Weinguide
Ausgabe 2020/21
Filtern nach:
Sortieren nach:
2017 Traminer
Weingut Zur Dankbarkeit
Neusiedlersee

Sortentypisch, Rosenblätter, weich und sanft, Orangetti, Lindenblüten; kühl-würzig, torfig, gute Dichte, wirkt extrem trocken, mittellang.

Weißwein
Traminer
€€€
Schraubverschluss

Weingut Zur Dankbarkeit
Neusiedlersee

Christine & Andreas Glück
7141 Podersdorf
P.A. Winklergasse 30

In Podersdorf geht gerade eine Ära zu Ende – und eine neue Epoche beginnt: Josef Lentsch hat sein Weingut an Tochter Christine und Schwiegersohn Andreas Glück übergeben. Das Weingut heißt jetzt „Zur Dankbarkeit“ – so wie das bekannte Gasthaus in Podersdorf, in dem Lentsch’ Sohn Markus den Kochlöffel schwingt. Die Ernte 2019 haben schon die Jungen gemacht, Christine ist im Keller, Andreas in den Weingärten. Wobei der Senior nicht ganz weg ist, sondern gern im Keller mithilft. Die Verantwortung liegt aber bei den Jungen. Sie bringen auch die gleiche Liebe für die Burgunder und Süßweine mit wie der Senior. So ist es auch kein Wunder, dass der Pinot Gris und der Pinot Noir herausstechen. Und auch der maischevergorene Traminer, den sich der Dankbarkeit-Wirt und -Koch für seine Küche gewünscht hat, ist gut gelungen. Christine und Andreas Glück wollen in den kommenden Jahren auch stärkere Akzente beim Zweigelt und Blaufränkisch setzen. Mit dem Blaufränker „Christine Lentsch“, wie sie da noch geheißen hat, hat die Winzerin schon einen guten Anfang gemacht. Verarbeitet werden übrigens künftig nur noch Trauben aus eigenen Weingärten.

mehr
2018 Zweigelt Donauschotter ANDREAS UNGER
Andreas Unger
Neusiedlersee

Schwarzviolett, Herzkirschen, Hauch Vanille, eine Traumfrucht, ungemein charmant, einige Tiefe, femininer Touch, Brombeeren, Cassis, weiches Tannin, das macht Spaß.

Rotwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss

Andreas Unger
Neusiedlersee

Josef, Maria & Andreas Unger
7131 Halbturn
Quergasse 25

Andreas Unger zählt zu den talentiertesten jungen Winzern des Landes. Seine Weine sind ungemein nuancierte, ausdrucksstarke, feinfruchtige Kreszenzen. Andreas macht die Weine des Weingutes und seine ureigenen unter dem Label ANDREAS UNGER. Die Weine des Gutes wie Welschriesling, Chardonnay sind trinkige, unkomplizierte Weine. Von betörender Finesse ist der 2019 Lehnsdorf, da schlägt der Muskateller ist seiner schönsten Form durch. Von hoher Qualität ist 2019 Pinot Blanc, für mich sehr unterschätzt. Für sechs Euro pro Flasche ein Preis-Leistungs-Hammer. Charaktervoll und kräftig ist der 2018 Zweigelt vom Kaiserberg. Beim 2017 Capello wird die Handschrift von Andreas so richtig erkennbar. Ein Referenzbeispiel für seine feine Klinge. Eine Bank sind die Weine seiner Linie ANDREAS UNGER: Der 2019 Sauvignon Blanc ist von subtiler Feinheit. Der 2019 Chardonnay ist von salziger Pikanz und hat innere Harmonie. Einen tollen 2019 Rosé Donauschotter hat er aus verschiedenen Rebsorten kreiert, strotzt vor Eleganz und Transparenz. Der 2019 Neusiedlersee DAC rollt verführerisch über den Gaumen, bevor der 2018 Blaufränkisch Donauschotter kommt, der den Mund wieder fordert. Das feinste Gewächs des jungen Mannes ist der 2017 Distelwiese – ein 100%iger Zweigelt – aus einer Parzelle des Kaiserberges. Gewonnen aus bis zu 50 Jahre alten Reben. Ein Ausblick in die Zukunft: In nächster Zeit kommt der formidable 2018 Merlot Distelwiese auf den Markt. Werde ich mir in den Keller legen.

mehr
2019 Sauvignon Blanc ANDREAS UNGER
Andreas Unger
Neusiedlersee

Ein so richtig eleganter Sauvignon Blanc, fast neuseeländische Stilistik, ohne den Seewinkel zu verleugnen, sehr zarte Stachelbeeren, Paprikapulver, in sich harmonisch, zarter Holunder, sehr vielschichtig, Mineralik ausstrahlend, angenehme Säure, viele Facetten, zieht richtig am Gaumen, feinste Frucht, ein Weinerlebnis.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Andreas Unger
Neusiedlersee

Josef, Maria & Andreas Unger
7131 Halbturn
Quergasse 25

Andreas Unger zählt zu den talentiertesten jungen Winzern des Landes. Seine Weine sind ungemein nuancierte, ausdrucksstarke, feinfruchtige Kreszenzen. Andreas macht die Weine des Weingutes und seine ureigenen unter dem Label ANDREAS UNGER. Die Weine des Gutes wie Welschriesling, Chardonnay sind trinkige, unkomplizierte Weine. Von betörender Finesse ist der 2019 Lehnsdorf, da schlägt der Muskateller ist seiner schönsten Form durch. Von hoher Qualität ist 2019 Pinot Blanc, für mich sehr unterschätzt. Für sechs Euro pro Flasche ein Preis-Leistungs-Hammer. Charaktervoll und kräftig ist der 2018 Zweigelt vom Kaiserberg. Beim 2017 Capello wird die Handschrift von Andreas so richtig erkennbar. Ein Referenzbeispiel für seine feine Klinge. Eine Bank sind die Weine seiner Linie ANDREAS UNGER: Der 2019 Sauvignon Blanc ist von subtiler Feinheit. Der 2019 Chardonnay ist von salziger Pikanz und hat innere Harmonie. Einen tollen 2019 Rosé Donauschotter hat er aus verschiedenen Rebsorten kreiert, strotzt vor Eleganz und Transparenz. Der 2019 Neusiedlersee DAC rollt verführerisch über den Gaumen, bevor der 2018 Blaufränkisch Donauschotter kommt, der den Mund wieder fordert. Das feinste Gewächs des jungen Mannes ist der 2017 Distelwiese – ein 100%iger Zweigelt – aus einer Parzelle des Kaiserberges. Gewonnen aus bis zu 50 Jahre alten Reben. Ein Ausblick in die Zukunft: In nächster Zeit kommt der formidable 2018 Merlot Distelwiese auf den Markt. Werde ich mir in den Keller legen.

mehr
2019 Chardonnay ANDREAS UNGER
Andreas Unger
Neusiedlersee

(Lehm/Kalk; Ausbau teils Stahl, teils gebrauchte Barriques) Kühle Aromatik, Haselnuss, Kräuter, salzige Pikanz, enge Fülle, passende Säure, gelbe Früchte, voller Harmonie, sensibel ausgebaut, subtile Noten, einige Länge, cremige Textur, ein wahrlich prachtvoller Chardonnay, der nie belastet.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Andreas Unger
Neusiedlersee

Josef, Maria & Andreas Unger
7131 Halbturn
Quergasse 25

Andreas Unger zählt zu den talentiertesten jungen Winzern des Landes. Seine Weine sind ungemein nuancierte, ausdrucksstarke, feinfruchtige Kreszenzen. Andreas macht die Weine des Weingutes und seine ureigenen unter dem Label ANDREAS UNGER. Die Weine des Gutes wie Welschriesling, Chardonnay sind trinkige, unkomplizierte Weine. Von betörender Finesse ist der 2019 Lehnsdorf, da schlägt der Muskateller ist seiner schönsten Form durch. Von hoher Qualität ist 2019 Pinot Blanc, für mich sehr unterschätzt. Für sechs Euro pro Flasche ein Preis-Leistungs-Hammer. Charaktervoll und kräftig ist der 2018 Zweigelt vom Kaiserberg. Beim 2017 Capello wird die Handschrift von Andreas so richtig erkennbar. Ein Referenzbeispiel für seine feine Klinge. Eine Bank sind die Weine seiner Linie ANDREAS UNGER: Der 2019 Sauvignon Blanc ist von subtiler Feinheit. Der 2019 Chardonnay ist von salziger Pikanz und hat innere Harmonie. Einen tollen 2019 Rosé Donauschotter hat er aus verschiedenen Rebsorten kreiert, strotzt vor Eleganz und Transparenz. Der 2019 Neusiedlersee DAC rollt verführerisch über den Gaumen, bevor der 2018 Blaufränkisch Donauschotter kommt, der den Mund wieder fordert. Das feinste Gewächs des jungen Mannes ist der 2017 Distelwiese – ein 100%iger Zweigelt – aus einer Parzelle des Kaiserberges. Gewonnen aus bis zu 50 Jahre alten Reben. Ein Ausblick in die Zukunft: In nächster Zeit kommt der formidable 2018 Merlot Distelwiese auf den Markt. Werde ich mir in den Keller legen.

mehr
2019 Sweet Dream Spätlese süß
Weingut Etl Wine & Spirits
Neusiedlersee

(11% Alk.) Apfelschalen, Zimt, sehr fein, nicht zu süß, sehr balanciert, nie belastend, sehr elegant, Frischehauch, voller Pikanz, saftig, ungemein trinkanimierend. Der beste Wein zu Spargel mit viel Sauce hollandaise.

Süßwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
Schraubverschluss

Weingut Etl Wine & Spirits
Neusiedlersee

Josef & Erich Etl
7131 Halbturn
Erzherzog-Friedrich-Straße 54

Tel. +43 699 11353068
Fax. +43 2172 89254
office@weingut-etl.at
www.weingut-etl.at

Das Weingut Etl Wine & Spirits ist ein reiner Familienbetrieb. Hier gibt es hervorragende Weine zu einem überragenden Preis- Leistungs-Verhältnis. Es wird auch gebrannt in diesem Betrieb. Tolle Brände aus Birnen und Marillen, Weinbrand, als Spezialität einen Heathland Whiskey und Heathland Gin. Wie oben schon angedeutet: Die Weine haben einen unschlagbaren Preis für diese Qualitäten. Sechs Euro für Welschriesling, Sauvignon Blanc, Zweigelt, St. Laurent. Der Hammer ist eine „Sweet Dream Spätlese“, die ebenfalls um diesen Preis zu haben ist. Diese elegante, feine, gar nicht so süße Spätlese bereitet ungemeinen Spaß. Also – die Produktpalette ist klein, aber oho, die Preise sind mehr als fair.

mehr
2019 Rosé Donauschotter ANDREAS UNGER
Andreas Unger
Neusiedlersee

(ZW/BF) Ein wunderbar eleganter Rosé, der Zweigelt liefert die Feinheit, der Blaufränkisch die Säure, Würze und Tiefe. Subtil, transparent, von fast nobler Gestik, mineralische Anklänge, vorbildlich gemacht.

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Schraubverschluss

Andreas Unger
Neusiedlersee

Josef, Maria & Andreas Unger
7131 Halbturn
Quergasse 25

Andreas Unger zählt zu den talentiertesten jungen Winzern des Landes. Seine Weine sind ungemein nuancierte, ausdrucksstarke, feinfruchtige Kreszenzen. Andreas macht die Weine des Weingutes und seine ureigenen unter dem Label ANDREAS UNGER. Die Weine des Gutes wie Welschriesling, Chardonnay sind trinkige, unkomplizierte Weine. Von betörender Finesse ist der 2019 Lehnsdorf, da schlägt der Muskateller ist seiner schönsten Form durch. Von hoher Qualität ist 2019 Pinot Blanc, für mich sehr unterschätzt. Für sechs Euro pro Flasche ein Preis-Leistungs-Hammer. Charaktervoll und kräftig ist der 2018 Zweigelt vom Kaiserberg. Beim 2017 Capello wird die Handschrift von Andreas so richtig erkennbar. Ein Referenzbeispiel für seine feine Klinge. Eine Bank sind die Weine seiner Linie ANDREAS UNGER: Der 2019 Sauvignon Blanc ist von subtiler Feinheit. Der 2019 Chardonnay ist von salziger Pikanz und hat innere Harmonie. Einen tollen 2019 Rosé Donauschotter hat er aus verschiedenen Rebsorten kreiert, strotzt vor Eleganz und Transparenz. Der 2019 Neusiedlersee DAC rollt verführerisch über den Gaumen, bevor der 2018 Blaufränkisch Donauschotter kommt, der den Mund wieder fordert. Das feinste Gewächs des jungen Mannes ist der 2017 Distelwiese – ein 100%iger Zweigelt – aus einer Parzelle des Kaiserberges. Gewonnen aus bis zu 50 Jahre alten Reben. Ein Ausblick in die Zukunft: In nächster Zeit kommt der formidable 2018 Merlot Distelwiese auf den Markt. Werde ich mir in den Keller legen.

mehr
2018 Blaufränkisch Donauschotter ANDREAS UNGER
Andreas Unger
Neusiedlersee

Ein würzig-fruchtiger, substanzreicher Blaufränkisch, Brombeeren, Heidelbeeren, Mandeln, einiger Druck, zeigt auch Länge, gewinnt mit Flaschenreife.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Schraubverschluss

Andreas Unger
Neusiedlersee

Josef, Maria & Andreas Unger
7131 Halbturn
Quergasse 25

Andreas Unger zählt zu den talentiertesten jungen Winzern des Landes. Seine Weine sind ungemein nuancierte, ausdrucksstarke, feinfruchtige Kreszenzen. Andreas macht die Weine des Weingutes und seine ureigenen unter dem Label ANDREAS UNGER. Die Weine des Gutes wie Welschriesling, Chardonnay sind trinkige, unkomplizierte Weine. Von betörender Finesse ist der 2019 Lehnsdorf, da schlägt der Muskateller ist seiner schönsten Form durch. Von hoher Qualität ist 2019 Pinot Blanc, für mich sehr unterschätzt. Für sechs Euro pro Flasche ein Preis-Leistungs-Hammer. Charaktervoll und kräftig ist der 2018 Zweigelt vom Kaiserberg. Beim 2017 Capello wird die Handschrift von Andreas so richtig erkennbar. Ein Referenzbeispiel für seine feine Klinge. Eine Bank sind die Weine seiner Linie ANDREAS UNGER: Der 2019 Sauvignon Blanc ist von subtiler Feinheit. Der 2019 Chardonnay ist von salziger Pikanz und hat innere Harmonie. Einen tollen 2019 Rosé Donauschotter hat er aus verschiedenen Rebsorten kreiert, strotzt vor Eleganz und Transparenz. Der 2019 Neusiedlersee DAC rollt verführerisch über den Gaumen, bevor der 2018 Blaufränkisch Donauschotter kommt, der den Mund wieder fordert. Das feinste Gewächs des jungen Mannes ist der 2017 Distelwiese – ein 100%iger Zweigelt – aus einer Parzelle des Kaiserberges. Gewonnen aus bis zu 50 Jahre alten Reben. Ein Ausblick in die Zukunft: In nächster Zeit kommt der formidable 2018 Merlot Distelwiese auf den Markt. Werde ich mir in den Keller legen.

mehr
2018 Zweigelt Ried Kaiserberg
Andreas Unger
Neusiedlersee
Rotwein
Zweigelt
€€€
Schraubverschluss

Andreas Unger
Neusiedlersee

Josef, Maria & Andreas Unger
7131 Halbturn
Quergasse 25

Andreas Unger zählt zu den talentiertesten jungen Winzern des Landes. Seine Weine sind ungemein nuancierte, ausdrucksstarke, feinfruchtige Kreszenzen. Andreas macht die Weine des Weingutes und seine ureigenen unter dem Label ANDREAS UNGER. Die Weine des Gutes wie Welschriesling, Chardonnay sind trinkige, unkomplizierte Weine. Von betörender Finesse ist der 2019 Lehnsdorf, da schlägt der Muskateller ist seiner schönsten Form durch. Von hoher Qualität ist 2019 Pinot Blanc, für mich sehr unterschätzt. Für sechs Euro pro Flasche ein Preis-Leistungs-Hammer. Charaktervoll und kräftig ist der 2018 Zweigelt vom Kaiserberg. Beim 2017 Capello wird die Handschrift von Andreas so richtig erkennbar. Ein Referenzbeispiel für seine feine Klinge. Eine Bank sind die Weine seiner Linie ANDREAS UNGER: Der 2019 Sauvignon Blanc ist von subtiler Feinheit. Der 2019 Chardonnay ist von salziger Pikanz und hat innere Harmonie. Einen tollen 2019 Rosé Donauschotter hat er aus verschiedenen Rebsorten kreiert, strotzt vor Eleganz und Transparenz. Der 2019 Neusiedlersee DAC rollt verführerisch über den Gaumen, bevor der 2018 Blaufränkisch Donauschotter kommt, der den Mund wieder fordert. Das feinste Gewächs des jungen Mannes ist der 2017 Distelwiese – ein 100%iger Zweigelt – aus einer Parzelle des Kaiserberges. Gewonnen aus bis zu 50 Jahre alten Reben. Ein Ausblick in die Zukunft: In nächster Zeit kommt der formidable 2018 Merlot Distelwiese auf den Markt. Werde ich mir in den Keller legen.

mehr
2019 Sauvignon Blanc
Robert Goldenits
Neusiedlersee

Ausgeprägt sortenfruchtig, Holunderblüten und Stachelbeeren, auch Zitronenmelisse und Minze klingen an, mineralische Ader im belebenden Säurebogen, saftig und zupackend, nussiger Nachhall, beschwingter Abgang, sehr delikat.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Robert Goldenits
Neusiedlersee

Robert Goldenits
7162 Tadten
Untere Hauptstraße 8

Robert Goldenits, authentischer Winzer aus der beschaulichen Gemeinde Tadten im burgenländischen Seewinkel, verfolgt seit Langem ein Erfolgsmodell mit vergnüglichen Klassikern in Rot und Weiß sowie verspielten und mächtigen Cuvées im Rotweinsegment. Der vor etlichen Jahren kreierte Tetuna Rosé aus nationalen und internationalen Rotweinsorten mit seinen vielfältigen, verführerischen Fruchtaromen kommt beim Publikum außerordentlich gut an. Unter den Weißweinklassikern ist im sehr guten 2019er-Jahrgang der Sauvignon Blanc exquisit gelungen, seine Mineralik schwingt im vitalen Säurebogen herrlich mit. Geradezu zu einem Mittelgewicht schwingt sich dieses Mal der vollmundige, ausgereifte, aber keineswegs zu opulente Blaufränkisch-Klassiker auf. Eine preiswerte Premiumcuvée ist der Tetuna, mit dem sich Robert Goldenits schon vor langer Zeit einen Namen gemacht hat. Der 2018er-Jahrgang bringt den Cabernet Sauvignon mit seinen Cassis-Aromen in herrlicher Ausprägung zur Geltung, die Sorte Blaufränkisch steuert Vitalität und vielschichtige Nuancen bei und der Zweigelt sorgt für angenehme Abrundung. Topgewächs des Weinguts ist die Rotweincuvée Mephisto, deren Etikett das markante Hinterhaupt des Winzers zeigt. Der rein aus internationalen Sorten, namentlich Syrah, Cabernet Sauvignon und Merlot, zusammengesetzte Verschnitt hat eine betörende Fruchtfülle und lässt die einzelnen Sortencharakteristika gewitzt und zugleich stimmig hervortreten. Dieser straffe, fleischige, tanninbetonte und engmaschige Wein ist bereits jetzt gut antrinkbar. Es darf als gesichert gelten, dass er vom Lagerpotenzial her ein Langstreckenläufer der Sonderklasse sein wird.

mehr
2018 Blaufränkisch
Robert Goldenits
Neusiedlersee

Einladende Nase nach ausgereiften Kirschen und Brombeeren, hintennach reichlich Pfefferwürze, feine Zitrusnote, zarter Nougattouch, ausgewogenes Säurespiel, vollmundig, vitaler Charakter.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Schraubverschluss

Robert Goldenits
Neusiedlersee

Robert Goldenits
7162 Tadten
Untere Hauptstraße 8

Robert Goldenits, authentischer Winzer aus der beschaulichen Gemeinde Tadten im burgenländischen Seewinkel, verfolgt seit Langem ein Erfolgsmodell mit vergnüglichen Klassikern in Rot und Weiß sowie verspielten und mächtigen Cuvées im Rotweinsegment. Der vor etlichen Jahren kreierte Tetuna Rosé aus nationalen und internationalen Rotweinsorten mit seinen vielfältigen, verführerischen Fruchtaromen kommt beim Publikum außerordentlich gut an. Unter den Weißweinklassikern ist im sehr guten 2019er-Jahrgang der Sauvignon Blanc exquisit gelungen, seine Mineralik schwingt im vitalen Säurebogen herrlich mit. Geradezu zu einem Mittelgewicht schwingt sich dieses Mal der vollmundige, ausgereifte, aber keineswegs zu opulente Blaufränkisch-Klassiker auf. Eine preiswerte Premiumcuvée ist der Tetuna, mit dem sich Robert Goldenits schon vor langer Zeit einen Namen gemacht hat. Der 2018er-Jahrgang bringt den Cabernet Sauvignon mit seinen Cassis-Aromen in herrlicher Ausprägung zur Geltung, die Sorte Blaufränkisch steuert Vitalität und vielschichtige Nuancen bei und der Zweigelt sorgt für angenehme Abrundung. Topgewächs des Weinguts ist die Rotweincuvée Mephisto, deren Etikett das markante Hinterhaupt des Winzers zeigt. Der rein aus internationalen Sorten, namentlich Syrah, Cabernet Sauvignon und Merlot, zusammengesetzte Verschnitt hat eine betörende Fruchtfülle und lässt die einzelnen Sortencharakteristika gewitzt und zugleich stimmig hervortreten. Dieser straffe, fleischige, tanninbetonte und engmaschige Wein ist bereits jetzt gut antrinkbar. Es darf als gesichert gelten, dass er vom Lagerpotenzial her ein Langstreckenläufer der Sonderklasse sein wird.

mehr
2017 Chardonnay
Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

Etwas reduktiv, mit Luft burgundisch, Olivenbrot, sautierte Pilze, Mandeln, schüchterne Frucht; kreidig, milde Säure, geschmeidige, exotische Frucht, Limette, Maracuja, mittellang.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Glassstöpsel

Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Gernot Heinrich hat erneut eine stimmige und hochwertige Weinserie in die Auslage gestellt – und zeigt einmal mehr seine Vielseitigkeit, die sich über zwei Weingebiete spannt und darüber hinaus beim Thema Naturwein ein Ausrufezeichen setzt. Klammer und Kraftquelle seines Weinschaffens ist die biodynamische Bewirtschaftung seiner Weingärten – ein Weg, den Heinrich seit 15 Jahren konsequent geht. Im Keller ist der Wein der Star. Lange Maischestandzeiten werden zugelassen, alle Weine sind spontan vergoren, generell wird so wenig wie möglich eingegriffen, denn die Weine sollen von ihrem Ursprung und ihrer Herkunft erzählen. Und das sind die großen Lagen am Leithaberg und zu Hause in Gols. Auf die Kraft des Salzbergs und des Gabarinza kann sich Heinrich uneingeschränkt verlassen. Aus diesen beiden großen Golser Hanglagen zieht der Winzer Jahr für Jahr seine Top-Cuvées – wobei der Salzberg in einer eigenen Liga spielt. Am Leithaberg hat Heinrich mit dem Alten Berg und dem Edelgraben zwei Top-Blaufränkisch-Lagen. Um das Potenzial dieser straffen und reduktiven Weine zu fassen, sollte man sie dekantieren. Belüften ist auch der Schlüssel für Heinrichs Freyheits-Weine: Sie sind betont anders, sehr eigenständig und enorm standhaft. Eine geöffnete, gekühlte Flasche hält den Genuss viele Tage und wird dabei immer besser – vor allem der Traminer ist ein Traum!

mehr
2017 Blaufränkisch
Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

Würzig und rauchig, Brombeeren, Lebkuchen, dunkle Schokonoten, gute Tiefe; straffe Würze und Mineralität, Kirschen, Heidelbeeren, vitaler Wein mit Frische und Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Glassstöpsel

Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Gernot Heinrich hat erneut eine stimmige und hochwertige Weinserie in die Auslage gestellt – und zeigt einmal mehr seine Vielseitigkeit, die sich über zwei Weingebiete spannt und darüber hinaus beim Thema Naturwein ein Ausrufezeichen setzt. Klammer und Kraftquelle seines Weinschaffens ist die biodynamische Bewirtschaftung seiner Weingärten – ein Weg, den Heinrich seit 15 Jahren konsequent geht. Im Keller ist der Wein der Star. Lange Maischestandzeiten werden zugelassen, alle Weine sind spontan vergoren, generell wird so wenig wie möglich eingegriffen, denn die Weine sollen von ihrem Ursprung und ihrer Herkunft erzählen. Und das sind die großen Lagen am Leithaberg und zu Hause in Gols. Auf die Kraft des Salzbergs und des Gabarinza kann sich Heinrich uneingeschränkt verlassen. Aus diesen beiden großen Golser Hanglagen zieht der Winzer Jahr für Jahr seine Top-Cuvées – wobei der Salzberg in einer eigenen Liga spielt. Am Leithaberg hat Heinrich mit dem Alten Berg und dem Edelgraben zwei Top-Blaufränkisch-Lagen. Um das Potenzial dieser straffen und reduktiven Weine zu fassen, sollte man sie dekantieren. Belüften ist auch der Schlüssel für Heinrichs Freyheits-Weine: Sie sind betont anders, sehr eigenständig und enorm standhaft. Eine geöffnete, gekühlte Flasche hält den Genuss viele Tage und wird dabei immer besser – vor allem der Traminer ist ein Traum!

mehr
2017 Weißburgunder Ried Golser Salzberg
Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

Süß-würzige Noten, Feuerstein, dezent salzig, füllig, Quitten, Walnuss; feine Säure, salzig, Gerbstoff-Grip, Bananenchips, Mandarinen, Blutorangen, solide Länge.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€
Glassstöpsel

Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Gernot Heinrich hat erneut eine stimmige und hochwertige Weinserie in die Auslage gestellt – und zeigt einmal mehr seine Vielseitigkeit, die sich über zwei Weingebiete spannt und darüber hinaus beim Thema Naturwein ein Ausrufezeichen setzt. Klammer und Kraftquelle seines Weinschaffens ist die biodynamische Bewirtschaftung seiner Weingärten – ein Weg, den Heinrich seit 15 Jahren konsequent geht. Im Keller ist der Wein der Star. Lange Maischestandzeiten werden zugelassen, alle Weine sind spontan vergoren, generell wird so wenig wie möglich eingegriffen, denn die Weine sollen von ihrem Ursprung und ihrer Herkunft erzählen. Und das sind die großen Lagen am Leithaberg und zu Hause in Gols. Auf die Kraft des Salzbergs und des Gabarinza kann sich Heinrich uneingeschränkt verlassen. Aus diesen beiden großen Golser Hanglagen zieht der Winzer Jahr für Jahr seine Top-Cuvées – wobei der Salzberg in einer eigenen Liga spielt. Am Leithaberg hat Heinrich mit dem Alten Berg und dem Edelgraben zwei Top-Blaufränkisch-Lagen. Um das Potenzial dieser straffen und reduktiven Weine zu fassen, sollte man sie dekantieren. Belüften ist auch der Schlüssel für Heinrichs Freyheits-Weine: Sie sind betont anders, sehr eigenständig und enorm standhaft. Eine geöffnete, gekühlte Flasche hält den Genuss viele Tage und wird dabei immer besser – vor allem der Traminer ist ein Traum!

mehr
2017 Weisze Freyheit
Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

(PB/MO) Weiche Statur, Biskuit, füllig, Grapefruits und Bananen, süße Gewürze, Nelken, Kümmel und Wacholder; relativ saftiger Gerbstoff, betont trocken, Kumquats, Blutorangen, gewürzig, gute Balance.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€
Glassstöpsel

Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Gernot Heinrich hat erneut eine stimmige und hochwertige Weinserie in die Auslage gestellt – und zeigt einmal mehr seine Vielseitigkeit, die sich über zwei Weingebiete spannt und darüber hinaus beim Thema Naturwein ein Ausrufezeichen setzt. Klammer und Kraftquelle seines Weinschaffens ist die biodynamische Bewirtschaftung seiner Weingärten – ein Weg, den Heinrich seit 15 Jahren konsequent geht. Im Keller ist der Wein der Star. Lange Maischestandzeiten werden zugelassen, alle Weine sind spontan vergoren, generell wird so wenig wie möglich eingegriffen, denn die Weine sollen von ihrem Ursprung und ihrer Herkunft erzählen. Und das sind die großen Lagen am Leithaberg und zu Hause in Gols. Auf die Kraft des Salzbergs und des Gabarinza kann sich Heinrich uneingeschränkt verlassen. Aus diesen beiden großen Golser Hanglagen zieht der Winzer Jahr für Jahr seine Top-Cuvées – wobei der Salzberg in einer eigenen Liga spielt. Am Leithaberg hat Heinrich mit dem Alten Berg und dem Edelgraben zwei Top-Blaufränkisch-Lagen. Um das Potenzial dieser straffen und reduktiven Weine zu fassen, sollte man sie dekantieren. Belüften ist auch der Schlüssel für Heinrichs Freyheits-Weine: Sie sind betont anders, sehr eigenständig und enorm standhaft. Eine geöffnete, gekühlte Flasche hält den Genuss viele Tage und wird dabei immer besser – vor allem der Traminer ist ein Traum!

mehr
2018 Graue Freyheit
Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

(PB/PG/CH) Kupferrote Farbe, cremig, Erdbeermark, Mango und Papaya, rauchig; straffer Gerbstoff, Dörrfrüchte, auch Zitrus, Kräuterwürze, guter Zug und Länge.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Gernot Heinrich hat erneut eine stimmige und hochwertige Weinserie in die Auslage gestellt – und zeigt einmal mehr seine Vielseitigkeit, die sich über zwei Weingebiete spannt und darüber hinaus beim Thema Naturwein ein Ausrufezeichen setzt. Klammer und Kraftquelle seines Weinschaffens ist die biodynamische Bewirtschaftung seiner Weingärten – ein Weg, den Heinrich seit 15 Jahren konsequent geht. Im Keller ist der Wein der Star. Lange Maischestandzeiten werden zugelassen, alle Weine sind spontan vergoren, generell wird so wenig wie möglich eingegriffen, denn die Weine sollen von ihrem Ursprung und ihrer Herkunft erzählen. Und das sind die großen Lagen am Leithaberg und zu Hause in Gols. Auf die Kraft des Salzbergs und des Gabarinza kann sich Heinrich uneingeschränkt verlassen. Aus diesen beiden großen Golser Hanglagen zieht der Winzer Jahr für Jahr seine Top-Cuvées – wobei der Salzberg in einer eigenen Liga spielt. Am Leithaberg hat Heinrich mit dem Alten Berg und dem Edelgraben zwei Top-Blaufränkisch-Lagen. Um das Potenzial dieser straffen und reduktiven Weine zu fassen, sollte man sie dekantieren. Belüften ist auch der Schlüssel für Heinrichs Freyheits-Weine: Sie sind betont anders, sehr eigenständig und enorm standhaft. Eine geöffnete, gekühlte Flasche hält den Genuss viele Tage und wird dabei immer besser – vor allem der Traminer ist ein Traum!

mehr
2017 Pinot Freyheit
Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

Relativ viel Sortencharakter, dunkle Himbeeren, Wacholder, super Würze; schöne Kirschfrucht, integrierter Gerbstoff und Mineralität, filigran und leichtfüßig, trinkvergnüglich.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€
Naturkork

Gernot & Heike Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Gernot Heinrich hat erneut eine stimmige und hochwertige Weinserie in die Auslage gestellt – und zeigt einmal mehr seine Vielseitigkeit, die sich über zwei Weingebiete spannt und darüber hinaus beim Thema Naturwein ein Ausrufezeichen setzt. Klammer und Kraftquelle seines Weinschaffens ist die biodynamische Bewirtschaftung seiner Weingärten – ein Weg, den Heinrich seit 15 Jahren konsequent geht. Im Keller ist der Wein der Star. Lange Maischestandzeiten werden zugelassen, alle Weine sind spontan vergoren, generell wird so wenig wie möglich eingegriffen, denn die Weine sollen von ihrem Ursprung und ihrer Herkunft erzählen. Und das sind die großen Lagen am Leithaberg und zu Hause in Gols. Auf die Kraft des Salzbergs und des Gabarinza kann sich Heinrich uneingeschränkt verlassen. Aus diesen beiden großen Golser Hanglagen zieht der Winzer Jahr für Jahr seine Top-Cuvées – wobei der Salzberg in einer eigenen Liga spielt. Am Leithaberg hat Heinrich mit dem Alten Berg und dem Edelgraben zwei Top-Blaufränkisch-Lagen. Um das Potenzial dieser straffen und reduktiven Weine zu fassen, sollte man sie dekantieren. Belüften ist auch der Schlüssel für Heinrichs Freyheits-Weine: Sie sind betont anders, sehr eigenständig und enorm standhaft. Eine geöffnete, gekühlte Flasche hält den Genuss viele Tage und wird dabei immer besser – vor allem der Traminer ist ein Traum!

mehr
2018 Zweigelt
Markus Iro
Neusiedlersee

Kühl, schwarze Beeren, reife Kirschen, gewürzig, voller Fruchtcharme, so richtig elegant, würzig, ziemlicher Druck, ziemliche Länge, sehr typisch, sehr hohes Niveau. Ein an sich kräftiger Zweigelt mit wunderbarem Trinkfluss.

Rotwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss

Markus Iro
Neusiedlersee

Markus Iro
7122 Gols
Neubaugasse 55

Tel. +43 2173 2139
wein@markusiro.at
www.markusiro.at

Ich finde, Markus Iro hat zur Elite der Winzer aus Gols, ja, des Burgenlandes aufgeschlossen. Er ist ganz oben angekommen. Seine Weißweine sind immer von glockenklarer Frische und einer tollen Lebendigkeit. Die Rotweine sind von intensiver Tiefe und Struktur. Weine, die zu reifen verstehen. Zwei Rotweine bitte ich, hervorzutreten: 2018 St. Laurent Ried Herrschaftswald – einer der besten SL des Landes ever, Eleganz und Fülle im Überschwang; 2018 Meisterwerk – eine wirklich meisterhafte Cuvée von brillanter Intensität und Größe. Nicht minder gut ist der 2018 Pinot Noir Ried Hochreit, ein Wein von fruchtig-fleischiger Annehmlichkeit. So richtig schön zu trinken ist auch der 2019 Special Blend. 2019 Cabernet Franc Heideboden ist von Eleganz durchzogen. Aus der Ried Gabarinza kommt ein vorzüglicher Merlot 2019 – ein Wein von großer Spannkraft. Viel Zukunft. Von ungemein charmanter Textur sind zwei vorzügliche Zweigelt: 2019 Neusiedlersee DAC zum einen und zum anderen von der Ried Ungerberg 2018 – fleischig und sehr kompakt. Willkommen im Club der großen Winzer, Markus Iro!

mehr
2019 Cabernet Franc Heideboden
Markus Iro
Neusiedlersee

(Fassprobe, gebrauchtes Holz) Heidelbeeren, Schoko, Vanille, gewürzig, Wacholder, Efeu, Unterholz, sehr präzise, etwas Paprika, sehr typisch und sehr pikant. Griffig, eng, beste Anlagen!

Rotwein
Cabernet Franc
€€
Naturkork

Markus Iro
Neusiedlersee

Markus Iro
7122 Gols
Neubaugasse 55

Tel. +43 2173 2139
wein@markusiro.at
www.markusiro.at

Ich finde, Markus Iro hat zur Elite der Winzer aus Gols, ja, des Burgenlandes aufgeschlossen. Er ist ganz oben angekommen. Seine Weißweine sind immer von glockenklarer Frische und einer tollen Lebendigkeit. Die Rotweine sind von intensiver Tiefe und Struktur. Weine, die zu reifen verstehen. Zwei Rotweine bitte ich, hervorzutreten: 2018 St. Laurent Ried Herrschaftswald – einer der besten SL des Landes ever, Eleganz und Fülle im Überschwang; 2018 Meisterwerk – eine wirklich meisterhafte Cuvée von brillanter Intensität und Größe. Nicht minder gut ist der 2018 Pinot Noir Ried Hochreit, ein Wein von fruchtig-fleischiger Annehmlichkeit. So richtig schön zu trinken ist auch der 2019 Special Blend. 2019 Cabernet Franc Heideboden ist von Eleganz durchzogen. Aus der Ried Gabarinza kommt ein vorzüglicher Merlot 2019 – ein Wein von großer Spannkraft. Viel Zukunft. Von ungemein charmanter Textur sind zwei vorzügliche Zweigelt: 2019 Neusiedlersee DAC zum einen und zum anderen von der Ried Ungerberg 2018 – fleischig und sehr kompakt. Willkommen im Club der großen Winzer, Markus Iro!

mehr
2019 Merlot Ried Gabarinza
Markus Iro
Neusiedlersee

(Fassprobe, gebrauchtes Holz) Viele Gewürze, Zwetschken, Zedern, ungemein fest am Gaumen, druckvoll, tanninbetont, stoffig, fleischig, enormes Potenzial, fester Körper, sehr guter Rotwein.

Rotwein
Merlot
€€
Naturkork

Markus Iro
Neusiedlersee

Markus Iro
7122 Gols
Neubaugasse 55

Tel. +43 2173 2139
wein@markusiro.at
www.markusiro.at

Ich finde, Markus Iro hat zur Elite der Winzer aus Gols, ja, des Burgenlandes aufgeschlossen. Er ist ganz oben angekommen. Seine Weißweine sind immer von glockenklarer Frische und einer tollen Lebendigkeit. Die Rotweine sind von intensiver Tiefe und Struktur. Weine, die zu reifen verstehen. Zwei Rotweine bitte ich, hervorzutreten: 2018 St. Laurent Ried Herrschaftswald – einer der besten SL des Landes ever, Eleganz und Fülle im Überschwang; 2018 Meisterwerk – eine wirklich meisterhafte Cuvée von brillanter Intensität und Größe. Nicht minder gut ist der 2018 Pinot Noir Ried Hochreit, ein Wein von fruchtig-fleischiger Annehmlichkeit. So richtig schön zu trinken ist auch der 2019 Special Blend. 2019 Cabernet Franc Heideboden ist von Eleganz durchzogen. Aus der Ried Gabarinza kommt ein vorzüglicher Merlot 2019 – ein Wein von großer Spannkraft. Viel Zukunft. Von ungemein charmanter Textur sind zwei vorzügliche Zweigelt: 2019 Neusiedlersee DAC zum einen und zum anderen von der Ried Ungerberg 2018 – fleischig und sehr kompakt. Willkommen im Club der großen Winzer, Markus Iro!

mehr
2018 Zweigelt Ried Ungerberg
Markus Iro
Neusiedlersee

Rotbeerig, feines Holz, Vanille, Schoko, voller Fruchtcharme, kompakt, ungemein attraktiv, sehr elegant, tolle Struktur, wird mit der Zeit enger, zieht sich zusammen.

Rotwein
Zweigelt
€€
Naturkork

Markus Iro
Neusiedlersee

Markus Iro
7122 Gols
Neubaugasse 55

Tel. +43 2173 2139
wein@markusiro.at
www.markusiro.at

Ich finde, Markus Iro hat zur Elite der Winzer aus Gols, ja, des Burgenlandes aufgeschlossen. Er ist ganz oben angekommen. Seine Weißweine sind immer von glockenklarer Frische und einer tollen Lebendigkeit. Die Rotweine sind von intensiver Tiefe und Struktur. Weine, die zu reifen verstehen. Zwei Rotweine bitte ich, hervorzutreten: 2018 St. Laurent Ried Herrschaftswald – einer der besten SL des Landes ever, Eleganz und Fülle im Überschwang; 2018 Meisterwerk – eine wirklich meisterhafte Cuvée von brillanter Intensität und Größe. Nicht minder gut ist der 2018 Pinot Noir Ried Hochreit, ein Wein von fruchtig-fleischiger Annehmlichkeit. So richtig schön zu trinken ist auch der 2019 Special Blend. 2019 Cabernet Franc Heideboden ist von Eleganz durchzogen. Aus der Ried Gabarinza kommt ein vorzüglicher Merlot 2019 – ein Wein von großer Spannkraft. Viel Zukunft. Von ungemein charmanter Textur sind zwei vorzügliche Zweigelt: 2019 Neusiedlersee DAC zum einen und zum anderen von der Ried Ungerberg 2018 – fleischig und sehr kompakt. Willkommen im Club der großen Winzer, Markus Iro!

mehr
2018 Chardonnay Alte Reben
Weingut Juris
Neusiedlersee

Weiche Fülle, Pilze, dezente Würze, grüne Oliven, gute Sortentypizität; exotische Frucht, Litschi, Mango, Statur und Kraft, ohne schwermütig zu sein, mittellang.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Weingut Juris
Neusiedlersee

Axel & Herta Stiegelmar
7122 Gols
Marktgasse 12

Tel. +43 2173 2748
Fax. 3323
office@juris.at
www.juris.at

Wenn Axel Stiegelmar über seine gelungenen Weine zu schwärmen beginnt, funkeln vor allem beim Burgunder und St. Laurent seine Augen. Der Golser hat sich diesen beiden Rebsorten verschrieben wie kaum ein anderer burgenländischer Winzer. Jeder zweite Rebstock auf seinen 20 Hektar ist „burgundisch“, und dafür ist Stiegelmar weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Abseits der Reserven gibt es drei Lagen-Pinots: Hochreit und Heide mit Herkunft Gols, Breitenteil in der Nachbargemeinde Mönchhof. Und es gibt einen Lagen-Laurent vom Golser Goldberg. Im „St. Georg“ dürfen beide Sorten zeigen, wie gut sie zusammenpassen, wobei der Pinot der Tonangeber ist. Seine Lagenweine bringt Stiegelmar erst vier Jahre nach der Ernte auf den Markt; die Reserven dürfen schon nach drei Jahren raus. Dass der Winzer auch bei Blaufränkisch viel zu sagen hat, zeigt er alle Jahre mit seinem charaktervollen, Terroir-typischen Golser Ungerberg und mit seinem außergewöhnlichen „Tricata“, der auch vom Ungerberg ist. Beim Tricata stehen nicht Lagen- und Sortencharakter im Vordergrund, sondern die Machart: Sechs Wochen wurden die Trauben für diesen dem Amarone-Stil angelehnten Powerwein getrocknet. Ein Top-Pick im Hause Juris ist immer die Rotweincuvée Ina’mera, wo Stiegelmar Blaufränkisch mit den Bordeaux-Sorten attraktiv vermählt. Der Ina’mera 2017 schickt sich an, einer der besten der vergangenen zehn Jahre zu werden!

mehr
2019 Gewürztraminer Natur
Weingut Juris
Neusiedlersee

Maischevergoren, sortentypisch, Rosenblüten, dezent nach Gewürzen, Pilze, Bananen; balanciert, Orangenzesten, Gerbstoff-Animo, guter Säurehalt, eigenständig.

Weißwein
Gewürztraminer
€€
Schraubverschluss

Weingut Juris
Neusiedlersee

Axel & Herta Stiegelmar
7122 Gols
Marktgasse 12

Tel. +43 2173 2748
Fax. 3323
office@juris.at
www.juris.at

Wenn Axel Stiegelmar über seine gelungenen Weine zu schwärmen beginnt, funkeln vor allem beim Burgunder und St. Laurent seine Augen. Der Golser hat sich diesen beiden Rebsorten verschrieben wie kaum ein anderer burgenländischer Winzer. Jeder zweite Rebstock auf seinen 20 Hektar ist „burgundisch“, und dafür ist Stiegelmar weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Abseits der Reserven gibt es drei Lagen-Pinots: Hochreit und Heide mit Herkunft Gols, Breitenteil in der Nachbargemeinde Mönchhof. Und es gibt einen Lagen-Laurent vom Golser Goldberg. Im „St. Georg“ dürfen beide Sorten zeigen, wie gut sie zusammenpassen, wobei der Pinot der Tonangeber ist. Seine Lagenweine bringt Stiegelmar erst vier Jahre nach der Ernte auf den Markt; die Reserven dürfen schon nach drei Jahren raus. Dass der Winzer auch bei Blaufränkisch viel zu sagen hat, zeigt er alle Jahre mit seinem charaktervollen, Terroir-typischen Golser Ungerberg und mit seinem außergewöhnlichen „Tricata“, der auch vom Ungerberg ist. Beim Tricata stehen nicht Lagen- und Sortencharakter im Vordergrund, sondern die Machart: Sechs Wochen wurden die Trauben für diesen dem Amarone-Stil angelehnten Powerwein getrocknet. Ein Top-Pick im Hause Juris ist immer die Rotweincuvée Ina’mera, wo Stiegelmar Blaufränkisch mit den Bordeaux-Sorten attraktiv vermählt. Der Ina’mera 2017 schickt sich an, einer der besten der vergangenen zehn Jahre zu werden!

mehr
2017 Pinot Noir Reserve
Weingut Juris
Neusiedlersee

Moosig, Schokonoten, etwas Würze, Weichseln, macht mit Luft burgundisch auf; zugänglich, Kirsche und Ribisel, mittellang bis lang.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€
Naturkork

Weingut Juris
Neusiedlersee

Axel & Herta Stiegelmar
7122 Gols
Marktgasse 12

Tel. +43 2173 2748
Fax. 3323
office@juris.at
www.juris.at

Wenn Axel Stiegelmar über seine gelungenen Weine zu schwärmen beginnt, funkeln vor allem beim Burgunder und St. Laurent seine Augen. Der Golser hat sich diesen beiden Rebsorten verschrieben wie kaum ein anderer burgenländischer Winzer. Jeder zweite Rebstock auf seinen 20 Hektar ist „burgundisch“, und dafür ist Stiegelmar weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Abseits der Reserven gibt es drei Lagen-Pinots: Hochreit und Heide mit Herkunft Gols, Breitenteil in der Nachbargemeinde Mönchhof. Und es gibt einen Lagen-Laurent vom Golser Goldberg. Im „St. Georg“ dürfen beide Sorten zeigen, wie gut sie zusammenpassen, wobei der Pinot der Tonangeber ist. Seine Lagenweine bringt Stiegelmar erst vier Jahre nach der Ernte auf den Markt; die Reserven dürfen schon nach drei Jahren raus. Dass der Winzer auch bei Blaufränkisch viel zu sagen hat, zeigt er alle Jahre mit seinem charaktervollen, Terroir-typischen Golser Ungerberg und mit seinem außergewöhnlichen „Tricata“, der auch vom Ungerberg ist. Beim Tricata stehen nicht Lagen- und Sortencharakter im Vordergrund, sondern die Machart: Sechs Wochen wurden die Trauben für diesen dem Amarone-Stil angelehnten Powerwein getrocknet. Ein Top-Pick im Hause Juris ist immer die Rotweincuvée Ina’mera, wo Stiegelmar Blaufränkisch mit den Bordeaux-Sorten attraktiv vermählt. Der Ina’mera 2017 schickt sich an, einer der besten der vergangenen zehn Jahre zu werden!

mehr
2017 St. Laurent Reserve
Weingut Juris
Neusiedlersee

Rauchig, dunkle Kirschen, dezente Cassisnoten, Wurzelwerk; saftig bei schöner Fülle, Herzkirsche, balanciert und aus einem Guss, Länge okay.

Rotwein
St. Laurent
€€€€
Naturkork

Weingut Juris
Neusiedlersee

Axel & Herta Stiegelmar
7122 Gols
Marktgasse 12

Tel. +43 2173 2748
Fax. 3323
office@juris.at
www.juris.at

Wenn Axel Stiegelmar über seine gelungenen Weine zu schwärmen beginnt, funkeln vor allem beim Burgunder und St. Laurent seine Augen. Der Golser hat sich diesen beiden Rebsorten verschrieben wie kaum ein anderer burgenländischer Winzer. Jeder zweite Rebstock auf seinen 20 Hektar ist „burgundisch“, und dafür ist Stiegelmar weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Abseits der Reserven gibt es drei Lagen-Pinots: Hochreit und Heide mit Herkunft Gols, Breitenteil in der Nachbargemeinde Mönchhof. Und es gibt einen Lagen-Laurent vom Golser Goldberg. Im „St. Georg“ dürfen beide Sorten zeigen, wie gut sie zusammenpassen, wobei der Pinot der Tonangeber ist. Seine Lagenweine bringt Stiegelmar erst vier Jahre nach der Ernte auf den Markt; die Reserven dürfen schon nach drei Jahren raus. Dass der Winzer auch bei Blaufränkisch viel zu sagen hat, zeigt er alle Jahre mit seinem charaktervollen, Terroir-typischen Golser Ungerberg und mit seinem außergewöhnlichen „Tricata“, der auch vom Ungerberg ist. Beim Tricata stehen nicht Lagen- und Sortencharakter im Vordergrund, sondern die Machart: Sechs Wochen wurden die Trauben für diesen dem Amarone-Stil angelehnten Powerwein getrocknet. Ein Top-Pick im Hause Juris ist immer die Rotweincuvée Ina’mera, wo Stiegelmar Blaufränkisch mit den Bordeaux-Sorten attraktiv vermählt. Der Ina’mera 2017 schickt sich an, einer der besten der vergangenen zehn Jahre zu werden!

mehr
2018 Wolfsjäger
Weingut Juris
Neusiedlersee

(BF/ZW) Viel Würze und Kräuternoten, aromatisch, Kirsche; kühl-würzig, Johannisbeere, mehr Weichseln, saftig, samtiges Tannin, perfekter Pastawein.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Weingut Juris
Neusiedlersee

Axel & Herta Stiegelmar
7122 Gols
Marktgasse 12

Tel. +43 2173 2748
Fax. 3323
office@juris.at
www.juris.at

Wenn Axel Stiegelmar über seine gelungenen Weine zu schwärmen beginnt, funkeln vor allem beim Burgunder und St. Laurent seine Augen. Der Golser hat sich diesen beiden Rebsorten verschrieben wie kaum ein anderer burgenländischer Winzer. Jeder zweite Rebstock auf seinen 20 Hektar ist „burgundisch“, und dafür ist Stiegelmar weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Abseits der Reserven gibt es drei Lagen-Pinots: Hochreit und Heide mit Herkunft Gols, Breitenteil in der Nachbargemeinde Mönchhof. Und es gibt einen Lagen-Laurent vom Golser Goldberg. Im „St. Georg“ dürfen beide Sorten zeigen, wie gut sie zusammenpassen, wobei der Pinot der Tonangeber ist. Seine Lagenweine bringt Stiegelmar erst vier Jahre nach der Ernte auf den Markt; die Reserven dürfen schon nach drei Jahren raus. Dass der Winzer auch bei Blaufränkisch viel zu sagen hat, zeigt er alle Jahre mit seinem charaktervollen, Terroir-typischen Golser Ungerberg und mit seinem außergewöhnlichen „Tricata“, der auch vom Ungerberg ist. Beim Tricata stehen nicht Lagen- und Sortencharakter im Vordergrund, sondern die Machart: Sechs Wochen wurden die Trauben für diesen dem Amarone-Stil angelehnten Powerwein getrocknet. Ein Top-Pick im Hause Juris ist immer die Rotweincuvée Ina’mera, wo Stiegelmar Blaufränkisch mit den Bordeaux-Sorten attraktiv vermählt. Der Ina’mera 2017 schickt sich an, einer der besten der vergangenen zehn Jahre zu werden!

mehr
2019 Aviator
Keringer
Neusiedlersee

Kühles Bouquet, Brombeeren, Schoko, Kirsche, feingliedrig, trotz des großzügigen Alkohols wirkt der Wein fast leichtfüßig, zartwürzig, pfeffrig, nie überladen, immer elegant, sehr fein zu trinken.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Schraubverschluss

Keringer
Neusiedlersee

Robert Keringer
7123 Mönchhof
Wiener Straße 22

Tel. +43 2173 80380
Fax. 80380-40
weingut@keringer.at
www.keringer.at

Der Fokus im Weingut Keringer liegt beim Rotwein, ohne die Weißweine zu diskriminieren. Der Welschriesling ist ein klassischer Seewinkler, der Chardonnay Heideboden versprüht panonnischen Charme mit seinem warmen Timbre. Die Rotweine heimsen permanent Preise bei den verschiedensten Verkostungen ein. Völlig zu Recht: Es sind mächtige, reichhaltige Tropfen, sehr lagerfähig und ausdrucksstark, meist mit einer Portion Eiche, die den Weinen eine zusätzliche Struktur verschafft. Das Flaggschiff des Hauses ist der MASSIV red, aktuell aus 2015, eine Cuvée der besonderen Art. Dann gibt es die Serie 100 Days – da verbleiben die besten Trauben der jeweiligen Rebsorte 100 Tage auf der Maische. Fülle, Tannin, Tiefe ... Diese Weine werden aus den Rebsorten Zweigelt Neusiedlersee DAC, Shiraz, Merlot und Cabernet Sauvignon gekeltert. Ich persönlich kann und will mich nicht entscheiden, ob die Eleganz des Zweigelt 2017, die Reichhaltigkeit des Shiraz 2017, die Festigkeit des Merlot 2016 oder das außergewöhnliche Timbre des Cabernet Sauvignon 2017 das Beste ist. Der Aviator 2018, ein reinsortiger Blaufränkisch, besticht durch seine charakteristische Würze. Von fleischiger Struktur ist der 2018 Commander St. Laurent. Beim 2017 Grande Cuvée knirscht das Tannin zwischen den Zähnen. Von fast femininer Ausprägung ist der 2018 Neusiedlersee DAC Zweigelt. Es sind allesamt ganz typische, warme Seewinkler Weine von samtiger Fülle und mit präsenten Tanninen und großzügiger Textur.

mehr
2018 Commander
Keringer
Neusiedlersee

Kirschlikör, etwas Holz, fruchtig, Zwetschken, Lakritze, Zimt, Wacholder, Kräuter, Mandeltöne, sehr harmonisch, sehr typisch, herbe Noten, viel Substanz.

Rotwein
St. Laurent
€€
Schraubverschluss

Keringer
Neusiedlersee

Robert Keringer
7123 Mönchhof
Wiener Straße 22

Tel. +43 2173 80380
Fax. 80380-40
weingut@keringer.at
www.keringer.at

Der Fokus im Weingut Keringer liegt beim Rotwein, ohne die Weißweine zu diskriminieren. Der Welschriesling ist ein klassischer Seewinkler, der Chardonnay Heideboden versprüht panonnischen Charme mit seinem warmen Timbre. Die Rotweine heimsen permanent Preise bei den verschiedensten Verkostungen ein. Völlig zu Recht: Es sind mächtige, reichhaltige Tropfen, sehr lagerfähig und ausdrucksstark, meist mit einer Portion Eiche, die den Weinen eine zusätzliche Struktur verschafft. Das Flaggschiff des Hauses ist der MASSIV red, aktuell aus 2015, eine Cuvée der besonderen Art. Dann gibt es die Serie 100 Days – da verbleiben die besten Trauben der jeweiligen Rebsorte 100 Tage auf der Maische. Fülle, Tannin, Tiefe ... Diese Weine werden aus den Rebsorten Zweigelt Neusiedlersee DAC, Shiraz, Merlot und Cabernet Sauvignon gekeltert. Ich persönlich kann und will mich nicht entscheiden, ob die Eleganz des Zweigelt 2017, die Reichhaltigkeit des Shiraz 2017, die Festigkeit des Merlot 2016 oder das außergewöhnliche Timbre des Cabernet Sauvignon 2017 das Beste ist. Der Aviator 2018, ein reinsortiger Blaufränkisch, besticht durch seine charakteristische Würze. Von fleischiger Struktur ist der 2018 Commander St. Laurent. Beim 2017 Grande Cuvée knirscht das Tannin zwischen den Zähnen. Von fast femininer Ausprägung ist der 2018 Neusiedlersee DAC Zweigelt. Es sind allesamt ganz typische, warme Seewinkler Weine von samtiger Fülle und mit präsenten Tanninen und großzügiger Textur.

mehr
2017 Grande Cuvée
Keringer
Neusiedlersee

(ZW/RA) Tiefschwarz, dunkelwürzig, Kirsche, Tabak, Schoko, Vanille, das Tannin beißt zwischen den Zähnen, braucht viel Luft, enormer Stoff, enorme Fülle, fruchtsüß, intensiv, ziemliches Potenzial.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Keringer
Neusiedlersee

Robert Keringer
7123 Mönchhof
Wiener Straße 22

Tel. +43 2173 80380
Fax. 80380-40
weingut@keringer.at
www.keringer.at

Der Fokus im Weingut Keringer liegt beim Rotwein, ohne die Weißweine zu diskriminieren. Der Welschriesling ist ein klassischer Seewinkler, der Chardonnay Heideboden versprüht panonnischen Charme mit seinem warmen Timbre. Die Rotweine heimsen permanent Preise bei den verschiedensten Verkostungen ein. Völlig zu Recht: Es sind mächtige, reichhaltige Tropfen, sehr lagerfähig und ausdrucksstark, meist mit einer Portion Eiche, die den Weinen eine zusätzliche Struktur verschafft. Das Flaggschiff des Hauses ist der MASSIV red, aktuell aus 2015, eine Cuvée der besonderen Art. Dann gibt es die Serie 100 Days – da verbleiben die besten Trauben der jeweiligen Rebsorte 100 Tage auf der Maische. Fülle, Tannin, Tiefe ... Diese Weine werden aus den Rebsorten Zweigelt Neusiedlersee DAC, Shiraz, Merlot und Cabernet Sauvignon gekeltert. Ich persönlich kann und will mich nicht entscheiden, ob die Eleganz des Zweigelt 2017, die Reichhaltigkeit des Shiraz 2017, die Festigkeit des Merlot 2016 oder das außergewöhnliche Timbre des Cabernet Sauvignon 2017 das Beste ist. Der Aviator 2018, ein reinsortiger Blaufränkisch, besticht durch seine charakteristische Würze. Von fleischiger Struktur ist der 2018 Commander St. Laurent. Beim 2017 Grande Cuvée knirscht das Tannin zwischen den Zähnen. Von fast femininer Ausprägung ist der 2018 Neusiedlersee DAC Zweigelt. Es sind allesamt ganz typische, warme Seewinkler Weine von samtiger Fülle und mit präsenten Tanninen und großzügiger Textur.

mehr
2016 Merlot 100 Days
Keringer
Neusiedlersee

Rauchig, Cassis, Zedern, schwarze Oliven, dunkle Aromatik, Wacholder, Hagebutten, festes Tannin, sehr eng, sehr gutes Holz, volle Power ist angesagt, kraftvoll, engmaschig, langatmig, enorme Tiefe, ein mächtiger Rotwein.

Rotwein
Merlot
€€€
Naturkork

Keringer
Neusiedlersee

Robert Keringer
7123 Mönchhof
Wiener Straße 22

Tel. +43 2173 80380
Fax. 80380-40
weingut@keringer.at
www.keringer.at

Der Fokus im Weingut Keringer liegt beim Rotwein, ohne die Weißweine zu diskriminieren. Der Welschriesling ist ein klassischer Seewinkler, der Chardonnay Heideboden versprüht panonnischen Charme mit seinem warmen Timbre. Die Rotweine heimsen permanent Preise bei den verschiedensten Verkostungen ein. Völlig zu Recht: Es sind mächtige, reichhaltige Tropfen, sehr lagerfähig und ausdrucksstark, meist mit einer Portion Eiche, die den Weinen eine zusätzliche Struktur verschafft. Das Flaggschiff des Hauses ist der MASSIV red, aktuell aus 2015, eine Cuvée der besonderen Art. Dann gibt es die Serie 100 Days – da verbleiben die besten Trauben der jeweiligen Rebsorte 100 Tage auf der Maische. Fülle, Tannin, Tiefe ... Diese Weine werden aus den Rebsorten Zweigelt Neusiedlersee DAC, Shiraz, Merlot und Cabernet Sauvignon gekeltert. Ich persönlich kann und will mich nicht entscheiden, ob die Eleganz des Zweigelt 2017, die Reichhaltigkeit des Shiraz 2017, die Festigkeit des Merlot 2016 oder das außergewöhnliche Timbre des Cabernet Sauvignon 2017 das Beste ist. Der Aviator 2018, ein reinsortiger Blaufränkisch, besticht durch seine charakteristische Würze. Von fleischiger Struktur ist der 2018 Commander St. Laurent. Beim 2017 Grande Cuvée knirscht das Tannin zwischen den Zähnen. Von fast femininer Ausprägung ist der 2018 Neusiedlersee DAC Zweigelt. Es sind allesamt ganz typische, warme Seewinkler Weine von samtiger Fülle und mit präsenten Tanninen und großzügiger Textur.

mehr
2016 Grüner Veltliner St. Georg, Sohm & Kracher
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Burgundisch angehaucht, leicht röstig und kreidig, Erdnüsse; körperreich bei einiger Würze, exotische Frucht, solide Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2017 Muskat-Ottonel
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Sehr duftig, wirkt leichtgewichtig, Holunder, bisschen Stachelbeere, viel Minze; knackig-frisch, viel Sortencharakter, Holunder, Limetten, lebendige Säure, feiner Terrassenwein.

Weißwein
Muskat-Ottonel
€€€
Schraubverschluss

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2016 K
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Relativ straff, reichhaltiger Fruchtmix, reife Marillen, bisschen weiße Ribisel, Birnen, mittlere Tiefe; relativ saftig und beschwingt, Ringlotten, auch apfelig, mittellang.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2016 Pinot Gris Reserve
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Zartes Toasting, Hauch von Vanille, Bananenkuchen, weich, getrocknete Kräuter, Apfelringe; gute Fülle, straffer Zug, homogen, saftig, Banane, Mango, schöne Länge.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2015 Chardonnay Blick
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Pilze, blättrig, Lorbeer, mehr gemüsig denn fruchtig; relativ weiches Toasting, brotige Fülle, reife Grapefruit, hinten gewisse Straffheit, braucht Luft.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2018 Muskat-Ottonel Auslese
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Sehr duftig, süßapfelig, viel Holunderblütennektar, helle Würze; frisch, unaufdringliche Muskat-Typizität, reife Birnen, leicht mineralisch, gute Balance.

Süßwein
Muskat-Ottonel
€€
Schraubverschluss

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2017 Cuvée Auslese
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Einige Fülle, Rosinen, reifes Kernobst, auch Orangen und Limetten; dezente Honignote, viel Fruchtexotik, robuster Gerbstoff, getrocknete Kräuter, gewisse Länge.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2017 Cuvée Beerenauslese
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Viel weiche, tropische Frucht, auch weißer Pfirsich, mild; saftiges Steinobst, bisschen Met, etwas Gerbstoff und Tannin, mittellang mit gutem Säurebiss.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2018 Eiswein
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Weiche Fülle, Marillenröster, Mandarine, Eiszuckerl; am Gaumen auch mild, viel Met und Karamell, im Hintergrund etwas Säure da, reifer Weingartenpfirsich, mittellang.

Süßwein
Welschriesling
€€€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
NV Noble Reserve TBA
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Mollige Frucht, Litschi und Papaya, Waldhonig, Tannenzapfen; Honig, nektarhafte, weiche Frucht, rosa Grapefruit, Bratapfel, animierende Säure, balanciert, mittellang bis lang.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2017 Scheurebe TBA Nr. 1 Zwischen den Seen
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(180,0 g/l RZ) Gewürzbrot, Pumpernickel, Waldhonig, exotische Frucht, gute Sortendefinition; saftig, schmelzig, würzig, herzhafte Säure, trinkig.

Süßwein
Scheurebe (Sämling 88)
€€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2017 Zweigelt TBA Nr. 4 Nouvelle Vague
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(213,7 g/l RZ) Getrocknete Kirschen und Pflaumen, Erdbeermark, röstig, mittlere Tiefe; torfig, straffes Tannin, Weichselsaft, wirkt relativ trocken und rotweinig, mittellang.

Süßwein
Zweigelt
€€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2017 Zweigelt
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Füllig, reife Kirschen, dunkle Würze, viel Sortentypizität; dunkelfruchtig, Brombeeren, Zwetschken, rauchig, rund, füllt den Gaumen aus, endet straff, Trinkanimo.

Rotwein
Zweigelt
€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2016 Blend 2
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(CS/ME/ZW) Kräuterwürzige Frucht, viel Merlot-Präsenz, eingelegte Kirschen, Tabak, Lakritze; vom Cassis bestimmt, Gerbstoff sorgt für Straffheit, ausgewogen, mittellang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2016 Reunion Blaufränkisch Vision
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Füllig und feurig zugleich, gewürzige Frucht, Herzkirschen, Ribiseln, schwarze Nüsse, Graphit; Lebkuchen, Holz gut eingebunden, Lakritze, Brombeeren, gute Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€
Schraubverschluss

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2019 Grüner Veltliner Lion, Sohm & Kracher
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Spritzig, viel Birnenfrucht, leicht pfeffrig, zugänglich; sortentypisch, schwarzer Pfeffer, Apfel, reifes Zitrus, leicht und gut.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2016 Grüner Veltliner Alte Reben, Sohm & Kracher
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Weiche Frucht, Apfelmus, dezente Würze; relativ reife Frucht, Mandarine, Grapefruit, Banane, kalkig, leichtgewichtig, aber gehaltvoll.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2015 Grüner Veltliner Single Vinyard, Sohm & Kracher
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Weiche, burgundische Noten, Hülsenfrüchte, rauchig; gewisse Reife, relativ üppige Frucht, Limetten, Orangen, weißer Pfeffer.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher nur auf seine fantastischen und weltweit bekannten TBA-Nummern zu reduzieren, würde dem Weinschaffen des Illmitzer Topwinzers nicht ausreichend gerecht. Darum zeigen wir das umfassende Spektrum, in dem Kracher gleichermaßen trinkvergnügliche trockene Weiß- und Rotweine bietet – und bei den Prädikatsweinen die süße Breite von der Spätlese bis zur Trockenbeerenauslese. Und es wäre nicht „der Kracher“, wenn er nicht seiner Neugier nachgehen würde, über den vinophilen Tellerrand des Neusiedler Sees zu blicken. Einerseits in den Süden, wo er mit dem Winzerkeller Neckenmarkt im Projekt „Reunion“ neue Maßstäbe für Blaufränkisch setzen will; andererseits fand er im Norden ein außergewöhnliches Platzerl, wo er seit zehn Jahren im Weinviertel gemeinsam mit dem gebürtigen Tiroler und Head-Sommelier des Le Bernardin in New York City leidenschaftlich einen besonderen Veltliner macht. Basis und Kraft für die „Sohm & Kracher“-Veltliner sind alte Reben. Die Eleganz und auch Andersartigkeit der Weine bringt der kalkreiche Boden.

Bei Krachers süßen Träumen steht der Jahrgang 2017 in der Auslage – und dieser ist einer der besten, die der Winzer je gemacht hat: Die Frucht ist enorm präzise, jeder Wein zeigt hohe Sortencharakteristik; dazu verfügen die Weine über eine Vitalität durch Mineralität, Salzigkeit und Säure. Alle zehn TBA-Nummern sind nicht nur ein sprichwörtlicher Kracher, sondern sie zeigen bereits ihre Dauerläufer-Qualitäten für Jahrzehnte. Wobei die Nr. 3 (MO) die Duftbombe ist; die Nr. 6, die Grande Cuvée, so verlässlich wie immer, die Nr. 7, der Rosenmuskateller, so gut wie noch nie ist; die messerscharfe Nr. 9 (WR) eine Fruchtexplosion zaubert und die Nr. 10 (CH) die ultimative Nektaressenz bildet. 2017 – Suchtfaktor. Top!

mehr
2018 Zweigelt
Andi Kroiss
Neusiedlersee

Süßlich wirkende, reintönige Kirschfrucht, eingelegte Weichsel, zarte Nougatnote, wird nie üppig, kann Eleganz vermitteln; sehr gute Saftigkeit, fleischig, dicht, guter Stoff, hochreife, feine Waldbeeren, vollreife Brombeere, etwas Kräuterwürze, schwungvoll und harmonisch, klingt mit jugendlicher Frische aus.

Rotwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss

Andi Kroiss
Neusiedlersee

Andi Kroiss
7142 Illmitz
Untere Hauptstraße 32

Andi Kroiss hat unmittelbar nach seiner Matura in der HBLA Klosterneuburg mit dem herausfordernden Jahrgang 2014 das Illmitzer Weingut von seinem Vater Roland Kroiss übernommen. Nach dem Frostjahrgang 2016 kann Andi Kroiss endlich aus dem Vollen schöpfen und seine Ideen entsprechend einbringen. Bei den Weißweinen wird nunmehr der Fokus auf Chardonnay, Weißburgunder und Sauvignon Blanc gelegt, die Neustrukturierung des Weinangebotes nimmt somit immer mehr Konturen und Formen an. Bei den aktuell im Verkauf stehenden Weißweinen konnte der Weißburgunder Kalk & Sand hinsichtlich Preis-Leistung überzeugen. Der Name spiegelt sich dann auch bei der Verkostung wider, die kalkigen Noten prägen den Gesamteindruck und sind auch für seine Struktur mitverantwortlich. Das Ziel des Winzers, Eleganz, Trinkfluss und Haltbarkeit herauszuarbeiten, konnte mit der aktuellen Weinserie wieder sehr gut umgesetzt werden. Neu im Programm ist eine süße Spätlese, die aufgrund der Sortenzusammensetzung aus Sämling und Riesling auch über ein entsprechendes Säuregerüst verfügt. Ein ernst zu nehmender, fruchtgeprägter Rosé bereitet nicht nur großes Trinkvergnügen, eine sehr gute kulinarische Einsetzbarkeit ist in jedem Fall möglich. Bei den Rotweinen steht das in Illmitz sehr zufriedenstellende Jahr 2018 im Mittelpunkt. Auf den DAC Reserve von den Alten Reben und den Merlot aus der Ried Lüss müssen wir noch warten, die Einstiegsweine sind bereits ein guter Vorbote und machen Lust auf mehr. Der Trialog, ein Fixpunkt im Weingut seit vielen Jahren, zeigt auch mit dem Jahrgang 2018, dass der Cabernet Sauvignon an einem passenden Platz ausgepflanzt wurde und seine physiologische Reife wieder erreichen konnte.

mehr
2019 Chardonnay
Andi Kroiss
Neusiedlersee
Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Andi Kroiss
Neusiedlersee

Andi Kroiss
7142 Illmitz
Untere Hauptstraße 32

Andi Kroiss hat unmittelbar nach seiner Matura in der HBLA Klosterneuburg mit dem herausfordernden Jahrgang 2014 das Illmitzer Weingut von seinem Vater Roland Kroiss übernommen. Nach dem Frostjahrgang 2016 kann Andi Kroiss endlich aus dem Vollen schöpfen und seine Ideen entsprechend einbringen. Bei den Weißweinen wird nunmehr der Fokus auf Chardonnay, Weißburgunder und Sauvignon Blanc gelegt, die Neustrukturierung des Weinangebotes nimmt somit immer mehr Konturen und Formen an. Bei den aktuell im Verkauf stehenden Weißweinen konnte der Weißburgunder Kalk & Sand hinsichtlich Preis-Leistung überzeugen. Der Name spiegelt sich dann auch bei der Verkostung wider, die kalkigen Noten prägen den Gesamteindruck und sind auch für seine Struktur mitverantwortlich. Das Ziel des Winzers, Eleganz, Trinkfluss und Haltbarkeit herauszuarbeiten, konnte mit der aktuellen Weinserie wieder sehr gut umgesetzt werden. Neu im Programm ist eine süße Spätlese, die aufgrund der Sortenzusammensetzung aus Sämling und Riesling auch über ein entsprechendes Säuregerüst verfügt. Ein ernst zu nehmender, fruchtgeprägter Rosé bereitet nicht nur großes Trinkvergnügen, eine sehr gute kulinarische Einsetzbarkeit ist in jedem Fall möglich. Bei den Rotweinen steht das in Illmitz sehr zufriedenstellende Jahr 2018 im Mittelpunkt. Auf den DAC Reserve von den Alten Reben und den Merlot aus der Ried Lüss müssen wir noch warten, die Einstiegsweine sind bereits ein guter Vorbote und machen Lust auf mehr. Der Trialog, ein Fixpunkt im Weingut seit vielen Jahren, zeigt auch mit dem Jahrgang 2018, dass der Cabernet Sauvignon an einem passenden Platz ausgepflanzt wurde und seine physiologische Reife wieder erreichen konnte.

mehr
2019 Weißburgunder Kalk & Sand
Andi Kroiss
Neusiedlersee

Frische, kalkige Noten sind gleich nachvollziehbar, vermittelt Kühle und einigen Tiefgang, feine Fruchtausprägung schwingt angenehm mit, Blütenaromatik, Frühlingswiese; feinfühlig, sauberer Fruchtmix, alles harmonisch und ausgewogen, weiße Birne, Gute Luise, passende Zitrusfrucht und Zesten, zart salzig im Finish.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Andi Kroiss
Neusiedlersee

Andi Kroiss
7142 Illmitz
Untere Hauptstraße 32

Andi Kroiss hat unmittelbar nach seiner Matura in der HBLA Klosterneuburg mit dem herausfordernden Jahrgang 2014 das Illmitzer Weingut von seinem Vater Roland Kroiss übernommen. Nach dem Frostjahrgang 2016 kann Andi Kroiss endlich aus dem Vollen schöpfen und seine Ideen entsprechend einbringen. Bei den Weißweinen wird nunmehr der Fokus auf Chardonnay, Weißburgunder und Sauvignon Blanc gelegt, die Neustrukturierung des Weinangebotes nimmt somit immer mehr Konturen und Formen an. Bei den aktuell im Verkauf stehenden Weißweinen konnte der Weißburgunder Kalk & Sand hinsichtlich Preis-Leistung überzeugen. Der Name spiegelt sich dann auch bei der Verkostung wider, die kalkigen Noten prägen den Gesamteindruck und sind auch für seine Struktur mitverantwortlich. Das Ziel des Winzers, Eleganz, Trinkfluss und Haltbarkeit herauszuarbeiten, konnte mit der aktuellen Weinserie wieder sehr gut umgesetzt werden. Neu im Programm ist eine süße Spätlese, die aufgrund der Sortenzusammensetzung aus Sämling und Riesling auch über ein entsprechendes Säuregerüst verfügt. Ein ernst zu nehmender, fruchtgeprägter Rosé bereitet nicht nur großes Trinkvergnügen, eine sehr gute kulinarische Einsetzbarkeit ist in jedem Fall möglich. Bei den Rotweinen steht das in Illmitz sehr zufriedenstellende Jahr 2018 im Mittelpunkt. Auf den DAC Reserve von den Alten Reben und den Merlot aus der Ried Lüss müssen wir noch warten, die Einstiegsweine sind bereits ein guter Vorbote und machen Lust auf mehr. Der Trialog, ein Fixpunkt im Weingut seit vielen Jahren, zeigt auch mit dem Jahrgang 2018, dass der Cabernet Sauvignon an einem passenden Platz ausgepflanzt wurde und seine physiologische Reife wieder erreichen konnte.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -