Weinguide
Ausgabe 2020/21
Filtern nach:
Sortieren nach:
2018 Perwolff
Weingut Krutzler
Eisenberg

Dichte, samtige Fülle, Efeu und dunkles Laub, reif, gesetzt, eingemachte Pflaumen, Heidelbeeren und Brombeeren; saftiger Biss, vollmundige Waldbeerenfrucht, sehr gute Substanz, reif und dicht, griffig, strukturell sehr gut, behauptet seine Stellung.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Krutzler
Eisenberg

Reinhold Krutzler
7474 Deutsch-Schützen
Untere Hauptstraße 6

Tel. +43 3365 21868
Fax. 20013
weingut@krutzler.at
www.krutzler.at

Dieses für seine hochklassigen wie lagerfähigen Rotweine über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Spitzenweingut wird von Reinhold Krutzler und seiner Frau Melanie seit vielen Jahren hervorragend geführt. Den Grundstein für den Erfolg legte Vater und Weinbaupionier Hermann Krutzler mit seiner Frau Martha, der den im ebenso idyllischen wie versteckten Südburgenland gelegenen Betrieb mit seinen charaktervollen, herkunfts- wie sortentypischen Rotweinen in die Weinelite Österreichs führte. Für seine Verdienste zeichneten wir Hermann Krutzler im vergangenen Jahr mit der raren Vinaria Trophy für das Lebenswerk aus. Die gutseigenen Weingärten verteilen sich auf den Deutsch-Schützener Berg und den Eisenberg, wo leichte bis mittelschwere Lehmböden mit hohem Eisengehalt und teils Schieferanteilen das perfekte Substrat für die im Weingut dominierende Sorte Blaufränkisch darstellen, die es in mehreren Varianten gibt: Die Basis bildet ein fruchtbetonter Vertreter mit Herkunft Burgenland, der von einem Zweigelt sekundiert wird. Der klassische Eisenberg DAC fungiert als Bindeglied zur ebenfalls mit der Herkunft Eisenberg versehenen Reserve. Ein Krutzler’scher Klassiker ist der „Alte Weingarten“ aus einer alten Rebanlage in der Ried Weinberg, der zu vier Fünftel aus Blaufränkisch sowie Zweigelt besteht. An der Spitze steht dann der Kultwein Perwolff, der schon seit etlichen Jahren ebenfalls reinsortig aus Blaufränkisch besteht. In den heißen, ausgereiften Jahrgängen 2019 und 2018 entstanden Rotweine von beachtlicher Fülle, die dennoch die Würze des Terroirs mitbringen. Der in Barriques gelagerte 2018er-Merlot zählt sicher zu den besten im Betrieb bisher. Primus inter Pares ist auch 2018 wiederum der hervorragende Perwolff, der ebenso offen vergoren, jedoch in 500-Liter-Fässern gereift wurde. Mit dem Gemischten Satz Alte Reben steht auch ein durchaus seriöser Weißwein mit Holzfasslagerung vom Eisenberg zur Verfügung.ps

mehr
2018 Merlot „m“
weingut schiefer.pur
Eisenberg

Ein Feuerwerk von Duftigkeit, Waldlaub, Unterholz, saftige Knackigkeit, Weichsel, Kirsche, Blutorange, etwas Pfirsich, engmaschig und facettenreich, druckvoll, vital mit viel Tiefe, modellhafte Stilistik, ein schlafender Riese in vollendeter Finesse, sehr lang im Finish.

Rotwein
Merlot
€€€€€
Naturkork

weingut schiefer.pur
Eisenberg

Uwe Schiefer
7503 Welgersdorf
Nummer 3

Uwe Schiefer ist ein Garant für feingliedrige Weine in authentischer Terroirinterpretation, die international höchstes Renommee genießen. Geprägt vom allgegenwärtigen Schieferboden, offenbaren seine Weine jene unverkennbare Stilistik, die er wie kein Zweiter vor Ort in höchster Vollendung umzusetzen versteht. Seine beiden Blaufränkisch-Weine Reihburg und Szapary genießen heute Kultstatus. Als Autodidakt schaffte er es, die Vorreiterrolle für eine elegant-puristische Eisenberg-Stilistik zu übernehmen, die auf (nicht zertifizierter) Biodynamik und minimalinvasiver Vinifikation basiert. Uwe Schiefer ist stets in Bewegung und sucht mit Akribie, Wissen und Spürsinn nach dem Essenziellen im Weinbau. Entsprechend seinem Credo, dass authentische Weine ausschließlich im Weinberg entstehen, rekultiviert er sukzessive uralte Steillagen und alte Erziehungsformen. So kommt die Stockerziehung bei den Blaufränkisch-Neupflanzungen in der Ried Szapary zum Einsatz, was in dieser Steillage reine Handarbeit bedeutet. Die Rekultivierung des Rieslings am Eisenberg ist sein aktuellstes Projekt. Seine Recherchen ergaben, dass mit Furmint und Riesling bereits in der Zwischenkriegszeit Weißwein am Eisenberg gepflegt wurde. Nun präsentiert sich die erste Riesling-Füllung als klassischer Schiefer-Riesling mit fein ziseliertem Säure-Süße-Spiel. Der Weingarten ist nach Nordosten ausgerichtet (!) und liegt in der Ried Zudelgraben, die zukünftig der Ried Saybritz zugeordnet wird. Die Stockdichte ist hoch und es gibt keine Bewässerung. Dieses vielversprechende Projekt versteht Uwe Schiefer als eine Investition in die nächste Winzergeneration. Ganz auf Schiene läuft die Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmer Hans Kilger in Form der Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG. Zusätzlich vinifiziert Uwe Schiefer die Rotweinlinie für die Domaines Kilger, die in der Weststeiermark angesiedelt ist, hier aber nicht bewertet wird. In diese Linie fließen die Rotweine aus Lutzmannsburg und einzelne Gewächse vom Leithaberg (Purbach) ein. Das bedeutet, dass das Weinportefeuille von schiefer.pur nun noch straffer strukturiert ist und die Premiumlinie sich ganz auf seinen Hausberg, den Eisenberg, fokussiert. Der Welschriesling „Weißer Schiefer“ und die Riesling-Erstfüllung „Vom Schiefer“ präsentieren sich in feiner Struktur mit viel Mineralik. Die weiße Premiumcuvée „s“ folgt wie jedes Jahr mit stilsicherer Präzision in leichtfüßiger Eleganz. Die rote Premiumlinie setzt diese Stilistik erwartungsgemäß in höchster Qualität fort. Rot vom Eisenberg bedeutet bei Uwe Schiefer: sortenreiner Ausbau von Einzellagen oder Vinifizierung in der Lagen-Assemblage. Mit dem Blaufränkisch „Vom blauen Schiefer“ DAC ist eine idealtypische Eisenberg-Lagencuvée in feinster Fruchttiefe mit noblem Understatement gelungen. Und mit dem Merlot 2018 setzt sich die Serie der beeindruckenden Sorteninterpretationen der letzten Jahre par excellence fort. Im Geschmacksbild verführerisch mit viel Rotbeerigkeit, das alles in Kombination mit blättrig-würzigen Fruchtnoten, ergibt das eine vielschichtige Kreation, die heuer zu den besten Sortenvertretern in Österreich zu zählen sein wird. Innerhalb der Blaufränkisch-Kollektion gilt der Szapary als die feingliedrigste Interpretation. Bereits der 2014er-Jahrgang beeindruckte im letztjährigen Tasting durch seine fordernde und fein ziselierte Raffinesse. Der aktuell verfügbare 2016er-Jahrgang zeigt ein sehr ähnliches Geschmacksbild, das aufgrund seiner fruchtcharmanten Feinheit sicherlich mehr Anhänger finden wird. Puristisch in dunkelfruchtiger Tiefgründigkeit, Dichte und mineralischer Fruchttransparenz kennen wir den „Schiefer-Klassiker“ Blaufränkisch Reihburg. Im juvenilen Stadium meist noch kantig und verschlossen, zeigt er schon sein enormes Reifepotenzial. Nun überrascht uns Uwe Schiefer mit einer „Late Release“-Version aus dem „Cold Climate“-Jahrgang 2010. Das Ergebnis ist beeindruckend: Der Reihburg strahlt förmlich in messerscharfer Präzision und spielt seine kühle Eleganz mit viel Tiefgang und leichtfüßiger Mineralik bravourös aus. Es zeigt sich erneut, dass Toplagen das höchste Winzer-Kapital sind, besonders in sehr anspruchsvollen Weinjahren, vorausgesetzt natürlich, dass die Winzerhand die hohe Kunst der Terroirinterpretation beherrscht.

mehr
2010 Blaufränkisch Reihburg Reserve
weingut schiefer.pur
Eisenberg

Pfeffrig hinterlegte Fruchtnase, Veilchen, saftige Wildkirsche, Havannatabak, feines Fruchtspiel mit viel Tiefe, hochelegante Stilistik in leichtfüßiger Eleganz, geschliffen und engmaschig, harmonische Mitte mit viel mineralischem Verve, extraktreich, griffige Textur, modellhafte Lageninterpretation mit nicht enden wollendem Finish.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

weingut schiefer.pur
Eisenberg

Uwe Schiefer
7503 Welgersdorf
Nummer 3

Uwe Schiefer ist ein Garant für feingliedrige Weine in authentischer Terroirinterpretation, die international höchstes Renommee genießen. Geprägt vom allgegenwärtigen Schieferboden, offenbaren seine Weine jene unverkennbare Stilistik, die er wie kein Zweiter vor Ort in höchster Vollendung umzusetzen versteht. Seine beiden Blaufränkisch-Weine Reihburg und Szapary genießen heute Kultstatus. Als Autodidakt schaffte er es, die Vorreiterrolle für eine elegant-puristische Eisenberg-Stilistik zu übernehmen, die auf (nicht zertifizierter) Biodynamik und minimalinvasiver Vinifikation basiert. Uwe Schiefer ist stets in Bewegung und sucht mit Akribie, Wissen und Spürsinn nach dem Essenziellen im Weinbau. Entsprechend seinem Credo, dass authentische Weine ausschließlich im Weinberg entstehen, rekultiviert er sukzessive uralte Steillagen und alte Erziehungsformen. So kommt die Stockerziehung bei den Blaufränkisch-Neupflanzungen in der Ried Szapary zum Einsatz, was in dieser Steillage reine Handarbeit bedeutet. Die Rekultivierung des Rieslings am Eisenberg ist sein aktuellstes Projekt. Seine Recherchen ergaben, dass mit Furmint und Riesling bereits in der Zwischenkriegszeit Weißwein am Eisenberg gepflegt wurde. Nun präsentiert sich die erste Riesling-Füllung als klassischer Schiefer-Riesling mit fein ziseliertem Säure-Süße-Spiel. Der Weingarten ist nach Nordosten ausgerichtet (!) und liegt in der Ried Zudelgraben, die zukünftig der Ried Saybritz zugeordnet wird. Die Stockdichte ist hoch und es gibt keine Bewässerung. Dieses vielversprechende Projekt versteht Uwe Schiefer als eine Investition in die nächste Winzergeneration. Ganz auf Schiene läuft die Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmer Hans Kilger in Form der Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG. Zusätzlich vinifiziert Uwe Schiefer die Rotweinlinie für die Domaines Kilger, die in der Weststeiermark angesiedelt ist, hier aber nicht bewertet wird. In diese Linie fließen die Rotweine aus Lutzmannsburg und einzelne Gewächse vom Leithaberg (Purbach) ein. Das bedeutet, dass das Weinportefeuille von schiefer.pur nun noch straffer strukturiert ist und die Premiumlinie sich ganz auf seinen Hausberg, den Eisenberg, fokussiert. Der Welschriesling „Weißer Schiefer“ und die Riesling-Erstfüllung „Vom Schiefer“ präsentieren sich in feiner Struktur mit viel Mineralik. Die weiße Premiumcuvée „s“ folgt wie jedes Jahr mit stilsicherer Präzision in leichtfüßiger Eleganz. Die rote Premiumlinie setzt diese Stilistik erwartungsgemäß in höchster Qualität fort. Rot vom Eisenberg bedeutet bei Uwe Schiefer: sortenreiner Ausbau von Einzellagen oder Vinifizierung in der Lagen-Assemblage. Mit dem Blaufränkisch „Vom blauen Schiefer“ DAC ist eine idealtypische Eisenberg-Lagencuvée in feinster Fruchttiefe mit noblem Understatement gelungen. Und mit dem Merlot 2018 setzt sich die Serie der beeindruckenden Sorteninterpretationen der letzten Jahre par excellence fort. Im Geschmacksbild verführerisch mit viel Rotbeerigkeit, das alles in Kombination mit blättrig-würzigen Fruchtnoten, ergibt das eine vielschichtige Kreation, die heuer zu den besten Sortenvertretern in Österreich zu zählen sein wird. Innerhalb der Blaufränkisch-Kollektion gilt der Szapary als die feingliedrigste Interpretation. Bereits der 2014er-Jahrgang beeindruckte im letztjährigen Tasting durch seine fordernde und fein ziselierte Raffinesse. Der aktuell verfügbare 2016er-Jahrgang zeigt ein sehr ähnliches Geschmacksbild, das aufgrund seiner fruchtcharmanten Feinheit sicherlich mehr Anhänger finden wird. Puristisch in dunkelfruchtiger Tiefgründigkeit, Dichte und mineralischer Fruchttransparenz kennen wir den „Schiefer-Klassiker“ Blaufränkisch Reihburg. Im juvenilen Stadium meist noch kantig und verschlossen, zeigt er schon sein enormes Reifepotenzial. Nun überrascht uns Uwe Schiefer mit einer „Late Release“-Version aus dem „Cold Climate“-Jahrgang 2010. Das Ergebnis ist beeindruckend: Der Reihburg strahlt förmlich in messerscharfer Präzision und spielt seine kühle Eleganz mit viel Tiefgang und leichtfüßiger Mineralik bravourös aus. Es zeigt sich erneut, dass Toplagen das höchste Winzer-Kapital sind, besonders in sehr anspruchsvollen Weinjahren, vorausgesetzt natürlich, dass die Winzerhand die hohe Kunst der Terroirinterpretation beherrscht.

mehr
2017 Blaufränkisch Reihburg Reserve
Weingut Wachter-Wiesler
Eisenberg

Pfeffrige Brombeernase, Veilchen, saftige Wildkirsche, dichte Brombeerfrucht, Moosbeeren, kraftvoll, dicht mit geschmeidiger Textur, engmaschig, toll strukturiert, Bitterschoko, zarte Wildkräuter, gebündelt, zeigt viel Biss und Vitalität, charaktervoll mit viel Tiefgang und ruhiger Mitte, harmonische Gediegenheit in nonchalanter Größe, toll, sehr lang im Abgang.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Weingut Wachter-Wiesler
Eisenberg

Christoph Wachter
7474 Deutsch-Schützen
Untere Hauptstraße 7

Seit 2008 ist Christoph Wachter als Betriebsleiter für das am idyllischen Deutsch-Schützener Weinberg gelegene, traditionsreiche Doppel-Familien-Weingut verantwortlich. Eine klare wie stilsichere Ausbaulinie zeichnet seine Weine aus, die mit würziger Fruchttiefe in einzigartiger Mineralik und Vitalität begeistern. Mit seinem Credo „less is more“ kommt er daher ohne kellertechnische Hilfskniffe aus. Der Einsatz von Spontangärung und Holzfasslagerung im Tonneau und die Reifung der Weine auf der Feinhefe ist ein Grundsatz, mit dem Ergebnis von natürlichen Understatement-Weinen, die mit viel Finesse und Lagerpotenzial bestechen. In diesem Gebiet dominiert wie üblich der Blaufränkisch, der in den Varianten von Orts- und Lagenweinen gepflegt wird und von unterschiedlichen Terroirs stammt: einerseits von den schwereren Lehmböden von Deutsch-Schützen, andererseits von den mineralischen Schieferböden des Eisenbergs. Als großes Kapital gelten die alten Rebstöcke, vor allem im kleingehaltenen weißen Bereich, wo die „Alten Reben“ vom Jahrgang 2017, ein reinsortiger Welschriesling, eindrucksvoll par excellence die Topqualitäten dieser noch immer verkannten Rebsorte ausspielen. Darauf hat die letztjährige Vinaria-Ausgabe schon hingewiesen. Mit Spannung wurden die Blaufränkisch Einzellagen-Reserven erwartet, die ab nun vom herausragenden wie vollmundigen Jahrgang 2017 in der gesamten Palette zur Verfügung stehen. Das Terroir-Quadrumvirat von Weinberg und Ratschen aus Deutsch-Schützen sowie vom Eisenberger Reihburg und Saybritz bilden die Säulen für Premiumqualität. Die Ried Weinberg ist in der vollmundigen und fruchtbetonten Stilistik ein Klassiker. Sie wurde in früheren Zeiten als „Pfarrweingarten“ geführt und war quasi das Aushängeschild des Betriebs. Der Vertreter der Ried Ratschen ist ganz vom Lagenprofil der etwas sandigeren Böden geprägt und präsentiert sich strukturierter und balanciert. Stilistisch komplementär dazu zeigen sich die vom Grün- und Blauschiefer geprägten Eisenberg-Toplagen: Gehaltvoll mit viel Kraft und Substanz sowie feinkörnigem Tannin überzeugt der Vertreter von der Ried Reihburg, der durch tiefgründige Böden mit einem höheren Lehmanteil gekennzeichnet ist. Von der höher, auf gut 400 Meter Seehöhe gelegenen Ried Saybritz kommt der in präziser Fruchtführung strahlende Blaufränkisch, der förmlich die kargen und steinigen Böden mit Finesse und vitalem Spannungsbogen widerspiegelt: Einmal mehr zeigt sich, dass der Blaufränkisch Ried Saybritz der Primus inter Pares ist.

mehr
2017 Blaufränkisch Saybritz Reserve
Weingut Wachter-Wiesler
Eisenberg

Rotbeerige wie würzige Fruchtnase, saftige Wildkirscharomatik, dunkles Laub, ausgereift, frisch und lebhaft, ungemein saftig, hohe feingliedrige Eleganz, druckvoll und engmaschig, fein verwobene Gewürzkomponenten, heller Tabak, griffig und noch ungestüm jung, toller Spannungsbogen, Finesse pur, enormes Potenzial und sehr lang im Finish, groß, Modellcharakter.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Weingut Wachter-Wiesler
Eisenberg

Christoph Wachter
7474 Deutsch-Schützen
Untere Hauptstraße 7

Seit 2008 ist Christoph Wachter als Betriebsleiter für das am idyllischen Deutsch-Schützener Weinberg gelegene, traditionsreiche Doppel-Familien-Weingut verantwortlich. Eine klare wie stilsichere Ausbaulinie zeichnet seine Weine aus, die mit würziger Fruchttiefe in einzigartiger Mineralik und Vitalität begeistern. Mit seinem Credo „less is more“ kommt er daher ohne kellertechnische Hilfskniffe aus. Der Einsatz von Spontangärung und Holzfasslagerung im Tonneau und die Reifung der Weine auf der Feinhefe ist ein Grundsatz, mit dem Ergebnis von natürlichen Understatement-Weinen, die mit viel Finesse und Lagerpotenzial bestechen. In diesem Gebiet dominiert wie üblich der Blaufränkisch, der in den Varianten von Orts- und Lagenweinen gepflegt wird und von unterschiedlichen Terroirs stammt: einerseits von den schwereren Lehmböden von Deutsch-Schützen, andererseits von den mineralischen Schieferböden des Eisenbergs. Als großes Kapital gelten die alten Rebstöcke, vor allem im kleingehaltenen weißen Bereich, wo die „Alten Reben“ vom Jahrgang 2017, ein reinsortiger Welschriesling, eindrucksvoll par excellence die Topqualitäten dieser noch immer verkannten Rebsorte ausspielen. Darauf hat die letztjährige Vinaria-Ausgabe schon hingewiesen. Mit Spannung wurden die Blaufränkisch Einzellagen-Reserven erwartet, die ab nun vom herausragenden wie vollmundigen Jahrgang 2017 in der gesamten Palette zur Verfügung stehen. Das Terroir-Quadrumvirat von Weinberg und Ratschen aus Deutsch-Schützen sowie vom Eisenberger Reihburg und Saybritz bilden die Säulen für Premiumqualität. Die Ried Weinberg ist in der vollmundigen und fruchtbetonten Stilistik ein Klassiker. Sie wurde in früheren Zeiten als „Pfarrweingarten“ geführt und war quasi das Aushängeschild des Betriebs. Der Vertreter der Ried Ratschen ist ganz vom Lagenprofil der etwas sandigeren Böden geprägt und präsentiert sich strukturierter und balanciert. Stilistisch komplementär dazu zeigen sich die vom Grün- und Blauschiefer geprägten Eisenberg-Toplagen: Gehaltvoll mit viel Kraft und Substanz sowie feinkörnigem Tannin überzeugt der Vertreter von der Ried Reihburg, der durch tiefgründige Böden mit einem höheren Lehmanteil gekennzeichnet ist. Von der höher, auf gut 400 Meter Seehöhe gelegenen Ried Saybritz kommt der in präziser Fruchtführung strahlende Blaufränkisch, der förmlich die kargen und steinigen Böden mit Finesse und vitalem Spannungsbogen widerspiegelt: Einmal mehr zeigt sich, dass der Blaufränkisch Ried Saybritz der Primus inter Pares ist.

mehr
2012 Cuvée Vinea Trinkreif
Weinbau Weber
Eisenberg

(CS/BF; nur als Magnum erhältlich) Vornehme verführerische Nase nach dunklen Beeren, Kräutern, Wacholder und ganz feinen Röstaromen mit einer zarten Vanillenote, im Geschmacksbild tiefe, dunkle, aber elegant-kühle Frucht nach Weichseln, würzig und pfeffrig, leicht salzig, guter Körper, stoffig mit feinem Schmelz, vielschichtig und komplex, feingliedrig, dabei engmaschig und dicht, druckvoll und zugleich elegant, mit durchgehend belebendem Säurebogen, vergnüglich, anhaltend im Abgang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weinbau Weber
Eisenberg

Alfred & Helga Weber
7474 Deutsch-Schützen
Winzerstraße 23

Tel. +43 3365 2343
Fax. +43 3365 2343
mail@weinweber.at
www.weinweber.at

Gutmütig, unaufgeregt, zuwendend und herzlich werden Weinreisende von der Familie Weber in deren Weingut in Deutsch-Schützen umsorgt. Zur Kundenbetreuung stehen ein uriges Verkostungsstüberl sowie eine heimelige Sitzgarnitur im Innenhof zur Verfügung. Rund 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Direktverkäufe. Der Stammkundenpflege wie auch der damit verbundenen Preisgestaltung ist es zu danken, dass die Webers auch in Zeiten wie diesen ohne jegliche Absatzprobleme über die Runden kommen. Der Weinhof wird gemeinschaftlich von Alfred und Helga Weber sowie deren Töchtern Martina und Isabella geführt. Martina hat kürzlich die landwirtschaftliche Fachschule absolviert und kümmert sich gemeinsam mit dem Vater um die fachliche Kellerarbeit. Die generationsübergreifende Zusammenarbeit manifestiert sich bereits in Neuerungen. Erstmals gibt es heuer einen Premium-Welschriesling „Adaxl“, und mit der 2012er Cuvée Vinea „Trinkreif“ wird das gute Lagerpotenzial der Weber-Weine betont. Besonders vergnüglich präsentiert sich der Blaufränkische aus der guten Lage Ratschen, dem in seiner fein ziselierten Ausprägung im Gebiet geradezu eine Alleinstellung zukommt.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Szapary Reserve
Jalits
Eisenberg

Rotbeerige wie würzige Fruchtnase, saftige Wildkirscharomatik, Schwarzbeeren, feingliedrige Finesse, tiefgründig mit griffiger Textur, geschliffen, vital, Bitterschoko, mineralische Verve, transparent, geschmeidige Anklänge im Nachhall, druckvoll bis ins lange Finale.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Das Weingut Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb, der von Mathias in der fünften Generation geführt wird. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken gilt hier die große Aufmerksamkeit, und das besonders im roten Bereich. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Toplagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen werden. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premiumklasse sind DAC-klassifiziert und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Toplagen. Besticht die Lagencuvée bereits durch feine Sortencharakteristik, so glänzt die Szapary Reserve vom reinen Schiefergestein durch rotbeerige Finesse und feine Geschliffenheit, zu der sich die Fasching Reserve aufgrund der schwereren Lehmböden über dem schiefrigen Muttergestein etwas runder, mit nicht minderer Dichte und Körper zeigt. Aus den Paradelagen Saybritz, Fasching und Reihburg wird die intensivste wie druckvollste Blaufränkisch-Interpretation des Hauses als Lagencuvée angeboten, die in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut wird und immer etwas später in den Handel kommt. Hervorzuheben ist das jeweils ausgezeichnete Preis-Qualitäts-Verhältnis all dieser aus den besten Lagen des Eisenbergs stammenden Weine.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Fasching Reserve
Jalits
Eisenberg

Füllige Kirschnase, Holunder, ungemein saftig, dicht, Kirsche, Heidelbeere, Maulbeere, tiefgründige Dunkelbeerigkeit, vitale Präsenz mit straffer Struktur, gute Säurestütze, druckvoll wie aus einem Guss, trinkanimierend bei toller Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Das Weingut Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb, der von Mathias in der fünften Generation geführt wird. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken gilt hier die große Aufmerksamkeit, und das besonders im roten Bereich. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Toplagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen werden. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premiumklasse sind DAC-klassifiziert und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Toplagen. Besticht die Lagencuvée bereits durch feine Sortencharakteristik, so glänzt die Szapary Reserve vom reinen Schiefergestein durch rotbeerige Finesse und feine Geschliffenheit, zu der sich die Fasching Reserve aufgrund der schwereren Lehmböden über dem schiefrigen Muttergestein etwas runder, mit nicht minderer Dichte und Körper zeigt. Aus den Paradelagen Saybritz, Fasching und Reihburg wird die intensivste wie druckvollste Blaufränkisch-Interpretation des Hauses als Lagencuvée angeboten, die in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut wird und immer etwas später in den Handel kommt. Hervorzuheben ist das jeweils ausgezeichnete Preis-Qualitäts-Verhältnis all dieser aus den besten Lagen des Eisenbergs stammenden Weine.

mehr
2017 Blaufränkisch Diabas Reserve
Jalits
Eisenberg

Pfeffrige Fruchtnase, Brombeeren, saftige Wildkirsche, dicht, engmaschig, extraktreich und tiefgründig, griffige Textur, dunkles Toasting, Kaffee, viel Mineralität, stoffig, zeigt viel Körper, viel Potenzial und lang im Finish.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€
Naturkork

Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Das Weingut Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb, der von Mathias in der fünften Generation geführt wird. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken gilt hier die große Aufmerksamkeit, und das besonders im roten Bereich. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Toplagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen werden. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premiumklasse sind DAC-klassifiziert und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Toplagen. Besticht die Lagencuvée bereits durch feine Sortencharakteristik, so glänzt die Szapary Reserve vom reinen Schiefergestein durch rotbeerige Finesse und feine Geschliffenheit, zu der sich die Fasching Reserve aufgrund der schwereren Lehmböden über dem schiefrigen Muttergestein etwas runder, mit nicht minderer Dichte und Körper zeigt. Aus den Paradelagen Saybritz, Fasching und Reihburg wird die intensivste wie druckvollste Blaufränkisch-Interpretation des Hauses als Lagencuvée angeboten, die in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut wird und immer etwas später in den Handel kommt. Hervorzuheben ist das jeweils ausgezeichnete Preis-Qualitäts-Verhältnis all dieser aus den besten Lagen des Eisenbergs stammenden Weine.

mehr
2017 Cabernet Sauvignon Reserve
Jalits
Eisenberg

Vollreifes Cassis, dunkle Waldbeerenfrüchte, Maulbeere, viel Fruchtpräsenz, dicht, kraftvoll definiert, Bitterschoko, Mokka, dunkler Havannatabak, vital, fordernde Mitte, Potenzial, lang im Abgang.

Rotwein
Cabernet Sauvignon
€€€€
Naturkork

Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Das Weingut Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb, der von Mathias in der fünften Generation geführt wird. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken gilt hier die große Aufmerksamkeit, und das besonders im roten Bereich. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Toplagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen werden. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premiumklasse sind DAC-klassifiziert und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Toplagen. Besticht die Lagencuvée bereits durch feine Sortencharakteristik, so glänzt die Szapary Reserve vom reinen Schiefergestein durch rotbeerige Finesse und feine Geschliffenheit, zu der sich die Fasching Reserve aufgrund der schwereren Lehmböden über dem schiefrigen Muttergestein etwas runder, mit nicht minderer Dichte und Körper zeigt. Aus den Paradelagen Saybritz, Fasching und Reihburg wird die intensivste wie druckvollste Blaufränkisch-Interpretation des Hauses als Lagencuvée angeboten, die in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut wird und immer etwas später in den Handel kommt. Hervorzuheben ist das jeweils ausgezeichnete Preis-Qualitäts-Verhältnis all dieser aus den besten Lagen des Eisenbergs stammenden Weine.

mehr
2017 Merlot Reserve
Jalits
Eisenberg

Dunkle Waldbeerenaromatik, Ribisel, Tabaknoten, druckvoll, kräftig mit kerniger Mitte, Blutorange, Mokka, viel Biss, herb, pikante Säure, noch sehr juvenil, nach hinten gebündelt, Potenzial, lang im Nachhall.

Rotwein
Merlot
€€€€
Naturkork

Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Das Weingut Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb, der von Mathias in der fünften Generation geführt wird. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken gilt hier die große Aufmerksamkeit, und das besonders im roten Bereich. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Toplagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen werden. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premiumklasse sind DAC-klassifiziert und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Toplagen. Besticht die Lagencuvée bereits durch feine Sortencharakteristik, so glänzt die Szapary Reserve vom reinen Schiefergestein durch rotbeerige Finesse und feine Geschliffenheit, zu der sich die Fasching Reserve aufgrund der schwereren Lehmböden über dem schiefrigen Muttergestein etwas runder, mit nicht minderer Dichte und Körper zeigt. Aus den Paradelagen Saybritz, Fasching und Reihburg wird die intensivste wie druckvollste Blaufränkisch-Interpretation des Hauses als Lagencuvée angeboten, die in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut wird und immer etwas später in den Handel kommt. Hervorzuheben ist das jeweils ausgezeichnete Preis-Qualitäts-Verhältnis all dieser aus den besten Lagen des Eisenbergs stammenden Weine.

mehr
2018 Gemischter Satz Alte Reben
Weingut Krutzler
Eisenberg

Recht cremige, volle Nase, gewisse Würze, Melonen und Blütenhonig, aromatische Einsprengsel, Eibisch; saftig und satt, viel Substanz, auch genügend Extrakt, schmelzig, viel Frucht im Hintergrund, kerniger Biss, trocken, fest, lang, beachtlich.

Weißwein
Gemischter Satz
€€€€
Naturkork

Weingut Krutzler
Eisenberg

Reinhold Krutzler
7474 Deutsch-Schützen
Untere Hauptstraße 6

Tel. +43 3365 21868
Fax. 20013
weingut@krutzler.at
www.krutzler.at

Dieses für seine hochklassigen wie lagerfähigen Rotweine über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Spitzenweingut wird von Reinhold Krutzler und seiner Frau Melanie seit vielen Jahren hervorragend geführt. Den Grundstein für den Erfolg legte Vater und Weinbaupionier Hermann Krutzler mit seiner Frau Martha, der den im ebenso idyllischen wie versteckten Südburgenland gelegenen Betrieb mit seinen charaktervollen, herkunfts- wie sortentypischen Rotweinen in die Weinelite Österreichs führte. Für seine Verdienste zeichneten wir Hermann Krutzler im vergangenen Jahr mit der raren Vinaria Trophy für das Lebenswerk aus. Die gutseigenen Weingärten verteilen sich auf den Deutsch-Schützener Berg und den Eisenberg, wo leichte bis mittelschwere Lehmböden mit hohem Eisengehalt und teils Schieferanteilen das perfekte Substrat für die im Weingut dominierende Sorte Blaufränkisch darstellen, die es in mehreren Varianten gibt: Die Basis bildet ein fruchtbetonter Vertreter mit Herkunft Burgenland, der von einem Zweigelt sekundiert wird. Der klassische Eisenberg DAC fungiert als Bindeglied zur ebenfalls mit der Herkunft Eisenberg versehenen Reserve. Ein Krutzler’scher Klassiker ist der „Alte Weingarten“ aus einer alten Rebanlage in der Ried Weinberg, der zu vier Fünftel aus Blaufränkisch sowie Zweigelt besteht. An der Spitze steht dann der Kultwein Perwolff, der schon seit etlichen Jahren ebenfalls reinsortig aus Blaufränkisch besteht. In den heißen, ausgereiften Jahrgängen 2019 und 2018 entstanden Rotweine von beachtlicher Fülle, die dennoch die Würze des Terroirs mitbringen. Der in Barriques gelagerte 2018er-Merlot zählt sicher zu den besten im Betrieb bisher. Primus inter Pares ist auch 2018 wiederum der hervorragende Perwolff, der ebenso offen vergoren, jedoch in 500-Liter-Fässern gereift wurde. Mit dem Gemischten Satz Alte Reben steht auch ein durchaus seriöser Weißwein mit Holzfasslagerung vom Eisenberg zur Verfügung.ps

mehr
2018 Alter Weingarten
Weingut Krutzler
Eisenberg

Rauchig, Morcheln und Wildbret, Cajun-Gewürz, speckig, dunkelbeerig, beachtliche Fruchtfülle, Schwarzkirschen und Brombeeren; kernig, schmelzig, viel Fülle, kernige Frucht, schöner Biss, auch Pikanz und Kraft, gutes Tanninrückgrat, herb, einige Länge.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Krutzler
Eisenberg

Reinhold Krutzler
7474 Deutsch-Schützen
Untere Hauptstraße 6

Tel. +43 3365 21868
Fax. 20013
weingut@krutzler.at
www.krutzler.at

Dieses für seine hochklassigen wie lagerfähigen Rotweine über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Spitzenweingut wird von Reinhold Krutzler und seiner Frau Melanie seit vielen Jahren hervorragend geführt. Den Grundstein für den Erfolg legte Vater und Weinbaupionier Hermann Krutzler mit seiner Frau Martha, der den im ebenso idyllischen wie versteckten Südburgenland gelegenen Betrieb mit seinen charaktervollen, herkunfts- wie sortentypischen Rotweinen in die Weinelite Österreichs führte. Für seine Verdienste zeichneten wir Hermann Krutzler im vergangenen Jahr mit der raren Vinaria Trophy für das Lebenswerk aus. Die gutseigenen Weingärten verteilen sich auf den Deutsch-Schützener Berg und den Eisenberg, wo leichte bis mittelschwere Lehmböden mit hohem Eisengehalt und teils Schieferanteilen das perfekte Substrat für die im Weingut dominierende Sorte Blaufränkisch darstellen, die es in mehreren Varianten gibt: Die Basis bildet ein fruchtbetonter Vertreter mit Herkunft Burgenland, der von einem Zweigelt sekundiert wird. Der klassische Eisenberg DAC fungiert als Bindeglied zur ebenfalls mit der Herkunft Eisenberg versehenen Reserve. Ein Krutzler’scher Klassiker ist der „Alte Weingarten“ aus einer alten Rebanlage in der Ried Weinberg, der zu vier Fünftel aus Blaufränkisch sowie Zweigelt besteht. An der Spitze steht dann der Kultwein Perwolff, der schon seit etlichen Jahren ebenfalls reinsortig aus Blaufränkisch besteht. In den heißen, ausgereiften Jahrgängen 2019 und 2018 entstanden Rotweine von beachtlicher Fülle, die dennoch die Würze des Terroirs mitbringen. Der in Barriques gelagerte 2018er-Merlot zählt sicher zu den besten im Betrieb bisher. Primus inter Pares ist auch 2018 wiederum der hervorragende Perwolff, der ebenso offen vergoren, jedoch in 500-Liter-Fässern gereift wurde. Mit dem Gemischten Satz Alte Reben steht auch ein durchaus seriöser Weißwein mit Holzfasslagerung vom Eisenberg zur Verfügung.ps

mehr
2018 Merlot
Weingut Krutzler
Eisenberg

Pfeffrig, würzig, nach kandierten Erdbeeren und Ribiseln, ziemlich dicht und samtig, beachtliche Fülle, sehr gutes Holz, vollreif; schmelzig, Unmengen Frucht, sehr lebhaft, griffig, satte Substanz, viel rotbeerige Anteile am Gaumen, fest und straff, kernig, rassig, mittellang.

Rotwein
Merlot
€€€€
Naturkork

Weingut Krutzler
Eisenberg

Reinhold Krutzler
7474 Deutsch-Schützen
Untere Hauptstraße 6

Tel. +43 3365 21868
Fax. 20013
weingut@krutzler.at
www.krutzler.at

Dieses für seine hochklassigen wie lagerfähigen Rotweine über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Spitzenweingut wird von Reinhold Krutzler und seiner Frau Melanie seit vielen Jahren hervorragend geführt. Den Grundstein für den Erfolg legte Vater und Weinbaupionier Hermann Krutzler mit seiner Frau Martha, der den im ebenso idyllischen wie versteckten Südburgenland gelegenen Betrieb mit seinen charaktervollen, herkunfts- wie sortentypischen Rotweinen in die Weinelite Österreichs führte. Für seine Verdienste zeichneten wir Hermann Krutzler im vergangenen Jahr mit der raren Vinaria Trophy für das Lebenswerk aus. Die gutseigenen Weingärten verteilen sich auf den Deutsch-Schützener Berg und den Eisenberg, wo leichte bis mittelschwere Lehmböden mit hohem Eisengehalt und teils Schieferanteilen das perfekte Substrat für die im Weingut dominierende Sorte Blaufränkisch darstellen, die es in mehreren Varianten gibt: Die Basis bildet ein fruchtbetonter Vertreter mit Herkunft Burgenland, der von einem Zweigelt sekundiert wird. Der klassische Eisenberg DAC fungiert als Bindeglied zur ebenfalls mit der Herkunft Eisenberg versehenen Reserve. Ein Krutzler’scher Klassiker ist der „Alte Weingarten“ aus einer alten Rebanlage in der Ried Weinberg, der zu vier Fünftel aus Blaufränkisch sowie Zweigelt besteht. An der Spitze steht dann der Kultwein Perwolff, der schon seit etlichen Jahren ebenfalls reinsortig aus Blaufränkisch besteht. In den heißen, ausgereiften Jahrgängen 2019 und 2018 entstanden Rotweine von beachtlicher Fülle, die dennoch die Würze des Terroirs mitbringen. Der in Barriques gelagerte 2018er-Merlot zählt sicher zu den besten im Betrieb bisher. Primus inter Pares ist auch 2018 wiederum der hervorragende Perwolff, der ebenso offen vergoren, jedoch in 500-Liter-Fässern gereift wurde. Mit dem Gemischten Satz Alte Reben steht auch ein durchaus seriöser Weißwein mit Holzfasslagerung vom Eisenberg zur Verfügung.ps

mehr
2017 Majestas Maxima
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

(CS/ME/BF) Vielschichtig, Zwetschken, Herzkirschen, dunkle Beeren, eleganter Gewürzschleier; dunkle, frische und animierende Frucht gibt den Ton an, sehnig, belebendes Säurespiel, eingebundene Gerbstoffe, viele Facetten, fast verspielt, gute Länge, Gewürznoten im Nachhall.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2018 Welschriesling TBA
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

(0,375 l) Glockenklar, animierend, frisches Gras und Äpfel, bisschen getrocknete Marillen; sanft, Säure und Restsüße in Balance, Blütenhonig, süße Blüten, hochreife Marillen und Marillennektar im Nachhall.

Süßwein
Welschriesling
€€€
Schraubverschluss

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2018 Weißer Schiefer „s“
weingut schiefer.pur
Eisenberg

(WR/PB) Fein ziseliertes Früchtebouquet, Wiesenkräuter, verführerischer Früchtecocktail, gelber Apfel, Ringlotte, Stachelbeere, Orangenzeste, knackig, facettenreich und engmaschig, würzig, vital, viel mineralisch geprägte Finesse, balanciert, leichtfüßige Eleganz, salzig, ewig lang am Gaumen, einfach toll.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

weingut schiefer.pur
Eisenberg

Uwe Schiefer
7503 Welgersdorf
Nummer 3

Uwe Schiefer ist ein Garant für feingliedrige Weine in authentischer Terroirinterpretation, die international höchstes Renommee genießen. Geprägt vom allgegenwärtigen Schieferboden, offenbaren seine Weine jene unverkennbare Stilistik, die er wie kein Zweiter vor Ort in höchster Vollendung umzusetzen versteht. Seine beiden Blaufränkisch-Weine Reihburg und Szapary genießen heute Kultstatus. Als Autodidakt schaffte er es, die Vorreiterrolle für eine elegant-puristische Eisenberg-Stilistik zu übernehmen, die auf (nicht zertifizierter) Biodynamik und minimalinvasiver Vinifikation basiert. Uwe Schiefer ist stets in Bewegung und sucht mit Akribie, Wissen und Spürsinn nach dem Essenziellen im Weinbau. Entsprechend seinem Credo, dass authentische Weine ausschließlich im Weinberg entstehen, rekultiviert er sukzessive uralte Steillagen und alte Erziehungsformen. So kommt die Stockerziehung bei den Blaufränkisch-Neupflanzungen in der Ried Szapary zum Einsatz, was in dieser Steillage reine Handarbeit bedeutet. Die Rekultivierung des Rieslings am Eisenberg ist sein aktuellstes Projekt. Seine Recherchen ergaben, dass mit Furmint und Riesling bereits in der Zwischenkriegszeit Weißwein am Eisenberg gepflegt wurde. Nun präsentiert sich die erste Riesling-Füllung als klassischer Schiefer-Riesling mit fein ziseliertem Säure-Süße-Spiel. Der Weingarten ist nach Nordosten ausgerichtet (!) und liegt in der Ried Zudelgraben, die zukünftig der Ried Saybritz zugeordnet wird. Die Stockdichte ist hoch und es gibt keine Bewässerung. Dieses vielversprechende Projekt versteht Uwe Schiefer als eine Investition in die nächste Winzergeneration. Ganz auf Schiene läuft die Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmer Hans Kilger in Form der Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG. Zusätzlich vinifiziert Uwe Schiefer die Rotweinlinie für die Domaines Kilger, die in der Weststeiermark angesiedelt ist, hier aber nicht bewertet wird. In diese Linie fließen die Rotweine aus Lutzmannsburg und einzelne Gewächse vom Leithaberg (Purbach) ein. Das bedeutet, dass das Weinportefeuille von schiefer.pur nun noch straffer strukturiert ist und die Premiumlinie sich ganz auf seinen Hausberg, den Eisenberg, fokussiert. Der Welschriesling „Weißer Schiefer“ und die Riesling-Erstfüllung „Vom Schiefer“ präsentieren sich in feiner Struktur mit viel Mineralik. Die weiße Premiumcuvée „s“ folgt wie jedes Jahr mit stilsicherer Präzision in leichtfüßiger Eleganz. Die rote Premiumlinie setzt diese Stilistik erwartungsgemäß in höchster Qualität fort. Rot vom Eisenberg bedeutet bei Uwe Schiefer: sortenreiner Ausbau von Einzellagen oder Vinifizierung in der Lagen-Assemblage. Mit dem Blaufränkisch „Vom blauen Schiefer“ DAC ist eine idealtypische Eisenberg-Lagencuvée in feinster Fruchttiefe mit noblem Understatement gelungen. Und mit dem Merlot 2018 setzt sich die Serie der beeindruckenden Sorteninterpretationen der letzten Jahre par excellence fort. Im Geschmacksbild verführerisch mit viel Rotbeerigkeit, das alles in Kombination mit blättrig-würzigen Fruchtnoten, ergibt das eine vielschichtige Kreation, die heuer zu den besten Sortenvertretern in Österreich zu zählen sein wird. Innerhalb der Blaufränkisch-Kollektion gilt der Szapary als die feingliedrigste Interpretation. Bereits der 2014er-Jahrgang beeindruckte im letztjährigen Tasting durch seine fordernde und fein ziselierte Raffinesse. Der aktuell verfügbare 2016er-Jahrgang zeigt ein sehr ähnliches Geschmacksbild, das aufgrund seiner fruchtcharmanten Feinheit sicherlich mehr Anhänger finden wird. Puristisch in dunkelfruchtiger Tiefgründigkeit, Dichte und mineralischer Fruchttransparenz kennen wir den „Schiefer-Klassiker“ Blaufränkisch Reihburg. Im juvenilen Stadium meist noch kantig und verschlossen, zeigt er schon sein enormes Reifepotenzial. Nun überrascht uns Uwe Schiefer mit einer „Late Release“-Version aus dem „Cold Climate“-Jahrgang 2010. Das Ergebnis ist beeindruckend: Der Reihburg strahlt förmlich in messerscharfer Präzision und spielt seine kühle Eleganz mit viel Tiefgang und leichtfüßiger Mineralik bravourös aus. Es zeigt sich erneut, dass Toplagen das höchste Winzer-Kapital sind, besonders in sehr anspruchsvollen Weinjahren, vorausgesetzt natürlich, dass die Winzerhand die hohe Kunst der Terroirinterpretation beherrscht.

mehr
2017 Vom blauen Schiefer
weingut schiefer.pur
Eisenberg

Glockenklare wie betörende Wildkirsche, Heidelbeere, Maulbeere, athletische Saftigkeit, tiefgründige Dunkelbeerigkeit, fein ziselierte Stilistik mit viel Tiefgang, vital, feinfruchtige Textur, druckvoll aus einem Guss, perfekte Sorteninterpretation in der internationalen Premiumliga. Chapeau!

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

weingut schiefer.pur
Eisenberg

Uwe Schiefer
7503 Welgersdorf
Nummer 3

Uwe Schiefer ist ein Garant für feingliedrige Weine in authentischer Terroirinterpretation, die international höchstes Renommee genießen. Geprägt vom allgegenwärtigen Schieferboden, offenbaren seine Weine jene unverkennbare Stilistik, die er wie kein Zweiter vor Ort in höchster Vollendung umzusetzen versteht. Seine beiden Blaufränkisch-Weine Reihburg und Szapary genießen heute Kultstatus. Als Autodidakt schaffte er es, die Vorreiterrolle für eine elegant-puristische Eisenberg-Stilistik zu übernehmen, die auf (nicht zertifizierter) Biodynamik und minimalinvasiver Vinifikation basiert. Uwe Schiefer ist stets in Bewegung und sucht mit Akribie, Wissen und Spürsinn nach dem Essenziellen im Weinbau. Entsprechend seinem Credo, dass authentische Weine ausschließlich im Weinberg entstehen, rekultiviert er sukzessive uralte Steillagen und alte Erziehungsformen. So kommt die Stockerziehung bei den Blaufränkisch-Neupflanzungen in der Ried Szapary zum Einsatz, was in dieser Steillage reine Handarbeit bedeutet. Die Rekultivierung des Rieslings am Eisenberg ist sein aktuellstes Projekt. Seine Recherchen ergaben, dass mit Furmint und Riesling bereits in der Zwischenkriegszeit Weißwein am Eisenberg gepflegt wurde. Nun präsentiert sich die erste Riesling-Füllung als klassischer Schiefer-Riesling mit fein ziseliertem Säure-Süße-Spiel. Der Weingarten ist nach Nordosten ausgerichtet (!) und liegt in der Ried Zudelgraben, die zukünftig der Ried Saybritz zugeordnet wird. Die Stockdichte ist hoch und es gibt keine Bewässerung. Dieses vielversprechende Projekt versteht Uwe Schiefer als eine Investition in die nächste Winzergeneration. Ganz auf Schiene läuft die Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmer Hans Kilger in Form der Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG. Zusätzlich vinifiziert Uwe Schiefer die Rotweinlinie für die Domaines Kilger, die in der Weststeiermark angesiedelt ist, hier aber nicht bewertet wird. In diese Linie fließen die Rotweine aus Lutzmannsburg und einzelne Gewächse vom Leithaberg (Purbach) ein. Das bedeutet, dass das Weinportefeuille von schiefer.pur nun noch straffer strukturiert ist und die Premiumlinie sich ganz auf seinen Hausberg, den Eisenberg, fokussiert. Der Welschriesling „Weißer Schiefer“ und die Riesling-Erstfüllung „Vom Schiefer“ präsentieren sich in feiner Struktur mit viel Mineralik. Die weiße Premiumcuvée „s“ folgt wie jedes Jahr mit stilsicherer Präzision in leichtfüßiger Eleganz. Die rote Premiumlinie setzt diese Stilistik erwartungsgemäß in höchster Qualität fort. Rot vom Eisenberg bedeutet bei Uwe Schiefer: sortenreiner Ausbau von Einzellagen oder Vinifizierung in der Lagen-Assemblage. Mit dem Blaufränkisch „Vom blauen Schiefer“ DAC ist eine idealtypische Eisenberg-Lagencuvée in feinster Fruchttiefe mit noblem Understatement gelungen. Und mit dem Merlot 2018 setzt sich die Serie der beeindruckenden Sorteninterpretationen der letzten Jahre par excellence fort. Im Geschmacksbild verführerisch mit viel Rotbeerigkeit, das alles in Kombination mit blättrig-würzigen Fruchtnoten, ergibt das eine vielschichtige Kreation, die heuer zu den besten Sortenvertretern in Österreich zu zählen sein wird. Innerhalb der Blaufränkisch-Kollektion gilt der Szapary als die feingliedrigste Interpretation. Bereits der 2014er-Jahrgang beeindruckte im letztjährigen Tasting durch seine fordernde und fein ziselierte Raffinesse. Der aktuell verfügbare 2016er-Jahrgang zeigt ein sehr ähnliches Geschmacksbild, das aufgrund seiner fruchtcharmanten Feinheit sicherlich mehr Anhänger finden wird. Puristisch in dunkelfruchtiger Tiefgründigkeit, Dichte und mineralischer Fruchttransparenz kennen wir den „Schiefer-Klassiker“ Blaufränkisch Reihburg. Im juvenilen Stadium meist noch kantig und verschlossen, zeigt er schon sein enormes Reifepotenzial. Nun überrascht uns Uwe Schiefer mit einer „Late Release“-Version aus dem „Cold Climate“-Jahrgang 2010. Das Ergebnis ist beeindruckend: Der Reihburg strahlt förmlich in messerscharfer Präzision und spielt seine kühle Eleganz mit viel Tiefgang und leichtfüßiger Mineralik bravourös aus. Es zeigt sich erneut, dass Toplagen das höchste Winzer-Kapital sind, besonders in sehr anspruchsvollen Weinjahren, vorausgesetzt natürlich, dass die Winzerhand die hohe Kunst der Terroirinterpretation beherrscht.

mehr
2016 Blaufränkisch Ried Szapary
weingut schiefer.pur
Eisenberg

Rotbeerige wie würzige Fruchtnase, saftige Wildkirschenaromatik, Havannatabak, feingliedrige Finesse, burgundisch, tiefgründig mit griffiger Textur, druckvoll und geschliffen, engmaschig, toller Säurehintergrund, minineralischer Verve, tolle Terroirinterpretation, druckvoll bis ins lange Finale.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€
Naturkork

weingut schiefer.pur
Eisenberg

Uwe Schiefer
7503 Welgersdorf
Nummer 3

Uwe Schiefer ist ein Garant für feingliedrige Weine in authentischer Terroirinterpretation, die international höchstes Renommee genießen. Geprägt vom allgegenwärtigen Schieferboden, offenbaren seine Weine jene unverkennbare Stilistik, die er wie kein Zweiter vor Ort in höchster Vollendung umzusetzen versteht. Seine beiden Blaufränkisch-Weine Reihburg und Szapary genießen heute Kultstatus. Als Autodidakt schaffte er es, die Vorreiterrolle für eine elegant-puristische Eisenberg-Stilistik zu übernehmen, die auf (nicht zertifizierter) Biodynamik und minimalinvasiver Vinifikation basiert. Uwe Schiefer ist stets in Bewegung und sucht mit Akribie, Wissen und Spürsinn nach dem Essenziellen im Weinbau. Entsprechend seinem Credo, dass authentische Weine ausschließlich im Weinberg entstehen, rekultiviert er sukzessive uralte Steillagen und alte Erziehungsformen. So kommt die Stockerziehung bei den Blaufränkisch-Neupflanzungen in der Ried Szapary zum Einsatz, was in dieser Steillage reine Handarbeit bedeutet. Die Rekultivierung des Rieslings am Eisenberg ist sein aktuellstes Projekt. Seine Recherchen ergaben, dass mit Furmint und Riesling bereits in der Zwischenkriegszeit Weißwein am Eisenberg gepflegt wurde. Nun präsentiert sich die erste Riesling-Füllung als klassischer Schiefer-Riesling mit fein ziseliertem Säure-Süße-Spiel. Der Weingarten ist nach Nordosten ausgerichtet (!) und liegt in der Ried Zudelgraben, die zukünftig der Ried Saybritz zugeordnet wird. Die Stockdichte ist hoch und es gibt keine Bewässerung. Dieses vielversprechende Projekt versteht Uwe Schiefer als eine Investition in die nächste Winzergeneration. Ganz auf Schiene läuft die Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmer Hans Kilger in Form der Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG. Zusätzlich vinifiziert Uwe Schiefer die Rotweinlinie für die Domaines Kilger, die in der Weststeiermark angesiedelt ist, hier aber nicht bewertet wird. In diese Linie fließen die Rotweine aus Lutzmannsburg und einzelne Gewächse vom Leithaberg (Purbach) ein. Das bedeutet, dass das Weinportefeuille von schiefer.pur nun noch straffer strukturiert ist und die Premiumlinie sich ganz auf seinen Hausberg, den Eisenberg, fokussiert. Der Welschriesling „Weißer Schiefer“ und die Riesling-Erstfüllung „Vom Schiefer“ präsentieren sich in feiner Struktur mit viel Mineralik. Die weiße Premiumcuvée „s“ folgt wie jedes Jahr mit stilsicherer Präzision in leichtfüßiger Eleganz. Die rote Premiumlinie setzt diese Stilistik erwartungsgemäß in höchster Qualität fort. Rot vom Eisenberg bedeutet bei Uwe Schiefer: sortenreiner Ausbau von Einzellagen oder Vinifizierung in der Lagen-Assemblage. Mit dem Blaufränkisch „Vom blauen Schiefer“ DAC ist eine idealtypische Eisenberg-Lagencuvée in feinster Fruchttiefe mit noblem Understatement gelungen. Und mit dem Merlot 2018 setzt sich die Serie der beeindruckenden Sorteninterpretationen der letzten Jahre par excellence fort. Im Geschmacksbild verführerisch mit viel Rotbeerigkeit, das alles in Kombination mit blättrig-würzigen Fruchtnoten, ergibt das eine vielschichtige Kreation, die heuer zu den besten Sortenvertretern in Österreich zu zählen sein wird. Innerhalb der Blaufränkisch-Kollektion gilt der Szapary als die feingliedrigste Interpretation. Bereits der 2014er-Jahrgang beeindruckte im letztjährigen Tasting durch seine fordernde und fein ziselierte Raffinesse. Der aktuell verfügbare 2016er-Jahrgang zeigt ein sehr ähnliches Geschmacksbild, das aufgrund seiner fruchtcharmanten Feinheit sicherlich mehr Anhänger finden wird. Puristisch in dunkelfruchtiger Tiefgründigkeit, Dichte und mineralischer Fruchttransparenz kennen wir den „Schiefer-Klassiker“ Blaufränkisch Reihburg. Im juvenilen Stadium meist noch kantig und verschlossen, zeigt er schon sein enormes Reifepotenzial. Nun überrascht uns Uwe Schiefer mit einer „Late Release“-Version aus dem „Cold Climate“-Jahrgang 2010. Das Ergebnis ist beeindruckend: Der Reihburg strahlt förmlich in messerscharfer Präzision und spielt seine kühle Eleganz mit viel Tiefgang und leichtfüßiger Mineralik bravourös aus. Es zeigt sich erneut, dass Toplagen das höchste Winzer-Kapital sind, besonders in sehr anspruchsvollen Weinjahren, vorausgesetzt natürlich, dass die Winzerhand die hohe Kunst der Terroirinterpretation beherrscht.

mehr
2017 Blaufränkisch Ried Weinberg Reserve
Weingut Wachter-Wiesler
Eisenberg

Ätherisch-wärmende Kirsch-Weichselnase, sehr stringentes Fruchtbild, Heidelbeere, Herzkirsche, etwas Preiselbeeren, gediegen und tieffruchtig, Wildkräuter, Schokohauch, feinfruchtige Textur mit viel Charakter und Tiefgang, seidige Dichte, konturierte Pikanz, vital, harmonisch, druckvoll bis ins lange Finale, toll.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

Weingut Wachter-Wiesler
Eisenberg

Christoph Wachter
7474 Deutsch-Schützen
Untere Hauptstraße 7

Seit 2008 ist Christoph Wachter als Betriebsleiter für das am idyllischen Deutsch-Schützener Weinberg gelegene, traditionsreiche Doppel-Familien-Weingut verantwortlich. Eine klare wie stilsichere Ausbaulinie zeichnet seine Weine aus, die mit würziger Fruchttiefe in einzigartiger Mineralik und Vitalität begeistern. Mit seinem Credo „less is more“ kommt er daher ohne kellertechnische Hilfskniffe aus. Der Einsatz von Spontangärung und Holzfasslagerung im Tonneau und die Reifung der Weine auf der Feinhefe ist ein Grundsatz, mit dem Ergebnis von natürlichen Understatement-Weinen, die mit viel Finesse und Lagerpotenzial bestechen. In diesem Gebiet dominiert wie üblich der Blaufränkisch, der in den Varianten von Orts- und Lagenweinen gepflegt wird und von unterschiedlichen Terroirs stammt: einerseits von den schwereren Lehmböden von Deutsch-Schützen, andererseits von den mineralischen Schieferböden des Eisenbergs. Als großes Kapital gelten die alten Rebstöcke, vor allem im kleingehaltenen weißen Bereich, wo die „Alten Reben“ vom Jahrgang 2017, ein reinsortiger Welschriesling, eindrucksvoll par excellence die Topqualitäten dieser noch immer verkannten Rebsorte ausspielen. Darauf hat die letztjährige Vinaria-Ausgabe schon hingewiesen. Mit Spannung wurden die Blaufränkisch Einzellagen-Reserven erwartet, die ab nun vom herausragenden wie vollmundigen Jahrgang 2017 in der gesamten Palette zur Verfügung stehen. Das Terroir-Quadrumvirat von Weinberg und Ratschen aus Deutsch-Schützen sowie vom Eisenberger Reihburg und Saybritz bilden die Säulen für Premiumqualität. Die Ried Weinberg ist in der vollmundigen und fruchtbetonten Stilistik ein Klassiker. Sie wurde in früheren Zeiten als „Pfarrweingarten“ geführt und war quasi das Aushängeschild des Betriebs. Der Vertreter der Ried Ratschen ist ganz vom Lagenprofil der etwas sandigeren Böden geprägt und präsentiert sich strukturierter und balanciert. Stilistisch komplementär dazu zeigen sich die vom Grün- und Blauschiefer geprägten Eisenberg-Toplagen: Gehaltvoll mit viel Kraft und Substanz sowie feinkörnigem Tannin überzeugt der Vertreter von der Ried Reihburg, der durch tiefgründige Böden mit einem höheren Lehmanteil gekennzeichnet ist. Von der höher, auf gut 400 Meter Seehöhe gelegenen Ried Saybritz kommt der in präziser Fruchtführung strahlende Blaufränkisch, der förmlich die kargen und steinigen Böden mit Finesse und vitalem Spannungsbogen widerspiegelt: Einmal mehr zeigt sich, dass der Blaufränkisch Ried Saybritz der Primus inter Pares ist.

mehr
2017 Blaufränkisch Ried Ratschen Reserve
Weingut Wachter-Wiesler
Eisenberg

Betörende tiefgründige Brombeernase, vollmundige Fruchtaromatik, saftig, kraftvoll, reife Fülle, viel rote Beeren, Waldboden, schwarze Oliven, pointiert mit kerniger Mitte, Graphitanklänge, dunkelfruchtige Prägung, balanciert in hocheleganter Stilistik, engmaschig, griffige Textur, schwingt mit feiner Kräuterwürze nach, getragene Dichte bis ins lange Finale.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Weingut Wachter-Wiesler
Eisenberg

Christoph Wachter
7474 Deutsch-Schützen
Untere Hauptstraße 7

Seit 2008 ist Christoph Wachter als Betriebsleiter für das am idyllischen Deutsch-Schützener Weinberg gelegene, traditionsreiche Doppel-Familien-Weingut verantwortlich. Eine klare wie stilsichere Ausbaulinie zeichnet seine Weine aus, die mit würziger Fruchttiefe in einzigartiger Mineralik und Vitalität begeistern. Mit seinem Credo „less is more“ kommt er daher ohne kellertechnische Hilfskniffe aus. Der Einsatz von Spontangärung und Holzfasslagerung im Tonneau und die Reifung der Weine auf der Feinhefe ist ein Grundsatz, mit dem Ergebnis von natürlichen Understatement-Weinen, die mit viel Finesse und Lagerpotenzial bestechen. In diesem Gebiet dominiert wie üblich der Blaufränkisch, der in den Varianten von Orts- und Lagenweinen gepflegt wird und von unterschiedlichen Terroirs stammt: einerseits von den schwereren Lehmböden von Deutsch-Schützen, andererseits von den mineralischen Schieferböden des Eisenbergs. Als großes Kapital gelten die alten Rebstöcke, vor allem im kleingehaltenen weißen Bereich, wo die „Alten Reben“ vom Jahrgang 2017, ein reinsortiger Welschriesling, eindrucksvoll par excellence die Topqualitäten dieser noch immer verkannten Rebsorte ausspielen. Darauf hat die letztjährige Vinaria-Ausgabe schon hingewiesen. Mit Spannung wurden die Blaufränkisch Einzellagen-Reserven erwartet, die ab nun vom herausragenden wie vollmundigen Jahrgang 2017 in der gesamten Palette zur Verfügung stehen. Das Terroir-Quadrumvirat von Weinberg und Ratschen aus Deutsch-Schützen sowie vom Eisenberger Reihburg und Saybritz bilden die Säulen für Premiumqualität. Die Ried Weinberg ist in der vollmundigen und fruchtbetonten Stilistik ein Klassiker. Sie wurde in früheren Zeiten als „Pfarrweingarten“ geführt und war quasi das Aushängeschild des Betriebs. Der Vertreter der Ried Ratschen ist ganz vom Lagenprofil der etwas sandigeren Böden geprägt und präsentiert sich strukturierter und balanciert. Stilistisch komplementär dazu zeigen sich die vom Grün- und Blauschiefer geprägten Eisenberg-Toplagen: Gehaltvoll mit viel Kraft und Substanz sowie feinkörnigem Tannin überzeugt der Vertreter von der Ried Reihburg, der durch tiefgründige Böden mit einem höheren Lehmanteil gekennzeichnet ist. Von der höher, auf gut 400 Meter Seehöhe gelegenen Ried Saybritz kommt der in präziser Fruchtführung strahlende Blaufränkisch, der förmlich die kargen und steinigen Böden mit Finesse und vitalem Spannungsbogen widerspiegelt: Einmal mehr zeigt sich, dass der Blaufränkisch Ried Saybritz der Primus inter Pares ist.

mehr
2017 Blaufränkisch Centauros Reserve
Weinbau Weber
Eisenberg

Einladende Nase nach Gewürzen, Brombeeren und Kirschen, dunkle Weichselfrucht, betont salzig, würzig mit leichtem Pfefferton, stoffig-extraktreich, dabei elegant-filigran und vielschichtig-komplex, saftig, subtiles Säurespiel, nachhaltiger Abgang, ein feines, gehobenes Format.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

Weinbau Weber
Eisenberg

Alfred & Helga Weber
7474 Deutsch-Schützen
Winzerstraße 23

Tel. +43 3365 2343
Fax. +43 3365 2343
mail@weinweber.at
www.weinweber.at

Gutmütig, unaufgeregt, zuwendend und herzlich werden Weinreisende von der Familie Weber in deren Weingut in Deutsch-Schützen umsorgt. Zur Kundenbetreuung stehen ein uriges Verkostungsstüberl sowie eine heimelige Sitzgarnitur im Innenhof zur Verfügung. Rund 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Direktverkäufe. Der Stammkundenpflege wie auch der damit verbundenen Preisgestaltung ist es zu danken, dass die Webers auch in Zeiten wie diesen ohne jegliche Absatzprobleme über die Runden kommen. Der Weinhof wird gemeinschaftlich von Alfred und Helga Weber sowie deren Töchtern Martina und Isabella geführt. Martina hat kürzlich die landwirtschaftliche Fachschule absolviert und kümmert sich gemeinsam mit dem Vater um die fachliche Kellerarbeit. Die generationsübergreifende Zusammenarbeit manifestiert sich bereits in Neuerungen. Erstmals gibt es heuer einen Premium-Welschriesling „Adaxl“, und mit der 2012er Cuvée Vinea „Trinkreif“ wird das gute Lagerpotenzial der Weber-Weine betont. Besonders vergnüglich präsentiert sich der Blaufränkische aus der guten Lage Ratschen, dem in seiner fein ziselierten Ausprägung im Gebiet geradezu eine Alleinstellung zukommt.

mehr
2018 Blaufränkisch
Jalits
Eisenberg

Tiefdunkle Frucht, Schwarzkirsche, Lakritze, saftige wie rotbeerige Fruchtpräsenz, schwarzer Pfeffer, reife Fülle, dicht und kraftvoll, markante Röstnoten, kernige Mitte mit viel Biss.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Schraubverschluss

Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Das Weingut Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb, der von Mathias in der fünften Generation geführt wird. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken gilt hier die große Aufmerksamkeit, und das besonders im roten Bereich. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Toplagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen werden. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premiumklasse sind DAC-klassifiziert und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Toplagen. Besticht die Lagencuvée bereits durch feine Sortencharakteristik, so glänzt die Szapary Reserve vom reinen Schiefergestein durch rotbeerige Finesse und feine Geschliffenheit, zu der sich die Fasching Reserve aufgrund der schwereren Lehmböden über dem schiefrigen Muttergestein etwas runder, mit nicht minderer Dichte und Körper zeigt. Aus den Paradelagen Saybritz, Fasching und Reihburg wird die intensivste wie druckvollste Blaufränkisch-Interpretation des Hauses als Lagencuvée angeboten, die in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut wird und immer etwas später in den Handel kommt. Hervorzuheben ist das jeweils ausgezeichnete Preis-Qualitäts-Verhältnis all dieser aus den besten Lagen des Eisenbergs stammenden Weine.

mehr
2017 Cuvée Kontur
Jalits
Eisenberg

(BF/ME/CS) Viel saftige Rotbeerigkeit, Brombeere, Maulbeere, dunkelfruchtig, Bitterschoko, Graphit, druckvoll mit viel Verve, kräftige Textur, Mokka, würziger Rückhalt, gute Länge.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Das Weingut Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb, der von Mathias in der fünften Generation geführt wird. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken gilt hier die große Aufmerksamkeit, und das besonders im roten Bereich. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Toplagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen werden. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premiumklasse sind DAC-klassifiziert und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Toplagen. Besticht die Lagencuvée bereits durch feine Sortencharakteristik, so glänzt die Szapary Reserve vom reinen Schiefergestein durch rotbeerige Finesse und feine Geschliffenheit, zu der sich die Fasching Reserve aufgrund der schwereren Lehmböden über dem schiefrigen Muttergestein etwas runder, mit nicht minderer Dichte und Körper zeigt. Aus den Paradelagen Saybritz, Fasching und Reihburg wird die intensivste wie druckvollste Blaufränkisch-Interpretation des Hauses als Lagencuvée angeboten, die in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut wird und immer etwas später in den Handel kommt. Hervorzuheben ist das jeweils ausgezeichnete Preis-Qualitäts-Verhältnis all dieser aus den besten Lagen des Eisenbergs stammenden Weine.

mehr
2017 Pinot Noir Ried Szapari
Jalits
Eisenberg

Duft nach Kornelkirsche, dicht, kompakt, dunkelbeerige Fruchtführung, Schwarzkirsche, Brombeere, Waldbodenwürze, knackig, mineralisch geprägt.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€
Naturkork

Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Das Weingut Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb, der von Mathias in der fünften Generation geführt wird. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken gilt hier die große Aufmerksamkeit, und das besonders im roten Bereich. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Toplagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen werden. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premiumklasse sind DAC-klassifiziert und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Toplagen. Besticht die Lagencuvée bereits durch feine Sortencharakteristik, so glänzt die Szapary Reserve vom reinen Schiefergestein durch rotbeerige Finesse und feine Geschliffenheit, zu der sich die Fasching Reserve aufgrund der schwereren Lehmböden über dem schiefrigen Muttergestein etwas runder, mit nicht minderer Dichte und Körper zeigt. Aus den Paradelagen Saybritz, Fasching und Reihburg wird die intensivste wie druckvollste Blaufränkisch-Interpretation des Hauses als Lagencuvée angeboten, die in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut wird und immer etwas später in den Handel kommt. Hervorzuheben ist das jeweils ausgezeichnete Preis-Qualitäts-Verhältnis all dieser aus den besten Lagen des Eisenbergs stammenden Weine.

mehr
2018 Blaufränkisch Reserve
Weingut Krutzler
Eisenberg

Reif, dicht und samtig, etwas Räucherspeck, schöne Würze, dunkelbeerige Aspekte, dunkles Laub, samtig mit Tiefgang; saftig, mittelkräftig, bestens ausgewogen mit viel Frucht, kernig, mittlere Substanz, aber guter Trinkgenuss.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

Weingut Krutzler
Eisenberg

Reinhold Krutzler
7474 Deutsch-Schützen
Untere Hauptstraße 6

Tel. +43 3365 21868
Fax. 20013
weingut@krutzler.at
www.krutzler.at

Dieses für seine hochklassigen wie lagerfähigen Rotweine über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Spitzenweingut wird von Reinhold Krutzler und seiner Frau Melanie seit vielen Jahren hervorragend geführt. Den Grundstein für den Erfolg legte Vater und Weinbaupionier Hermann Krutzler mit seiner Frau Martha, der den im ebenso idyllischen wie versteckten Südburgenland gelegenen Betrieb mit seinen charaktervollen, herkunfts- wie sortentypischen Rotweinen in die Weinelite Österreichs führte. Für seine Verdienste zeichneten wir Hermann Krutzler im vergangenen Jahr mit der raren Vinaria Trophy für das Lebenswerk aus. Die gutseigenen Weingärten verteilen sich auf den Deutsch-Schützener Berg und den Eisenberg, wo leichte bis mittelschwere Lehmböden mit hohem Eisengehalt und teils Schieferanteilen das perfekte Substrat für die im Weingut dominierende Sorte Blaufränkisch darstellen, die es in mehreren Varianten gibt: Die Basis bildet ein fruchtbetonter Vertreter mit Herkunft Burgenland, der von einem Zweigelt sekundiert wird. Der klassische Eisenberg DAC fungiert als Bindeglied zur ebenfalls mit der Herkunft Eisenberg versehenen Reserve. Ein Krutzler’scher Klassiker ist der „Alte Weingarten“ aus einer alten Rebanlage in der Ried Weinberg, der zu vier Fünftel aus Blaufränkisch sowie Zweigelt besteht. An der Spitze steht dann der Kultwein Perwolff, der schon seit etlichen Jahren ebenfalls reinsortig aus Blaufränkisch besteht. In den heißen, ausgereiften Jahrgängen 2019 und 2018 entstanden Rotweine von beachtlicher Fülle, die dennoch die Würze des Terroirs mitbringen. Der in Barriques gelagerte 2018er-Merlot zählt sicher zu den besten im Betrieb bisher. Primus inter Pares ist auch 2018 wiederum der hervorragende Perwolff, der ebenso offen vergoren, jedoch in 500-Liter-Fässern gereift wurde. Mit dem Gemischten Satz Alte Reben steht auch ein durchaus seriöser Weißwein mit Holzfasslagerung vom Eisenberg zur Verfügung.ps

mehr
2019 Blaufränkisch
Weingut Krutzler
Eisenberg

Elegante, frische Nase nach frischen Pilzen und Waldboden, Brombeeren und etwas Efeu, Würze, sehr ausgewogen; kernig und erfrischend, frische Fruchtexpression, Ribiseln und Brombeeren, saftig, lebhaft, mittleres Finish.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Schraubverschluss

Weingut Krutzler
Eisenberg

Reinhold Krutzler
7474 Deutsch-Schützen
Untere Hauptstraße 6

Tel. +43 3365 21868
Fax. 20013
weingut@krutzler.at
www.krutzler.at

Dieses für seine hochklassigen wie lagerfähigen Rotweine über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Spitzenweingut wird von Reinhold Krutzler und seiner Frau Melanie seit vielen Jahren hervorragend geführt. Den Grundstein für den Erfolg legte Vater und Weinbaupionier Hermann Krutzler mit seiner Frau Martha, der den im ebenso idyllischen wie versteckten Südburgenland gelegenen Betrieb mit seinen charaktervollen, herkunfts- wie sortentypischen Rotweinen in die Weinelite Österreichs führte. Für seine Verdienste zeichneten wir Hermann Krutzler im vergangenen Jahr mit der raren Vinaria Trophy für das Lebenswerk aus. Die gutseigenen Weingärten verteilen sich auf den Deutsch-Schützener Berg und den Eisenberg, wo leichte bis mittelschwere Lehmböden mit hohem Eisengehalt und teils Schieferanteilen das perfekte Substrat für die im Weingut dominierende Sorte Blaufränkisch darstellen, die es in mehreren Varianten gibt: Die Basis bildet ein fruchtbetonter Vertreter mit Herkunft Burgenland, der von einem Zweigelt sekundiert wird. Der klassische Eisenberg DAC fungiert als Bindeglied zur ebenfalls mit der Herkunft Eisenberg versehenen Reserve. Ein Krutzler’scher Klassiker ist der „Alte Weingarten“ aus einer alten Rebanlage in der Ried Weinberg, der zu vier Fünftel aus Blaufränkisch sowie Zweigelt besteht. An der Spitze steht dann der Kultwein Perwolff, der schon seit etlichen Jahren ebenfalls reinsortig aus Blaufränkisch besteht. In den heißen, ausgereiften Jahrgängen 2019 und 2018 entstanden Rotweine von beachtlicher Fülle, die dennoch die Würze des Terroirs mitbringen. Der in Barriques gelagerte 2018er-Merlot zählt sicher zu den besten im Betrieb bisher. Primus inter Pares ist auch 2018 wiederum der hervorragende Perwolff, der ebenso offen vergoren, jedoch in 500-Liter-Fässern gereift wurde. Mit dem Gemischten Satz Alte Reben steht auch ein durchaus seriöser Weißwein mit Holzfasslagerung vom Eisenberg zur Verfügung.ps

mehr
2017 Blaufränkisch Reserve
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Feingliedrig, klassisch geprägt, Kirschen, Brombeeren, zarte Gewürznoten; sehnig, feines Gerbstoffnetz, elegante Gewürzaromen, belebendes Säurespiel, klare Frucht, mittleres Gewicht, null Fett.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2019 Welschriesling Ried Berngraben
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Elegant, Boskoop-Äpfel, florale Anklänge, ruhig; setzt sich am Gaumen fort, Äpfel, Blüten, eine Spur rotbeerig, feine Säure, kultiviert und vielschichtig.

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Rechnitz
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Viel Sorte, grüner Paprika, reife Stachelbeeren und schwarze Johannisbeeren, zugänglich; schließt aromatisch an, auch grünblättrige Würze, einige Substanz, sanfte Säure, gute Länge, klingt fruchtig-vegetabilisch aus.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2018 „3 weiße Cuvée“
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

(WR/CH/PB) Charmant, sanfter Druck, zarte Röstaromen, Gewürze, Walnüsse, Birnen und reife Äpfel; vorne noch merklich Holz, dann transparente Frucht, verspielte Säure, Äpfel, Anklänge von Birnen, fein strukturiert, gute Länge, Gewürze klingen nach.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2017 Majestas Pinot Noir
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Zart, Anklänge von Himbeeren, Kirschen und Gewürzen, reintönig; transparente Frucht, fein, akzentuierte Gerbstoffe, Gewürze eingestreut, trinkanimierendes Säurespiel, feinfühliger Holzeinsatz, mittlere Länge.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€
Naturkork

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2017 Majestas Merlot
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Tiefe Frucht, dunkel getönt, Zwetschken, Powidl, Anklänge von getrockneten Tomaten, Waldbeeren, dunkle Schokolade; aromatisches Dacapo, fein dosierte Gewürze vom Holz, reife Tannine geben Struktur, Trinkanimo auf wertigem Niveau.

Rotwein
Merlot
€€€
Naturkork

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2017 Blaufränkisch
weingut schiefer.pur
Eisenberg

Wärmende Kirschnase, tiefdunkle Frucht, reife Fülle, Waldboden, frische Pilze, Herzkirsche, schwarze Oliven, saftige Fruchtpräsenz, deutlich rotbeerig, dicht und kraftvoll, prägnant, lebhaft und pointiert, kernige Mitte mit viel Biss, tolle Interpretation, Potenzial, sehr lang im Abgang.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

weingut schiefer.pur
Eisenberg

Uwe Schiefer
7503 Welgersdorf
Nummer 3

Uwe Schiefer ist ein Garant für feingliedrige Weine in authentischer Terroirinterpretation, die international höchstes Renommee genießen. Geprägt vom allgegenwärtigen Schieferboden, offenbaren seine Weine jene unverkennbare Stilistik, die er wie kein Zweiter vor Ort in höchster Vollendung umzusetzen versteht. Seine beiden Blaufränkisch-Weine Reihburg und Szapary genießen heute Kultstatus. Als Autodidakt schaffte er es, die Vorreiterrolle für eine elegant-puristische Eisenberg-Stilistik zu übernehmen, die auf (nicht zertifizierter) Biodynamik und minimalinvasiver Vinifikation basiert. Uwe Schiefer ist stets in Bewegung und sucht mit Akribie, Wissen und Spürsinn nach dem Essenziellen im Weinbau. Entsprechend seinem Credo, dass authentische Weine ausschließlich im Weinberg entstehen, rekultiviert er sukzessive uralte Steillagen und alte Erziehungsformen. So kommt die Stockerziehung bei den Blaufränkisch-Neupflanzungen in der Ried Szapary zum Einsatz, was in dieser Steillage reine Handarbeit bedeutet. Die Rekultivierung des Rieslings am Eisenberg ist sein aktuellstes Projekt. Seine Recherchen ergaben, dass mit Furmint und Riesling bereits in der Zwischenkriegszeit Weißwein am Eisenberg gepflegt wurde. Nun präsentiert sich die erste Riesling-Füllung als klassischer Schiefer-Riesling mit fein ziseliertem Säure-Süße-Spiel. Der Weingarten ist nach Nordosten ausgerichtet (!) und liegt in der Ried Zudelgraben, die zukünftig der Ried Saybritz zugeordnet wird. Die Stockdichte ist hoch und es gibt keine Bewässerung. Dieses vielversprechende Projekt versteht Uwe Schiefer als eine Investition in die nächste Winzergeneration. Ganz auf Schiene läuft die Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmer Hans Kilger in Form der Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG. Zusätzlich vinifiziert Uwe Schiefer die Rotweinlinie für die Domaines Kilger, die in der Weststeiermark angesiedelt ist, hier aber nicht bewertet wird. In diese Linie fließen die Rotweine aus Lutzmannsburg und einzelne Gewächse vom Leithaberg (Purbach) ein. Das bedeutet, dass das Weinportefeuille von schiefer.pur nun noch straffer strukturiert ist und die Premiumlinie sich ganz auf seinen Hausberg, den Eisenberg, fokussiert. Der Welschriesling „Weißer Schiefer“ und die Riesling-Erstfüllung „Vom Schiefer“ präsentieren sich in feiner Struktur mit viel Mineralik. Die weiße Premiumcuvée „s“ folgt wie jedes Jahr mit stilsicherer Präzision in leichtfüßiger Eleganz. Die rote Premiumlinie setzt diese Stilistik erwartungsgemäß in höchster Qualität fort. Rot vom Eisenberg bedeutet bei Uwe Schiefer: sortenreiner Ausbau von Einzellagen oder Vinifizierung in der Lagen-Assemblage. Mit dem Blaufränkisch „Vom blauen Schiefer“ DAC ist eine idealtypische Eisenberg-Lagencuvée in feinster Fruchttiefe mit noblem Understatement gelungen. Und mit dem Merlot 2018 setzt sich die Serie der beeindruckenden Sorteninterpretationen der letzten Jahre par excellence fort. Im Geschmacksbild verführerisch mit viel Rotbeerigkeit, das alles in Kombination mit blättrig-würzigen Fruchtnoten, ergibt das eine vielschichtige Kreation, die heuer zu den besten Sortenvertretern in Österreich zu zählen sein wird. Innerhalb der Blaufränkisch-Kollektion gilt der Szapary als die feingliedrigste Interpretation. Bereits der 2014er-Jahrgang beeindruckte im letztjährigen Tasting durch seine fordernde und fein ziselierte Raffinesse. Der aktuell verfügbare 2016er-Jahrgang zeigt ein sehr ähnliches Geschmacksbild, das aufgrund seiner fruchtcharmanten Feinheit sicherlich mehr Anhänger finden wird. Puristisch in dunkelfruchtiger Tiefgründigkeit, Dichte und mineralischer Fruchttransparenz kennen wir den „Schiefer-Klassiker“ Blaufränkisch Reihburg. Im juvenilen Stadium meist noch kantig und verschlossen, zeigt er schon sein enormes Reifepotenzial. Nun überrascht uns Uwe Schiefer mit einer „Late Release“-Version aus dem „Cold Climate“-Jahrgang 2010. Das Ergebnis ist beeindruckend: Der Reihburg strahlt förmlich in messerscharfer Präzision und spielt seine kühle Eleganz mit viel Tiefgang und leichtfüßiger Mineralik bravourös aus. Es zeigt sich erneut, dass Toplagen das höchste Winzer-Kapital sind, besonders in sehr anspruchsvollen Weinjahren, vorausgesetzt natürlich, dass die Winzerhand die hohe Kunst der Terroirinterpretation beherrscht.

mehr
2019 Grüner Veltliner Purbach
weingut schiefer.pur
Eisenberg

Feine, rauchige Würzenase, Granny Smith, knackige Gelbfruchtigkeit, saftig, ziseliert, präsente kalkige Finesse, toller Spannungsbogen, geradlinig und sehr geschliffen, balanciert, salzig, beeindruckende Sorteninterpretation, sehr langes Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

weingut schiefer.pur
Eisenberg

Uwe Schiefer
7503 Welgersdorf
Nummer 3

Uwe Schiefer ist ein Garant für feingliedrige Weine in authentischer Terroirinterpretation, die international höchstes Renommee genießen. Geprägt vom allgegenwärtigen Schieferboden, offenbaren seine Weine jene unverkennbare Stilistik, die er wie kein Zweiter vor Ort in höchster Vollendung umzusetzen versteht. Seine beiden Blaufränkisch-Weine Reihburg und Szapary genießen heute Kultstatus. Als Autodidakt schaffte er es, die Vorreiterrolle für eine elegant-puristische Eisenberg-Stilistik zu übernehmen, die auf (nicht zertifizierter) Biodynamik und minimalinvasiver Vinifikation basiert. Uwe Schiefer ist stets in Bewegung und sucht mit Akribie, Wissen und Spürsinn nach dem Essenziellen im Weinbau. Entsprechend seinem Credo, dass authentische Weine ausschließlich im Weinberg entstehen, rekultiviert er sukzessive uralte Steillagen und alte Erziehungsformen. So kommt die Stockerziehung bei den Blaufränkisch-Neupflanzungen in der Ried Szapary zum Einsatz, was in dieser Steillage reine Handarbeit bedeutet. Die Rekultivierung des Rieslings am Eisenberg ist sein aktuellstes Projekt. Seine Recherchen ergaben, dass mit Furmint und Riesling bereits in der Zwischenkriegszeit Weißwein am Eisenberg gepflegt wurde. Nun präsentiert sich die erste Riesling-Füllung als klassischer Schiefer-Riesling mit fein ziseliertem Säure-Süße-Spiel. Der Weingarten ist nach Nordosten ausgerichtet (!) und liegt in der Ried Zudelgraben, die zukünftig der Ried Saybritz zugeordnet wird. Die Stockdichte ist hoch und es gibt keine Bewässerung. Dieses vielversprechende Projekt versteht Uwe Schiefer als eine Investition in die nächste Winzergeneration. Ganz auf Schiene läuft die Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmer Hans Kilger in Form der Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG. Zusätzlich vinifiziert Uwe Schiefer die Rotweinlinie für die Domaines Kilger, die in der Weststeiermark angesiedelt ist, hier aber nicht bewertet wird. In diese Linie fließen die Rotweine aus Lutzmannsburg und einzelne Gewächse vom Leithaberg (Purbach) ein. Das bedeutet, dass das Weinportefeuille von schiefer.pur nun noch straffer strukturiert ist und die Premiumlinie sich ganz auf seinen Hausberg, den Eisenberg, fokussiert. Der Welschriesling „Weißer Schiefer“ und die Riesling-Erstfüllung „Vom Schiefer“ präsentieren sich in feiner Struktur mit viel Mineralik. Die weiße Premiumcuvée „s“ folgt wie jedes Jahr mit stilsicherer Präzision in leichtfüßiger Eleganz. Die rote Premiumlinie setzt diese Stilistik erwartungsgemäß in höchster Qualität fort. Rot vom Eisenberg bedeutet bei Uwe Schiefer: sortenreiner Ausbau von Einzellagen oder Vinifizierung in der Lagen-Assemblage. Mit dem Blaufränkisch „Vom blauen Schiefer“ DAC ist eine idealtypische Eisenberg-Lagencuvée in feinster Fruchttiefe mit noblem Understatement gelungen. Und mit dem Merlot 2018 setzt sich die Serie der beeindruckenden Sorteninterpretationen der letzten Jahre par excellence fort. Im Geschmacksbild verführerisch mit viel Rotbeerigkeit, das alles in Kombination mit blättrig-würzigen Fruchtnoten, ergibt das eine vielschichtige Kreation, die heuer zu den besten Sortenvertretern in Österreich zu zählen sein wird. Innerhalb der Blaufränkisch-Kollektion gilt der Szapary als die feingliedrigste Interpretation. Bereits der 2014er-Jahrgang beeindruckte im letztjährigen Tasting durch seine fordernde und fein ziselierte Raffinesse. Der aktuell verfügbare 2016er-Jahrgang zeigt ein sehr ähnliches Geschmacksbild, das aufgrund seiner fruchtcharmanten Feinheit sicherlich mehr Anhänger finden wird. Puristisch in dunkelfruchtiger Tiefgründigkeit, Dichte und mineralischer Fruchttransparenz kennen wir den „Schiefer-Klassiker“ Blaufränkisch Reihburg. Im juvenilen Stadium meist noch kantig und verschlossen, zeigt er schon sein enormes Reifepotenzial. Nun überrascht uns Uwe Schiefer mit einer „Late Release“-Version aus dem „Cold Climate“-Jahrgang 2010. Das Ergebnis ist beeindruckend: Der Reihburg strahlt förmlich in messerscharfer Präzision und spielt seine kühle Eleganz mit viel Tiefgang und leichtfüßiger Mineralik bravourös aus. Es zeigt sich erneut, dass Toplagen das höchste Winzer-Kapital sind, besonders in sehr anspruchsvollen Weinjahren, vorausgesetzt natürlich, dass die Winzerhand die hohe Kunst der Terroirinterpretation beherrscht.

mehr
2019 Weißer Schiefer
weingut schiefer.pur
Eisenberg

Orangenblütenduftige Nase, viel Exotik, raffiniertes Spiel von knackiger Frische und vollsaftiger Fruchtfülle, druckvoll und vital, Orangenzesten, Apfel, Pfirsich, Passionsfrucht, große Präsenz aller Fruchtkomponenten, rotbeerige Aromatik à la Weichsel, feine Kräuterwürze im Nachhall, geschliffen, eindringlich, mineralisch, aus einem Guss bis ins lange Finale.

Weißwein
Welschriesling
€€
Schraubverschluss

weingut schiefer.pur
Eisenberg

Uwe Schiefer
7503 Welgersdorf
Nummer 3

Uwe Schiefer ist ein Garant für feingliedrige Weine in authentischer Terroirinterpretation, die international höchstes Renommee genießen. Geprägt vom allgegenwärtigen Schieferboden, offenbaren seine Weine jene unverkennbare Stilistik, die er wie kein Zweiter vor Ort in höchster Vollendung umzusetzen versteht. Seine beiden Blaufränkisch-Weine Reihburg und Szapary genießen heute Kultstatus. Als Autodidakt schaffte er es, die Vorreiterrolle für eine elegant-puristische Eisenberg-Stilistik zu übernehmen, die auf (nicht zertifizierter) Biodynamik und minimalinvasiver Vinifikation basiert. Uwe Schiefer ist stets in Bewegung und sucht mit Akribie, Wissen und Spürsinn nach dem Essenziellen im Weinbau. Entsprechend seinem Credo, dass authentische Weine ausschließlich im Weinberg entstehen, rekultiviert er sukzessive uralte Steillagen und alte Erziehungsformen. So kommt die Stockerziehung bei den Blaufränkisch-Neupflanzungen in der Ried Szapary zum Einsatz, was in dieser Steillage reine Handarbeit bedeutet. Die Rekultivierung des Rieslings am Eisenberg ist sein aktuellstes Projekt. Seine Recherchen ergaben, dass mit Furmint und Riesling bereits in der Zwischenkriegszeit Weißwein am Eisenberg gepflegt wurde. Nun präsentiert sich die erste Riesling-Füllung als klassischer Schiefer-Riesling mit fein ziseliertem Säure-Süße-Spiel. Der Weingarten ist nach Nordosten ausgerichtet (!) und liegt in der Ried Zudelgraben, die zukünftig der Ried Saybritz zugeordnet wird. Die Stockdichte ist hoch und es gibt keine Bewässerung. Dieses vielversprechende Projekt versteht Uwe Schiefer als eine Investition in die nächste Winzergeneration. Ganz auf Schiene läuft die Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmer Hans Kilger in Form der Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG. Zusätzlich vinifiziert Uwe Schiefer die Rotweinlinie für die Domaines Kilger, die in der Weststeiermark angesiedelt ist, hier aber nicht bewertet wird. In diese Linie fließen die Rotweine aus Lutzmannsburg und einzelne Gewächse vom Leithaberg (Purbach) ein. Das bedeutet, dass das Weinportefeuille von schiefer.pur nun noch straffer strukturiert ist und die Premiumlinie sich ganz auf seinen Hausberg, den Eisenberg, fokussiert. Der Welschriesling „Weißer Schiefer“ und die Riesling-Erstfüllung „Vom Schiefer“ präsentieren sich in feiner Struktur mit viel Mineralik. Die weiße Premiumcuvée „s“ folgt wie jedes Jahr mit stilsicherer Präzision in leichtfüßiger Eleganz. Die rote Premiumlinie setzt diese Stilistik erwartungsgemäß in höchster Qualität fort. Rot vom Eisenberg bedeutet bei Uwe Schiefer: sortenreiner Ausbau von Einzellagen oder Vinifizierung in der Lagen-Assemblage. Mit dem Blaufränkisch „Vom blauen Schiefer“ DAC ist eine idealtypische Eisenberg-Lagencuvée in feinster Fruchttiefe mit noblem Understatement gelungen. Und mit dem Merlot 2018 setzt sich die Serie der beeindruckenden Sorteninterpretationen der letzten Jahre par excellence fort. Im Geschmacksbild verführerisch mit viel Rotbeerigkeit, das alles in Kombination mit blättrig-würzigen Fruchtnoten, ergibt das eine vielschichtige Kreation, die heuer zu den besten Sortenvertretern in Österreich zu zählen sein wird. Innerhalb der Blaufränkisch-Kollektion gilt der Szapary als die feingliedrigste Interpretation. Bereits der 2014er-Jahrgang beeindruckte im letztjährigen Tasting durch seine fordernde und fein ziselierte Raffinesse. Der aktuell verfügbare 2016er-Jahrgang zeigt ein sehr ähnliches Geschmacksbild, das aufgrund seiner fruchtcharmanten Feinheit sicherlich mehr Anhänger finden wird. Puristisch in dunkelfruchtiger Tiefgründigkeit, Dichte und mineralischer Fruchttransparenz kennen wir den „Schiefer-Klassiker“ Blaufränkisch Reihburg. Im juvenilen Stadium meist noch kantig und verschlossen, zeigt er schon sein enormes Reifepotenzial. Nun überrascht uns Uwe Schiefer mit einer „Late Release“-Version aus dem „Cold Climate“-Jahrgang 2010. Das Ergebnis ist beeindruckend: Der Reihburg strahlt förmlich in messerscharfer Präzision und spielt seine kühle Eleganz mit viel Tiefgang und leichtfüßiger Mineralik bravourös aus. Es zeigt sich erneut, dass Toplagen das höchste Winzer-Kapital sind, besonders in sehr anspruchsvollen Weinjahren, vorausgesetzt natürlich, dass die Winzerhand die hohe Kunst der Terroirinterpretation beherrscht.

mehr
2018 Blaufränkisch Eisenberg
Weinbau Weber
Eisenberg

Dunkles Rot, einnehmende Nase nach dunklen Beeren und Kräutern, sortentypische Weichselfrucht, würzig und betont salzig, feine Tannine und subtiles Säurespiel, vielschichtig, dicht, dabei guter Trinkfluss, sehr mineralisch.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Schraubverschluss

Weinbau Weber
Eisenberg

Alfred & Helga Weber
7474 Deutsch-Schützen
Winzerstraße 23

Tel. +43 3365 2343
Fax. +43 3365 2343
mail@weinweber.at
www.weinweber.at

Gutmütig, unaufgeregt, zuwendend und herzlich werden Weinreisende von der Familie Weber in deren Weingut in Deutsch-Schützen umsorgt. Zur Kundenbetreuung stehen ein uriges Verkostungsstüberl sowie eine heimelige Sitzgarnitur im Innenhof zur Verfügung. Rund 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Direktverkäufe. Der Stammkundenpflege wie auch der damit verbundenen Preisgestaltung ist es zu danken, dass die Webers auch in Zeiten wie diesen ohne jegliche Absatzprobleme über die Runden kommen. Der Weinhof wird gemeinschaftlich von Alfred und Helga Weber sowie deren Töchtern Martina und Isabella geführt. Martina hat kürzlich die landwirtschaftliche Fachschule absolviert und kümmert sich gemeinsam mit dem Vater um die fachliche Kellerarbeit. Die generationsübergreifende Zusammenarbeit manifestiert sich bereits in Neuerungen. Erstmals gibt es heuer einen Premium-Welschriesling „Adaxl“, und mit der 2012er Cuvée Vinea „Trinkreif“ wird das gute Lagerpotenzial der Weber-Weine betont. Besonders vergnüglich präsentiert sich der Blaufränkische aus der guten Lage Ratschen, dem in seiner fein ziselierten Ausprägung im Gebiet geradezu eine Alleinstellung zukommt.

mehr
2018 Adaxl Welsch
Weinbau Weber
Eisenberg

Feine Nase nach dunklen Beeren, dezenten Röstaromen und Vanille, schöne Frucht nach Ringlotten und Mandarinen, würzig, saftig, dicht, dabei feingliedrig, aber mit durchaus stoffigem Nachdruck, leicht salzig, angenehmer Trinkfluss und schöner Abgang mit dezenter Bananennote.

Weißwein
Welschriesling
€€€
Naturkork

Weinbau Weber
Eisenberg

Alfred & Helga Weber
7474 Deutsch-Schützen
Winzerstraße 23

Tel. +43 3365 2343
Fax. +43 3365 2343
mail@weinweber.at
www.weinweber.at

Gutmütig, unaufgeregt, zuwendend und herzlich werden Weinreisende von der Familie Weber in deren Weingut in Deutsch-Schützen umsorgt. Zur Kundenbetreuung stehen ein uriges Verkostungsstüberl sowie eine heimelige Sitzgarnitur im Innenhof zur Verfügung. Rund 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Direktverkäufe. Der Stammkundenpflege wie auch der damit verbundenen Preisgestaltung ist es zu danken, dass die Webers auch in Zeiten wie diesen ohne jegliche Absatzprobleme über die Runden kommen. Der Weinhof wird gemeinschaftlich von Alfred und Helga Weber sowie deren Töchtern Martina und Isabella geführt. Martina hat kürzlich die landwirtschaftliche Fachschule absolviert und kümmert sich gemeinsam mit dem Vater um die fachliche Kellerarbeit. Die generationsübergreifende Zusammenarbeit manifestiert sich bereits in Neuerungen. Erstmals gibt es heuer einen Premium-Welschriesling „Adaxl“, und mit der 2012er Cuvée Vinea „Trinkreif“ wird das gute Lagerpotenzial der Weber-Weine betont. Besonders vergnüglich präsentiert sich der Blaufränkische aus der guten Lage Ratschen, dem in seiner fein ziselierten Ausprägung im Gebiet geradezu eine Alleinstellung zukommt.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Ratschen
Weinbau Weber
Eisenberg

Einladendes Bouquet nach Brombeeren, Kirschen und Weichseln, würzig, betont mineralisch, elegant-filigran und zugleich vielschichtig-komplex, subtiles Säurespiel, süffig, feiner Abgang, exzellente Sorteninterpretation, ein grandioser Klassiker mit Finesse und Potenzial.

Rotwein
Blaufränkisch
Schraubverschluss

Weinbau Weber
Eisenberg

Alfred & Helga Weber
7474 Deutsch-Schützen
Winzerstraße 23

Tel. +43 3365 2343
Fax. +43 3365 2343
mail@weinweber.at
www.weinweber.at

Gutmütig, unaufgeregt, zuwendend und herzlich werden Weinreisende von der Familie Weber in deren Weingut in Deutsch-Schützen umsorgt. Zur Kundenbetreuung stehen ein uriges Verkostungsstüberl sowie eine heimelige Sitzgarnitur im Innenhof zur Verfügung. Rund 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Direktverkäufe. Der Stammkundenpflege wie auch der damit verbundenen Preisgestaltung ist es zu danken, dass die Webers auch in Zeiten wie diesen ohne jegliche Absatzprobleme über die Runden kommen. Der Weinhof wird gemeinschaftlich von Alfred und Helga Weber sowie deren Töchtern Martina und Isabella geführt. Martina hat kürzlich die landwirtschaftliche Fachschule absolviert und kümmert sich gemeinsam mit dem Vater um die fachliche Kellerarbeit. Die generationsübergreifende Zusammenarbeit manifestiert sich bereits in Neuerungen. Erstmals gibt es heuer einen Premium-Welschriesling „Adaxl“, und mit der 2012er Cuvée Vinea „Trinkreif“ wird das gute Lagerpotenzial der Weber-Weine betont. Besonders vergnüglich präsentiert sich der Blaufränkische aus der guten Lage Ratschen, dem in seiner fein ziselierten Ausprägung im Gebiet geradezu eine Alleinstellung zukommt.

mehr
2017 Cuvée Vinea
Weinbau Weber
Eisenberg

(CS/BF) Beinahe blickdichtes Dunkelrot, einnehmend-verführerische Nase nach dunklen Beeren, Kräutern und Vanille, dunkle Frucht nach Morellen und Beeren, würzig, schwarzer Pfeffer, dezent salzig, durchtragend-animierender Säurebogen, stimmiger Abgang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Weinbau Weber
Eisenberg

Alfred & Helga Weber
7474 Deutsch-Schützen
Winzerstraße 23

Tel. +43 3365 2343
Fax. +43 3365 2343
mail@weinweber.at
www.weinweber.at

Gutmütig, unaufgeregt, zuwendend und herzlich werden Weinreisende von der Familie Weber in deren Weingut in Deutsch-Schützen umsorgt. Zur Kundenbetreuung stehen ein uriges Verkostungsstüberl sowie eine heimelige Sitzgarnitur im Innenhof zur Verfügung. Rund 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Direktverkäufe. Der Stammkundenpflege wie auch der damit verbundenen Preisgestaltung ist es zu danken, dass die Webers auch in Zeiten wie diesen ohne jegliche Absatzprobleme über die Runden kommen. Der Weinhof wird gemeinschaftlich von Alfred und Helga Weber sowie deren Töchtern Martina und Isabella geführt. Martina hat kürzlich die landwirtschaftliche Fachschule absolviert und kümmert sich gemeinsam mit dem Vater um die fachliche Kellerarbeit. Die generationsübergreifende Zusammenarbeit manifestiert sich bereits in Neuerungen. Erstmals gibt es heuer einen Premium-Welschriesling „Adaxl“, und mit der 2012er Cuvée Vinea „Trinkreif“ wird das gute Lagerpotenzial der Weber-Weine betont. Besonders vergnüglich präsentiert sich der Blaufränkische aus der guten Lage Ratschen, dem in seiner fein ziselierten Ausprägung im Gebiet geradezu eine Alleinstellung zukommt.

mehr
2019 Welschriesling
Jalits
Eisenberg

Weißfruchtige Noten, Apfelfrucht, knackig, straff, Limettenzeste, Kräuternoten, feiner Säurebiss, geradlinig, schöne Sorteninterpretation.

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Das Weingut Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb, der von Mathias in der fünften Generation geführt wird. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken gilt hier die große Aufmerksamkeit, und das besonders im roten Bereich. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Toplagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen werden. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premiumklasse sind DAC-klassifiziert und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Toplagen. Besticht die Lagencuvée bereits durch feine Sortencharakteristik, so glänzt die Szapary Reserve vom reinen Schiefergestein durch rotbeerige Finesse und feine Geschliffenheit, zu der sich die Fasching Reserve aufgrund der schwereren Lehmböden über dem schiefrigen Muttergestein etwas runder, mit nicht minderer Dichte und Körper zeigt. Aus den Paradelagen Saybritz, Fasching und Reihburg wird die intensivste wie druckvollste Blaufränkisch-Interpretation des Hauses als Lagencuvée angeboten, die in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut wird und immer etwas später in den Handel kommt. Hervorzuheben ist das jeweils ausgezeichnete Preis-Qualitäts-Verhältnis all dieser aus den besten Lagen des Eisenbergs stammenden Weine.

mehr
2018 Zweigelt
Jalits
Eisenberg

Intensive Fruchtnase, Kräuterwürze, saftig, dicht, Herzkirsche, Waldbeeren, rassiger Charakter, druckvoll mit nervigem Esprit, gelungen.

Rotwein
Zweigelt
Schraubverschluss

Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Das Weingut Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb, der von Mathias in der fünften Generation geführt wird. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken gilt hier die große Aufmerksamkeit, und das besonders im roten Bereich. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Toplagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen werden. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premiumklasse sind DAC-klassifiziert und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Toplagen. Besticht die Lagencuvée bereits durch feine Sortencharakteristik, so glänzt die Szapary Reserve vom reinen Schiefergestein durch rotbeerige Finesse und feine Geschliffenheit, zu der sich die Fasching Reserve aufgrund der schwereren Lehmböden über dem schiefrigen Muttergestein etwas runder, mit nicht minderer Dichte und Körper zeigt. Aus den Paradelagen Saybritz, Fasching und Reihburg wird die intensivste wie druckvollste Blaufränkisch-Interpretation des Hauses als Lagencuvée angeboten, die in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut wird und immer etwas später in den Handel kommt. Hervorzuheben ist das jeweils ausgezeichnete Preis-Qualitäts-Verhältnis all dieser aus den besten Lagen des Eisenbergs stammenden Weine.

mehr
2019 Welschriesling Rechnitz
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg
Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2019 Welschriesling Ried Fuchsschweif
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Kompakt, Kraft, Äpfel und Kräuter; glockenklar, fokussiert, pure Apfelfrucht, zugängliche Säure, stoffig, feiner Zug, im Abgang und im Nachhall grüner Apfel und etwas Zitrus.

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2018 Zweigelt Ried Rosengarten
Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Kirschen, dunkelbeeriger Einschlag à la Brombeeren; saftig, fruchtbetont, Würze unterlegt, unauffällige Gerbstoffe, mittleres Gewicht.

Rotwein
Zweigelt
Schraubverschluss

Arkadenhof Mandl-Brunner
Eisenberg

Helga & Erhard Brunner
7471 Rechnitz
Lindengasse 5

Der Familie Brunner vom Arkadenhof in Rechnitz liegt der Welschriesling besonders am Herzen. Es gibt ihn in mehrfacher Ausfertigung; die Basis nennt sich ab heuer „Rechnitz“. Darüber sind drei Lagenweine angesiedelt. Ab dem Jahrgang 2018 wird der bisherige Top-Welschriesling Ried Prantner durch einen neu kreierten Wein ersetzt, der sich „3 weiße Cuvée“ nennt. Auch hier spielt der „Welsch“ die Hauptrolle, Chardonnay, Weißburgunder und sensorisch wahrnehmbares Holz steuern attraktive Facetten bei. Der Sauvignon Blanc ist 2019 ungewöhnlich stoffig ausgefallen. Rotweine werden in kleinen Mengen angebaut, aber auch hier wird höchstes Augenmerk auf die Qualität gelegt. Besonders angetan hat es Erhard Brunner der Pinot Noir. Der Blaufränkisch kommt vorzugsweise als Eisenberg DAC Reserve in den Verkauf. Im Wein mit der Bezeichnung „5 rote Cuvée“ sind alle fünf roten Sorten des Betriebes vereint, Lagerung und Ausbau erfolgen im großen Eichenfass. Alle Weine der Familie Brunner zeichnen sich durch ein außergewöhnlich attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Gemeinsames Merkmal ist eine feine Linie, Üppigkeit wird man auf dem Arkadenhof vergeblich suchen. Das gilt für die weißen Weine gleichermaßen wie für die roten und die süßen. Bei den Gästen sehr beliebt ist der Buschenschank im Rechnitzer Weingebirge. Selbst gebackenes Brot, hausgemachte Fleisch- und Wurstspezialitäten und nicht zuletzt die tolle Aussicht sind wahre Publikumsmagneten.

mehr
2019 Riesling Vom blauen Schiefer
weingut schiefer.pur
Eisenberg

Zarte, blütenduftige Nase, Sanddorn, Pfirsich, saftige Fruchtaromatik, Steinobst, Weingartenpfirsich, straff und ziseliert, gute Struktur, tolle Süße-Säure-Balance in trockener Moselstilistik, würzig, trinkanimierend, gute Länge.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

weingut schiefer.pur
Eisenberg

Uwe Schiefer
7503 Welgersdorf
Nummer 3

Uwe Schiefer ist ein Garant für feingliedrige Weine in authentischer Terroirinterpretation, die international höchstes Renommee genießen. Geprägt vom allgegenwärtigen Schieferboden, offenbaren seine Weine jene unverkennbare Stilistik, die er wie kein Zweiter vor Ort in höchster Vollendung umzusetzen versteht. Seine beiden Blaufränkisch-Weine Reihburg und Szapary genießen heute Kultstatus. Als Autodidakt schaffte er es, die Vorreiterrolle für eine elegant-puristische Eisenberg-Stilistik zu übernehmen, die auf (nicht zertifizierter) Biodynamik und minimalinvasiver Vinifikation basiert. Uwe Schiefer ist stets in Bewegung und sucht mit Akribie, Wissen und Spürsinn nach dem Essenziellen im Weinbau. Entsprechend seinem Credo, dass authentische Weine ausschließlich im Weinberg entstehen, rekultiviert er sukzessive uralte Steillagen und alte Erziehungsformen. So kommt die Stockerziehung bei den Blaufränkisch-Neupflanzungen in der Ried Szapary zum Einsatz, was in dieser Steillage reine Handarbeit bedeutet. Die Rekultivierung des Rieslings am Eisenberg ist sein aktuellstes Projekt. Seine Recherchen ergaben, dass mit Furmint und Riesling bereits in der Zwischenkriegszeit Weißwein am Eisenberg gepflegt wurde. Nun präsentiert sich die erste Riesling-Füllung als klassischer Schiefer-Riesling mit fein ziseliertem Säure-Süße-Spiel. Der Weingarten ist nach Nordosten ausgerichtet (!) und liegt in der Ried Zudelgraben, die zukünftig der Ried Saybritz zugeordnet wird. Die Stockdichte ist hoch und es gibt keine Bewässerung. Dieses vielversprechende Projekt versteht Uwe Schiefer als eine Investition in die nächste Winzergeneration. Ganz auf Schiene läuft die Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmer Hans Kilger in Form der Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG. Zusätzlich vinifiziert Uwe Schiefer die Rotweinlinie für die Domaines Kilger, die in der Weststeiermark angesiedelt ist, hier aber nicht bewertet wird. In diese Linie fließen die Rotweine aus Lutzmannsburg und einzelne Gewächse vom Leithaberg (Purbach) ein. Das bedeutet, dass das Weinportefeuille von schiefer.pur nun noch straffer strukturiert ist und die Premiumlinie sich ganz auf seinen Hausberg, den Eisenberg, fokussiert. Der Welschriesling „Weißer Schiefer“ und die Riesling-Erstfüllung „Vom Schiefer“ präsentieren sich in feiner Struktur mit viel Mineralik. Die weiße Premiumcuvée „s“ folgt wie jedes Jahr mit stilsicherer Präzision in leichtfüßiger Eleganz. Die rote Premiumlinie setzt diese Stilistik erwartungsgemäß in höchster Qualität fort. Rot vom Eisenberg bedeutet bei Uwe Schiefer: sortenreiner Ausbau von Einzellagen oder Vinifizierung in der Lagen-Assemblage. Mit dem Blaufränkisch „Vom blauen Schiefer“ DAC ist eine idealtypische Eisenberg-Lagencuvée in feinster Fruchttiefe mit noblem Understatement gelungen. Und mit dem Merlot 2018 setzt sich die Serie der beeindruckenden Sorteninterpretationen der letzten Jahre par excellence fort. Im Geschmacksbild verführerisch mit viel Rotbeerigkeit, das alles in Kombination mit blättrig-würzigen Fruchtnoten, ergibt das eine vielschichtige Kreation, die heuer zu den besten Sortenvertretern in Österreich zu zählen sein wird. Innerhalb der Blaufränkisch-Kollektion gilt der Szapary als die feingliedrigste Interpretation. Bereits der 2014er-Jahrgang beeindruckte im letztjährigen Tasting durch seine fordernde und fein ziselierte Raffinesse. Der aktuell verfügbare 2016er-Jahrgang zeigt ein sehr ähnliches Geschmacksbild, das aufgrund seiner fruchtcharmanten Feinheit sicherlich mehr Anhänger finden wird. Puristisch in dunkelfruchtiger Tiefgründigkeit, Dichte und mineralischer Fruchttransparenz kennen wir den „Schiefer-Klassiker“ Blaufränkisch Reihburg. Im juvenilen Stadium meist noch kantig und verschlossen, zeigt er schon sein enormes Reifepotenzial. Nun überrascht uns Uwe Schiefer mit einer „Late Release“-Version aus dem „Cold Climate“-Jahrgang 2010. Das Ergebnis ist beeindruckend: Der Reihburg strahlt förmlich in messerscharfer Präzision und spielt seine kühle Eleganz mit viel Tiefgang und leichtfüßiger Mineralik bravourös aus. Es zeigt sich erneut, dass Toplagen das höchste Winzer-Kapital sind, besonders in sehr anspruchsvollen Weinjahren, vorausgesetzt natürlich, dass die Winzerhand die hohe Kunst der Terroirinterpretation beherrscht.

mehr
2019 Zweigelt
weingut schiefer.pur
Eisenberg

Kirsche, dicht, fein würzig, elegante Frucht mit saftiger Mitte, kernig und geschliffen, feiner Säurehintergrund, mittlere Länge, trinkig.

Rotwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss

weingut schiefer.pur
Eisenberg

Uwe Schiefer
7503 Welgersdorf
Nummer 3

Uwe Schiefer ist ein Garant für feingliedrige Weine in authentischer Terroirinterpretation, die international höchstes Renommee genießen. Geprägt vom allgegenwärtigen Schieferboden, offenbaren seine Weine jene unverkennbare Stilistik, die er wie kein Zweiter vor Ort in höchster Vollendung umzusetzen versteht. Seine beiden Blaufränkisch-Weine Reihburg und Szapary genießen heute Kultstatus. Als Autodidakt schaffte er es, die Vorreiterrolle für eine elegant-puristische Eisenberg-Stilistik zu übernehmen, die auf (nicht zertifizierter) Biodynamik und minimalinvasiver Vinifikation basiert. Uwe Schiefer ist stets in Bewegung und sucht mit Akribie, Wissen und Spürsinn nach dem Essenziellen im Weinbau. Entsprechend seinem Credo, dass authentische Weine ausschließlich im Weinberg entstehen, rekultiviert er sukzessive uralte Steillagen und alte Erziehungsformen. So kommt die Stockerziehung bei den Blaufränkisch-Neupflanzungen in der Ried Szapary zum Einsatz, was in dieser Steillage reine Handarbeit bedeutet. Die Rekultivierung des Rieslings am Eisenberg ist sein aktuellstes Projekt. Seine Recherchen ergaben, dass mit Furmint und Riesling bereits in der Zwischenkriegszeit Weißwein am Eisenberg gepflegt wurde. Nun präsentiert sich die erste Riesling-Füllung als klassischer Schiefer-Riesling mit fein ziseliertem Säure-Süße-Spiel. Der Weingarten ist nach Nordosten ausgerichtet (!) und liegt in der Ried Zudelgraben, die zukünftig der Ried Saybritz zugeordnet wird. Die Stockdichte ist hoch und es gibt keine Bewässerung. Dieses vielversprechende Projekt versteht Uwe Schiefer als eine Investition in die nächste Winzergeneration. Ganz auf Schiene läuft die Partnerschaft mit dem Münchner Unternehmer Hans Kilger in Form der Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG. Zusätzlich vinifiziert Uwe Schiefer die Rotweinlinie für die Domaines Kilger, die in der Weststeiermark angesiedelt ist, hier aber nicht bewertet wird. In diese Linie fließen die Rotweine aus Lutzmannsburg und einzelne Gewächse vom Leithaberg (Purbach) ein. Das bedeutet, dass das Weinportefeuille von schiefer.pur nun noch straffer strukturiert ist und die Premiumlinie sich ganz auf seinen Hausberg, den Eisenberg, fokussiert. Der Welschriesling „Weißer Schiefer“ und die Riesling-Erstfüllung „Vom Schiefer“ präsentieren sich in feiner Struktur mit viel Mineralik. Die weiße Premiumcuvée „s“ folgt wie jedes Jahr mit stilsicherer Präzision in leichtfüßiger Eleganz. Die rote Premiumlinie setzt diese Stilistik erwartungsgemäß in höchster Qualität fort. Rot vom Eisenberg bedeutet bei Uwe Schiefer: sortenreiner Ausbau von Einzellagen oder Vinifizierung in der Lagen-Assemblage. Mit dem Blaufränkisch „Vom blauen Schiefer“ DAC ist eine idealtypische Eisenberg-Lagencuvée in feinster Fruchttiefe mit noblem Understatement gelungen. Und mit dem Merlot 2018 setzt sich die Serie der beeindruckenden Sorteninterpretationen der letzten Jahre par excellence fort. Im Geschmacksbild verführerisch mit viel Rotbeerigkeit, das alles in Kombination mit blättrig-würzigen Fruchtnoten, ergibt das eine vielschichtige Kreation, die heuer zu den besten Sortenvertretern in Österreich zu zählen sein wird. Innerhalb der Blaufränkisch-Kollektion gilt der Szapary als die feingliedrigste Interpretation. Bereits der 2014er-Jahrgang beeindruckte im letztjährigen Tasting durch seine fordernde und fein ziselierte Raffinesse. Der aktuell verfügbare 2016er-Jahrgang zeigt ein sehr ähnliches Geschmacksbild, das aufgrund seiner fruchtcharmanten Feinheit sicherlich mehr Anhänger finden wird. Puristisch in dunkelfruchtiger Tiefgründigkeit, Dichte und mineralischer Fruchttransparenz kennen wir den „Schiefer-Klassiker“ Blaufränkisch Reihburg. Im juvenilen Stadium meist noch kantig und verschlossen, zeigt er schon sein enormes Reifepotenzial. Nun überrascht uns Uwe Schiefer mit einer „Late Release“-Version aus dem „Cold Climate“-Jahrgang 2010. Das Ergebnis ist beeindruckend: Der Reihburg strahlt förmlich in messerscharfer Präzision und spielt seine kühle Eleganz mit viel Tiefgang und leichtfüßiger Mineralik bravourös aus. Es zeigt sich erneut, dass Toplagen das höchste Winzer-Kapital sind, besonders in sehr anspruchsvollen Weinjahren, vorausgesetzt natürlich, dass die Winzerhand die hohe Kunst der Terroirinterpretation beherrscht.

mehr
2019 Isamar Frizzante
Weinbau Weber
Eisenberg

(Rosé)

Schaumwein
Blaufränkisch
€€
Schraubverschluss

Weinbau Weber
Eisenberg

Alfred & Helga Weber
7474 Deutsch-Schützen
Winzerstraße 23

Tel. +43 3365 2343
Fax. +43 3365 2343
mail@weinweber.at
www.weinweber.at

Gutmütig, unaufgeregt, zuwendend und herzlich werden Weinreisende von der Familie Weber in deren Weingut in Deutsch-Schützen umsorgt. Zur Kundenbetreuung stehen ein uriges Verkostungsstüberl sowie eine heimelige Sitzgarnitur im Innenhof zur Verfügung. Rund 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Direktverkäufe. Der Stammkundenpflege wie auch der damit verbundenen Preisgestaltung ist es zu danken, dass die Webers auch in Zeiten wie diesen ohne jegliche Absatzprobleme über die Runden kommen. Der Weinhof wird gemeinschaftlich von Alfred und Helga Weber sowie deren Töchtern Martina und Isabella geführt. Martina hat kürzlich die landwirtschaftliche Fachschule absolviert und kümmert sich gemeinsam mit dem Vater um die fachliche Kellerarbeit. Die generationsübergreifende Zusammenarbeit manifestiert sich bereits in Neuerungen. Erstmals gibt es heuer einen Premium-Welschriesling „Adaxl“, und mit der 2012er Cuvée Vinea „Trinkreif“ wird das gute Lagerpotenzial der Weber-Weine betont. Besonders vergnüglich präsentiert sich der Blaufränkische aus der guten Lage Ratschen, dem in seiner fein ziselierten Ausprägung im Gebiet geradezu eine Alleinstellung zukommt.

mehr
2019 Welschriesling
Weinbau Weber
Eisenberg

Feine Nase nach Alpenkräutern, Stachelbeeren, Grapefruit und grünem Apfel, saftig, erfrischendes Säurespiel, guter Trinkfluss mit Zitrusnote im Finish.

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Weinbau Weber
Eisenberg

Alfred & Helga Weber
7474 Deutsch-Schützen
Winzerstraße 23

Tel. +43 3365 2343
Fax. +43 3365 2343
mail@weinweber.at
www.weinweber.at

Gutmütig, unaufgeregt, zuwendend und herzlich werden Weinreisende von der Familie Weber in deren Weingut in Deutsch-Schützen umsorgt. Zur Kundenbetreuung stehen ein uriges Verkostungsstüberl sowie eine heimelige Sitzgarnitur im Innenhof zur Verfügung. Rund 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Direktverkäufe. Der Stammkundenpflege wie auch der damit verbundenen Preisgestaltung ist es zu danken, dass die Webers auch in Zeiten wie diesen ohne jegliche Absatzprobleme über die Runden kommen. Der Weinhof wird gemeinschaftlich von Alfred und Helga Weber sowie deren Töchtern Martina und Isabella geführt. Martina hat kürzlich die landwirtschaftliche Fachschule absolviert und kümmert sich gemeinsam mit dem Vater um die fachliche Kellerarbeit. Die generationsübergreifende Zusammenarbeit manifestiert sich bereits in Neuerungen. Erstmals gibt es heuer einen Premium-Welschriesling „Adaxl“, und mit der 2012er Cuvée Vinea „Trinkreif“ wird das gute Lagerpotenzial der Weber-Weine betont. Besonders vergnüglich präsentiert sich der Blaufränkische aus der guten Lage Ratschen, dem in seiner fein ziselierten Ausprägung im Gebiet geradezu eine Alleinstellung zukommt.

mehr
2018 Zweigelt
Weinbau Weber
Eisenberg

Einnehmende Nase nach dunklen Beeren und Kräutern, kräftige und sortentypische Kirschfrucht, würzig, vollmundig-stoffig, geschmeidig mit feinem Säurespiel, guter Trinkfluss, feine Herbe im Abgang, ein herrlicher, trinkfreudiger Klassiker.

Rotwein
Zweigelt
Schraubverschluss

Weinbau Weber
Eisenberg

Alfred & Helga Weber
7474 Deutsch-Schützen
Winzerstraße 23

Tel. +43 3365 2343
Fax. +43 3365 2343
mail@weinweber.at
www.weinweber.at

Gutmütig, unaufgeregt, zuwendend und herzlich werden Weinreisende von der Familie Weber in deren Weingut in Deutsch-Schützen umsorgt. Zur Kundenbetreuung stehen ein uriges Verkostungsstüberl sowie eine heimelige Sitzgarnitur im Innenhof zur Verfügung. Rund 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Direktverkäufe. Der Stammkundenpflege wie auch der damit verbundenen Preisgestaltung ist es zu danken, dass die Webers auch in Zeiten wie diesen ohne jegliche Absatzprobleme über die Runden kommen. Der Weinhof wird gemeinschaftlich von Alfred und Helga Weber sowie deren Töchtern Martina und Isabella geführt. Martina hat kürzlich die landwirtschaftliche Fachschule absolviert und kümmert sich gemeinsam mit dem Vater um die fachliche Kellerarbeit. Die generationsübergreifende Zusammenarbeit manifestiert sich bereits in Neuerungen. Erstmals gibt es heuer einen Premium-Welschriesling „Adaxl“, und mit der 2012er Cuvée Vinea „Trinkreif“ wird das gute Lagerpotenzial der Weber-Weine betont. Besonders vergnüglich präsentiert sich der Blaufränkische aus der guten Lage Ratschen, dem in seiner fein ziselierten Ausprägung im Gebiet geradezu eine Alleinstellung zukommt.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -