Weinguide
Ausgabe 2020/21
Filtern nach:
Sortieren nach:
2014 Silberberg Extra Brut Jubiläumssekt
Steiermärkisches Landesweingut Silberberg
Südsteiermark

(67CH/WR) Feingliedrig, frisch, Zitrus, Hefe, Brioche, Rhabarber; lebhaft, transparent, beschwingt, Brioche und frisch getoastetes Weißbrot, feines Mousseux, nobel.

Schaumwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Steiermärkisches Landesweingut Silberberg
Südsteiermark

Klaus Fischer
8430 Leibnitz
Silberberg 1

Tel. +43 3452 82339-45
Fax. 82339-17
weinkeller.lfssilberberg@stmk.gv.at
www.silberberg.at 

Es hat sich Wesentliches getan. Der langjährige und versierte Önologe Reinhold Holler ist nun Direktor von Silberberg. Die Verantwortung für den Wein trägt das erfahrene Team aus Karl Menhart, dem Kellermeister und Önologen Klaus Fischer, Kellermeister Josef Auer und Weinbaumanager Gernot Lorenz. Ausschließlich biologisch bewirtschaftet werden die Weingärten am Schlossberg in Leutschach. Neu gestaltet ist der Verkaufsraum im Weingut, das heuer sein 125-jähriges Jubiläum feiert. Zu diesem Anlass wurde ein nobler Sekt vinifiziert, leider nur in sehr geringer Menge. Schon letztes Jahr haben wir über das Beton-Ei berichtet, in welchem ein maischevergorener Sauvignon Blanc reifte. Heuer gibt es erstmals die Piwi-Sorte Muscaris aus diesem Gebinde, unfiltriert und mit ganz wenig Schwefel. Das Projekt des Netzwerkweins wurde weitergeführt. Für den Jahrgang 2019 lieferte das Landesweingut Laimburg aus Südtirol den Traminer für dieses Gemeinschaftsprojekt, das Staatsweingut Weinsberg in Baden-Württemberg den Riesling, Silberberg stellte den Sauvignon Blanc. Mit der Umstellung auf DAC wurde die Produktpalette im Sinne der Herkunftspyramide umgestaltet: Gebietsweine Südsteiermark, Ortsweine und Riedenweine. Sie ist damit übersichtlicher geworden und leicht verständlich. Silberberg ist nicht nur Landesweingut, sondern auch Ausbildungsstätte für den heimischen Winzernachwuchs. Unter diesem Aspekt sind die Versuche mit den pilzwiderstandsfähigen Rebsorten Muscaris, Souvignier Gris und Cabernet Jura zu sehen, die auf kleinen Flächen ausgepflanzt wurden.

mehr
2019 Gewürztraminer Ried Kranach
Skoff Original
Südsteiermark

(18 g RZ) Zitrus, Kräuter, bisschen Litschi, Almdudler; charmant, gute Säure, süffiger Restzucker, exotische Frucht, mittleres Gewicht.

Weißwein
Traminer
€€
Schraubverschluss

Skoff Original
Südsteiermark

Walter Skoff
8462 Gamlitz
Eckberg 16

Tel. +43 3453 4243
Fax. 4243-17
weingut@skofforiginal.com
www.skofforiginal.com

Das Portfolio des Weinguts Skoff Original ist so umfangreich, dass wir aus Platzgründen nur eine Auswahl vorstellen können. Allein die Beschreibung aller Sauvignons wäre seitenfüllend. Die Produktlinie ist klar gegliedert und entspricht der DAC-Herkunftspyramide: Die Basis bilden die Gebietsweine „Südsteiermark“, darüber findet sich ein umfassendes Angebot an Ortsweinen – von Gamlitz über Spielfeld bis Eichberg und Kranach. Die Spitze bilden zahlreiche Riedenweine von unterschiedlichen Böden. Extrem kalkhaltiger Untergrund ist ebenso vertreten wie völlig kalkfreier Schotter, Konglomerat oder sandiger Opok. Eine gewisse Sonderstellung genießt der „Royal“, den es als Sauvignon Blanc und als Chardonnay gibt, jeweils als Positivselektion aus renommierten Lagen. Von diesen Weinen hat Walter Skoff ältere Jahrgänge beiseitegelegt, es gibt sie als Raritäten noch zu kaufen. Der Chardonnay Royal aus 2012 beispielsweise ist ein zeitloser Wein mit burgundischen Anklängen. Ganz regulär im Verkauf hingegen ist der 2015er Sauvignon Blanc Obegg, der jetzt die perfekte Trinkreife besitzt, über Reserven verfügt und vom extrem kalkhaltigen Boden dieser Riede geprägt ist. Uneingeschränkt zu empfehlen ist auch die reintönige, balancierte und sortenaffine Trockenbeerenauslese vom Sauvignon Blanc, Jahrgang 2018. Walter Skoff ist dabei, einen Teil des Betriebs auf biologische Bewirtschaftung umzustellen. Voraussichtlich Ende 2020 werden rund 13 Hektar zertifiziert sein.

mehr
2019 Weißburgunder Classic
Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Zart röstig, grüne Kräuter, extraktsüß, noch zurückhaltend, dafür zeigt er am Gaumen sehr eindrucksvoll, was in einem klassischen Burgunder stecken kann, saftig, die kalkige Herkunft ist in gute Substanz gebettet, beachtliche Länge, wieder viel Wein für 12%.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Hannes Dreisiebner
8461 Gamlitz
Sulztal 35

Tel. +43 3453 2590
Fax. 2590-22
stammhaus@dreisiebner.com
www.dreisiebner.com

Klar strukturiert war das Sortiment von Hannes Dreisiebner schon, bevor an DAC gedacht wurde. Die Schmeckaten sind hier in der Südsteiermark natürlich unverzichtbar. Zu Sämling, Muskateller und Sauvignon gesellt sich ab und zu ein Traminer aus der lustig benamsten Lage Zoppelberg. Bei den Classic-Weinen steht der Sortenausdruck im Vordergrund, da braucht’s noch keine Herkunft. Spaß machen sollen sie und das am besten ein paar Jahre lang. Der Weißburgunder Hochsulz wurde vor ein paar Jahren schon aus dem Programm genommen. Davon profitiert seither der Classic mit viel Burgunderfeeling. Die Lagenweine Ried Hochsulz kommen aus dem Stahl und frühestens ein Jahr nach der Lese in den Verkauf. Sauvignon Hochsulz 2017 sorgte auf dem Concours Mondiale du Sauvignon im letzten Jahr für Aufsehen. Der Nachfolger bietet anspruchsvolle Unterhaltung mit Betonung der Herkunft. Ein straffer, noch ein wenig fordernder Sauvignon Zoppelberg ergänzt heuer die Lagen. Immer ein Genuss sind auch die Muskateller, wobei der Hochsulz mit seinem Spiel aus Sorte und Terroir zusätzlichen Reiz vermittelt. Die Reserven verbringen zwei Jahre im kleinen Holz. Sauvignon 2017 und 2015 heimsten auf dem letzten Concours Mondiale du Sauvignon wieder eine Goldmedaille ein, der 17er gefällt bei aller Intensität des Ausdrucks mit seiner verführerischen Leichtgängigkeit.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Gamlitz
Skoff Original
Südsteiermark

Fruchtig, Stachelbeeren, sanfter Druck, Anklänge von Passionsfrucht; zugänglich, Maracuja, Grapefruitzesten, bodenstämmige Noten, wertiger Eindruck.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Skoff Original
Südsteiermark

Walter Skoff
8462 Gamlitz
Eckberg 16

Tel. +43 3453 4243
Fax. 4243-17
weingut@skofforiginal.com
www.skofforiginal.com

Das Portfolio des Weinguts Skoff Original ist so umfangreich, dass wir aus Platzgründen nur eine Auswahl vorstellen können. Allein die Beschreibung aller Sauvignons wäre seitenfüllend. Die Produktlinie ist klar gegliedert und entspricht der DAC-Herkunftspyramide: Die Basis bilden die Gebietsweine „Südsteiermark“, darüber findet sich ein umfassendes Angebot an Ortsweinen – von Gamlitz über Spielfeld bis Eichberg und Kranach. Die Spitze bilden zahlreiche Riedenweine von unterschiedlichen Böden. Extrem kalkhaltiger Untergrund ist ebenso vertreten wie völlig kalkfreier Schotter, Konglomerat oder sandiger Opok. Eine gewisse Sonderstellung genießt der „Royal“, den es als Sauvignon Blanc und als Chardonnay gibt, jeweils als Positivselektion aus renommierten Lagen. Von diesen Weinen hat Walter Skoff ältere Jahrgänge beiseitegelegt, es gibt sie als Raritäten noch zu kaufen. Der Chardonnay Royal aus 2012 beispielsweise ist ein zeitloser Wein mit burgundischen Anklängen. Ganz regulär im Verkauf hingegen ist der 2015er Sauvignon Blanc Obegg, der jetzt die perfekte Trinkreife besitzt, über Reserven verfügt und vom extrem kalkhaltigen Boden dieser Riede geprägt ist. Uneingeschränkt zu empfehlen ist auch die reintönige, balancierte und sortenaffine Trockenbeerenauslese vom Sauvignon Blanc, Jahrgang 2018. Walter Skoff ist dabei, einen Teil des Betriebs auf biologische Bewirtschaftung umzustellen. Voraussichtlich Ende 2020 werden rund 13 Hektar zertifiziert sein.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Classic
Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Klassischer, unaufgeregter steirischer Sauvignon, grünwürzig, fruchtsüß im Hintergrund, frische Kräuternoten; geht am Gaumen schon mehr aus sich raus, gute Sortendarstellung mit fast schon mineralischem Grip, gute Länge und Zug.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Hannes Dreisiebner
8461 Gamlitz
Sulztal 35

Tel. +43 3453 2590
Fax. 2590-22
stammhaus@dreisiebner.com
www.dreisiebner.com

Klar strukturiert war das Sortiment von Hannes Dreisiebner schon, bevor an DAC gedacht wurde. Die Schmeckaten sind hier in der Südsteiermark natürlich unverzichtbar. Zu Sämling, Muskateller und Sauvignon gesellt sich ab und zu ein Traminer aus der lustig benamsten Lage Zoppelberg. Bei den Classic-Weinen steht der Sortenausdruck im Vordergrund, da braucht’s noch keine Herkunft. Spaß machen sollen sie und das am besten ein paar Jahre lang. Der Weißburgunder Hochsulz wurde vor ein paar Jahren schon aus dem Programm genommen. Davon profitiert seither der Classic mit viel Burgunderfeeling. Die Lagenweine Ried Hochsulz kommen aus dem Stahl und frühestens ein Jahr nach der Lese in den Verkauf. Sauvignon Hochsulz 2017 sorgte auf dem Concours Mondiale du Sauvignon im letzten Jahr für Aufsehen. Der Nachfolger bietet anspruchsvolle Unterhaltung mit Betonung der Herkunft. Ein straffer, noch ein wenig fordernder Sauvignon Zoppelberg ergänzt heuer die Lagen. Immer ein Genuss sind auch die Muskateller, wobei der Hochsulz mit seinem Spiel aus Sorte und Terroir zusätzlichen Reiz vermittelt. Die Reserven verbringen zwei Jahre im kleinen Holz. Sauvignon 2017 und 2015 heimsten auf dem letzten Concours Mondiale du Sauvignon wieder eine Goldmedaille ein, der 17er gefällt bei aller Intensität des Ausdrucks mit seiner verführerischen Leichtgängigkeit.

mehr
2018 Sauvignon Blanc Ried Sulz
Skoff Original
Südsteiermark

Feingliedrig, grüner Paprika, Pfefferoni, Passionsfrucht, Cassis und weißpfeffrige Würze; freundlich, Maracuja, Kräuter, Minze, zugänglich, gute Länge, Boden kommt durch.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Skoff Original
Südsteiermark

Walter Skoff
8462 Gamlitz
Eckberg 16

Tel. +43 3453 4243
Fax. 4243-17
weingut@skofforiginal.com
www.skofforiginal.com

Das Portfolio des Weinguts Skoff Original ist so umfangreich, dass wir aus Platzgründen nur eine Auswahl vorstellen können. Allein die Beschreibung aller Sauvignons wäre seitenfüllend. Die Produktlinie ist klar gegliedert und entspricht der DAC-Herkunftspyramide: Die Basis bilden die Gebietsweine „Südsteiermark“, darüber findet sich ein umfassendes Angebot an Ortsweinen – von Gamlitz über Spielfeld bis Eichberg und Kranach. Die Spitze bilden zahlreiche Riedenweine von unterschiedlichen Böden. Extrem kalkhaltiger Untergrund ist ebenso vertreten wie völlig kalkfreier Schotter, Konglomerat oder sandiger Opok. Eine gewisse Sonderstellung genießt der „Royal“, den es als Sauvignon Blanc und als Chardonnay gibt, jeweils als Positivselektion aus renommierten Lagen. Von diesen Weinen hat Walter Skoff ältere Jahrgänge beiseitegelegt, es gibt sie als Raritäten noch zu kaufen. Der Chardonnay Royal aus 2012 beispielsweise ist ein zeitloser Wein mit burgundischen Anklängen. Ganz regulär im Verkauf hingegen ist der 2015er Sauvignon Blanc Obegg, der jetzt die perfekte Trinkreife besitzt, über Reserven verfügt und vom extrem kalkhaltigen Boden dieser Riede geprägt ist. Uneingeschränkt zu empfehlen ist auch die reintönige, balancierte und sortenaffine Trockenbeerenauslese vom Sauvignon Blanc, Jahrgang 2018. Walter Skoff ist dabei, einen Teil des Betriebs auf biologische Bewirtschaftung umzustellen. Voraussichtlich Ende 2020 werden rund 13 Hektar zertifiziert sein.

mehr
2019 Gelber Muskateller Classic
Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Braucht ein paar Umdrehungen, dann öffnet sich das Gewürzkästlein, zitrusfrisch und auch dunkelfruchtig, reife Agrumen, Zesten, dezente, aber typische Erscheinung; saftig, knackig, kleiner RZ 3?, angenehme Fülle, bringt viel Frucht und Muskatellerfeeling auf die Papillen, kalkiger Schleier sorgt für Länge, animierend, Spaß mit gewissem Anspruch.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Hannes Dreisiebner
8461 Gamlitz
Sulztal 35

Tel. +43 3453 2590
Fax. 2590-22
stammhaus@dreisiebner.com
www.dreisiebner.com

Klar strukturiert war das Sortiment von Hannes Dreisiebner schon, bevor an DAC gedacht wurde. Die Schmeckaten sind hier in der Südsteiermark natürlich unverzichtbar. Zu Sämling, Muskateller und Sauvignon gesellt sich ab und zu ein Traminer aus der lustig benamsten Lage Zoppelberg. Bei den Classic-Weinen steht der Sortenausdruck im Vordergrund, da braucht’s noch keine Herkunft. Spaß machen sollen sie und das am besten ein paar Jahre lang. Der Weißburgunder Hochsulz wurde vor ein paar Jahren schon aus dem Programm genommen. Davon profitiert seither der Classic mit viel Burgunderfeeling. Die Lagenweine Ried Hochsulz kommen aus dem Stahl und frühestens ein Jahr nach der Lese in den Verkauf. Sauvignon Hochsulz 2017 sorgte auf dem Concours Mondiale du Sauvignon im letzten Jahr für Aufsehen. Der Nachfolger bietet anspruchsvolle Unterhaltung mit Betonung der Herkunft. Ein straffer, noch ein wenig fordernder Sauvignon Zoppelberg ergänzt heuer die Lagen. Immer ein Genuss sind auch die Muskateller, wobei der Hochsulz mit seinem Spiel aus Sorte und Terroir zusätzlichen Reiz vermittelt. Die Reserven verbringen zwei Jahre im kleinen Holz. Sauvignon 2017 und 2015 heimsten auf dem letzten Concours Mondiale du Sauvignon wieder eine Goldmedaille ein, der 17er gefällt bei aller Intensität des Ausdrucks mit seiner verführerischen Leichtgängigkeit.

mehr
2018 Sauvignon Ried Zoppelberg
Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Straff, grün-würzig, hübsche Hell/Dunkel-Kontraste; fruchtsüßer Einstieg, grüne Paprika, Ölpfefferoni, über knackige Säure und eine ordentliche Portion Mineralik sehr trocken, salzig, fordernd, mittlere Länge.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Hannes Dreisiebner
8461 Gamlitz
Sulztal 35

Tel. +43 3453 2590
Fax. 2590-22
stammhaus@dreisiebner.com
www.dreisiebner.com

Klar strukturiert war das Sortiment von Hannes Dreisiebner schon, bevor an DAC gedacht wurde. Die Schmeckaten sind hier in der Südsteiermark natürlich unverzichtbar. Zu Sämling, Muskateller und Sauvignon gesellt sich ab und zu ein Traminer aus der lustig benamsten Lage Zoppelberg. Bei den Classic-Weinen steht der Sortenausdruck im Vordergrund, da braucht’s noch keine Herkunft. Spaß machen sollen sie und das am besten ein paar Jahre lang. Der Weißburgunder Hochsulz wurde vor ein paar Jahren schon aus dem Programm genommen. Davon profitiert seither der Classic mit viel Burgunderfeeling. Die Lagenweine Ried Hochsulz kommen aus dem Stahl und frühestens ein Jahr nach der Lese in den Verkauf. Sauvignon Hochsulz 2017 sorgte auf dem Concours Mondiale du Sauvignon im letzten Jahr für Aufsehen. Der Nachfolger bietet anspruchsvolle Unterhaltung mit Betonung der Herkunft. Ein straffer, noch ein wenig fordernder Sauvignon Zoppelberg ergänzt heuer die Lagen. Immer ein Genuss sind auch die Muskateller, wobei der Hochsulz mit seinem Spiel aus Sorte und Terroir zusätzlichen Reiz vermittelt. Die Reserven verbringen zwei Jahre im kleinen Holz. Sauvignon 2017 und 2015 heimsten auf dem letzten Concours Mondiale du Sauvignon wieder eine Goldmedaille ein, der 17er gefällt bei aller Intensität des Ausdrucks mit seiner verführerischen Leichtgängigkeit.

mehr
2018 Gelber Muskateller Ried Hochsulz
Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Weitgefasster, etwas kreidig-kalkiger Auftritt, viel Frucht und Sortencharakter, Piment, Pfeffer, Lorbeerblätter, eigenständige Darstellung; immer noch knackige Säure, im Spiel mit Herkunft und etwas Gerbstoff wird das sehr straff, auch ein wenig fordernd, der Fruchtcharme sorgt für Ausgleich, anspruchsvoll.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€€
Schraubverschluss

Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Hannes Dreisiebner
8461 Gamlitz
Sulztal 35

Tel. +43 3453 2590
Fax. 2590-22
stammhaus@dreisiebner.com
www.dreisiebner.com

Klar strukturiert war das Sortiment von Hannes Dreisiebner schon, bevor an DAC gedacht wurde. Die Schmeckaten sind hier in der Südsteiermark natürlich unverzichtbar. Zu Sämling, Muskateller und Sauvignon gesellt sich ab und zu ein Traminer aus der lustig benamsten Lage Zoppelberg. Bei den Classic-Weinen steht der Sortenausdruck im Vordergrund, da braucht’s noch keine Herkunft. Spaß machen sollen sie und das am besten ein paar Jahre lang. Der Weißburgunder Hochsulz wurde vor ein paar Jahren schon aus dem Programm genommen. Davon profitiert seither der Classic mit viel Burgunderfeeling. Die Lagenweine Ried Hochsulz kommen aus dem Stahl und frühestens ein Jahr nach der Lese in den Verkauf. Sauvignon Hochsulz 2017 sorgte auf dem Concours Mondiale du Sauvignon im letzten Jahr für Aufsehen. Der Nachfolger bietet anspruchsvolle Unterhaltung mit Betonung der Herkunft. Ein straffer, noch ein wenig fordernder Sauvignon Zoppelberg ergänzt heuer die Lagen. Immer ein Genuss sind auch die Muskateller, wobei der Hochsulz mit seinem Spiel aus Sorte und Terroir zusätzlichen Reiz vermittelt. Die Reserven verbringen zwei Jahre im kleinen Holz. Sauvignon 2017 und 2015 heimsten auf dem letzten Concours Mondiale du Sauvignon wieder eine Goldmedaille ein, der 17er gefällt bei aller Intensität des Ausdrucks mit seiner verführerischen Leichtgängigkeit.

mehr
2017 Chardonnay Reserve Ried Hochsulz
Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Schon recht gute Durchmischung von Frucht und Holz, vanillig, Crème brûlée, kandierte Agrumen, mächtig mit gewisser Freizügigkeit; cremig, Holz und Mineralik als Gegenpol, fast schon eine Nachspeise.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Schraubverschluss

Dreisiebner Stammhaus
Südsteiermark

Hannes Dreisiebner
8461 Gamlitz
Sulztal 35

Tel. +43 3453 2590
Fax. 2590-22
stammhaus@dreisiebner.com
www.dreisiebner.com

Klar strukturiert war das Sortiment von Hannes Dreisiebner schon, bevor an DAC gedacht wurde. Die Schmeckaten sind hier in der Südsteiermark natürlich unverzichtbar. Zu Sämling, Muskateller und Sauvignon gesellt sich ab und zu ein Traminer aus der lustig benamsten Lage Zoppelberg. Bei den Classic-Weinen steht der Sortenausdruck im Vordergrund, da braucht’s noch keine Herkunft. Spaß machen sollen sie und das am besten ein paar Jahre lang. Der Weißburgunder Hochsulz wurde vor ein paar Jahren schon aus dem Programm genommen. Davon profitiert seither der Classic mit viel Burgunderfeeling. Die Lagenweine Ried Hochsulz kommen aus dem Stahl und frühestens ein Jahr nach der Lese in den Verkauf. Sauvignon Hochsulz 2017 sorgte auf dem Concours Mondiale du Sauvignon im letzten Jahr für Aufsehen. Der Nachfolger bietet anspruchsvolle Unterhaltung mit Betonung der Herkunft. Ein straffer, noch ein wenig fordernder Sauvignon Zoppelberg ergänzt heuer die Lagen. Immer ein Genuss sind auch die Muskateller, wobei der Hochsulz mit seinem Spiel aus Sorte und Terroir zusätzlichen Reiz vermittelt. Die Reserven verbringen zwei Jahre im kleinen Holz. Sauvignon 2017 und 2015 heimsten auf dem letzten Concours Mondiale du Sauvignon wieder eine Goldmedaille ein, der 17er gefällt bei aller Intensität des Ausdrucks mit seiner verführerischen Leichtgängigkeit.

mehr
2019 Morillon Gamlitz
Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Kühl und straff, zart burgundisch, kreidig, getrocknete Pilze, animierend; relativ saftig und vital, straffe Mineralität, Zitrus, rosa Grapefruit, gute Spannung und Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Peter Skoff
8462 Gamlitz
Kranachberg 50

Mit 2019 ist den Brüdern Markus und Peter Skoff einmal mehr ein lässiger, spannungsvoller Jahrgang mit viel Fruchtbrillanz gelungen. Die neue südsteirische Herkunfts-Pyramide mit den Gebiets-, Orts- und Lagencharakteristika haben die Skoffs am Kranachberg schon seit dem Jahrgang 2013 verinnerlicht, als sie als einer der Ersten zwischen ihre steirischen Klassikweine und die Lagenweine schon einen Gamlitzer Ortswein schoben. Die Ortsweine kommen auch immer stärker – heute machen die Skoffs schon von jeder ihrer Leitsorten einen Ortswein. Generell sind beim Weingut Peter Skoff die Sortentiefe und die Jahrgangstiefe beeindruckend. Vor allem vom Sauvignon Blanc, der mit rund 30 Prozent Fläche der klare „Leithammel“ am Gut ist, begeistern die Skoffs mit allen Spielarten: von der knackigen Klassik über einen Terroir-betonten Ortswein, einen supersüffigen Bio-Sauvignon bis hin zum Lagenwein und zur großen Lagen-Reserve vom Kranachberg. Und alle paar Jahre schafft das Weingut auch eine lässige TBA. Aber die beiden Brüder und ihr Vater zählen auch bei anderen Sorten verlässlich zu den besten Weingütern der Südsteiermark. Wer das testen will – die feine Buschenschank am Kranachberg hat noch bis Ende Oktober offen.

mehr
2019 Gewürztraminer Gamlitz
Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Kühl-mineralisch, viel Sortentypizität, Rosenblätter, Orangen, gewürzig, leicht rauchig; betont trocken und straff, Feuerstein, grüne Birnen, Traminer mit Biss!

Weißwein
Gewürztraminer
€€€
Schraubverschluss

Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Peter Skoff
8462 Gamlitz
Kranachberg 50

Mit 2019 ist den Brüdern Markus und Peter Skoff einmal mehr ein lässiger, spannungsvoller Jahrgang mit viel Fruchtbrillanz gelungen. Die neue südsteirische Herkunfts-Pyramide mit den Gebiets-, Orts- und Lagencharakteristika haben die Skoffs am Kranachberg schon seit dem Jahrgang 2013 verinnerlicht, als sie als einer der Ersten zwischen ihre steirischen Klassikweine und die Lagenweine schon einen Gamlitzer Ortswein schoben. Die Ortsweine kommen auch immer stärker – heute machen die Skoffs schon von jeder ihrer Leitsorten einen Ortswein. Generell sind beim Weingut Peter Skoff die Sortentiefe und die Jahrgangstiefe beeindruckend. Vor allem vom Sauvignon Blanc, der mit rund 30 Prozent Fläche der klare „Leithammel“ am Gut ist, begeistern die Skoffs mit allen Spielarten: von der knackigen Klassik über einen Terroir-betonten Ortswein, einen supersüffigen Bio-Sauvignon bis hin zum Lagenwein und zur großen Lagen-Reserve vom Kranachberg. Und alle paar Jahre schafft das Weingut auch eine lässige TBA. Aber die beiden Brüder und ihr Vater zählen auch bei anderen Sorten verlässlich zu den besten Weingütern der Südsteiermark. Wer das testen will – die feine Buschenschank am Kranachberg hat noch bis Ende Oktober offen.

mehr
2018 Morillon Steinfass Ried Kranachberg
Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Weiche Fülle, Pilze, Waldboden, bisschen rauchig, Oliven, dezent mineralisch; viel Kräuter, würzige Grapefruit, grüne Bananen, straffer kerniger Zug.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Peter Skoff
8462 Gamlitz
Kranachberg 50

Mit 2019 ist den Brüdern Markus und Peter Skoff einmal mehr ein lässiger, spannungsvoller Jahrgang mit viel Fruchtbrillanz gelungen. Die neue südsteirische Herkunfts-Pyramide mit den Gebiets-, Orts- und Lagencharakteristika haben die Skoffs am Kranachberg schon seit dem Jahrgang 2013 verinnerlicht, als sie als einer der Ersten zwischen ihre steirischen Klassikweine und die Lagenweine schon einen Gamlitzer Ortswein schoben. Die Ortsweine kommen auch immer stärker – heute machen die Skoffs schon von jeder ihrer Leitsorten einen Ortswein. Generell sind beim Weingut Peter Skoff die Sortentiefe und die Jahrgangstiefe beeindruckend. Vor allem vom Sauvignon Blanc, der mit rund 30 Prozent Fläche der klare „Leithammel“ am Gut ist, begeistern die Skoffs mit allen Spielarten: von der knackigen Klassik über einen Terroir-betonten Ortswein, einen supersüffigen Bio-Sauvignon bis hin zum Lagenwein und zur großen Lagen-Reserve vom Kranachberg. Und alle paar Jahre schafft das Weingut auch eine lässige TBA. Aber die beiden Brüder und ihr Vater zählen auch bei anderen Sorten verlässlich zu den besten Weingütern der Südsteiermark. Wer das testen will – die feine Buschenschank am Kranachberg hat noch bis Ende Oktober offen.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Ried Jungfernhang
Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Saftig, gelbe Paprika, süße Würze, ausgereift; mittlere Fülle, saftig, relativ milde Säure, hat aber lebhafte Mineralität, etwas Cassis, gerundet, zugänglich.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Peter Skoff
8462 Gamlitz
Kranachberg 50

Mit 2019 ist den Brüdern Markus und Peter Skoff einmal mehr ein lässiger, spannungsvoller Jahrgang mit viel Fruchtbrillanz gelungen. Die neue südsteirische Herkunfts-Pyramide mit den Gebiets-, Orts- und Lagencharakteristika haben die Skoffs am Kranachberg schon seit dem Jahrgang 2013 verinnerlicht, als sie als einer der Ersten zwischen ihre steirischen Klassikweine und die Lagenweine schon einen Gamlitzer Ortswein schoben. Die Ortsweine kommen auch immer stärker – heute machen die Skoffs schon von jeder ihrer Leitsorten einen Ortswein. Generell sind beim Weingut Peter Skoff die Sortentiefe und die Jahrgangstiefe beeindruckend. Vor allem vom Sauvignon Blanc, der mit rund 30 Prozent Fläche der klare „Leithammel“ am Gut ist, begeistern die Skoffs mit allen Spielarten: von der knackigen Klassik über einen Terroir-betonten Ortswein, einen supersüffigen Bio-Sauvignon bis hin zum Lagenwein und zur großen Lagen-Reserve vom Kranachberg. Und alle paar Jahre schafft das Weingut auch eine lässige TBA. Aber die beiden Brüder und ihr Vater zählen auch bei anderen Sorten verlässlich zu den besten Weingütern der Südsteiermark. Wer das testen will – die feine Buschenschank am Kranachberg hat noch bis Ende Oktober offen.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Gamlitz
Elsnegg
Südsteiermark

Cassislaub, Stachelbeeren und Ribiseln, auch exotische Früchte; exotische Früchte à la Maracuja geben den Ton an, angenehme Säure, gute Substanz, Tropenfrüchte klingen lange nach.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Elsnegg
Südsteiermark

Regina Elsnegg
8462 Gamlitz
Eckberg 26

Tel. +43 3453 4812
Fax. 4812-4
weingut@elsnegg.at
www.elsnegg.at

Es hat sich einiges getan auf dem Weingut Elsnegg in Gamlitz-Eckberg. Engelbert Elsnegg hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, seine Tochter Regina steht nun vorne. Die Weine machen der Altmeister und sein Schwiegersohn Wolfgang Elsnegg-Dilsky, der schon in den letzten Jahren mit von der Partie war, nun gemeinsam. „Die junge und die alte Generation arbeiten eng zusammen“, erklärt mir der Junior-Weinmacher. „Mit dem Jahrgang 2019 haben wir eine Riesenfreude“, setzt er nach. Ein Selbstläufer sei die letzte Ernte aber nicht gewesen, insbesondere bei Grauburgunder und Riesling habe man penibelst ausgelesen. Beim Gelben Muskateller gilt Traubenteilung als Stand der Technik. Man arbeite permanent am besseren Verständnis der Weingärten. Hinsichtlich Qualität gibt man sich kompromisslos. So gab es beispielsweise aus dem Jahrgang 2018 keine Grauburgunder Reserve Eckberg, weil das Lesegut den Ansprüchen der Familie nicht genügte. Dieses Manko wurde allerdings durch den Sauvignon Blanc Ried Urlkogel Reserve aus dem gleichen Jahr kompensiert. Dieser Wein wurde in Barriques vergoren, die Hälfte davon war neu, dann folgte der Ausbau im großen Holz. Die Ried Urlkogel ist eine nach Südwesten orientierte Lage mit einem sandigen Boden. Die Produktlinie ist nach den Bestimmungen des DAC-Reglements ausgerichtet. Die Basis nennt sich Arte Styria und ist unverkennbar steirisch. Darüber gibt es aktuell einen Ortswein, den Sauvignon Blanc Gamlitz, und einen Welschriesling mit der Bezeichnung „Steilhang“, dann kommen die Lagenweine. Die Spitze bilden die Reserven, auch sie werden lagenrein vinifiziert.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Gamlitz G. XIX
Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Rauchig-würzige Frucht, reife Schoten, exotische Fruchtfülle, rund und balanciert, schöne Kräuterwürze, Johannisbeeren, Orangenzesten, Wein mit Biss und Druck.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Peter Skoff
8462 Gamlitz
Kranachberg 50

Mit 2019 ist den Brüdern Markus und Peter Skoff einmal mehr ein lässiger, spannungsvoller Jahrgang mit viel Fruchtbrillanz gelungen. Die neue südsteirische Herkunfts-Pyramide mit den Gebiets-, Orts- und Lagencharakteristika haben die Skoffs am Kranachberg schon seit dem Jahrgang 2013 verinnerlicht, als sie als einer der Ersten zwischen ihre steirischen Klassikweine und die Lagenweine schon einen Gamlitzer Ortswein schoben. Die Ortsweine kommen auch immer stärker – heute machen die Skoffs schon von jeder ihrer Leitsorten einen Ortswein. Generell sind beim Weingut Peter Skoff die Sortentiefe und die Jahrgangstiefe beeindruckend. Vor allem vom Sauvignon Blanc, der mit rund 30 Prozent Fläche der klare „Leithammel“ am Gut ist, begeistern die Skoffs mit allen Spielarten: von der knackigen Klassik über einen Terroir-betonten Ortswein, einen supersüffigen Bio-Sauvignon bis hin zum Lagenwein und zur großen Lagen-Reserve vom Kranachberg. Und alle paar Jahre schafft das Weingut auch eine lässige TBA. Aber die beiden Brüder und ihr Vater zählen auch bei anderen Sorten verlässlich zu den besten Weingütern der Südsteiermark. Wer das testen will – die feine Buschenschank am Kranachberg hat noch bis Ende Oktober offen.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Ried Urlkogel
Elsnegg
Südsteiermark

Sanfter Druck, dezent nach Fenchelsaat und Sesam, tief im Glas Cassisbeeren; angenehme Würze, kühle Frucht unterlegt, zarter Schmelz, einiger Stoff, im Nachhall frische, hell getönte Frucht.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Elsnegg
Südsteiermark

Regina Elsnegg
8462 Gamlitz
Eckberg 26

Tel. +43 3453 4812
Fax. 4812-4
weingut@elsnegg.at
www.elsnegg.at

Es hat sich einiges getan auf dem Weingut Elsnegg in Gamlitz-Eckberg. Engelbert Elsnegg hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, seine Tochter Regina steht nun vorne. Die Weine machen der Altmeister und sein Schwiegersohn Wolfgang Elsnegg-Dilsky, der schon in den letzten Jahren mit von der Partie war, nun gemeinsam. „Die junge und die alte Generation arbeiten eng zusammen“, erklärt mir der Junior-Weinmacher. „Mit dem Jahrgang 2019 haben wir eine Riesenfreude“, setzt er nach. Ein Selbstläufer sei die letzte Ernte aber nicht gewesen, insbesondere bei Grauburgunder und Riesling habe man penibelst ausgelesen. Beim Gelben Muskateller gilt Traubenteilung als Stand der Technik. Man arbeite permanent am besseren Verständnis der Weingärten. Hinsichtlich Qualität gibt man sich kompromisslos. So gab es beispielsweise aus dem Jahrgang 2018 keine Grauburgunder Reserve Eckberg, weil das Lesegut den Ansprüchen der Familie nicht genügte. Dieses Manko wurde allerdings durch den Sauvignon Blanc Ried Urlkogel Reserve aus dem gleichen Jahr kompensiert. Dieser Wein wurde in Barriques vergoren, die Hälfte davon war neu, dann folgte der Ausbau im großen Holz. Die Ried Urlkogel ist eine nach Südwesten orientierte Lage mit einem sandigen Boden. Die Produktlinie ist nach den Bestimmungen des DAC-Reglements ausgerichtet. Die Basis nennt sich Arte Styria und ist unverkennbar steirisch. Darüber gibt es aktuell einen Ortswein, den Sauvignon Blanc Gamlitz, und einen Welschriesling mit der Bezeichnung „Steilhang“, dann kommen die Lagenweine. Die Spitze bilden die Reserven, auch sie werden lagenrein vinifiziert.

mehr
2017 „Gut Kaspar“ Bio-Sauvignon Blanc Ried Kranachberg
Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Viel Fülle und Frucht, Cassis, würzige Ananas, roter Paprika, gute Tiefe; feinwürzig, geschmeidige Frucht, Gelber Paprika, Cassis, super Säure und auch Länge.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Peter Skoff
8462 Gamlitz
Kranachberg 50

Mit 2019 ist den Brüdern Markus und Peter Skoff einmal mehr ein lässiger, spannungsvoller Jahrgang mit viel Fruchtbrillanz gelungen. Die neue südsteirische Herkunfts-Pyramide mit den Gebiets-, Orts- und Lagencharakteristika haben die Skoffs am Kranachberg schon seit dem Jahrgang 2013 verinnerlicht, als sie als einer der Ersten zwischen ihre steirischen Klassikweine und die Lagenweine schon einen Gamlitzer Ortswein schoben. Die Ortsweine kommen auch immer stärker – heute machen die Skoffs schon von jeder ihrer Leitsorten einen Ortswein. Generell sind beim Weingut Peter Skoff die Sortentiefe und die Jahrgangstiefe beeindruckend. Vor allem vom Sauvignon Blanc, der mit rund 30 Prozent Fläche der klare „Leithammel“ am Gut ist, begeistern die Skoffs mit allen Spielarten: von der knackigen Klassik über einen Terroir-betonten Ortswein, einen supersüffigen Bio-Sauvignon bis hin zum Lagenwein und zur großen Lagen-Reserve vom Kranachberg. Und alle paar Jahre schafft das Weingut auch eine lässige TBA. Aber die beiden Brüder und ihr Vater zählen auch bei anderen Sorten verlässlich zu den besten Weingütern der Südsteiermark. Wer das testen will – die feine Buschenschank am Kranachberg hat noch bis Ende Oktober offen.

mehr
2018 Sauvignon Blanc Ried Kranachberg
Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Mineralisch geprägte Frucht, grüner Paprika, würzig und salzig, viel Terroir-Typizität; wirkt mild und saftig, Stachelbeeren, Cassis, ausgewogen bei guter Länge.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Domäne Kranachberg Peter Skoff
Südsteiermark

Peter Skoff
8462 Gamlitz
Kranachberg 50

Mit 2019 ist den Brüdern Markus und Peter Skoff einmal mehr ein lässiger, spannungsvoller Jahrgang mit viel Fruchtbrillanz gelungen. Die neue südsteirische Herkunfts-Pyramide mit den Gebiets-, Orts- und Lagencharakteristika haben die Skoffs am Kranachberg schon seit dem Jahrgang 2013 verinnerlicht, als sie als einer der Ersten zwischen ihre steirischen Klassikweine und die Lagenweine schon einen Gamlitzer Ortswein schoben. Die Ortsweine kommen auch immer stärker – heute machen die Skoffs schon von jeder ihrer Leitsorten einen Ortswein. Generell sind beim Weingut Peter Skoff die Sortentiefe und die Jahrgangstiefe beeindruckend. Vor allem vom Sauvignon Blanc, der mit rund 30 Prozent Fläche der klare „Leithammel“ am Gut ist, begeistern die Skoffs mit allen Spielarten: von der knackigen Klassik über einen Terroir-betonten Ortswein, einen supersüffigen Bio-Sauvignon bis hin zum Lagenwein und zur großen Lagen-Reserve vom Kranachberg. Und alle paar Jahre schafft das Weingut auch eine lässige TBA. Aber die beiden Brüder und ihr Vater zählen auch bei anderen Sorten verlässlich zu den besten Weingütern der Südsteiermark. Wer das testen will – die feine Buschenschank am Kranachberg hat noch bis Ende Oktober offen.

mehr
2019 Rheinriesling Urlkogel
Elsnegg
Südsteiermark

Reintönig, knackiger Weingartenpfirsich; viel Sortenanimo, wieder Pfirsich, angenehmes Säurespiel, gute Substanz, glockenklar, trinkanimierend.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Elsnegg
Südsteiermark

Regina Elsnegg
8462 Gamlitz
Eckberg 26

Tel. +43 3453 4812
Fax. 4812-4
weingut@elsnegg.at
www.elsnegg.at

Es hat sich einiges getan auf dem Weingut Elsnegg in Gamlitz-Eckberg. Engelbert Elsnegg hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, seine Tochter Regina steht nun vorne. Die Weine machen der Altmeister und sein Schwiegersohn Wolfgang Elsnegg-Dilsky, der schon in den letzten Jahren mit von der Partie war, nun gemeinsam. „Die junge und die alte Generation arbeiten eng zusammen“, erklärt mir der Junior-Weinmacher. „Mit dem Jahrgang 2019 haben wir eine Riesenfreude“, setzt er nach. Ein Selbstläufer sei die letzte Ernte aber nicht gewesen, insbesondere bei Grauburgunder und Riesling habe man penibelst ausgelesen. Beim Gelben Muskateller gilt Traubenteilung als Stand der Technik. Man arbeite permanent am besseren Verständnis der Weingärten. Hinsichtlich Qualität gibt man sich kompromisslos. So gab es beispielsweise aus dem Jahrgang 2018 keine Grauburgunder Reserve Eckberg, weil das Lesegut den Ansprüchen der Familie nicht genügte. Dieses Manko wurde allerdings durch den Sauvignon Blanc Ried Urlkogel Reserve aus dem gleichen Jahr kompensiert. Dieser Wein wurde in Barriques vergoren, die Hälfte davon war neu, dann folgte der Ausbau im großen Holz. Die Ried Urlkogel ist eine nach Südwesten orientierte Lage mit einem sandigen Boden. Die Produktlinie ist nach den Bestimmungen des DAC-Reglements ausgerichtet. Die Basis nennt sich Arte Styria und ist unverkennbar steirisch. Darüber gibt es aktuell einen Ortswein, den Sauvignon Blanc Gamlitz, und einen Welschriesling mit der Bezeichnung „Steilhang“, dann kommen die Lagenweine. Die Spitze bilden die Reserven, auch sie werden lagenrein vinifiziert.

mehr
2019 Weißburgunder Ried Edelbach
Elsnegg
Südsteiermark

Sortentypisch, Birnen, Dörrbirnen, Blockmalz, weiße Schokolade, mit Luft Orangen; schließt nahtlos an, cremiger Touch, feine und belebende Säure, gute Länge, sortentypische Aromen klingen lange nach, Holz gerade noch zu erkennen.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Elsnegg
Südsteiermark

Regina Elsnegg
8462 Gamlitz
Eckberg 26

Tel. +43 3453 4812
Fax. 4812-4
weingut@elsnegg.at
www.elsnegg.at

Es hat sich einiges getan auf dem Weingut Elsnegg in Gamlitz-Eckberg. Engelbert Elsnegg hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, seine Tochter Regina steht nun vorne. Die Weine machen der Altmeister und sein Schwiegersohn Wolfgang Elsnegg-Dilsky, der schon in den letzten Jahren mit von der Partie war, nun gemeinsam. „Die junge und die alte Generation arbeiten eng zusammen“, erklärt mir der Junior-Weinmacher. „Mit dem Jahrgang 2019 haben wir eine Riesenfreude“, setzt er nach. Ein Selbstläufer sei die letzte Ernte aber nicht gewesen, insbesondere bei Grauburgunder und Riesling habe man penibelst ausgelesen. Beim Gelben Muskateller gilt Traubenteilung als Stand der Technik. Man arbeite permanent am besseren Verständnis der Weingärten. Hinsichtlich Qualität gibt man sich kompromisslos. So gab es beispielsweise aus dem Jahrgang 2018 keine Grauburgunder Reserve Eckberg, weil das Lesegut den Ansprüchen der Familie nicht genügte. Dieses Manko wurde allerdings durch den Sauvignon Blanc Ried Urlkogel Reserve aus dem gleichen Jahr kompensiert. Dieser Wein wurde in Barriques vergoren, die Hälfte davon war neu, dann folgte der Ausbau im großen Holz. Die Ried Urlkogel ist eine nach Südwesten orientierte Lage mit einem sandigen Boden. Die Produktlinie ist nach den Bestimmungen des DAC-Reglements ausgerichtet. Die Basis nennt sich Arte Styria und ist unverkennbar steirisch. Darüber gibt es aktuell einen Ortswein, den Sauvignon Blanc Gamlitz, und einen Welschriesling mit der Bezeichnung „Steilhang“, dann kommen die Lagenweine. Die Spitze bilden die Reserven, auch sie werden lagenrein vinifiziert.

mehr
2019 Grauburgunder Ried Eckberg
Elsnegg
Südsteiermark

Dicht, Blütenhonig und Honigwaben, Dörrobst und dunkle Blüten; druckvoll, Gewürznoten, wieder Honig, unaufdringliche Gerbstoffe hinten, auch reife Birne im Nachhall, braucht noch Zeit.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€
Schraubverschluss

Elsnegg
Südsteiermark

Regina Elsnegg
8462 Gamlitz
Eckberg 26

Tel. +43 3453 4812
Fax. 4812-4
weingut@elsnegg.at
www.elsnegg.at

Es hat sich einiges getan auf dem Weingut Elsnegg in Gamlitz-Eckberg. Engelbert Elsnegg hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, seine Tochter Regina steht nun vorne. Die Weine machen der Altmeister und sein Schwiegersohn Wolfgang Elsnegg-Dilsky, der schon in den letzten Jahren mit von der Partie war, nun gemeinsam. „Die junge und die alte Generation arbeiten eng zusammen“, erklärt mir der Junior-Weinmacher. „Mit dem Jahrgang 2019 haben wir eine Riesenfreude“, setzt er nach. Ein Selbstläufer sei die letzte Ernte aber nicht gewesen, insbesondere bei Grauburgunder und Riesling habe man penibelst ausgelesen. Beim Gelben Muskateller gilt Traubenteilung als Stand der Technik. Man arbeite permanent am besseren Verständnis der Weingärten. Hinsichtlich Qualität gibt man sich kompromisslos. So gab es beispielsweise aus dem Jahrgang 2018 keine Grauburgunder Reserve Eckberg, weil das Lesegut den Ansprüchen der Familie nicht genügte. Dieses Manko wurde allerdings durch den Sauvignon Blanc Ried Urlkogel Reserve aus dem gleichen Jahr kompensiert. Dieser Wein wurde in Barriques vergoren, die Hälfte davon war neu, dann folgte der Ausbau im großen Holz. Die Ried Urlkogel ist eine nach Südwesten orientierte Lage mit einem sandigen Boden. Die Produktlinie ist nach den Bestimmungen des DAC-Reglements ausgerichtet. Die Basis nennt sich Arte Styria und ist unverkennbar steirisch. Darüber gibt es aktuell einen Ortswein, den Sauvignon Blanc Gamlitz, und einen Welschriesling mit der Bezeichnung „Steilhang“, dann kommen die Lagenweine. Die Spitze bilden die Reserven, auch sie werden lagenrein vinifiziert.

mehr
2019 Welschriesling
Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Zart, duftig, knackiger, gelber Apfel, Frühlingswiese, feine Würze; sauberer, frischer Apfelmix, weißer Klarapfel, richtig zupackend, Zitrusnoten im animierenden Abgang.

Weißwein
Welschriesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Bernd Stelzl
8463 Leutschach a. d. Weinstraße
Schlossberg 119

Bernd Stelzl hat bereits als 20-Jähriger – nach einigen Jahren Praxis und Kellerarbeit bei zwei renommierten steirischen STK-Winzern – im Jahr 2006 begonnen, den richtigen Qualitätsstart zu setzen und in den letzten Jahren Beachtliches erreicht. Der wichtigste Weingarten des Betriebes liegt in der Lage Hirritschberg, perfekt nach Südosten ausgerichtet, von kalkhaltigen Opokböden und Mergelschiefer geprägt. Auf den derzeit 3,5 Hektar Rebfläche, die ausschließlich von Bernd Stelzl bewirtschaftet werden, wachsen die besten Sauvignon Blanc und Weißburgunder des Betriebes, die ihre Herkunft nie verleugnen (sollen) und immer vielschichtig, tiefgründig sowie mit sehr gutem Lager- und Reifepotenzial ausgestattet auf den Markt kommen. Als weitere Steigerung gibt es noch das Herzstück dieses speziellen Weinberges, die Einzellage Hirritsch Hube, eine nach Süden ausgerichtete Kessellage, die einfach prädestiniert für einen Chardonnay vorreserviert ist, der bereits seit einigen Jahren eine unverwechselbare und einzigartige Charakteristik aufweist. In den letzten beiden Jahren konnte er das bereits bei einigen Blindverkostungen von Vinaria in hohem Ausmaß bestätigen. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Die perfekten Voraussetzungen des Jahres 2019 wurden auch mit einer makellosen, reintönigen und schlüssigen Weißweinserie im Klassiksegment unter Beweis gestellt. Je nach Lust und Laune können Sie alle typischen südsteirischen Rebsorten verkosten, das gesamte Programm ist wirklich empfehlenswert und das Trinkvergnügen dabei immer garantiert. Am besten direkt in der gemütlichen Buschenschank am Hirritschberg alles verkosten, die steirischen Schmankerln von Mutter Anni und natürlich auch die süßen Nachspeisen sind ein wahrer Geheimtipp.

mehr
2019 Gelber Traminer Ried Eckberg
Elsnegg
Südsteiermark

Litschi, bisschen Kokos, dezent; am Gaumen kommt diese Aromatik wieder, aber betonter als in der Nase, frische und animierende Säure, Kräuter und Litschi im Nachhall.

Weißwein
Traminer
€€
Schraubverschluss

Elsnegg
Südsteiermark

Regina Elsnegg
8462 Gamlitz
Eckberg 26

Tel. +43 3453 4812
Fax. 4812-4
weingut@elsnegg.at
www.elsnegg.at

Es hat sich einiges getan auf dem Weingut Elsnegg in Gamlitz-Eckberg. Engelbert Elsnegg hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, seine Tochter Regina steht nun vorne. Die Weine machen der Altmeister und sein Schwiegersohn Wolfgang Elsnegg-Dilsky, der schon in den letzten Jahren mit von der Partie war, nun gemeinsam. „Die junge und die alte Generation arbeiten eng zusammen“, erklärt mir der Junior-Weinmacher. „Mit dem Jahrgang 2019 haben wir eine Riesenfreude“, setzt er nach. Ein Selbstläufer sei die letzte Ernte aber nicht gewesen, insbesondere bei Grauburgunder und Riesling habe man penibelst ausgelesen. Beim Gelben Muskateller gilt Traubenteilung als Stand der Technik. Man arbeite permanent am besseren Verständnis der Weingärten. Hinsichtlich Qualität gibt man sich kompromisslos. So gab es beispielsweise aus dem Jahrgang 2018 keine Grauburgunder Reserve Eckberg, weil das Lesegut den Ansprüchen der Familie nicht genügte. Dieses Manko wurde allerdings durch den Sauvignon Blanc Ried Urlkogel Reserve aus dem gleichen Jahr kompensiert. Dieser Wein wurde in Barriques vergoren, die Hälfte davon war neu, dann folgte der Ausbau im großen Holz. Die Ried Urlkogel ist eine nach Südwesten orientierte Lage mit einem sandigen Boden. Die Produktlinie ist nach den Bestimmungen des DAC-Reglements ausgerichtet. Die Basis nennt sich Arte Styria und ist unverkennbar steirisch. Darüber gibt es aktuell einen Ortswein, den Sauvignon Blanc Gamlitz, und einen Welschriesling mit der Bezeichnung „Steilhang“, dann kommen die Lagenweine. Die Spitze bilden die Reserven, auch sie werden lagenrein vinifiziert.

mehr
2019 Weißburgunder
Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Recht füllig, gleich präsent, feine Birnenaromatik, saftige Williamsbirne, etwas florale Noten, Blüten; grüner Apfel, lebendige Säure, Orangen- und Grape- fruitzesten, frisch, saftig, steirisch.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Bernd Stelzl
8463 Leutschach a. d. Weinstraße
Schlossberg 119

Bernd Stelzl hat bereits als 20-Jähriger – nach einigen Jahren Praxis und Kellerarbeit bei zwei renommierten steirischen STK-Winzern – im Jahr 2006 begonnen, den richtigen Qualitätsstart zu setzen und in den letzten Jahren Beachtliches erreicht. Der wichtigste Weingarten des Betriebes liegt in der Lage Hirritschberg, perfekt nach Südosten ausgerichtet, von kalkhaltigen Opokböden und Mergelschiefer geprägt. Auf den derzeit 3,5 Hektar Rebfläche, die ausschließlich von Bernd Stelzl bewirtschaftet werden, wachsen die besten Sauvignon Blanc und Weißburgunder des Betriebes, die ihre Herkunft nie verleugnen (sollen) und immer vielschichtig, tiefgründig sowie mit sehr gutem Lager- und Reifepotenzial ausgestattet auf den Markt kommen. Als weitere Steigerung gibt es noch das Herzstück dieses speziellen Weinberges, die Einzellage Hirritsch Hube, eine nach Süden ausgerichtete Kessellage, die einfach prädestiniert für einen Chardonnay vorreserviert ist, der bereits seit einigen Jahren eine unverwechselbare und einzigartige Charakteristik aufweist. In den letzten beiden Jahren konnte er das bereits bei einigen Blindverkostungen von Vinaria in hohem Ausmaß bestätigen. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Die perfekten Voraussetzungen des Jahres 2019 wurden auch mit einer makellosen, reintönigen und schlüssigen Weißweinserie im Klassiksegment unter Beweis gestellt. Je nach Lust und Laune können Sie alle typischen südsteirischen Rebsorten verkosten, das gesamte Programm ist wirklich empfehlenswert und das Trinkvergnügen dabei immer garantiert. Am besten direkt in der gemütlichen Buschenschank am Hirritschberg alles verkosten, die steirischen Schmankerln von Mutter Anni und natürlich auch die süßen Nachspeisen sind ein wahrer Geheimtipp.

mehr
2019 Welschriesling Klassik
Felberjörgl
Südsteiermark

Festfleischig, Zitrusnoten, Steinobst, zart gewürzige Note im Hintergrund; feste Säure, steiniger Schleier, gutes Volumen, verspielte Frucht im Ausklang.

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Felberjörgl
Südsteiermark

Hans-Peter Temmel
8442 Kitzeck
Höch 47

Tel. +43 3456 3189
Fax. 3189-4
info@felberjoergl.at
www.felberjoergl.at

Hans-Peter Temmel liefert vom Welschriesling 2019 bis zum Weißburgunder Brut 2017 wieder ein stimmiges und weitgefasstes Sortiment, sodass hier nur ein paar Highlights vor den Vorhang geholt werden. Weit oben hat sich die Ried Höchleit’n als Herkunft unterschiedlichster Weine etabliert. Während sich der Morillon 2019 schon als spannender Genuss empfiehlt, braucht der 18er noch eine kleine Aufwärmphase, er wird auch erst im November gefüllt. Die Rieslinge machen es umgekehrt, da liegt der hellfruchtige 19er noch auf der Lauer. Der 18er war früher als Terrasse geschätzt und präsentiert sich jetzt in bester Verfassung. Bei den Ortsweinen macht momentan der Muskateller mit seiner fast vorwitzigen Leichtläufigkeit das Rennen und leitet zügig zu den Sauvignons über, von denen schon der Klassik alles zeigt, was man an dieser Sorte schätzt. Bei den Lagen hat man dann die süße Qual der Wahl zwischen dem hell getönten Kreuzegg und dem zu tiefen, dunklen Noten tendierenden Mosergut, im Zweifel nimmt man alle drei.

mehr
2019 Gelber Muskateller
Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Holunderblüten, Muskatnuss, Mandarinenfilet, feine Würze, viel Sorte, alles wohldosiert; fein und elegant, Orange und Grapefruit bringen viel Frische, animierender Abgang, großes Trinkvergnügen.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Bernd Stelzl
8463 Leutschach a. d. Weinstraße
Schlossberg 119

Bernd Stelzl hat bereits als 20-Jähriger – nach einigen Jahren Praxis und Kellerarbeit bei zwei renommierten steirischen STK-Winzern – im Jahr 2006 begonnen, den richtigen Qualitätsstart zu setzen und in den letzten Jahren Beachtliches erreicht. Der wichtigste Weingarten des Betriebes liegt in der Lage Hirritschberg, perfekt nach Südosten ausgerichtet, von kalkhaltigen Opokböden und Mergelschiefer geprägt. Auf den derzeit 3,5 Hektar Rebfläche, die ausschließlich von Bernd Stelzl bewirtschaftet werden, wachsen die besten Sauvignon Blanc und Weißburgunder des Betriebes, die ihre Herkunft nie verleugnen (sollen) und immer vielschichtig, tiefgründig sowie mit sehr gutem Lager- und Reifepotenzial ausgestattet auf den Markt kommen. Als weitere Steigerung gibt es noch das Herzstück dieses speziellen Weinberges, die Einzellage Hirritsch Hube, eine nach Süden ausgerichtete Kessellage, die einfach prädestiniert für einen Chardonnay vorreserviert ist, der bereits seit einigen Jahren eine unverwechselbare und einzigartige Charakteristik aufweist. In den letzten beiden Jahren konnte er das bereits bei einigen Blindverkostungen von Vinaria in hohem Ausmaß bestätigen. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Die perfekten Voraussetzungen des Jahres 2019 wurden auch mit einer makellosen, reintönigen und schlüssigen Weißweinserie im Klassiksegment unter Beweis gestellt. Je nach Lust und Laune können Sie alle typischen südsteirischen Rebsorten verkosten, das gesamte Programm ist wirklich empfehlenswert und das Trinkvergnügen dabei immer garantiert. Am besten direkt in der gemütlichen Buschenschank am Hirritschberg alles verkosten, die steirischen Schmankerln von Mutter Anni und natürlich auch die süßen Nachspeisen sind ein wahrer Geheimtipp.

mehr
2019 Sauvignon Blanc
Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Mix aus grüner und reifer Vegetabilität, Paprika, milder Pfefferoni, Frucht kommt nicht zu kurz, weiße Stachelbeere, frische Zitrusnoten; roter Paprika, präzise, schwarze Johannisbeere, dunkle Zitrusanklänge, richtig schwungvoll, gelungen.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Bernd Stelzl
8463 Leutschach a. d. Weinstraße
Schlossberg 119

Bernd Stelzl hat bereits als 20-Jähriger – nach einigen Jahren Praxis und Kellerarbeit bei zwei renommierten steirischen STK-Winzern – im Jahr 2006 begonnen, den richtigen Qualitätsstart zu setzen und in den letzten Jahren Beachtliches erreicht. Der wichtigste Weingarten des Betriebes liegt in der Lage Hirritschberg, perfekt nach Südosten ausgerichtet, von kalkhaltigen Opokböden und Mergelschiefer geprägt. Auf den derzeit 3,5 Hektar Rebfläche, die ausschließlich von Bernd Stelzl bewirtschaftet werden, wachsen die besten Sauvignon Blanc und Weißburgunder des Betriebes, die ihre Herkunft nie verleugnen (sollen) und immer vielschichtig, tiefgründig sowie mit sehr gutem Lager- und Reifepotenzial ausgestattet auf den Markt kommen. Als weitere Steigerung gibt es noch das Herzstück dieses speziellen Weinberges, die Einzellage Hirritsch Hube, eine nach Süden ausgerichtete Kessellage, die einfach prädestiniert für einen Chardonnay vorreserviert ist, der bereits seit einigen Jahren eine unverwechselbare und einzigartige Charakteristik aufweist. In den letzten beiden Jahren konnte er das bereits bei einigen Blindverkostungen von Vinaria in hohem Ausmaß bestätigen. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Die perfekten Voraussetzungen des Jahres 2019 wurden auch mit einer makellosen, reintönigen und schlüssigen Weißweinserie im Klassiksegment unter Beweis gestellt. Je nach Lust und Laune können Sie alle typischen südsteirischen Rebsorten verkosten, das gesamte Programm ist wirklich empfehlenswert und das Trinkvergnügen dabei immer garantiert. Am besten direkt in der gemütlichen Buschenschank am Hirritschberg alles verkosten, die steirischen Schmankerln von Mutter Anni und natürlich auch die süßen Nachspeisen sind ein wahrer Geheimtipp.

mehr
2019 Gelber Muskateller Klassik
Felberjörgl
Südsteiermark

Weit ausholend, zart gepfeffert, Holunderblüten, bunter Fruchtmix; knackige Säure, feste Substanz, etwas fruchtsüß, dann steinig fordernd, sehr lang.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Felberjörgl
Südsteiermark

Hans-Peter Temmel
8442 Kitzeck
Höch 47

Tel. +43 3456 3189
Fax. 3189-4
info@felberjoergl.at
www.felberjoergl.at

Hans-Peter Temmel liefert vom Welschriesling 2019 bis zum Weißburgunder Brut 2017 wieder ein stimmiges und weitgefasstes Sortiment, sodass hier nur ein paar Highlights vor den Vorhang geholt werden. Weit oben hat sich die Ried Höchleit’n als Herkunft unterschiedlichster Weine etabliert. Während sich der Morillon 2019 schon als spannender Genuss empfiehlt, braucht der 18er noch eine kleine Aufwärmphase, er wird auch erst im November gefüllt. Die Rieslinge machen es umgekehrt, da liegt der hellfruchtige 19er noch auf der Lauer. Der 18er war früher als Terrasse geschätzt und präsentiert sich jetzt in bester Verfassung. Bei den Ortsweinen macht momentan der Muskateller mit seiner fast vorwitzigen Leichtläufigkeit das Rennen und leitet zügig zu den Sauvignons über, von denen schon der Klassik alles zeigt, was man an dieser Sorte schätzt. Bei den Lagen hat man dann die süße Qual der Wahl zwischen dem hell getönten Kreuzegg und dem zu tiefen, dunklen Noten tendierenden Mosergut, im Zweifel nimmt man alle drei.

mehr
2019 Chardonnay Leutschach
Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Startet mit frischem Fruchtkorb, dunkle Zitrusnoten, exotische Anklänge, saftige Mango, reife Birnenaromen, umrahmt vom dezenten Holzeinsatz; saftig, cremig, frische, animierende Blutorange, zieht angenehm über den Gaumen, großes Trinkvergnügen, klingt mit rosa Grapefruit lange nach.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Bernd Stelzl
8463 Leutschach a. d. Weinstraße
Schlossberg 119

Bernd Stelzl hat bereits als 20-Jähriger – nach einigen Jahren Praxis und Kellerarbeit bei zwei renommierten steirischen STK-Winzern – im Jahr 2006 begonnen, den richtigen Qualitätsstart zu setzen und in den letzten Jahren Beachtliches erreicht. Der wichtigste Weingarten des Betriebes liegt in der Lage Hirritschberg, perfekt nach Südosten ausgerichtet, von kalkhaltigen Opokböden und Mergelschiefer geprägt. Auf den derzeit 3,5 Hektar Rebfläche, die ausschließlich von Bernd Stelzl bewirtschaftet werden, wachsen die besten Sauvignon Blanc und Weißburgunder des Betriebes, die ihre Herkunft nie verleugnen (sollen) und immer vielschichtig, tiefgründig sowie mit sehr gutem Lager- und Reifepotenzial ausgestattet auf den Markt kommen. Als weitere Steigerung gibt es noch das Herzstück dieses speziellen Weinberges, die Einzellage Hirritsch Hube, eine nach Süden ausgerichtete Kessellage, die einfach prädestiniert für einen Chardonnay vorreserviert ist, der bereits seit einigen Jahren eine unverwechselbare und einzigartige Charakteristik aufweist. In den letzten beiden Jahren konnte er das bereits bei einigen Blindverkostungen von Vinaria in hohem Ausmaß bestätigen. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Die perfekten Voraussetzungen des Jahres 2019 wurden auch mit einer makellosen, reintönigen und schlüssigen Weißweinserie im Klassiksegment unter Beweis gestellt. Je nach Lust und Laune können Sie alle typischen südsteirischen Rebsorten verkosten, das gesamte Programm ist wirklich empfehlenswert und das Trinkvergnügen dabei immer garantiert. Am besten direkt in der gemütlichen Buschenschank am Hirritschberg alles verkosten, die steirischen Schmankerln von Mutter Anni und natürlich auch die süßen Nachspeisen sind ein wahrer Geheimtipp.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Ried Schlossberg
Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Sanft strömend, primär reife, vegetabile Ausprägung, fruchtige Noten leicht im Vordergrund, weiße Stachelbeere, frische Zitrusfrucht, etwas Grapefruit, zeigt Finesse; Intensität legt am Gaumen zu, gelber und roter Paprika, Kiwianklänge, Kumquat, schwungvoll bis zum anhaltenden Abgang.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Bernd Stelzl
8463 Leutschach a. d. Weinstraße
Schlossberg 119

Bernd Stelzl hat bereits als 20-Jähriger – nach einigen Jahren Praxis und Kellerarbeit bei zwei renommierten steirischen STK-Winzern – im Jahr 2006 begonnen, den richtigen Qualitätsstart zu setzen und in den letzten Jahren Beachtliches erreicht. Der wichtigste Weingarten des Betriebes liegt in der Lage Hirritschberg, perfekt nach Südosten ausgerichtet, von kalkhaltigen Opokböden und Mergelschiefer geprägt. Auf den derzeit 3,5 Hektar Rebfläche, die ausschließlich von Bernd Stelzl bewirtschaftet werden, wachsen die besten Sauvignon Blanc und Weißburgunder des Betriebes, die ihre Herkunft nie verleugnen (sollen) und immer vielschichtig, tiefgründig sowie mit sehr gutem Lager- und Reifepotenzial ausgestattet auf den Markt kommen. Als weitere Steigerung gibt es noch das Herzstück dieses speziellen Weinberges, die Einzellage Hirritsch Hube, eine nach Süden ausgerichtete Kessellage, die einfach prädestiniert für einen Chardonnay vorreserviert ist, der bereits seit einigen Jahren eine unverwechselbare und einzigartige Charakteristik aufweist. In den letzten beiden Jahren konnte er das bereits bei einigen Blindverkostungen von Vinaria in hohem Ausmaß bestätigen. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Die perfekten Voraussetzungen des Jahres 2019 wurden auch mit einer makellosen, reintönigen und schlüssigen Weißweinserie im Klassiksegment unter Beweis gestellt. Je nach Lust und Laune können Sie alle typischen südsteirischen Rebsorten verkosten, das gesamte Programm ist wirklich empfehlenswert und das Trinkvergnügen dabei immer garantiert. Am besten direkt in der gemütlichen Buschenschank am Hirritschberg alles verkosten, die steirischen Schmankerln von Mutter Anni und natürlich auch die süßen Nachspeisen sind ein wahrer Geheimtipp.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Klassik
Felberjörgl
Südsteiermark

Moderat im Ausdruck, zarte Kräuternoten; fester Grip von Säure, etwas Gerbstoff und Herkunft, pfeffrig-würzig, Paprika, Stachelbeere und Cassis.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Felberjörgl
Südsteiermark

Hans-Peter Temmel
8442 Kitzeck
Höch 47

Tel. +43 3456 3189
Fax. 3189-4
info@felberjoergl.at
www.felberjoergl.at

Hans-Peter Temmel liefert vom Welschriesling 2019 bis zum Weißburgunder Brut 2017 wieder ein stimmiges und weitgefasstes Sortiment, sodass hier nur ein paar Highlights vor den Vorhang geholt werden. Weit oben hat sich die Ried Höchleit’n als Herkunft unterschiedlichster Weine etabliert. Während sich der Morillon 2019 schon als spannender Genuss empfiehlt, braucht der 18er noch eine kleine Aufwärmphase, er wird auch erst im November gefüllt. Die Rieslinge machen es umgekehrt, da liegt der hellfruchtige 19er noch auf der Lauer. Der 18er war früher als Terrasse geschätzt und präsentiert sich jetzt in bester Verfassung. Bei den Ortsweinen macht momentan der Muskateller mit seiner fast vorwitzigen Leichtläufigkeit das Rennen und leitet zügig zu den Sauvignons über, von denen schon der Klassik alles zeigt, was man an dieser Sorte schätzt. Bei den Lagen hat man dann die süße Qual der Wahl zwischen dem hell getönten Kreuzegg und dem zu tiefen, dunklen Noten tendierenden Mosergut, im Zweifel nimmt man alle drei.

mehr
2018 Weißer Burgunder Ried Hirritschberg
Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Feine, hochelegante, frische Fruchtausprägung, saftige Birne, Hawaiiananas, Blutorange, alles perfekt vom Holz unterstützt, zarte Röstnoten; saftiges Mandarinenfilet in ganz feiner Ausprägung, strukturiert, tiefgründig, Holz bleibt dezent im Hintergrund, sehr gutes Reifepotenzial.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€
Naturkork

Weingut Bernd Stelzl
Südsteiermark

Bernd Stelzl
8463 Leutschach a. d. Weinstraße
Schlossberg 119

Bernd Stelzl hat bereits als 20-Jähriger – nach einigen Jahren Praxis und Kellerarbeit bei zwei renommierten steirischen STK-Winzern – im Jahr 2006 begonnen, den richtigen Qualitätsstart zu setzen und in den letzten Jahren Beachtliches erreicht. Der wichtigste Weingarten des Betriebes liegt in der Lage Hirritschberg, perfekt nach Südosten ausgerichtet, von kalkhaltigen Opokböden und Mergelschiefer geprägt. Auf den derzeit 3,5 Hektar Rebfläche, die ausschließlich von Bernd Stelzl bewirtschaftet werden, wachsen die besten Sauvignon Blanc und Weißburgunder des Betriebes, die ihre Herkunft nie verleugnen (sollen) und immer vielschichtig, tiefgründig sowie mit sehr gutem Lager- und Reifepotenzial ausgestattet auf den Markt kommen. Als weitere Steigerung gibt es noch das Herzstück dieses speziellen Weinberges, die Einzellage Hirritsch Hube, eine nach Süden ausgerichtete Kessellage, die einfach prädestiniert für einen Chardonnay vorreserviert ist, der bereits seit einigen Jahren eine unverwechselbare und einzigartige Charakteristik aufweist. In den letzten beiden Jahren konnte er das bereits bei einigen Blindverkostungen von Vinaria in hohem Ausmaß bestätigen. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Die perfekten Voraussetzungen des Jahres 2019 wurden auch mit einer makellosen, reintönigen und schlüssigen Weißweinserie im Klassiksegment unter Beweis gestellt. Je nach Lust und Laune können Sie alle typischen südsteirischen Rebsorten verkosten, das gesamte Programm ist wirklich empfehlenswert und das Trinkvergnügen dabei immer garantiert. Am besten direkt in der gemütlichen Buschenschank am Hirritschberg alles verkosten, die steirischen Schmankerln von Mutter Anni und natürlich auch die süßen Nachspeisen sind ein wahrer Geheimtipp.

mehr
2019 Riesling Kitzeck-Sausal
Felberjörgl
Südsteiermark

Deutliche, weit aufgeklappte Rieslingfrucht, saftiger Pfirsich, Trockennoten, Zwetschkenhaut; mehr Herkunft als Sorte, braucht noch.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Felberjörgl
Südsteiermark

Hans-Peter Temmel
8442 Kitzeck
Höch 47

Tel. +43 3456 3189
Fax. 3189-4
info@felberjoergl.at
www.felberjoergl.at

Hans-Peter Temmel liefert vom Welschriesling 2019 bis zum Weißburgunder Brut 2017 wieder ein stimmiges und weitgefasstes Sortiment, sodass hier nur ein paar Highlights vor den Vorhang geholt werden. Weit oben hat sich die Ried Höchleit’n als Herkunft unterschiedlichster Weine etabliert. Während sich der Morillon 2019 schon als spannender Genuss empfiehlt, braucht der 18er noch eine kleine Aufwärmphase, er wird auch erst im November gefüllt. Die Rieslinge machen es umgekehrt, da liegt der hellfruchtige 19er noch auf der Lauer. Der 18er war früher als Terrasse geschätzt und präsentiert sich jetzt in bester Verfassung. Bei den Ortsweinen macht momentan der Muskateller mit seiner fast vorwitzigen Leichtläufigkeit das Rennen und leitet zügig zu den Sauvignons über, von denen schon der Klassik alles zeigt, was man an dieser Sorte schätzt. Bei den Lagen hat man dann die süße Qual der Wahl zwischen dem hell getönten Kreuzegg und dem zu tiefen, dunklen Noten tendierenden Mosergut, im Zweifel nimmt man alle drei.

mehr
2019 Weißburgunder Panoramaedition
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Birne, einige Dichte; vergleichsweise stoffig, viel Birne, angenehme Säure, Birne klingt lange nach.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2019 Morillon Kitzeck-Sausal
Felberjörgl
Südsteiermark

Herrlich frisch, ein Sorbet aus Ringlotten, Pfirsich, eine Prise Pfeffer, animierend; extraktdicht, Steinobst mit Trockenblumen, jugendlich und doch schon ein wenig nachdenklich, spannender Kontrast.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Felberjörgl
Südsteiermark

Hans-Peter Temmel
8442 Kitzeck
Höch 47

Tel. +43 3456 3189
Fax. 3189-4
info@felberjoergl.at
www.felberjoergl.at

Hans-Peter Temmel liefert vom Welschriesling 2019 bis zum Weißburgunder Brut 2017 wieder ein stimmiges und weitgefasstes Sortiment, sodass hier nur ein paar Highlights vor den Vorhang geholt werden. Weit oben hat sich die Ried Höchleit’n als Herkunft unterschiedlichster Weine etabliert. Während sich der Morillon 2019 schon als spannender Genuss empfiehlt, braucht der 18er noch eine kleine Aufwärmphase, er wird auch erst im November gefüllt. Die Rieslinge machen es umgekehrt, da liegt der hellfruchtige 19er noch auf der Lauer. Der 18er war früher als Terrasse geschätzt und präsentiert sich jetzt in bester Verfassung. Bei den Ortsweinen macht momentan der Muskateller mit seiner fast vorwitzigen Leichtläufigkeit das Rennen und leitet zügig zu den Sauvignons über, von denen schon der Klassik alles zeigt, was man an dieser Sorte schätzt. Bei den Lagen hat man dann die süße Qual der Wahl zwischen dem hell getönten Kreuzegg und dem zu tiefen, dunklen Noten tendierenden Mosergut, im Zweifel nimmt man alle drei.

mehr
2018 Morillon Ried Höchleit’n
Felberjörgl
Südsteiermark

Konzentrierte Frucht, Spätlesecharakter, Trockenfrüchte; mollig-süßer Einstieg (3), Marillen, Birne, Früchtebrot, strahlende Säure, etwas Gerbstoff, braucht Luft, tolle Performance, ernsthaft und doch verspielt, schon ein bisschen Rokoko.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Felberjörgl
Südsteiermark

Hans-Peter Temmel
8442 Kitzeck
Höch 47

Tel. +43 3456 3189
Fax. 3189-4
info@felberjoergl.at
www.felberjoergl.at

Hans-Peter Temmel liefert vom Welschriesling 2019 bis zum Weißburgunder Brut 2017 wieder ein stimmiges und weitgefasstes Sortiment, sodass hier nur ein paar Highlights vor den Vorhang geholt werden. Weit oben hat sich die Ried Höchleit’n als Herkunft unterschiedlichster Weine etabliert. Während sich der Morillon 2019 schon als spannender Genuss empfiehlt, braucht der 18er noch eine kleine Aufwärmphase, er wird auch erst im November gefüllt. Die Rieslinge machen es umgekehrt, da liegt der hellfruchtige 19er noch auf der Lauer. Der 18er war früher als Terrasse geschätzt und präsentiert sich jetzt in bester Verfassung. Bei den Ortsweinen macht momentan der Muskateller mit seiner fast vorwitzigen Leichtläufigkeit das Rennen und leitet zügig zu den Sauvignons über, von denen schon der Klassik alles zeigt, was man an dieser Sorte schätzt. Bei den Lagen hat man dann die süße Qual der Wahl zwischen dem hell getönten Kreuzegg und dem zu tiefen, dunklen Noten tendierenden Mosergut, im Zweifel nimmt man alle drei.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Eichberg
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Stachelbeeren, grün-vegetabilisch, Buchsbaum; ausgewogen, Frucht und Kräuterwürze, sanft, guter Körper.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2018 Grauburgunder Ried Zwickl
Felberjörgl
Südsteiermark

Straffe Erscheinung, getrocknete Äpfel, frische Walnüsse, Nougat, Thymian, Lorbeerblätter; sehr dezent, etwas Vanille, nussig, ein Kirtagwein, fröhlich mit Anspruch, erdverbunden.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€
Schraubverschluss

Felberjörgl
Südsteiermark

Hans-Peter Temmel
8442 Kitzeck
Höch 47

Tel. +43 3456 3189
Fax. 3189-4
info@felberjoergl.at
www.felberjoergl.at

Hans-Peter Temmel liefert vom Welschriesling 2019 bis zum Weißburgunder Brut 2017 wieder ein stimmiges und weitgefasstes Sortiment, sodass hier nur ein paar Highlights vor den Vorhang geholt werden. Weit oben hat sich die Ried Höchleit’n als Herkunft unterschiedlichster Weine etabliert. Während sich der Morillon 2019 schon als spannender Genuss empfiehlt, braucht der 18er noch eine kleine Aufwärmphase, er wird auch erst im November gefüllt. Die Rieslinge machen es umgekehrt, da liegt der hellfruchtige 19er noch auf der Lauer. Der 18er war früher als Terrasse geschätzt und präsentiert sich jetzt in bester Verfassung. Bei den Ortsweinen macht momentan der Muskateller mit seiner fast vorwitzigen Leichtläufigkeit das Rennen und leitet zügig zu den Sauvignons über, von denen schon der Klassik alles zeigt, was man an dieser Sorte schätzt. Bei den Lagen hat man dann die süße Qual der Wahl zwischen dem hell getönten Kreuzegg und dem zu tiefen, dunklen Noten tendierenden Mosergut, im Zweifel nimmt man alle drei.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Ried Wurzenberg
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Grünblättrige Würze, Passionsfrucht; zunächst Maracuja, hinten Kräuterwürze, guter Körper, angenehme Säure, gute Länge, klingt tropenfruchtig aus.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2017 Weißburgunder Brut
Felberjörgl
Südsteiermark

Angenehm reife Frucht, konzentriert, Marillenröster, recht nussig, ein bisschen blättrig; feines Mousseux, dezente Fruchtsüße, betonte Mineralik wird von Kohlensäure gepusht, fester Grip, kernig, Steinobst kommt im Abgang wieder.

Schaumwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Naturkork

Felberjörgl
Südsteiermark

Hans-Peter Temmel
8442 Kitzeck
Höch 47

Tel. +43 3456 3189
Fax. 3189-4
info@felberjoergl.at
www.felberjoergl.at

Hans-Peter Temmel liefert vom Welschriesling 2019 bis zum Weißburgunder Brut 2017 wieder ein stimmiges und weitgefasstes Sortiment, sodass hier nur ein paar Highlights vor den Vorhang geholt werden. Weit oben hat sich die Ried Höchleit’n als Herkunft unterschiedlichster Weine etabliert. Während sich der Morillon 2019 schon als spannender Genuss empfiehlt, braucht der 18er noch eine kleine Aufwärmphase, er wird auch erst im November gefüllt. Die Rieslinge machen es umgekehrt, da liegt der hellfruchtige 19er noch auf der Lauer. Der 18er war früher als Terrasse geschätzt und präsentiert sich jetzt in bester Verfassung. Bei den Ortsweinen macht momentan der Muskateller mit seiner fast vorwitzigen Leichtläufigkeit das Rennen und leitet zügig zu den Sauvignons über, von denen schon der Klassik alles zeigt, was man an dieser Sorte schätzt. Bei den Lagen hat man dann die süße Qual der Wahl zwischen dem hell getönten Kreuzegg und dem zu tiefen, dunklen Noten tendierenden Mosergut, im Zweifel nimmt man alle drei.

mehr
2019 Gelber Muskateller Ried Wurzenberg
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Holunderblüten, viel helle Frucht, Muskatblüten; am Gaumen zusätzlich feine Kräuterwürze, Säurespiel, Schmelz, kräftig.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2019 Gelber Muskateller Ried Kaiseregg
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Pointierte Zitrusnote, Grapefruit, getrocknete Holunderblüten und Muskatnuss; saftig, Spiel, lebhaft, feingliedrig, fruchtbetont im langen Abgang.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2019 Welschriesling
Weingut Gross
Südsteiermark

Klaräpfel, ja ein ganzer Kräutergarten im beschwingten wie anregenden Bukett, pfeffrige Würze gepaart mit Apfelfrucht, kernig und zupackend, früher Trinkspaß garantiert.

Weißwein
Welschriesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Gross
Südsteiermark

Johannes Gross
8461 Ehrenhausen
Ratsch an der Weinstraße 26

Tel. +43 3453 2527
Fax. 2728
weingut@gross.at
www.gross.at

Schon die „ Einsteigerweine“ sind hier 2019 so gut wie noch nie geraten. Speziell der Jakobi glänzt mit zartgliedriger, duftiger Art und verheißt viel Trinkanimo. Genau das Gleiche lässt sich vom kernigen und zupackenden Welschriesling behaupten, der im Duft einen ganzen Kräutergarten vermittelt und ankündigt, wie reintönig, fruchtbetont und präzise definiert die 2019er im Hause Gross ausgefallen sind. So ist der ziselierte und mundwässernde Muskateller geradezu modellhaft für diese Kategorie gelungen. An der Spitze der Südsteiermark-Appellation steht allerdings aus dem Jahrgang 2019 ohne Zweifel der kristallklare wie charmante Sauvignon Blanc, der überdies auch sehr preisgünstig ist. Damit zu den Ortsweinen aus 2018, von denen der Gelbe Muskateller Gamlitz so anmutig und zartblumig über den Gaumen strömt, wie dies aus diesem Jahr wohl selten vorzufinden ist. Sehr distinguiert und entgegenkommend erscheint auch der Ehrenhausen-Weißburgunder. Von den beiden Sauvignons hat momentan der knusprige und vitale Gamlitzer die Nase vorne, aber die Zeit des geschmeidigen, sanften Ehrenhausners wird sicher noch kommen. Bei den Lagenweinen brilliert der Perz-Muskateller mit einer Dichte und Expression, wie sie für einen derart leichten Wein ansonsten deutschen Rieslingen vorbehalten ist. Zunächst etwas schüchtern kommt der nächste Grand Cru in Gestalt des Nussberg-Sauvignons aus dem Glas, doch die unverkennbare seidige Eleganz schimmert bereits durch. Zweifellos wird er sich ebenso in der Elite der allerbesten Sortenrepräsentanten wiederfinden wie der sagenhaft dichte und geschmeidige Weißburgunder Stauder, mit dem Hannes Gross ein großer Wurf gelungen sein sollte.

mehr
2018 Sauvignon Blanc Ried Kaiseregg
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Reifes Lesegut, Anis, grünfruchtig à la Karambole; noble Gewürznoten und satte Frucht, Tiefgang, cremig, Gewürze und viel Frucht im Abgang und im Nachhall.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2019 Gelber Muskateller
Weingut Gross
Südsteiermark

Ungemein traubige, reintönige Nase nach Holunderblüten und Ingwer, sehr erfrischend, ähnliche Eindrücke am Gaumen, hier auch Mandarinenfrucht, kühl und konturiert, modellhaft für diese Kategorie.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Gross
Südsteiermark

Johannes Gross
8461 Ehrenhausen
Ratsch an der Weinstraße 26

Tel. +43 3453 2527
Fax. 2728
weingut@gross.at
www.gross.at

Schon die „ Einsteigerweine“ sind hier 2019 so gut wie noch nie geraten. Speziell der Jakobi glänzt mit zartgliedriger, duftiger Art und verheißt viel Trinkanimo. Genau das Gleiche lässt sich vom kernigen und zupackenden Welschriesling behaupten, der im Duft einen ganzen Kräutergarten vermittelt und ankündigt, wie reintönig, fruchtbetont und präzise definiert die 2019er im Hause Gross ausgefallen sind. So ist der ziselierte und mundwässernde Muskateller geradezu modellhaft für diese Kategorie gelungen. An der Spitze der Südsteiermark-Appellation steht allerdings aus dem Jahrgang 2019 ohne Zweifel der kristallklare wie charmante Sauvignon Blanc, der überdies auch sehr preisgünstig ist. Damit zu den Ortsweinen aus 2018, von denen der Gelbe Muskateller Gamlitz so anmutig und zartblumig über den Gaumen strömt, wie dies aus diesem Jahr wohl selten vorzufinden ist. Sehr distinguiert und entgegenkommend erscheint auch der Ehrenhausen-Weißburgunder. Von den beiden Sauvignons hat momentan der knusprige und vitale Gamlitzer die Nase vorne, aber die Zeit des geschmeidigen, sanften Ehrenhausners wird sicher noch kommen. Bei den Lagenweinen brilliert der Perz-Muskateller mit einer Dichte und Expression, wie sie für einen derart leichten Wein ansonsten deutschen Rieslingen vorbehalten ist. Zunächst etwas schüchtern kommt der nächste Grand Cru in Gestalt des Nussberg-Sauvignons aus dem Glas, doch die unverkennbare seidige Eleganz schimmert bereits durch. Zweifellos wird er sich ebenso in der Elite der allerbesten Sortenrepräsentanten wiederfinden wie der sagenhaft dichte und geschmeidige Weißburgunder Stauder, mit dem Hannes Gross ein großer Wurf gelungen sein sollte.

mehr
2018 Gamlitz Gelber Muskateller
Weingut Gross
Südsteiermark

Melone und Litschi prägen das aparte Bukett, leicht nussige Würze, ruhig strömend, delikater Fruchtschmelz, recht dicht verwoben, überraschend elegante, fein strukturierte Interpretation.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€€
Naturkork

Weingut Gross
Südsteiermark

Johannes Gross
8461 Ehrenhausen
Ratsch an der Weinstraße 26

Tel. +43 3453 2527
Fax. 2728
weingut@gross.at
www.gross.at

Schon die „ Einsteigerweine“ sind hier 2019 so gut wie noch nie geraten. Speziell der Jakobi glänzt mit zartgliedriger, duftiger Art und verheißt viel Trinkanimo. Genau das Gleiche lässt sich vom kernigen und zupackenden Welschriesling behaupten, der im Duft einen ganzen Kräutergarten vermittelt und ankündigt, wie reintönig, fruchtbetont und präzise definiert die 2019er im Hause Gross ausgefallen sind. So ist der ziselierte und mundwässernde Muskateller geradezu modellhaft für diese Kategorie gelungen. An der Spitze der Südsteiermark-Appellation steht allerdings aus dem Jahrgang 2019 ohne Zweifel der kristallklare wie charmante Sauvignon Blanc, der überdies auch sehr preisgünstig ist. Damit zu den Ortsweinen aus 2018, von denen der Gelbe Muskateller Gamlitz so anmutig und zartblumig über den Gaumen strömt, wie dies aus diesem Jahr wohl selten vorzufinden ist. Sehr distinguiert und entgegenkommend erscheint auch der Ehrenhausen-Weißburgunder. Von den beiden Sauvignons hat momentan der knusprige und vitale Gamlitzer die Nase vorne, aber die Zeit des geschmeidigen, sanften Ehrenhausners wird sicher noch kommen. Bei den Lagenweinen brilliert der Perz-Muskateller mit einer Dichte und Expression, wie sie für einen derart leichten Wein ansonsten deutschen Rieslingen vorbehalten ist. Zunächst etwas schüchtern kommt der nächste Grand Cru in Gestalt des Nussberg-Sauvignons aus dem Glas, doch die unverkennbare seidige Eleganz schimmert bereits durch. Zweifellos wird er sich ebenso in der Elite der allerbesten Sortenrepräsentanten wiederfinden wie der sagenhaft dichte und geschmeidige Weißburgunder Stauder, mit dem Hannes Gross ein großer Wurf gelungen sein sollte.

mehr
2017 Morillon Ried Oberhube
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Bisschen Holz, elegante Gewürznoten, Dörrobst, Haselnüsse; saftig, lebhaft, Schmelz, Gewürze, Dörrbirnen, Nüsse, Gewürze klingen lange nach..

Weißwein
Chardonnay
€€€
Naturkork

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2018 Ehrenhausen Weißburgunder
Weingut Gross
Südsteiermark

Haselnuss, Biskuit und Orangenzeste sind nur einige Assoziationen, einladend und offenherzig, viel gelbfruchtiger Schmelz, charmant und harmonisch, gute Substanz und gewisse Länge.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Naturkork

Weingut Gross
Südsteiermark

Johannes Gross
8461 Ehrenhausen
Ratsch an der Weinstraße 26

Tel. +43 3453 2527
Fax. 2728
weingut@gross.at
www.gross.at

Schon die „ Einsteigerweine“ sind hier 2019 so gut wie noch nie geraten. Speziell der Jakobi glänzt mit zartgliedriger, duftiger Art und verheißt viel Trinkanimo. Genau das Gleiche lässt sich vom kernigen und zupackenden Welschriesling behaupten, der im Duft einen ganzen Kräutergarten vermittelt und ankündigt, wie reintönig, fruchtbetont und präzise definiert die 2019er im Hause Gross ausgefallen sind. So ist der ziselierte und mundwässernde Muskateller geradezu modellhaft für diese Kategorie gelungen. An der Spitze der Südsteiermark-Appellation steht allerdings aus dem Jahrgang 2019 ohne Zweifel der kristallklare wie charmante Sauvignon Blanc, der überdies auch sehr preisgünstig ist. Damit zu den Ortsweinen aus 2018, von denen der Gelbe Muskateller Gamlitz so anmutig und zartblumig über den Gaumen strömt, wie dies aus diesem Jahr wohl selten vorzufinden ist. Sehr distinguiert und entgegenkommend erscheint auch der Ehrenhausen-Weißburgunder. Von den beiden Sauvignons hat momentan der knusprige und vitale Gamlitzer die Nase vorne, aber die Zeit des geschmeidigen, sanften Ehrenhausners wird sicher noch kommen. Bei den Lagenweinen brilliert der Perz-Muskateller mit einer Dichte und Expression, wie sie für einen derart leichten Wein ansonsten deutschen Rieslingen vorbehalten ist. Zunächst etwas schüchtern kommt der nächste Grand Cru in Gestalt des Nussberg-Sauvignons aus dem Glas, doch die unverkennbare seidige Eleganz schimmert bereits durch. Zweifellos wird er sich ebenso in der Elite der allerbesten Sortenrepräsentanten wiederfinden wie der sagenhaft dichte und geschmeidige Weißburgunder Stauder, mit dem Hannes Gross ein großer Wurf gelungen sein sollte.

mehr
2018 Ried Kittenberg Weißburgunder 1STK
Weingut Gross
Südsteiermark
Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Naturkork

Weingut Gross
Südsteiermark

Johannes Gross
8461 Ehrenhausen
Ratsch an der Weinstraße 26

Tel. +43 3453 2527
Fax. 2728
weingut@gross.at
www.gross.at

Schon die „ Einsteigerweine“ sind hier 2019 so gut wie noch nie geraten. Speziell der Jakobi glänzt mit zartgliedriger, duftiger Art und verheißt viel Trinkanimo. Genau das Gleiche lässt sich vom kernigen und zupackenden Welschriesling behaupten, der im Duft einen ganzen Kräutergarten vermittelt und ankündigt, wie reintönig, fruchtbetont und präzise definiert die 2019er im Hause Gross ausgefallen sind. So ist der ziselierte und mundwässernde Muskateller geradezu modellhaft für diese Kategorie gelungen. An der Spitze der Südsteiermark-Appellation steht allerdings aus dem Jahrgang 2019 ohne Zweifel der kristallklare wie charmante Sauvignon Blanc, der überdies auch sehr preisgünstig ist. Damit zu den Ortsweinen aus 2018, von denen der Gelbe Muskateller Gamlitz so anmutig und zartblumig über den Gaumen strömt, wie dies aus diesem Jahr wohl selten vorzufinden ist. Sehr distinguiert und entgegenkommend erscheint auch der Ehrenhausen-Weißburgunder. Von den beiden Sauvignons hat momentan der knusprige und vitale Gamlitzer die Nase vorne, aber die Zeit des geschmeidigen, sanften Ehrenhausners wird sicher noch kommen. Bei den Lagenweinen brilliert der Perz-Muskateller mit einer Dichte und Expression, wie sie für einen derart leichten Wein ansonsten deutschen Rieslingen vorbehalten ist. Zunächst etwas schüchtern kommt der nächste Grand Cru in Gestalt des Nussberg-Sauvignons aus dem Glas, doch die unverkennbare seidige Eleganz schimmert bereits durch. Zweifellos wird er sich ebenso in der Elite der allerbesten Sortenrepräsentanten wiederfinden wie der sagenhaft dichte und geschmeidige Weißburgunder Stauder, mit dem Hannes Gross ein großer Wurf gelungen sein sollte.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -