mit einer Serie von Weinen auf, für die er die Bezeichnung „Pulp Fiction“ schützen ließ. Dahinter verbergen sich hochgradig individuelle Gewächse. Der Pulp Fiction Yellow besteht zu zwei Dritteln aus Frührotem Veltliner und Gelbem Muskateller, beide gemeinsam auf der Maische vergoren. Ungewöhlich ist auch der Grauburgunder aus der Ried Postolern, der den Namen der Lage wegen der DAC-Regeln nicht mehr auf dem Etikett tragen darf. Ein Teil wurde konventionell vergoren, der andere auf der Maische. Das verleiht diesem Wein einen besonderen, unverwechselbaren Charakter. Die beiden Chargen seien so unterschiedlich gewesen wie Kain und Abel, sagt Erich Machherndl. Erfahrungsgemäß weiß er auch den Rieslingen seinen individuellen Stempel aufzudrücken, aber die haben sich heuer zum Verkostungszeitpunkt einer seriösen Beurteilung völlig entzogen. Das Weingut ist organisch-biologisch zertifiziert. Der Winzer verwendet jedoch auch Demeter-Präparate der biodynamischen Bewirtschaftung.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Steinriegl Alte Rebe
Weingut Hermenegild Mang
Wachau

Grüne Äpfel, Rhabarber, Limetten; mineralisch, klar strukturiert, erfrischender Süffelwein auf hohem Niveau.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hermenegild Mang
Wachau

Alexander & Astrid Mang
3610 Weißenkirchen
Landstraße 38

Das Brüderpaar Hermengildder 18.!) und Alexander Mang führen ihr Weingut im Herzen der Wachau mit unterschiedlichen Verantwortlichkeiten. Alexander – er ist zuständig für die Weingärten – lässt, ganz im Sinne erhöhter Nachhaltigkeit, bei seiner Arbeit mit den Weinstöcken zunehmend biodynamische 
Aspekte einfließen. Sein Bruderherz kümmert sich hingegen um den Keller und auch um den Heurigen. Seit 1919 befindet sich der Betrieb im Besitz der 
Familie, seit 1287 ist der Name Mang urkundlich mit dem Weinbau und der Marktgemeinde Weißen-
kirchen verbunden. Der ehemalige Lesehof der 
Bürgerspitalstiftung Enns liegt im malerischen 
Örtchen Weißenkirchen unmittelbar neben der 
Donau und lockt mit seinem wunderschönen Gastgarteninklusive eines bildhübschen Wintergartens!) im Laufe eines Jahres Tausende von Besuchern an, die hier mit bodenständiger Heurigenküche und feinen 
Weinen verwöhnt werden. Der Buschenschank hat übrigens Tradition – er existiert bereits seit 1949 und ist jeweils von April bis Juni sowie von August bis Ende Oktober geöffnet. Terroir wird im Haus großgeschrieben, nicht von 
ungefähr verfügt man ja auch über ganz hervor-
ragende Lagen wie Klaus, Steinriegl, Kaiserberg oder Lichtensteinerin. Ergo ist man bestrebt, die Unterschiedlichkeiten möglichst deutlich in den Weinen abzubilden – speziell bei den Grünen Veltlinern dürfte 
das heuer besonders gut gelungen sein. Interessant auch die Ergebnisse bei den Randsorten in Form 
eines Sauvignon-Klassikers und des in zart 
pastelligen Farben schimmernden Leichtgewichts 
namens Muskat-Ottonel.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Klaus Smaragd
Weingut Hermenegild Mang
Wachau

Gesteinsmehlige, rauchig dunkelwürzige Facetten, Bergamotte, Kräuterbitter, Pfefferkörner; fest gebaut, deutlich Tannin; braucht …

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hermenegild Mang
Wachau

Alexander & Astrid Mang
3610 Weißenkirchen
Landstraße 38

Das Brüderpaar Hermengildder 18.!) und Alexander Mang führen ihr Weingut im Herzen der Wachau mit unterschiedlichen Verantwortlichkeiten. Alexander – er ist zuständig für die Weingärten – lässt, ganz im Sinne erhöhter Nachhaltigkeit, bei seiner Arbeit mit den Weinstöcken zunehmend biodynamische 
Aspekte einfließen. Sein Bruderherz kümmert sich hingegen um den Keller und auch um den Heurigen. Seit 1919 befindet sich der Betrieb im Besitz der 
Familie, seit 1287 ist der Name Mang urkundlich mit dem Weinbau und der Marktgemeinde Weißen-
kirchen verbunden. Der ehemalige Lesehof der 
Bürgerspitalstiftung Enns liegt im malerischen 
Örtchen Weißenkirchen unmittelbar neben der 
Donau und lockt mit seinem wunderschönen Gastgarteninklusive eines bildhübschen Wintergartens!) im Laufe eines Jahres Tausende von Besuchern an, die hier mit bodenständiger Heurigenküche und feinen 
Weinen verwöhnt werden. Der Buschenschank hat übrigens Tradition – er existiert bereits seit 1949 und ist jeweils von April bis Juni sowie von August bis Ende Oktober geöffnet. Terroir wird im Haus großgeschrieben, nicht von 
ungefähr verfügt man ja auch über ganz hervor-
ragende Lagen wie Klaus, Steinriegl, Kaiserberg oder Lichtensteinerin. Ergo ist man bestrebt, die Unterschiedlichkeiten möglichst deutlich in den Weinen abzubilden – speziell bei den Grünen Veltlinern dürfte 
das heuer besonders gut gelungen sein. Interessant auch die Ergebnisse bei den Randsorten in Form 
eines Sauvignon-Klassikers und des in zart 
pastelligen Farben schimmernden Leichtgewichts 
namens Muskat-Ottonel.

mehr
2020 Riesling Ried Lichtensteinerin
Weingut Hermenegild Mang
Wachau

Präzise Steinobst-
nase, weiße Pfirsiche, auf dem Gaumen Grapefruits, 
Orange-Bitter; belebende Säure, extraktreich, phenolischer Unterbau, bleibt auf der herb-fruchtigen Seite.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hermenegild Mang
Wachau

Alexander & Astrid Mang
3610 Weißenkirchen
Landstraße 38

Das Brüderpaar Hermengildder 18.!) und Alexander Mang führen ihr Weingut im Herzen der Wachau mit unterschiedlichen Verantwortlichkeiten. Alexander – er ist zuständig für die Weingärten – lässt, ganz im Sinne erhöhter Nachhaltigkeit, bei seiner Arbeit mit den Weinstöcken zunehmend biodynamische 
Aspekte einfließen. Sein Bruderherz kümmert sich hingegen um den Keller und auch um den Heurigen. Seit 1919 befindet sich der Betrieb im Besitz der 
Familie, seit 1287 ist der Name Mang urkundlich mit dem Weinbau und der Marktgemeinde Weißen-
kirchen verbunden. Der ehemalige Lesehof der 
Bürgerspitalstiftung Enns liegt im malerischen 
Örtchen Weißenkirchen unmittelbar neben der 
Donau und lockt mit seinem wunderschönen Gastgarteninklusive eines bildhübschen Wintergartens!) im Laufe eines Jahres Tausende von Besuchern an, die hier mit bodenständiger Heurigenküche und feinen 
Weinen verwöhnt werden. Der Buschenschank hat übrigens Tradition – er existiert bereits seit 1949 und ist jeweils von April bis Juni sowie von August bis Ende Oktober geöffnet. Terroir wird im Haus großgeschrieben, nicht von 
ungefähr verfügt man ja auch über ganz hervor-
ragende Lagen wie Klaus, Steinriegl, Kaiserberg oder Lichtensteinerin. Ergo ist man bestrebt, die Unterschiedlichkeiten möglichst deutlich in den Weinen abzubilden – speziell bei den Grünen Veltlinern dürfte 
das heuer besonders gut gelungen sein. Interessant auch die Ergebnisse bei den Randsorten in Form 
eines Sauvignon-Klassikers und des in zart 
pastelligen Farben schimmernden Leichtgewichts 
namens Muskat-Ottonel.

mehr
2020 Neuburger
Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Elegant, kühl, Mandeln, cremiges Biskuit, süße Gewürze, kandierte Orangen; saftiger Fruchtbiss, lebhaft und erfrischend, Zitrus, zarte Fruchtsüße, pointiert, elegant.

Weißwein
Neuburger
€€€
Schraubverschluss

Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Nikolaus Saahs
3512 Mautern
Nikolaigasse 3

Quasi eine Keimzelle der Biodynamie im Weinbau weltweit, zählt der Nikolaihof der Familie Saahs in Mautern international zu den renommiertesten Weingütern aus Österreich. Das Musterweingut hat aber mittlerweile auch hierzulande dank der stetig zunehmenden Nachfrage nach bekömmlichen Weinen mit mäßigem 
Alkohol sowie dem verstärkten Trend hin zu Weinen mit Flaschenreife eine starke und weiter wachsende Fangemeinde. Die Ursprünge des historischen Nikolaihofs reichen bis in die Römerzeit zurück. Mit biodynamischer Bewirtschaftung nach den Richtlinien von Rudolf 
Steiner begannen Christine und Nikolaus Saahs übrigens 
schon Anfang der 1970er-Jahre zu arbeiten. Seit 2005 ist 
Nikolaus Saahs, jun. federführend im Weingut tätig. Stammen die Federspiele aus dem jeweils vorigen Jahrgang, so genießen die Smaragde bzw. die Reserven aus den Weingärten in Krems-Stein eine längere Reifezeit – derzeit sind nach wie vor die Jahrgänge 2016Grüner Veltliner) und 2015Riesling) aktuell. Darüber hinaus stehen jeweils auch einige tolle Altweinschmankerl zur Auswahl, wie etwa die gefeierten „Vinothek“-Weine – Grüne Veltliner oder Rieslinge mit teils über 15 Jahren Fassreife. Vielversprechend ist die neue Serie unter dem Namen Semicolon, die Nikolaus Saahs mit Katharina 
Salzgeber kreiert hat –teilweise) Maischegärung, weder Schönung noch Filtration noch Schwefelzusatz. In der höchst empfehlenswerten Weinstube kann man sich an schmackhafter biologischer Kost und Säften 
sowie allen Nikolaihof-Weinen delektieren.

mehr
2020 Grüner Veltliner Zwickl naturtrüb
Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Elegant-samtige, feinhefige Nase nach Litschis, Birnen und frischen Kräutern; ziemlich kernig mit elegant-saftigem Fruchtentree, feine Linien, griffig, knackig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Nikolaus Saahs
3512 Mautern
Nikolaigasse 3

Quasi eine Keimzelle der Biodynamie im Weinbau weltweit, zählt der Nikolaihof der Familie Saahs in Mautern international zu den renommiertesten Weingütern aus Österreich. Das Musterweingut hat aber mittlerweile auch hierzulande dank der stetig zunehmenden Nachfrage nach bekömmlichen Weinen mit mäßigem 
Alkohol sowie dem verstärkten Trend hin zu Weinen mit Flaschenreife eine starke und weiter wachsende Fangemeinde. Die Ursprünge des historischen Nikolaihofs reichen bis in die Römerzeit zurück. Mit biodynamischer Bewirtschaftung nach den Richtlinien von Rudolf 
Steiner begannen Christine und Nikolaus Saahs übrigens 
schon Anfang der 1970er-Jahre zu arbeiten. Seit 2005 ist 
Nikolaus Saahs, jun. federführend im Weingut tätig. Stammen die Federspiele aus dem jeweils vorigen Jahrgang, so genießen die Smaragde bzw. die Reserven aus den Weingärten in Krems-Stein eine längere Reifezeit – derzeit sind nach wie vor die Jahrgänge 2016Grüner Veltliner) und 2015Riesling) aktuell. Darüber hinaus stehen jeweils auch einige tolle Altweinschmankerl zur Auswahl, wie etwa die gefeierten „Vinothek“-Weine – Grüne Veltliner oder Rieslinge mit teils über 15 Jahren Fassreife. Vielversprechend ist die neue Serie unter dem Namen Semicolon, die Nikolaus Saahs mit Katharina 
Salzgeber kreiert hat –teilweise) Maischegärung, weder Schönung noch Filtration noch Schwefelzusatz. In der höchst empfehlenswerten Weinstube kann man sich an schmackhafter biologischer Kost und Säften 
sowie allen Nikolaihof-Weinen delektieren.

mehr
2015 Grüner Veltliner Federspiel
Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Recht volle Nase nach Zitrus und gelben Äpfeln, dezente Würze, Nelken; ungemein saftig, viel Frucht, überraschend vital, kernig, sehr schön.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Nikolaus Saahs
3512 Mautern
Nikolaigasse 3

Quasi eine Keimzelle der Biodynamie im Weinbau weltweit, zählt der Nikolaihof der Familie Saahs in Mautern international zu den renommiertesten Weingütern aus Österreich. Das Musterweingut hat aber mittlerweile auch hierzulande dank der stetig zunehmenden Nachfrage nach bekömmlichen Weinen mit mäßigem 
Alkohol sowie dem verstärkten Trend hin zu Weinen mit Flaschenreife eine starke und weiter wachsende Fangemeinde. Die Ursprünge des historischen Nikolaihofs reichen bis in die Römerzeit zurück. Mit biodynamischer Bewirtschaftung nach den Richtlinien von Rudolf 
Steiner begannen Christine und Nikolaus Saahs übrigens 
schon Anfang der 1970er-Jahre zu arbeiten. Seit 2005 ist 
Nikolaus Saahs, jun. federführend im Weingut tätig. Stammen die Federspiele aus dem jeweils vorigen Jahrgang, so genießen die Smaragde bzw. die Reserven aus den Weingärten in Krems-Stein eine längere Reifezeit – derzeit sind nach wie vor die Jahrgänge 2016Grüner Veltliner) und 2015Riesling) aktuell. Darüber hinaus stehen jeweils auch einige tolle Altweinschmankerl zur Auswahl, wie etwa die gefeierten „Vinothek“-Weine – Grüne Veltliner oder Rieslinge mit teils über 15 Jahren Fassreife. Vielversprechend ist die neue Serie unter dem Namen Semicolon, die Nikolaus Saahs mit Katharina 
Salzgeber kreiert hat –teilweise) Maischegärung, weder Schönung noch Filtration noch Schwefelzusatz. In der höchst empfehlenswerten Weinstube kann man sich an schmackhafter biologischer Kost und Säften 
sowie allen Nikolaihof-Weinen delektieren.

mehr
2017 Grüner Veltliner Im Weingebirge Smaragd
Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Recht dezent, Wachs und Backapfel, cremig-brotig, Wiesenkräuter, Fenchelsamen, Pfeffer; saftiges Entree, schön trocken, dennoch dezent fruchtsüße Empfindung, gediegene Kraft, reif, gewisse Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Nikolaus Saahs
3512 Mautern
Nikolaigasse 3

Quasi eine Keimzelle der Biodynamie im Weinbau weltweit, zählt der Nikolaihof der Familie Saahs in Mautern international zu den renommiertesten Weingütern aus Österreich. Das Musterweingut hat aber mittlerweile auch hierzulande dank der stetig zunehmenden Nachfrage nach bekömmlichen Weinen mit mäßigem 
Alkohol sowie dem verstärkten Trend hin zu Weinen mit Flaschenreife eine starke und weiter wachsende Fangemeinde. Die Ursprünge des historischen Nikolaihofs reichen bis in die Römerzeit zurück. Mit biodynamischer Bewirtschaftung nach den Richtlinien von Rudolf 
Steiner begannen Christine und Nikolaus Saahs übrigens 
schon Anfang der 1970er-Jahre zu arbeiten. Seit 2005 ist 
Nikolaus Saahs, jun. federführend im Weingut tätig. Stammen die Federspiele aus dem jeweils vorigen Jahrgang, so genießen die Smaragde bzw. die Reserven aus den Weingärten in Krems-Stein eine längere Reifezeit – derzeit sind nach wie vor die Jahrgänge 2016Grüner Veltliner) und 2015Riesling) aktuell. Darüber hinaus stehen jeweils auch einige tolle Altweinschmankerl zur Auswahl, wie etwa die gefeierten „Vinothek“-Weine – Grüne Veltliner oder Rieslinge mit teils über 15 Jahren Fassreife. Vielversprechend ist die neue Serie unter dem Namen Semicolon, die Nikolaus Saahs mit Katharina 
Salzgeber kreiert hat –teilweise) Maischegärung, weder Schönung noch Filtration noch Schwefelzusatz. In der höchst empfehlenswerten Weinstube kann man sich an schmackhafter biologischer Kost und Säften 
sowie allen Nikolaihof-Weinen delektieren.

mehr
2020 Riesling Vom Stein Federspiel
Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Dezente Frucht im Duft, Steinobst, Pfirsiche, leichte Würze, ruhig, ausge-
wogen, etwas Wiesenblüten; recht schlank, viel Zitrusfrucht, zartherber Hintergrund, rassig, strukturiert, asketisch, mittlere Länge.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Nikolaus Saahs
3512 Mautern
Nikolaigasse 3

Quasi eine Keimzelle der Biodynamie im Weinbau weltweit, zählt der Nikolaihof der Familie Saahs in Mautern international zu den renommiertesten Weingütern aus Österreich. Das Musterweingut hat aber mittlerweile auch hierzulande dank der stetig zunehmenden Nachfrage nach bekömmlichen Weinen mit mäßigem 
Alkohol sowie dem verstärkten Trend hin zu Weinen mit Flaschenreife eine starke und weiter wachsende Fangemeinde. Die Ursprünge des historischen Nikolaihofs reichen bis in die Römerzeit zurück. Mit biodynamischer Bewirtschaftung nach den Richtlinien von Rudolf 
Steiner begannen Christine und Nikolaus Saahs übrigens 
schon Anfang der 1970er-Jahre zu arbeiten. Seit 2005 ist 
Nikolaus Saahs, jun. federführend im Weingut tätig. Stammen die Federspiele aus dem jeweils vorigen Jahrgang, so genießen die Smaragde bzw. die Reserven aus den Weingärten in Krems-Stein eine längere Reifezeit – derzeit sind nach wie vor die Jahrgänge 2016Grüner Veltliner) und 2015Riesling) aktuell. Darüber hinaus stehen jeweils auch einige tolle Altweinschmankerl zur Auswahl, wie etwa die gefeierten „Vinothek“-Weine – Grüne Veltliner oder Rieslinge mit teils über 15 Jahren Fassreife. Vielversprechend ist die neue Serie unter dem Namen Semicolon, die Nikolaus Saahs mit Katharina 
Salzgeber kreiert hat –teilweise) Maischegärung, weder Schönung noch Filtration noch Schwefelzusatz. In der höchst empfehlenswerten Weinstube kann man sich an schmackhafter biologischer Kost und Säften 
sowie allen Nikolaihof-Weinen delektieren.

mehr
2016 Riesling Vom Stein Smaragd
Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Zitronenzesten, Mirabellen, Marillenröster und Pergamentpapier, getrocknete Kräuter; dezent saftig, elegant gebaut, anschmiegsame Frucht, mittleres Finish.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Nikolaus Saahs
3512 Mautern
Nikolaigasse 3

Quasi eine Keimzelle der Biodynamie im Weinbau weltweit, zählt der Nikolaihof der Familie Saahs in Mautern international zu den renommiertesten Weingütern aus Österreich. Das Musterweingut hat aber mittlerweile auch hierzulande dank der stetig zunehmenden Nachfrage nach bekömmlichen Weinen mit mäßigem 
Alkohol sowie dem verstärkten Trend hin zu Weinen mit Flaschenreife eine starke und weiter wachsende Fangemeinde. Die Ursprünge des historischen Nikolaihofs reichen bis in die Römerzeit zurück. Mit biodynamischer Bewirtschaftung nach den Richtlinien von Rudolf 
Steiner begannen Christine und Nikolaus Saahs übrigens 
schon Anfang der 1970er-Jahre zu arbeiten. Seit 2005 ist 
Nikolaus Saahs, jun. federführend im Weingut tätig. Stammen die Federspiele aus dem jeweils vorigen Jahrgang, so genießen die Smaragde bzw. die Reserven aus den Weingärten in Krems-Stein eine längere Reifezeit – derzeit sind nach wie vor die Jahrgänge 2016Grüner Veltliner) und 2015Riesling) aktuell. Darüber hinaus stehen jeweils auch einige tolle Altweinschmankerl zur Auswahl, wie etwa die gefeierten „Vinothek“-Weine – Grüne Veltliner oder Rieslinge mit teils über 15 Jahren Fassreife. Vielversprechend ist die neue Serie unter dem Namen Semicolon, die Nikolaus Saahs mit Katharina 
Salzgeber kreiert hat –teilweise) Maischegärung, weder Schönung noch Filtration noch Schwefelzusatz. In der höchst empfehlenswerten Weinstube kann man sich an schmackhafter biologischer Kost und Säften 
sowie allen Nikolaihof-Weinen delektieren.

mehr
2019 Semicolon Gewürztraminer
Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Rauchige Würze, geröstetes Schwarzbrot, Dörrfruchtnote, Backapfel, pfeffrig, Paraffin, etwas Orange; filigran und leichtfüßig, trotz der Leichtigkeit guter Extrakt, Zitrus, zart maischig, griffiges Tannin.

Weißwein
Gewürztraminer
€€€€€
Naturkork

Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Nikolaus Saahs
3512 Mautern
Nikolaigasse 3

Quasi eine Keimzelle der Biodynamie im Weinbau weltweit, zählt der Nikolaihof der Familie Saahs in Mautern international zu den renommiertesten Weingütern aus Österreich. Das Musterweingut hat aber mittlerweile auch hierzulande dank der stetig zunehmenden Nachfrage nach bekömmlichen Weinen mit mäßigem 
Alkohol sowie dem verstärkten Trend hin zu Weinen mit Flaschenreife eine starke und weiter wachsende Fangemeinde. Die Ursprünge des historischen Nikolaihofs reichen bis in die Römerzeit zurück. Mit biodynamischer Bewirtschaftung nach den Richtlinien von Rudolf 
Steiner begannen Christine und Nikolaus Saahs übrigens 
schon Anfang der 1970er-Jahre zu arbeiten. Seit 2005 ist 
Nikolaus Saahs, jun. federführend im Weingut tätig. Stammen die Federspiele aus dem jeweils vorigen Jahrgang, so genießen die Smaragde bzw. die Reserven aus den Weingärten in Krems-Stein eine längere Reifezeit – derzeit sind nach wie vor die Jahrgänge 2016Grüner Veltliner) und 2015Riesling) aktuell. Darüber hinaus stehen jeweils auch einige tolle Altweinschmankerl zur Auswahl, wie etwa die gefeierten „Vinothek“-Weine – Grüne Veltliner oder Rieslinge mit teils über 15 Jahren Fassreife. Vielversprechend ist die neue Serie unter dem Namen Semicolon, die Nikolaus Saahs mit Katharina 
Salzgeber kreiert hat –teilweise) Maischegärung, weder Schönung noch Filtration noch Schwefelzusatz. In der höchst empfehlenswerten Weinstube kann man sich an schmackhafter biologischer Kost und Säften 
sowie allen Nikolaihof-Weinen delektieren.

mehr
2020 Spitzer Sauvignon Blanc Federspiel
Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Paprizierte Frucht, Grüner Paprika, schotig, gerundet; Cassis, hinten 
Zitrus, Orangen, dezente mineralische Würze, knochen-
trocken, aus einem Guss.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Anton Nothnagl
3620 Spitz
Radlbach 7

Tel. +43 2713 2612
Fax. +43 2713 72969
weingut@nothnagl.at
www.nothnagl.at

Anton Nothnagl bewirtschaftet rund elf Hektar in Spitz und hat sich in den vergangenen Jahren sukzessive in den Spitzer Graben ausgedehnt. Das hat im verhagelten Jahr 2020 den Schaden in Grenzen gehalten, weil das Hagelunwetter den Graben nur gestreift hat, die Weingärten im Ort aber voll getroffen hat. So konnte Nothnagl seine Wachauer-Weinpalette fast lückenlos füllen. Große Unterstützung hat der Winzer dabei seit fünf Jahren von seinem Sohn Christian. Bei den Federspielen hat Nothnagl einen hübschen Veltliner-Lagenwein vom Steinporz. Weitere Riedenweine waren ob der geringen Mengenausbeute 2020 nicht zu schaffen. Daher hat der Winzer für seine international gesuchten sortentypischen Federspiele die Trauben aus unterschiedlichen Lagen zusammengezogen und als Wachauer Federspiele in die Flasche gebracht. Auch bei den Smaragden hat Nothnagl einen gebietstypischen Wachauer Veltliner, der zugänglich und trinkvergnüglich ist. Einen weiteren hochwertigen 
Smaragd-Veltliner hat der Spitzer Winzer von seiner 
Parade-Riede, dem Setzberg, in die Flasche gebracht. Sein bester Riesling des Jahrgangs kommt aus dem 
Spitzer Graben, wo Nothnagl eine „Selection“ aus seinem Kalkofen Weingarten gemacht hat – ein lässiger 
Wein mit typischem Graben-Charakter, aber auch „Deutsch-Riesling“-haft angehaucht. Der merkbare Rest-
zucker – weingesetzlich noch trocken – wirkt charmant, die Riesensäure gibt dem Wein viel Struktur.

mehr
2020 Spitzer Gelber Muskateller
Weingut Anton Nothnagl
Wachau

(halbtrocken). Fülliger Körper, Holundernoten, schotig, bisschen Limetten; schwarze Johannisbeere, Restsüße spürbar, aber durch klirrende Säure gepuffert.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Anton Nothnagl
3620 Spitz
Radlbach 7

Tel. +43 2713 2612
Fax. +43 2713 72969
weingut@nothnagl.at
www.nothnagl.at

Anton Nothnagl bewirtschaftet rund elf Hektar in Spitz und hat sich in den vergangenen Jahren sukzessive in den Spitzer Graben ausgedehnt. Das hat im verhagelten Jahr 2020 den Schaden in Grenzen gehalten, weil das Hagelunwetter den Graben nur gestreift hat, die Weingärten im Ort aber voll getroffen hat. So konnte Nothnagl seine Wachauer-Weinpalette fast lückenlos füllen. Große Unterstützung hat der Winzer dabei seit fünf Jahren von seinem Sohn Christian. Bei den Federspielen hat Nothnagl einen hübschen Veltliner-Lagenwein vom Steinporz. Weitere Riedenweine waren ob der geringen Mengenausbeute 2020 nicht zu schaffen. Daher hat der Winzer für seine international gesuchten sortentypischen Federspiele die Trauben aus unterschiedlichen Lagen zusammengezogen und als Wachauer Federspiele in die Flasche gebracht. Auch bei den Smaragden hat Nothnagl einen gebietstypischen Wachauer Veltliner, der zugänglich und trinkvergnüglich ist. Einen weiteren hochwertigen 
Smaragd-Veltliner hat der Spitzer Winzer von seiner 
Parade-Riede, dem Setzberg, in die Flasche gebracht. Sein bester Riesling des Jahrgangs kommt aus dem 
Spitzer Graben, wo Nothnagl eine „Selection“ aus seinem Kalkofen Weingarten gemacht hat – ein lässiger 
Wein mit typischem Graben-Charakter, aber auch „Deutsch-Riesling“-haft angehaucht. Der merkbare Rest-
zucker – weingesetzlich noch trocken – wirkt charmant, die Riesensäure gibt dem Wein viel Struktur.

mehr
2020 Spitzer Weißburgunder Smaragd
Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Relativ frisch, Banane, Litschi, Weißbrot, etwas Würze, cremig; geschmeidig, Restsüße gut integriert, Zitronencreme, rosa Grapefruit, Blutorange, saftig und rund.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Anton Nothnagl
3620 Spitz
Radlbach 7

Tel. +43 2713 2612
Fax. +43 2713 72969
weingut@nothnagl.at
www.nothnagl.at

Anton Nothnagl bewirtschaftet rund elf Hektar in Spitz und hat sich in den vergangenen Jahren sukzessive in den Spitzer Graben ausgedehnt. Das hat im verhagelten Jahr 2020 den Schaden in Grenzen gehalten, weil das Hagelunwetter den Graben nur gestreift hat, die Weingärten im Ort aber voll getroffen hat. So konnte Nothnagl seine Wachauer-Weinpalette fast lückenlos füllen. Große Unterstützung hat der Winzer dabei seit fünf Jahren von seinem Sohn Christian. Bei den Federspielen hat Nothnagl einen hübschen Veltliner-Lagenwein vom Steinporz. Weitere Riedenweine waren ob der geringen Mengenausbeute 2020 nicht zu schaffen. Daher hat der Winzer für seine international gesuchten sortentypischen Federspiele die Trauben aus unterschiedlichen Lagen zusammengezogen und als Wachauer Federspiele in die Flasche gebracht. Auch bei den Smaragden hat Nothnagl einen gebietstypischen Wachauer Veltliner, der zugänglich und trinkvergnüglich ist. Einen weiteren hochwertigen 
Smaragd-Veltliner hat der Spitzer Winzer von seiner 
Parade-Riede, dem Setzberg, in die Flasche gebracht. Sein bester Riesling des Jahrgangs kommt aus dem 
Spitzer Graben, wo Nothnagl eine „Selection“ aus seinem Kalkofen Weingarten gemacht hat – ein lässiger 
Wein mit typischem Graben-Charakter, aber auch „Deutsch-Riesling“-haft angehaucht. Der merkbare Rest-
zucker – weingesetzlich noch trocken – wirkt charmant, die Riesensäure gibt dem Wein viel Struktur.

mehr
2020 Spitzer Chardonnay
Weingut Anton Nothnagl
Wachau

(Halbtrocken). Cremige Fülle, Pilze, Küchenkräuter, Thymian und Rosmarin; einiger Fruchtschmelz, exotische Frucht, Mango, Zitrus, leichter Säurebiss, solide Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Anton Nothnagl
3620 Spitz
Radlbach 7

Tel. +43 2713 2612
Fax. +43 2713 72969
weingut@nothnagl.at
www.nothnagl.at

Anton Nothnagl bewirtschaftet rund elf Hektar in Spitz und hat sich in den vergangenen Jahren sukzessive in den Spitzer Graben ausgedehnt. Das hat im verhagelten Jahr 2020 den Schaden in Grenzen gehalten, weil das Hagelunwetter den Graben nur gestreift hat, die Weingärten im Ort aber voll getroffen hat. So konnte Nothnagl seine Wachauer-Weinpalette fast lückenlos füllen. Große Unterstützung hat der Winzer dabei seit fünf Jahren von seinem Sohn Christian. Bei den Federspielen hat Nothnagl einen hübschen Veltliner-Lagenwein vom Steinporz. Weitere Riedenweine waren ob der geringen Mengenausbeute 2020 nicht zu schaffen. Daher hat der Winzer für seine international gesuchten sortentypischen Federspiele die Trauben aus unterschiedlichen Lagen zusammengezogen und als Wachauer Federspiele in die Flasche gebracht. Auch bei den Smaragden hat Nothnagl einen gebietstypischen Wachauer Veltliner, der zugänglich und trinkvergnüglich ist. Einen weiteren hochwertigen 
Smaragd-Veltliner hat der Spitzer Winzer von seiner 
Parade-Riede, dem Setzberg, in die Flasche gebracht. Sein bester Riesling des Jahrgangs kommt aus dem 
Spitzer Graben, wo Nothnagl eine „Selection“ aus seinem Kalkofen Weingarten gemacht hat – ein lässiger 
Wein mit typischem Graben-Charakter, aber auch „Deutsch-Riesling“-haft angehaucht. Der merkbare Rest-
zucker – weingesetzlich noch trocken – wirkt charmant, die Riesensäure gibt dem Wein viel Struktur.

mehr
2020 Wachauer Grüner Veltliner Smaragd
Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Rosa Pfeffer, Orangen, Grapefruit und gelbe Äpfel; gewürzige Noten, Nelken und Zimt, Walnuss, Bratapfel, Feigen und Banane, kernig, etwas gerbstoffig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Anton Nothnagl
3620 Spitz
Radlbach 7

Tel. +43 2713 2612
Fax. +43 2713 72969
weingut@nothnagl.at
www.nothnagl.at

Anton Nothnagl bewirtschaftet rund elf Hektar in Spitz und hat sich in den vergangenen Jahren sukzessive in den Spitzer Graben ausgedehnt. Das hat im verhagelten Jahr 2020 den Schaden in Grenzen gehalten, weil das Hagelunwetter den Graben nur gestreift hat, die Weingärten im Ort aber voll getroffen hat. So konnte Nothnagl seine Wachauer-Weinpalette fast lückenlos füllen. Große Unterstützung hat der Winzer dabei seit fünf Jahren von seinem Sohn Christian. Bei den Federspielen hat Nothnagl einen hübschen Veltliner-Lagenwein vom Steinporz. Weitere Riedenweine waren ob der geringen Mengenausbeute 2020 nicht zu schaffen. Daher hat der Winzer für seine international gesuchten sortentypischen Federspiele die Trauben aus unterschiedlichen Lagen zusammengezogen und als Wachauer Federspiele in die Flasche gebracht. Auch bei den Smaragden hat Nothnagl einen gebietstypischen Wachauer Veltliner, der zugänglich und trinkvergnüglich ist. Einen weiteren hochwertigen 
Smaragd-Veltliner hat der Spitzer Winzer von seiner 
Parade-Riede, dem Setzberg, in die Flasche gebracht. Sein bester Riesling des Jahrgangs kommt aus dem 
Spitzer Graben, wo Nothnagl eine „Selection“ aus seinem Kalkofen Weingarten gemacht hat – ein lässiger 
Wein mit typischem Graben-Charakter, aber auch „Deutsch-Riesling“-haft angehaucht. Der merkbare Rest-
zucker – weingesetzlich noch trocken – wirkt charmant, die Riesensäure gibt dem Wein viel Struktur.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Setzberg Smaragd
Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Viel Mineralität und würzige Veltliner-Typizität, Granny Smith, 
Williamsbirne; saftige Frucht, Ananas, von schwarzem Pfeffer und Mineralität geprägt, gute Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Anton Nothnagl
3620 Spitz
Radlbach 7

Tel. +43 2713 2612
Fax. +43 2713 72969
weingut@nothnagl.at
www.nothnagl.at

Anton Nothnagl bewirtschaftet rund elf Hektar in Spitz und hat sich in den vergangenen Jahren sukzessive in den Spitzer Graben ausgedehnt. Das hat im verhagelten Jahr 2020 den Schaden in Grenzen gehalten, weil das Hagelunwetter den Graben nur gestreift hat, die Weingärten im Ort aber voll getroffen hat. So konnte Nothnagl seine Wachauer-Weinpalette fast lückenlos füllen. Große Unterstützung hat der Winzer dabei seit fünf Jahren von seinem Sohn Christian. Bei den Federspielen hat Nothnagl einen hübschen Veltliner-Lagenwein vom Steinporz. Weitere Riedenweine waren ob der geringen Mengenausbeute 2020 nicht zu schaffen. Daher hat der Winzer für seine international gesuchten sortentypischen Federspiele die Trauben aus unterschiedlichen Lagen zusammengezogen und als Wachauer Federspiele in die Flasche gebracht. Auch bei den Smaragden hat Nothnagl einen gebietstypischen Wachauer Veltliner, der zugänglich und trinkvergnüglich ist. Einen weiteren hochwertigen 
Smaragd-Veltliner hat der Spitzer Winzer von seiner 
Parade-Riede, dem Setzberg, in die Flasche gebracht. Sein bester Riesling des Jahrgangs kommt aus dem 
Spitzer Graben, wo Nothnagl eine „Selection“ aus seinem Kalkofen Weingarten gemacht hat – ein lässiger 
Wein mit typischem Graben-Charakter, aber auch „Deutsch-Riesling“-haft angehaucht. Der merkbare Rest-
zucker – weingesetzlich noch trocken – wirkt charmant, die Riesensäure gibt dem Wein viel Struktur.

mehr
2020 Spitzer Graben Riesling Selection
Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Eingelegte 
Marillen, viel Sorte und kühler Graben-Charakter; dezenter 
Zuckerspitz, der von griffiger Säure und Würze geschluckt wird, Nektarine und Weingartenpfirsich.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Anton Nothnagl
Wachau

Anton Nothnagl
3620 Spitz
Radlbach 7

Tel. +43 2713 2612
Fax. +43 2713 72969
weingut@nothnagl.at
www.nothnagl.at

Anton Nothnagl bewirtschaftet rund elf Hektar in Spitz und hat sich in den vergangenen Jahren sukzessive in den Spitzer Graben ausgedehnt. Das hat im verhagelten Jahr 2020 den Schaden in Grenzen gehalten, weil das Hagelunwetter den Graben nur gestreift hat, die Weingärten im Ort aber voll getroffen hat. So konnte Nothnagl seine Wachauer-Weinpalette fast lückenlos füllen. Große Unterstützung hat der Winzer dabei seit fünf Jahren von seinem Sohn Christian. Bei den Federspielen hat Nothnagl einen hübschen Veltliner-Lagenwein vom Steinporz. Weitere Riedenweine waren ob der geringen Mengenausbeute 2020 nicht zu schaffen. Daher hat der Winzer für seine international gesuchten sortentypischen Federspiele die Trauben aus unterschiedlichen Lagen zusammengezogen und als Wachauer Federspiele in die Flasche gebracht. Auch bei den Smaragden hat Nothnagl einen gebietstypischen Wachauer Veltliner, der zugänglich und trinkvergnüglich ist. Einen weiteren hochwertigen 
Smaragd-Veltliner hat der Spitzer Winzer von seiner 
Parade-Riede, dem Setzberg, in die Flasche gebracht. Sein bester Riesling des Jahrgangs kommt aus dem 
Spitzer Graben, wo Nothnagl eine „Selection“ aus seinem Kalkofen Weingarten gemacht hat – ein lässiger 
Wein mit typischem Graben-Charakter, aber auch „Deutsch-Riesling“-haft angehaucht. Der merkbare Rest-
zucker – weingesetzlich noch trocken – wirkt charmant, die Riesensäure gibt dem Wein viel Struktur.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -