Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2016 Pinot Noir Reserve Ried Loiserberg
Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Tiefe Frucht, Powidl, Walderdbeeren, Hauch Minze; auf dem Gaumen etwas mehr Holz, satte Frucht, Hagebutten, Waldboden, viele Facetten, kühler Touch, Minze, „After Eight“, zartes Gerbstoffnetz, lang, elegant.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Michael Gruber
3550 Langenlois
Mittelberg 41

Michael Gruber ist ein bedächtiger junger Winzer, der mit Feintuning die Qualität vorantreibt. So gönnt er beispielsweise seinen Weißweinen eine recht lange Maischestandzeit, vorausgesetzt, sie besitzen die notwendige Substanz, um die Gerbstoffe einzubinden. Das fördert die Struktur und die Langlebigkeit. Besonders wichtig ist ihm, dass die Herkunft seiner Weine zu erkennen ist. Schon die Ortsweine erfüllen diesen Anspruch, bei den Lagen geht er noch mehr in die Tiefe. Insgesamt umfasst das Portfolio zehn Rieden mit zum Teil sehr unterschiedlichen geologischen Verhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. Grob einteilen lassen sich die Böden in Urgestein, Löss und Lehm; interessant sind auch die Gemische davon. Der Schwerpunkt liegt auf den weißen Varietäten. Daneben werden Rotweine mit größter Sorgfalt vinifiziert. Den aktuellen Beweis liefert der 2016er Pinot Noir Reserve Ried Loiserberg, der 48 Monate in zur Hälfte neuen Barriques erzogen wurde, ein eleganter Wein, der das Holz weitestgehend weggesteckt hat. Mittelberg liegt auf einem vergleichsweise hohen Plateau. 
Die Trauben aus den höher gelegenen Rieden geben geringere Zuckergradationen und damit weniger Alkohol, 
was absolut zeitgemäß ist. Der Grüne Veltliner Ried Stein-haus kommt von einem steinigen Boden mit dünner Lössauflage. Die Top-Lage des Hauses ist der Kellerberg. Dort wachsen die Grünen Veltliner auf von Löss durchsetztem Boden, die Rieslinge stehen weiter oben auf Paragneis, Schiefer und Quarzit. Der Loiserberg zeichnet sich durch kristallines Gestein mit dünner Humusauflage aus.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Lamm 1ÖTW Reserve
Weingut Steininger
Kamptal

Frucht- und Würzefächer, Orangenzesten, Apfelmus, Mangos, Gartenkräuter; mineralisch, substanziell; tolles Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2020 Riesling Ried Steinhaus 1ÖTW Reserve
Weingut Steininger
Kamptal

Mineralisch, reifes Steinobst, Mandarinen, Maracuja; kraftvoll, saftig, extraktreich, elegant, schöne Länge.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2020 Grüner Veltliner Reserve Ried Schreckenstein
Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Exotische Noten dominieren, Mango, Ananas & Co., feinster Pfeffer, gelbfruchtig, hochelegant, nobler Fruchtschmelz, seidiger Glanz, edle Würze, vergleichbar mit Best of Burgund.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kurt Angerer
3552 Lengenfeld
Annagasse 101

Dass Kurt Angerer zu den konsequentesten Winzern dieses Erdballs zählt, habe ich schon mehrfach von mir gegeben. Das hat er mit seinen aktuellen Weinen bestätigt. Es sind Weine von enormem Charakter und Komplexität. Immer Kamptal, ihre Herkunft nie verleugnend. Dass er sich nicht nur mit Grünem Veltliner und Riesling beschäftigt, sondern auch mit Semillon und Viognier, zeugt von seiner Weltoffenheit. Seinem Blick über dem Tellerrand. Dass die Rotweine von Kurt Angerer ebenfalls in einer eigenen Liga spielen, habe ich im vorigen Jahr hier geschrieben. Diese kommen dann im Herbst. Die 2020 Grünen Veltliner sind durch die Bank hervor-
ragend. Nicht nur Sorten-, sondern auch extrem lagentypisch. Dasselbe gilt für alle Weine von Kurt Angerer. Meine Favoriten dieser Serie sind: Grüner Veltliner Spieß – der geht so richtig in die Tiefe. Enorm salzig. Der zieht auf dem Gaumen wie ein D-Zug. Grüner Veltliner Ried Schreckenstein – diese burgundische Eleganz und subtile Feinheit adeln ihn zu einem ganz Großen. Ein unfassbar guter Wein. Riesling Ametsberg – hier schlummert eine Granate. 
Großer Stoff. Sollte man erst im Herbst öffnen. Ein fulminanter Riesling. Die beiden Exoten Semillon und Viognier sollte man unbedingt verkosten. Es sind prachtvolle Weine mit sehr viel Substanz. Ich muss gestehen, dass ich nie ein besonderer Freund vom Pinot Gris war. Kurt Angerer hat es geschafft, meine Skepsis wegzuwischen. Angerers 2019er hat mich voll überzeugt. Ein imponierender Wein. An Dramatik nicht zu überbieten ist der 2019 
Grüne Veltliner Unfiltriert. Das ist Wein von Beethoven’scher Dimension.

mehr
2020 Riesling Ried Ametsberg
Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Fordernd-nerviger, immens strukturierter, spannungsgeladener Riesling, Aprikosen, Orangenschalen, Ananas, weißer Pfirsich, voller Rasse, Riesenpotenzial, tiefgründig, Klasse. Braucht noch Flaschenreife.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kurt Angerer
3552 Lengenfeld
Annagasse 101

Dass Kurt Angerer zu den konsequentesten Winzern dieses Erdballs zählt, habe ich schon mehrfach von mir gegeben. Das hat er mit seinen aktuellen Weinen bestätigt. Es sind Weine von enormem Charakter und Komplexität. Immer Kamptal, ihre Herkunft nie verleugnend. Dass er sich nicht nur mit Grünem Veltliner und Riesling beschäftigt, sondern auch mit Semillon und Viognier, zeugt von seiner Weltoffenheit. Seinem Blick über dem Tellerrand. Dass die Rotweine von Kurt Angerer ebenfalls in einer eigenen Liga spielen, habe ich im vorigen Jahr hier geschrieben. Diese kommen dann im Herbst. Die 2020 Grünen Veltliner sind durch die Bank hervor-
ragend. Nicht nur Sorten-, sondern auch extrem lagentypisch. Dasselbe gilt für alle Weine von Kurt Angerer. Meine Favoriten dieser Serie sind: Grüner Veltliner Spieß – der geht so richtig in die Tiefe. Enorm salzig. Der zieht auf dem Gaumen wie ein D-Zug. Grüner Veltliner Ried Schreckenstein – diese burgundische Eleganz und subtile Feinheit adeln ihn zu einem ganz Großen. Ein unfassbar guter Wein. Riesling Ametsberg – hier schlummert eine Granate. 
Großer Stoff. Sollte man erst im Herbst öffnen. Ein fulminanter Riesling. Die beiden Exoten Semillon und Viognier sollte man unbedingt verkosten. Es sind prachtvolle Weine mit sehr viel Substanz. Ich muss gestehen, dass ich nie ein besonderer Freund vom Pinot Gris war. Kurt Angerer hat es geschafft, meine Skepsis wegzuwischen. Angerers 2019er hat mich voll überzeugt. Ein imponierender Wein. An Dramatik nicht zu überbieten ist der 2019 
Grüne Veltliner Unfiltriert. Das ist Wein von Beethoven’scher Dimension.

mehr
2016 Grüner Veltliner Sekt Steinhaus Große Reserve
Weingut Steininger
Kamptal

Gelbe Früchte, Orangenzesten, Steinmehl; dicht, schmelzig, generös, zum Beißen.

Schaumwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2016 Riesling Sekt Heiligenstein Große Reserve
Weingut Steininger
Kamptal

Nektarinen, Rosenmarillen, Orangen, Maracuja; satt, sanft und glockenklar; gut balanciert, belebend, feinstrahlig.

Schaumwein
Riesling
€€€€€
Naturkork

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2019 Pinot Gris
Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Extrem attraktive Bratennase mit ganz feinen Vanillenoten, salzig, kühlen Aromen, Tannennadeln, das ist ein ungemein eleganter, charmanter, feingliedriger Pinot Gris von großer Klasse. Und bezwingender Würze. Imponierend!!!

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€€
Naturkork

Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kurt Angerer
3552 Lengenfeld
Annagasse 101

Dass Kurt Angerer zu den konsequentesten Winzern dieses Erdballs zählt, habe ich schon mehrfach von mir gegeben. Das hat er mit seinen aktuellen Weinen bestätigt. Es sind Weine von enormem Charakter und Komplexität. Immer Kamptal, ihre Herkunft nie verleugnend. Dass er sich nicht nur mit Grünem Veltliner und Riesling beschäftigt, sondern auch mit Semillon und Viognier, zeugt von seiner Weltoffenheit. Seinem Blick über dem Tellerrand. Dass die Rotweine von Kurt Angerer ebenfalls in einer eigenen Liga spielen, habe ich im vorigen Jahr hier geschrieben. Diese kommen dann im Herbst. Die 2020 Grünen Veltliner sind durch die Bank hervor-
ragend. Nicht nur Sorten-, sondern auch extrem lagentypisch. Dasselbe gilt für alle Weine von Kurt Angerer. Meine Favoriten dieser Serie sind: Grüner Veltliner Spieß – der geht so richtig in die Tiefe. Enorm salzig. Der zieht auf dem Gaumen wie ein D-Zug. Grüner Veltliner Ried Schreckenstein – diese burgundische Eleganz und subtile Feinheit adeln ihn zu einem ganz Großen. Ein unfassbar guter Wein. Riesling Ametsberg – hier schlummert eine Granate. 
Großer Stoff. Sollte man erst im Herbst öffnen. Ein fulminanter Riesling. Die beiden Exoten Semillon und Viognier sollte man unbedingt verkosten. Es sind prachtvolle Weine mit sehr viel Substanz. Ich muss gestehen, dass ich nie ein besonderer Freund vom Pinot Gris war. Kurt Angerer hat es geschafft, meine Skepsis wegzuwischen. Angerers 2019er hat mich voll überzeugt. Ein imponierender Wein. An Dramatik nicht zu überbieten ist der 2019 
Grüne Veltliner Unfiltriert. Das ist Wein von Beethoven’scher Dimension.

mehr
2016 Weißburgunder Sekt Panzaun Große Reserve
Weingut Steininger
Kamptal

Nusscreme, Mandarinen, Grapefruits, Bergamotte; feiner Pinot, mineralisch, substanziell, lang.

Schaumwein
Blauburger
€€€€€
Naturkork

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2019 Grüner Veltliner unfiltriert
Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kräuter, Fichtennadeln, gelbe Früchte, dezente Vanillenoten, ein kräftiger, ausdrucksstarker Wein mit weißem Pfeffer, einer feinen Würze, feiner Tabak, dichte Struktur, viel Mineral, salzigen Noten, das ist ein enorm tiefgründiger Wein. Gehört dekantiert. Großes Glas.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kurt Angerer
3552 Lengenfeld
Annagasse 101

Dass Kurt Angerer zu den konsequentesten Winzern dieses Erdballs zählt, habe ich schon mehrfach von mir gegeben. Das hat er mit seinen aktuellen Weinen bestätigt. Es sind Weine von enormem Charakter und Komplexität. Immer Kamptal, ihre Herkunft nie verleugnend. Dass er sich nicht nur mit Grünem Veltliner und Riesling beschäftigt, sondern auch mit Semillon und Viognier, zeugt von seiner Weltoffenheit. Seinem Blick über dem Tellerrand. Dass die Rotweine von Kurt Angerer ebenfalls in einer eigenen Liga spielen, habe ich im vorigen Jahr hier geschrieben. Diese kommen dann im Herbst. Die 2020 Grünen Veltliner sind durch die Bank hervor-
ragend. Nicht nur Sorten-, sondern auch extrem lagentypisch. Dasselbe gilt für alle Weine von Kurt Angerer. Meine Favoriten dieser Serie sind: Grüner Veltliner Spieß – der geht so richtig in die Tiefe. Enorm salzig. Der zieht auf dem Gaumen wie ein D-Zug. Grüner Veltliner Ried Schreckenstein – diese burgundische Eleganz und subtile Feinheit adeln ihn zu einem ganz Großen. Ein unfassbar guter Wein. Riesling Ametsberg – hier schlummert eine Granate. 
Großer Stoff. Sollte man erst im Herbst öffnen. Ein fulminanter Riesling. Die beiden Exoten Semillon und Viognier sollte man unbedingt verkosten. Es sind prachtvolle Weine mit sehr viel Substanz. Ich muss gestehen, dass ich nie ein besonderer Freund vom Pinot Gris war. Kurt Angerer hat es geschafft, meine Skepsis wegzuwischen. Angerers 2019er hat mich voll überzeugt. Ein imponierender Wein. An Dramatik nicht zu überbieten ist der 2019 
Grüne Veltliner Unfiltriert. Das ist Wein von Beethoven’scher Dimension.

mehr
2020 Grüner Veltliner handcrafted
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Leicht trübe, tiefgründige Nase, Blätterteig, Uta-Birne, auf dem Gaumen Mandarine, zarte Curry-Würze, weißer Pfeffer, straight, aber weich.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
2020 anina verde
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Schimmernde Perlmuttfarben, GV-Most mit angequetschten Riesling-Beeren, auf dem Gaumen mit Ringel-
blumen, Josta-Beeren, immer luftig.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
2020 rosa marie
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Blutorangenfarben, Zweigelt-Saft mit 
Grüner-Veltliner-Schalen vergoren, entfaltet nach einer Weile mit Preiselbeeren und Weichselfrucht.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
2019 Grüner Veltliner Strasser Weinberge
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Glänzt goldig, Duft noch etwas verhalten, erinnert an Tomatengrün und Kümmel, vollmundig, Frucht und Würze, ein Allrounder.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
2018 die Leidenschaft weiß
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

CH, NB, GV, RR, intensiv duftend nach Vanilleschote und Honigmelone, salziges Finish, exotischer Charakterkopf.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
die Leidenschaft rot
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Granatapfel, Hollerkoch, kreidig und komplex, mit Tiefgang, im Abgang getrocknete Heidelbeeren.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Offenberg 1ÖTW
Weingut Johann Topf
Kamptal

Lössige Würze, Kumquats, Anis, viel Kräuter, Nektarinen; Schwarzpfeffer, Grapefruit, mehliger Apfel, kompakter Wein mit Druck nach hinten.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Topf
Kamptal

Johann Topf
3491 Straß im Straßertale
Talstraße 162

Tel. +43 2735 2491
Fax. +43 2735 2491
office@weingut-topf.at
www.weingut-topf.at

Im Weingut Topf tut sich viel: Dass Weingutschef Hans Topf immer mehr von seinen beiden Söhnen Hans-Peter und Maximilian unterstützt wird und Aufgaben sukzessive zur Jugend wandert, haben wir schon berichtet. „Wir befinden uns auch in Umstellung auf Bio“ sagt der Winzer. Das war ein logischer Schritt und bedingt nicht allzu viel Veränderung, denn die naturnahe und -schonende Bewirtschaftung wird schon dauerhaft praktiziert, auf Insektizide und Herbizide wird längst verzichtet. Das zertifizierte „Bio“ sei aber fällig geworden, weil „der Markt danach fordert und viele Händler umstellen“, sagt Topf, der sich heuer über die vierte Vinaria Krone freuen darf. Auf 52 Hektar hat sich Topf im Kamptal ausgebreitet – sind alles Gutsweingärten, kein Traubenzukauf, somit hat Topf die Qualität von A bis Z selbst in der Hand. Seine besten Weine entstehen auf dem Gaisberg und auf dem Heiligenstein – abseits der dort wachsenden Rieslinge und Veltliner pocht sein Herz für den Chardonnay und Sauvignon Blanc, die er mit sicherer Hand im kleinen Holz ausbaut. Der Sauvignon ist eine „Spielerei“, der Chardonnay seit 30 Jahren eine „Herzensangelegenheit“.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Gaisberg 1ÖTW
Weingut Johann Topf
Kamptal

Mineralisch-kühle Würze, Exotik, Blutorangen, reife Banane; super Säure, saftig und Terroir-typisch, schwarzer Pfeffer, elegant und druckvoll, super Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Topf
Kamptal

Johann Topf
3491 Straß im Straßertale
Talstraße 162

Tel. +43 2735 2491
Fax. +43 2735 2491
office@weingut-topf.at
www.weingut-topf.at

Im Weingut Topf tut sich viel: Dass Weingutschef Hans Topf immer mehr von seinen beiden Söhnen Hans-Peter und Maximilian unterstützt wird und Aufgaben sukzessive zur Jugend wandert, haben wir schon berichtet. „Wir befinden uns auch in Umstellung auf Bio“ sagt der Winzer. Das war ein logischer Schritt und bedingt nicht allzu viel Veränderung, denn die naturnahe und -schonende Bewirtschaftung wird schon dauerhaft praktiziert, auf Insektizide und Herbizide wird längst verzichtet. Das zertifizierte „Bio“ sei aber fällig geworden, weil „der Markt danach fordert und viele Händler umstellen“, sagt Topf, der sich heuer über die vierte Vinaria Krone freuen darf. Auf 52 Hektar hat sich Topf im Kamptal ausgebreitet – sind alles Gutsweingärten, kein Traubenzukauf, somit hat Topf die Qualität von A bis Z selbst in der Hand. Seine besten Weine entstehen auf dem Gaisberg und auf dem Heiligenstein – abseits der dort wachsenden Rieslinge und Veltliner pocht sein Herz für den Chardonnay und Sauvignon Blanc, die er mit sicherer Hand im kleinen Holz ausbaut. Der Sauvignon ist eine „Spielerei“, der Chardonnay seit 30 Jahren eine „Herzensangelegenheit“.

mehr
2019 Riesling Ried Wechselberg Spiegel 1ÖTW
Weingut Johann Topf
Kamptal

Zarte Mineralität, viel Marille, dezente Würze klar und sortentypisch; griffige Mineralität, straff, viel Marille, auch Pfirsich, profitiert mit Belüftung.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Topf
Kamptal

Johann Topf
3491 Straß im Straßertale
Talstraße 162

Tel. +43 2735 2491
Fax. +43 2735 2491
office@weingut-topf.at
www.weingut-topf.at

Im Weingut Topf tut sich viel: Dass Weingutschef Hans Topf immer mehr von seinen beiden Söhnen Hans-Peter und Maximilian unterstützt wird und Aufgaben sukzessive zur Jugend wandert, haben wir schon berichtet. „Wir befinden uns auch in Umstellung auf Bio“ sagt der Winzer. Das war ein logischer Schritt und bedingt nicht allzu viel Veränderung, denn die naturnahe und -schonende Bewirtschaftung wird schon dauerhaft praktiziert, auf Insektizide und Herbizide wird längst verzichtet. Das zertifizierte „Bio“ sei aber fällig geworden, weil „der Markt danach fordert und viele Händler umstellen“, sagt Topf, der sich heuer über die vierte Vinaria Krone freuen darf. Auf 52 Hektar hat sich Topf im Kamptal ausgebreitet – sind alles Gutsweingärten, kein Traubenzukauf, somit hat Topf die Qualität von A bis Z selbst in der Hand. Seine besten Weine entstehen auf dem Gaisberg und auf dem Heiligenstein – abseits der dort wachsenden Rieslinge und Veltliner pocht sein Herz für den Chardonnay und Sauvignon Blanc, die er mit sicherer Hand im kleinen Holz ausbaut. Der Sauvignon ist eine „Spielerei“, der Chardonnay seit 30 Jahren eine „Herzensangelegenheit“.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Kogelberg 1ÖTW Reserve
Weingut Familie Brandl
Kamptal

Rauchig mineralisch, verführerisch, komplex; reife Mangos, Melonen, Wacholder, gegen Ende zu etwas Orange-Bitter; 
satte Fülle, Terroir pur.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Brandl
Kamptal

Familie Brandl
3561 Zöbing
Lauserkellergasse 1

Seit 1952 besteht das Weingut im Weinort Zöbing am Fuße des Heiligenstein. Und obwohl es mit seinen zehn Hektar Rebfläche zu den kleineren Betrieben im Kamptal zählt, hat es sich doch zu einem Vorzeigeweingut gemausert. Es ist ein reiner Familienbetrieb, in dem derzeit drei Generationen am Werk sind; Stefan, der Jüngste, repräsentiert bereits die fünfte Generation. 
Die Liebe zum Wein, die Fokussierung auf einige 
wenige Rebsorten, denen man dafür die volle Auf-
merksamkeit schenkt, sowie eine klare Ausrichtung 
in Weingarten und Keller dürften die wesentlichen 
Pfeiler des Erfolges sein. Günther Brandl und sein Sohn bekennen sich kompromisslos zu einer vollkommen trockenen Ausbauweise, man sucht in den Weinen Frucht- und Lagentransparenz und verzichtet dafür auf das Spiel mit etwas höheren Restzuckerwerten, welche zwar, wie man sagt, „gefällige Weine hervorbringen, dafür aber oft Struktur und Klarheit 
vermissen lassen“. Mit den Paradelagen Heiligenstein, Kogelberg und Lamm verfügt das Weingut gleich über drei absolute 
Top-Rieden des Kamptals, aus denen die Familie großartige Grüne Veltliner und Rieslinge zaubert. Mit ihnen gelingt es dem Vater-Sohn-Gespann von Jahr zu Jahr, das unterschiedliche Terroir in ihren Weinen präzise abzubilden. Anerkennung verdient an sich die gesamte Palette des neuen Jahrgangs ob der Klarheit und Typizität, die alle Weine aufweisen. Besonders 
erwähnenswert sind der grandiose Veltliner Lamm 
aus 2019 sowie der Koglberg, von dem auch ein 
wunderschöner Riesling stammt, der heuer – 
zumindest im augenblicklichen Stadium – von seinem 
Kollegen aus der Ried Heiligenstein noch überstrahlt wird. Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung können wir für beide abgeben – hier muss der persönliche 
Geschmack entscheiden.

mehr
2019 Riesling Ried Zöbinger Heiligenstein 1ÖTW „M“
Weingut Johann Topf
Kamptal

Wirkt fruchtsüß, Ananas, Mango; reife tropische Früchte, eingelegte Pfirsiche, dezente Mineralität, straffes Tannin, robuster Gerbstoff, viel Biss.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Topf
Kamptal

Johann Topf
3491 Straß im Straßertale
Talstraße 162

Tel. +43 2735 2491
Fax. +43 2735 2491
office@weingut-topf.at
www.weingut-topf.at

Im Weingut Topf tut sich viel: Dass Weingutschef Hans Topf immer mehr von seinen beiden Söhnen Hans-Peter und Maximilian unterstützt wird und Aufgaben sukzessive zur Jugend wandert, haben wir schon berichtet. „Wir befinden uns auch in Umstellung auf Bio“ sagt der Winzer. Das war ein logischer Schritt und bedingt nicht allzu viel Veränderung, denn die naturnahe und -schonende Bewirtschaftung wird schon dauerhaft praktiziert, auf Insektizide und Herbizide wird längst verzichtet. Das zertifizierte „Bio“ sei aber fällig geworden, weil „der Markt danach fordert und viele Händler umstellen“, sagt Topf, der sich heuer über die vierte Vinaria Krone freuen darf. Auf 52 Hektar hat sich Topf im Kamptal ausgebreitet – sind alles Gutsweingärten, kein Traubenzukauf, somit hat Topf die Qualität von A bis Z selbst in der Hand. Seine besten Weine entstehen auf dem Gaisberg und auf dem Heiligenstein – abseits der dort wachsenden Rieslinge und Veltliner pocht sein Herz für den Chardonnay und Sauvignon Blanc, die er mit sicherer Hand im kleinen Holz ausbaut. Der Sauvignon ist eine „Spielerei“, der Chardonnay seit 30 Jahren eine „Herzensangelegenheit“.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Lamm 1ÖTW Reserve
Weingut Familie Brandl
Kamptal


Bienenwachs, Nusskuchen, Orangenzesten, Melonen, etwas 
Würztabak; voluminös, fruchtsüß, glasklar strukturiert, 
finessenreich und tiefgründig; enorme Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Brandl
Kamptal

Familie Brandl
3561 Zöbing
Lauserkellergasse 1

Seit 1952 besteht das Weingut im Weinort Zöbing am Fuße des Heiligenstein. Und obwohl es mit seinen zehn Hektar Rebfläche zu den kleineren Betrieben im Kamptal zählt, hat es sich doch zu einem Vorzeigeweingut gemausert. Es ist ein reiner Familienbetrieb, in dem derzeit drei Generationen am Werk sind; Stefan, der Jüngste, repräsentiert bereits die fünfte Generation. 
Die Liebe zum Wein, die Fokussierung auf einige 
wenige Rebsorten, denen man dafür die volle Auf-
merksamkeit schenkt, sowie eine klare Ausrichtung 
in Weingarten und Keller dürften die wesentlichen 
Pfeiler des Erfolges sein. Günther Brandl und sein Sohn bekennen sich kompromisslos zu einer vollkommen trockenen Ausbauweise, man sucht in den Weinen Frucht- und Lagentransparenz und verzichtet dafür auf das Spiel mit etwas höheren Restzuckerwerten, welche zwar, wie man sagt, „gefällige Weine hervorbringen, dafür aber oft Struktur und Klarheit 
vermissen lassen“. Mit den Paradelagen Heiligenstein, Kogelberg und Lamm verfügt das Weingut gleich über drei absolute 
Top-Rieden des Kamptals, aus denen die Familie großartige Grüne Veltliner und Rieslinge zaubert. Mit ihnen gelingt es dem Vater-Sohn-Gespann von Jahr zu Jahr, das unterschiedliche Terroir in ihren Weinen präzise abzubilden. Anerkennung verdient an sich die gesamte Palette des neuen Jahrgangs ob der Klarheit und Typizität, die alle Weine aufweisen. Besonders 
erwähnenswert sind der grandiose Veltliner Lamm 
aus 2019 sowie der Koglberg, von dem auch ein 
wunderschöner Riesling stammt, der heuer – 
zumindest im augenblicklichen Stadium – von seinem 
Kollegen aus der Ried Heiligenstein noch überstrahlt wird. Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung können wir für beide abgeben – hier muss der persönliche 
Geschmack entscheiden.

mehr
2020 Riesling Ried Heiligenstein 1ÖTW Reserve
Weingut Familie Brandl
Kamptal

Rote Pfirsiche, Marillen, steinige Mineralität; tiefe Fruchtexotik, Orangen, Papayas, Honigmelonen, schmelzig, fokussiert, glasklar, lang haftend.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Brandl
Kamptal

Familie Brandl
3561 Zöbing
Lauserkellergasse 1

Seit 1952 besteht das Weingut im Weinort Zöbing am Fuße des Heiligenstein. Und obwohl es mit seinen zehn Hektar Rebfläche zu den kleineren Betrieben im Kamptal zählt, hat es sich doch zu einem Vorzeigeweingut gemausert. Es ist ein reiner Familienbetrieb, in dem derzeit drei Generationen am Werk sind; Stefan, der Jüngste, repräsentiert bereits die fünfte Generation. 
Die Liebe zum Wein, die Fokussierung auf einige 
wenige Rebsorten, denen man dafür die volle Auf-
merksamkeit schenkt, sowie eine klare Ausrichtung 
in Weingarten und Keller dürften die wesentlichen 
Pfeiler des Erfolges sein. Günther Brandl und sein Sohn bekennen sich kompromisslos zu einer vollkommen trockenen Ausbauweise, man sucht in den Weinen Frucht- und Lagentransparenz und verzichtet dafür auf das Spiel mit etwas höheren Restzuckerwerten, welche zwar, wie man sagt, „gefällige Weine hervorbringen, dafür aber oft Struktur und Klarheit 
vermissen lassen“. Mit den Paradelagen Heiligenstein, Kogelberg und Lamm verfügt das Weingut gleich über drei absolute 
Top-Rieden des Kamptals, aus denen die Familie großartige Grüne Veltliner und Rieslinge zaubert. Mit ihnen gelingt es dem Vater-Sohn-Gespann von Jahr zu Jahr, das unterschiedliche Terroir in ihren Weinen präzise abzubilden. Anerkennung verdient an sich die gesamte Palette des neuen Jahrgangs ob der Klarheit und Typizität, die alle Weine aufweisen. Besonders 
erwähnenswert sind der grandiose Veltliner Lamm 
aus 2019 sowie der Koglberg, von dem auch ein 
wunderschöner Riesling stammt, der heuer – 
zumindest im augenblicklichen Stadium – von seinem 
Kollegen aus der Ried Heiligenstein noch überstrahlt wird. Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung können wir für beide abgeben – hier muss der persönliche 
Geschmack entscheiden.

mehr
2020 Riesling Ried Kogelberg 1ÖTW Reserve
Weingut Familie Brandl
Kamptal

Ananas, Ringlotten, Baumharz, Waldboden; salzig mineralisch, lebhafte Säure; viel Terroir auch im Finish; Potenzial!

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Brandl
Kamptal

Familie Brandl
3561 Zöbing
Lauserkellergasse 1

Seit 1952 besteht das Weingut im Weinort Zöbing am Fuße des Heiligenstein. Und obwohl es mit seinen zehn Hektar Rebfläche zu den kleineren Betrieben im Kamptal zählt, hat es sich doch zu einem Vorzeigeweingut gemausert. Es ist ein reiner Familienbetrieb, in dem derzeit drei Generationen am Werk sind; Stefan, der Jüngste, repräsentiert bereits die fünfte Generation. 
Die Liebe zum Wein, die Fokussierung auf einige 
wenige Rebsorten, denen man dafür die volle Auf-
merksamkeit schenkt, sowie eine klare Ausrichtung 
in Weingarten und Keller dürften die wesentlichen 
Pfeiler des Erfolges sein. Günther Brandl und sein Sohn bekennen sich kompromisslos zu einer vollkommen trockenen Ausbauweise, man sucht in den Weinen Frucht- und Lagentransparenz und verzichtet dafür auf das Spiel mit etwas höheren Restzuckerwerten, welche zwar, wie man sagt, „gefällige Weine hervorbringen, dafür aber oft Struktur und Klarheit 
vermissen lassen“. Mit den Paradelagen Heiligenstein, Kogelberg und Lamm verfügt das Weingut gleich über drei absolute 
Top-Rieden des Kamptals, aus denen die Familie großartige Grüne Veltliner und Rieslinge zaubert. Mit ihnen gelingt es dem Vater-Sohn-Gespann von Jahr zu Jahr, das unterschiedliche Terroir in ihren Weinen präzise abzubilden. Anerkennung verdient an sich die gesamte Palette des neuen Jahrgangs ob der Klarheit und Typizität, die alle Weine aufweisen. Besonders 
erwähnenswert sind der grandiose Veltliner Lamm 
aus 2019 sowie der Koglberg, von dem auch ein 
wunderschöner Riesling stammt, der heuer – 
zumindest im augenblicklichen Stadium – von seinem 
Kollegen aus der Ried Heiligenstein noch überstrahlt wird. Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung können wir für beide abgeben – hier muss der persönliche 
Geschmack entscheiden.

mehr
2014 Sekt Brut Große Reserve
Weingut Johann Topf
Kamptal

(Zero Dosage). Geschmeidig, zart-cremig, reife Birnen und Äpfel, reichhaltig und lebhaft; ungemein gebündelt, relativ üppig, Rosinen, süßapfelig, reife Grapefruit, Salzmandeln, super Struktur und Länge.

Schaumwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Weingut Johann Topf
Kamptal

Johann Topf
3491 Straß im Straßertale
Talstraße 162

Tel. +43 2735 2491
Fax. +43 2735 2491
office@weingut-topf.at
www.weingut-topf.at

Im Weingut Topf tut sich viel: Dass Weingutschef Hans Topf immer mehr von seinen beiden Söhnen Hans-Peter und Maximilian unterstützt wird und Aufgaben sukzessive zur Jugend wandert, haben wir schon berichtet. „Wir befinden uns auch in Umstellung auf Bio“ sagt der Winzer. Das war ein logischer Schritt und bedingt nicht allzu viel Veränderung, denn die naturnahe und -schonende Bewirtschaftung wird schon dauerhaft praktiziert, auf Insektizide und Herbizide wird längst verzichtet. Das zertifizierte „Bio“ sei aber fällig geworden, weil „der Markt danach fordert und viele Händler umstellen“, sagt Topf, der sich heuer über die vierte Vinaria Krone freuen darf. Auf 52 Hektar hat sich Topf im Kamptal ausgebreitet – sind alles Gutsweingärten, kein Traubenzukauf, somit hat Topf die Qualität von A bis Z selbst in der Hand. Seine besten Weine entstehen auf dem Gaisberg und auf dem Heiligenstein – abseits der dort wachsenden Rieslinge und Veltliner pocht sein Herz für den Chardonnay und Sauvignon Blanc, die er mit sicherer Hand im kleinen Holz ausbaut. Der Sauvignon ist eine „Spielerei“, der Chardonnay seit 30 Jahren eine „Herzensangelegenheit“.

mehr
2018 Chardonnay Ried Hasel
Weingut Johann Topf
Kamptal

Viel Fülle, Mandelcreme, Oliven, leichte Kräuterwürze, balanciert; elegant burgundisch, super Schmelz, exotische Frucht, Bitterorange, Schokobanane, super Biss, lebendiger Gerbstoff, gute Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Topf
Kamptal

Johann Topf
3491 Straß im Straßertale
Talstraße 162

Tel. +43 2735 2491
Fax. +43 2735 2491
office@weingut-topf.at
www.weingut-topf.at

Im Weingut Topf tut sich viel: Dass Weingutschef Hans Topf immer mehr von seinen beiden Söhnen Hans-Peter und Maximilian unterstützt wird und Aufgaben sukzessive zur Jugend wandert, haben wir schon berichtet. „Wir befinden uns auch in Umstellung auf Bio“ sagt der Winzer. Das war ein logischer Schritt und bedingt nicht allzu viel Veränderung, denn die naturnahe und -schonende Bewirtschaftung wird schon dauerhaft praktiziert, auf Insektizide und Herbizide wird längst verzichtet. Das zertifizierte „Bio“ sei aber fällig geworden, weil „der Markt danach fordert und viele Händler umstellen“, sagt Topf, der sich heuer über die vierte Vinaria Krone freuen darf. Auf 52 Hektar hat sich Topf im Kamptal ausgebreitet – sind alles Gutsweingärten, kein Traubenzukauf, somit hat Topf die Qualität von A bis Z selbst in der Hand. Seine besten Weine entstehen auf dem Gaisberg und auf dem Heiligenstein – abseits der dort wachsenden Rieslinge und Veltliner pocht sein Herz für den Chardonnay und Sauvignon Blanc, die er mit sicherer Hand im kleinen Holz ausbaut. Der Sauvignon ist eine „Spielerei“, der Chardonnay seit 30 Jahren eine „Herzensangelegenheit“.

mehr
2016 Pinot Noir Ried Stangl „HP“
Weingut Johann Topf
Kamptal

Super sortentypisch, rauchige Frucht, schwarze Ribisel; wieder Ribisel, mit Belüftung auch Himbeeren, kühl aromatisch, interessanter Burgunder mit schöner Länge.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€€
Naturkork

Weingut Johann Topf
Kamptal

Johann Topf
3491 Straß im Straßertale
Talstraße 162

Tel. +43 2735 2491
Fax. +43 2735 2491
office@weingut-topf.at
www.weingut-topf.at

Im Weingut Topf tut sich viel: Dass Weingutschef Hans Topf immer mehr von seinen beiden Söhnen Hans-Peter und Maximilian unterstützt wird und Aufgaben sukzessive zur Jugend wandert, haben wir schon berichtet. „Wir befinden uns auch in Umstellung auf Bio“ sagt der Winzer. Das war ein logischer Schritt und bedingt nicht allzu viel Veränderung, denn die naturnahe und -schonende Bewirtschaftung wird schon dauerhaft praktiziert, auf Insektizide und Herbizide wird längst verzichtet. Das zertifizierte „Bio“ sei aber fällig geworden, weil „der Markt danach fordert und viele Händler umstellen“, sagt Topf, der sich heuer über die vierte Vinaria Krone freuen darf. Auf 52 Hektar hat sich Topf im Kamptal ausgebreitet – sind alles Gutsweingärten, kein Traubenzukauf, somit hat Topf die Qualität von A bis Z selbst in der Hand. Seine besten Weine entstehen auf dem Gaisberg und auf dem Heiligenstein – abseits der dort wachsenden Rieslinge und Veltliner pocht sein Herz für den Chardonnay und Sauvignon Blanc, die er mit sicherer Hand im kleinen Holz ausbaut. Der Sauvignon ist eine „Spielerei“, der Chardonnay seit 30 Jahren eine „Herzensangelegenheit“.

mehr
2017 Zweigelt Reserve
Weingut Bründlmayer
Kamptal

Ausgereift und einladend, sehr saftig und präsent, nach Waldboden und Preiselbeeren, herb-würzig auch auf dem Gaumen, viel Pfeffer und Strahlkraft, etwas Zwetschke, passender Säurebiss, hat Tiefgang und Länge – hochkarätige Zweigelt-Interpretation.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Bründlmayer
Kamptal

Willi Bründlmayer
3550 Langenlois
Zwettler Straße 23

Tel. +43 2734 21720
Fax. 3748
weingut@bruendlmayer.at
www.bruendlmayer.at

Diesmal ist die Parade der Bründlmayer’schen Gewächse ein wenig anders ausgefallen, als man dies von den vorigen Jahren gewohnt war. Erstmals hat man sich nämlich dazu entschlossen, die besten Lagenweine frühestens im Herbst oder über-haupt erst im nächsten Frühjahr zu präsentieren, weshalb Sie Lamm, Heiligenstein & Co. hier nicht vorfinden werden. Ein durchaus logischer und konsequenter, ja vielleicht sogar überfälliger Schritt, der eben etwas Mut zur Lücke erfordert. Damit stehen naturgemäß die leichteren Weißweine von 2020 im Vordergrund, die dem Jahrgang entsprechend allesamt recht schlank und rassig geraten sind, und klare Fruchtaromen wie Reintönigkeit kann man bei diesem Weingut ohnehin in allen Ausbaukategorien voraussetzen. Aus dem Quartett der Grünen Veltliner sticht diesmal der ebenso reichhaltige wie ausgewogene Loiserberg mit ungewöhnlichen Fruchtakzenten hervor, aber auch der von der kühlen Eleganz der Urgesteinsriede geprägte, glasklare Berg Vogelsang ist immer einen Verkostungsschluck wert. Von den Rieslingen geht der zartblumige, rassige Kamptal Terrassen schon über einen sommerlichen Terrassenwein hinaus, während der pikante und herzhafte Steinmassl wieder einmal mit rotbeerigen Aromen überrascht. Sehr hübsch ist heuer der Zweigelt Rosé ausgefallen, wie diese noch immer unterschätzte Rebsorte eigentlich in allen drei Varianten gefällt. Sowohl der mit lässiger Kirschfrucht auftrumpfende Standard Zweigelt von 2018 als auch die mit Extraktsüße sowie Tiefgang und Länge punktende 2017er Reserve wissen vorbehaltlos zu gefallen. Auf den Rotweinjahrgang 2018 macht auch schon der tiefwürzige, markante Pinot Noir der Standardkategorie Gusto, wiewohl die Reserve vom Käferberg noch in den Fässern oder Flaschen schlummert. Aber da gibt es ja die auf dem Markt befindlichen 2016er und 2017er als Alternative, mit denen das Weingut ein neues Kapitel für diese Rebsorte aufgeschlagen hat. Gemeinsam mit den Reinisch-Brüdern vom Johanneshof wurde hier wohl ein neuer Maßstab für österreichischen Blauburgunder geschaffen. Immer besser in Schwung kommen auch die perlenden Kreszenzen des Langenloiser Paradebetriebs: Bereits die Brut Reserve und der Rosé gefielen mit untadeligen Chargen, wobei Letzterer trockener als bisher ausgebaut sein dürfte. Schließlich fällt es äußerst schwer, eine der beiden Großen Reserven zu favorisieren. Für den Blanc de Blancs im Brut-Nature-Stil sprechen der Blütenduft, die fordernde, kompromisslose Art und bissige Säure, für den kraftvollen und engmaschigen Blanc de Noirs Himbeerfrucht, Charmefaktor und hohe Finesse.

mehr
2017 Brut Nature Blanc de Blancs Große Reserve
Weingut Bründlmayer
Kamptal

Feine Perlage; Blütenduft und Gartenkräuter im Verein, auch etwas Grapefruit, sehr lebhaft und noch ein bisschen kantigganz frisch degorgiert), glockenklar und fordernd, erneut frische Zitrusfrucht, beintrocken, viel Biss und Länge.

Schaumwein
Cuvée Weiß
€€€€€€
Naturkork

Weingut Bründlmayer
Kamptal

Willi Bründlmayer
3550 Langenlois
Zwettler Straße 23

Tel. +43 2734 21720
Fax. 3748
weingut@bruendlmayer.at
www.bruendlmayer.at

Diesmal ist die Parade der Bründlmayer’schen Gewächse ein wenig anders ausgefallen, als man dies von den vorigen Jahren gewohnt war. Erstmals hat man sich nämlich dazu entschlossen, die besten Lagenweine frühestens im Herbst oder über-haupt erst im nächsten Frühjahr zu präsentieren, weshalb Sie Lamm, Heiligenstein & Co. hier nicht vorfinden werden. Ein durchaus logischer und konsequenter, ja vielleicht sogar überfälliger Schritt, der eben etwas Mut zur Lücke erfordert. Damit stehen naturgemäß die leichteren Weißweine von 2020 im Vordergrund, die dem Jahrgang entsprechend allesamt recht schlank und rassig geraten sind, und klare Fruchtaromen wie Reintönigkeit kann man bei diesem Weingut ohnehin in allen Ausbaukategorien voraussetzen. Aus dem Quartett der Grünen Veltliner sticht diesmal der ebenso reichhaltige wie ausgewogene Loiserberg mit ungewöhnlichen Fruchtakzenten hervor, aber auch der von der kühlen Eleganz der Urgesteinsriede geprägte, glasklare Berg Vogelsang ist immer einen Verkostungsschluck wert. Von den Rieslingen geht der zartblumige, rassige Kamptal Terrassen schon über einen sommerlichen Terrassenwein hinaus, während der pikante und herzhafte Steinmassl wieder einmal mit rotbeerigen Aromen überrascht. Sehr hübsch ist heuer der Zweigelt Rosé ausgefallen, wie diese noch immer unterschätzte Rebsorte eigentlich in allen drei Varianten gefällt. Sowohl der mit lässiger Kirschfrucht auftrumpfende Standard Zweigelt von 2018 als auch die mit Extraktsüße sowie Tiefgang und Länge punktende 2017er Reserve wissen vorbehaltlos zu gefallen. Auf den Rotweinjahrgang 2018 macht auch schon der tiefwürzige, markante Pinot Noir der Standardkategorie Gusto, wiewohl die Reserve vom Käferberg noch in den Fässern oder Flaschen schlummert. Aber da gibt es ja die auf dem Markt befindlichen 2016er und 2017er als Alternative, mit denen das Weingut ein neues Kapitel für diese Rebsorte aufgeschlagen hat. Gemeinsam mit den Reinisch-Brüdern vom Johanneshof wurde hier wohl ein neuer Maßstab für österreichischen Blauburgunder geschaffen. Immer besser in Schwung kommen auch die perlenden Kreszenzen des Langenloiser Paradebetriebs: Bereits die Brut Reserve und der Rosé gefielen mit untadeligen Chargen, wobei Letzterer trockener als bisher ausgebaut sein dürfte. Schließlich fällt es äußerst schwer, eine der beiden Großen Reserven zu favorisieren. Für den Blanc de Blancs im Brut-Nature-Stil sprechen der Blütenduft, die fordernde, kompromisslose Art und bissige Säure, für den kraftvollen und engmaschigen Blanc de Noirs Himbeerfrucht, Charmefaktor und hohe Finesse.

mehr
2020 Strass Grüner Veltliner Aturo
Weingut Reinhard & Markus Waldschütz
Kamptal

Straff, zitrusfrisch, ein Hauch Himbeere, kalkig strenge Erscheinung, finessenreich; große Fruchtbrillanz, reife Säure umspielt das Kernobst, die kalkige Strenge findet sich wieder, erster Genuss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Reinhard & Markus Waldschütz
Kamptal

Reinhard Waldschütz
3491 Elsarn
Am Trautbach 3

„Für das, was es geregnet hat“, ist Markus ganz erstaunt, wie gut der Jahrgang geworden ist. In einer „kleinen Ernte wie seit zehn Jahren nicht“ konnten sie Trauben mit einer sehr guten Reife einbringen. Die kühlen Nächte haben Aromatik und Säure bewahrt, für die Balance wurde in den meisten Fällen ein kaum wahrnehmbarer Zuckerrest gelassen. Erfreuen kann man sich heuer an einer wunderschönen Serie feinsinniger Veltliner. Der „Hasel“ ist wie immer ein gelungener Einstieg ins aktuelle Weinschaffen, der „Stangl“ macht für einen „kleinen“ Veltliner ordentlich Druck, und der „Aturo“ ist ein klassischer Veltliner in eigenständiger Interpretation. „Rosengartl 20“ macht mit seinen ätherisch-harzigen Noten schon richtig Spaß, kommt aber erst ab November, der opulente 2019er ist mit seinem Auslesecharakter hingegen der perfekte Wein für die kalte Jahreszeit. „Die Rieslinge sind noch unrund“, gerade der „Venesse“ ist in seiner eigenwilligen Erscheinung trotzdem eine Versuchung wert. Der „Wechselberg“ braucht Luft und präsentiert sich dann als feiner, klassischer Riesling; noch längeren Anlauf sollte man dem „Gaisberg“ gönnen, dann gefällt er mit seinem Spagat zwischen Fülle und Leichtgängigkeit. Die Schmeckerten sind immer Musterbeispiele für Sortendarstellung und erfrischenden Trinkgenuss. Den Genuss auf die Spitze treibt Markus mit der Weißburgunder Reserve, Trauben von Löss und Schotter, im 500-Liter-Fass veredelt, ein bisschen dekadent vielleicht, aber in Zeiten wie diesen ...

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Rosengartl Reserve
Weingut Reinhard & Markus Waldschütz
Kamptal

Rote Äpfel, Birne und eine Ahnung von Quitte, leicht harzig, Wacholder; ätherisch-harzige Noten, wirkt trotz kleinem Zuckerrest bröseltrocken, kalkig-straff, großartige Spannung, sehr guter Trinkfluss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Reinhard & Markus Waldschütz
Kamptal

Reinhard Waldschütz
3491 Elsarn
Am Trautbach 3

„Für das, was es geregnet hat“, ist Markus ganz erstaunt, wie gut der Jahrgang geworden ist. In einer „kleinen Ernte wie seit zehn Jahren nicht“ konnten sie Trauben mit einer sehr guten Reife einbringen. Die kühlen Nächte haben Aromatik und Säure bewahrt, für die Balance wurde in den meisten Fällen ein kaum wahrnehmbarer Zuckerrest gelassen. Erfreuen kann man sich heuer an einer wunderschönen Serie feinsinniger Veltliner. Der „Hasel“ ist wie immer ein gelungener Einstieg ins aktuelle Weinschaffen, der „Stangl“ macht für einen „kleinen“ Veltliner ordentlich Druck, und der „Aturo“ ist ein klassischer Veltliner in eigenständiger Interpretation. „Rosengartl 20“ macht mit seinen ätherisch-harzigen Noten schon richtig Spaß, kommt aber erst ab November, der opulente 2019er ist mit seinem Auslesecharakter hingegen der perfekte Wein für die kalte Jahreszeit. „Die Rieslinge sind noch unrund“, gerade der „Venesse“ ist in seiner eigenwilligen Erscheinung trotzdem eine Versuchung wert. Der „Wechselberg“ braucht Luft und präsentiert sich dann als feiner, klassischer Riesling; noch längeren Anlauf sollte man dem „Gaisberg“ gönnen, dann gefällt er mit seinem Spagat zwischen Fülle und Leichtgängigkeit. Die Schmeckerten sind immer Musterbeispiele für Sortendarstellung und erfrischenden Trinkgenuss. Den Genuss auf die Spitze treibt Markus mit der Weißburgunder Reserve, Trauben von Löss und Schotter, im 500-Liter-Fass veredelt, ein bisschen dekadent vielleicht, aber in Zeiten wie diesen ...

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Rosengartl Reserve
Weingut Reinhard & Markus Waldschütz
Kamptal

Reif, sehr würzig, fruchtsüß nach Rosinen und Apfelspalten, reiner Abguss der Herkunft, Kräuter, Trockenobst, Honigwabe; Frucht braucht noch Zeit, sehr straff, deutlicher Restzucker, traubig im Nachklang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Reinhard & Markus Waldschütz
Kamptal

Reinhard Waldschütz
3491 Elsarn
Am Trautbach 3

„Für das, was es geregnet hat“, ist Markus ganz erstaunt, wie gut der Jahrgang geworden ist. In einer „kleinen Ernte wie seit zehn Jahren nicht“ konnten sie Trauben mit einer sehr guten Reife einbringen. Die kühlen Nächte haben Aromatik und Säure bewahrt, für die Balance wurde in den meisten Fällen ein kaum wahrnehmbarer Zuckerrest gelassen. Erfreuen kann man sich heuer an einer wunderschönen Serie feinsinniger Veltliner. Der „Hasel“ ist wie immer ein gelungener Einstieg ins aktuelle Weinschaffen, der „Stangl“ macht für einen „kleinen“ Veltliner ordentlich Druck, und der „Aturo“ ist ein klassischer Veltliner in eigenständiger Interpretation. „Rosengartl 20“ macht mit seinen ätherisch-harzigen Noten schon richtig Spaß, kommt aber erst ab November, der opulente 2019er ist mit seinem Auslesecharakter hingegen der perfekte Wein für die kalte Jahreszeit. „Die Rieslinge sind noch unrund“, gerade der „Venesse“ ist in seiner eigenwilligen Erscheinung trotzdem eine Versuchung wert. Der „Wechselberg“ braucht Luft und präsentiert sich dann als feiner, klassischer Riesling; noch längeren Anlauf sollte man dem „Gaisberg“ gönnen, dann gefällt er mit seinem Spagat zwischen Fülle und Leichtgängigkeit. Die Schmeckerten sind immer Musterbeispiele für Sortendarstellung und erfrischenden Trinkgenuss. Den Genuss auf die Spitze treibt Markus mit der Weißburgunder Reserve, Trauben von Löss und Schotter, im 500-Liter-Fass veredelt, ein bisschen dekadent vielleicht, aber in Zeiten wie diesen ...

mehr
2019 Riesling Ried Gaisberg 1ÖTW Reserve
Weingut Reinhard & Markus Waldschütz
Kamptal

Weihrauch, intensive Pfirsich- und Marillennoten, Trockenaromen vor strengem Hintergrund; appetitliches Süße-Säure-Spiel, kraftvoll zupackend, steinige Herkunft sorgt für straffe Ausrichtung, mächtiger, anfangs noch zaghaft auftretender Wein, Frucht baut sich über Tage auf, stark.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Weingut Reinhard & Markus Waldschütz
Kamptal

Reinhard Waldschütz
3491 Elsarn
Am Trautbach 3

„Für das, was es geregnet hat“, ist Markus ganz erstaunt, wie gut der Jahrgang geworden ist. In einer „kleinen Ernte wie seit zehn Jahren nicht“ konnten sie Trauben mit einer sehr guten Reife einbringen. Die kühlen Nächte haben Aromatik und Säure bewahrt, für die Balance wurde in den meisten Fällen ein kaum wahrnehmbarer Zuckerrest gelassen. Erfreuen kann man sich heuer an einer wunderschönen Serie feinsinniger Veltliner. Der „Hasel“ ist wie immer ein gelungener Einstieg ins aktuelle Weinschaffen, der „Stangl“ macht für einen „kleinen“ Veltliner ordentlich Druck, und der „Aturo“ ist ein klassischer Veltliner in eigenständiger Interpretation. „Rosengartl 20“ macht mit seinen ätherisch-harzigen Noten schon richtig Spaß, kommt aber erst ab November, der opulente 2019er ist mit seinem Auslesecharakter hingegen der perfekte Wein für die kalte Jahreszeit. „Die Rieslinge sind noch unrund“, gerade der „Venesse“ ist in seiner eigenwilligen Erscheinung trotzdem eine Versuchung wert. Der „Wechselberg“ braucht Luft und präsentiert sich dann als feiner, klassischer Riesling; noch längeren Anlauf sollte man dem „Gaisberg“ gönnen, dann gefällt er mit seinem Spagat zwischen Fülle und Leichtgängigkeit. Die Schmeckerten sind immer Musterbeispiele für Sortendarstellung und erfrischenden Trinkgenuss. Den Genuss auf die Spitze treibt Markus mit der Weißburgunder Reserve, Trauben von Löss und Schotter, im 500-Liter-Fass veredelt, ein bisschen dekadent vielleicht, aber in Zeiten wie diesen ...

mehr
2019 Weißburgunder Große Reserve
Weingut Reinhard & Markus Waldschütz
Kamptal

Schmeichelndes Holz, etwas petrolig, Frucht noch verhalten; extrakt- und holzsüß, Produkt aus Herkunft und Machart, strenges Fundament, spannende Kombination aus Süße und straffem Unterbau, gefährlich süffig.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€
Naturkork

Weingut Reinhard & Markus Waldschütz
Kamptal

Reinhard Waldschütz
3491 Elsarn
Am Trautbach 3

„Für das, was es geregnet hat“, ist Markus ganz erstaunt, wie gut der Jahrgang geworden ist. In einer „kleinen Ernte wie seit zehn Jahren nicht“ konnten sie Trauben mit einer sehr guten Reife einbringen. Die kühlen Nächte haben Aromatik und Säure bewahrt, für die Balance wurde in den meisten Fällen ein kaum wahrnehmbarer Zuckerrest gelassen. Erfreuen kann man sich heuer an einer wunderschönen Serie feinsinniger Veltliner. Der „Hasel“ ist wie immer ein gelungener Einstieg ins aktuelle Weinschaffen, der „Stangl“ macht für einen „kleinen“ Veltliner ordentlich Druck, und der „Aturo“ ist ein klassischer Veltliner in eigenständiger Interpretation. „Rosengartl 20“ macht mit seinen ätherisch-harzigen Noten schon richtig Spaß, kommt aber erst ab November, der opulente 2019er ist mit seinem Auslesecharakter hingegen der perfekte Wein für die kalte Jahreszeit. „Die Rieslinge sind noch unrund“, gerade der „Venesse“ ist in seiner eigenwilligen Erscheinung trotzdem eine Versuchung wert. Der „Wechselberg“ braucht Luft und präsentiert sich dann als feiner, klassischer Riesling; noch längeren Anlauf sollte man dem „Gaisberg“ gönnen, dann gefällt er mit seinem Spagat zwischen Fülle und Leichtgängigkeit. Die Schmeckerten sind immer Musterbeispiele für Sortendarstellung und erfrischenden Trinkgenuss. Den Genuss auf die Spitze treibt Markus mit der Weißburgunder Reserve, Trauben von Löss und Schotter, im 500-Liter-Fass veredelt, ein bisschen dekadent vielleicht, aber in Zeiten wie diesen ...

mehr
2019 Riesling Loiserberg 1ÖTW
Weingut Weszeli
Kamptal

Einnehmende Nase mit dezenter Pikanz und pfiffiger Frucht, rote Pfirsiche, rosa Grapefruits; elegant, saftig, knackig, Pfirsiche, feinherb, 
erfrischend, mittellang, bildhübsch.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Weszeli
Kamptal

Davis Weszeli
3550 Langenlois
Großer Buriweg 16

Tel. +43 2734 3678
weingut@weszeli.at
www.weszeli.at

Auf diesem historischen Weingut mit seinem beachtlichen Fundus an Weingärten in Top-Lagen in und um Langenlois lebt Ex-Unternehmer Davis Weszeli seine Vision von einem sich sachte in die Landschaft einfügenden und in größtmöglichem Einklang mit der umgebenden Natur stehenden Weinbau aus. Wurden über die Jahre die Praktiken bereits peu à peu in Richtung ökologische und biodynamische Bewirtschaftung adaptiert, so unterwarf man sich in den vergangenen Jahren auch den entsprechenden Zertifizierungsprozessen – 2020 gab es die erste biozertifizierte Ernte, und in absehbarer Zeit soll die Demeter-Zertifizierung erfolgen. Auch der Einsatz von Maschinen in den Anlagen soll langfristig reduziert werden, spezielle Weingärten – etwa auf dem Steinmassl, Käferberg und Heiligenstein – werden heute schon zum Teil mit dem Pferd bearbeitet. Auch im Keller strebt Weszeli nach möglichst unbeeinflussten Weinen: Zusammen mit Kellermeister Thomas Ganser erzeugt er ungeschminkte Weine, die die jeweiligen Böden bestens repräsentieren. Während die klassischen Kamp-
taler Weine und manche Reserven im Stahltank ausgebaut werden, werden die Top-Reserven im großen Holzfass gereift. Die klassischen Veltliner kommen im Jahr nach der Ernte in den Verkauf, beim Einsteiger-Riesling vom Loiserberg ist der 2019er aktuell. Die Reserven kommen dafür erst vier Jahre nach der Ernte in den Verkauf – die heuer vorgestellten Reserven von 2017 folglich im heurigen Herbst. In den vergangenen Jahren hat die Qualität weiter zugenommen, und die aktuelle 2017er-Serie ist hervor-
ragend mit kleinen Vorteilen für die Rieslinge. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass alle Top-Riedenweine trotz 
toller Fruchtkonzentration und Komplexität mit 12,5% Alkohol auf dem Etikett ausgewiesen sind.

mehr
2017 2017 Grüner Veltliner Käferberg 1ÖTW
Weingut Weszeli
Kamptal

Ausgereifte Nase, Wachs und Ölfrüchte, auch Linsen, Paprikapulver, sehr dicht, luftbedürftig; reichhaltig und mundfüllend, saftiger Fruchtschmelz, sehr gutes Rückgrat, kernig und kräftig, langer Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Weszeli
Kamptal

Davis Weszeli
3550 Langenlois
Großer Buriweg 16

Tel. +43 2734 3678
weingut@weszeli.at
www.weszeli.at

Auf diesem historischen Weingut mit seinem beachtlichen Fundus an Weingärten in Top-Lagen in und um Langenlois lebt Ex-Unternehmer Davis Weszeli seine Vision von einem sich sachte in die Landschaft einfügenden und in größtmöglichem Einklang mit der umgebenden Natur stehenden Weinbau aus. Wurden über die Jahre die Praktiken bereits peu à peu in Richtung ökologische und biodynamische Bewirtschaftung adaptiert, so unterwarf man sich in den vergangenen Jahren auch den entsprechenden Zertifizierungsprozessen – 2020 gab es die erste biozertifizierte Ernte, und in absehbarer Zeit soll die Demeter-Zertifizierung erfolgen. Auch der Einsatz von Maschinen in den Anlagen soll langfristig reduziert werden, spezielle Weingärten – etwa auf dem Steinmassl, Käferberg und Heiligenstein – werden heute schon zum Teil mit dem Pferd bearbeitet. Auch im Keller strebt Weszeli nach möglichst unbeeinflussten Weinen: Zusammen mit Kellermeister Thomas Ganser erzeugt er ungeschminkte Weine, die die jeweiligen Böden bestens repräsentieren. Während die klassischen Kamp-
taler Weine und manche Reserven im Stahltank ausgebaut werden, werden die Top-Reserven im großen Holzfass gereift. Die klassischen Veltliner kommen im Jahr nach der Ernte in den Verkauf, beim Einsteiger-Riesling vom Loiserberg ist der 2019er aktuell. Die Reserven kommen dafür erst vier Jahre nach der Ernte in den Verkauf – die heuer vorgestellten Reserven von 2017 folglich im heurigen Herbst. In den vergangenen Jahren hat die Qualität weiter zugenommen, und die aktuelle 2017er-Serie ist hervor-
ragend mit kleinen Vorteilen für die Rieslinge. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass alle Top-Riedenweine trotz 
toller Fruchtkonzentration und Komplexität mit 12,5% Alkohol auf dem Etikett ausgewiesen sind.

mehr
2017 Riesling Steinmassl 1ÖTW
Weingut Weszeli
Kamptal

Elegant, kühl, Weihrauch, frische Steinpilze, Ananas, Weingartenpfirsich, Marillenhauch, ausgewogen; geschmeidiger Fruchtschmelz, sehr saftig, feinherb, strukturiert, mittellang.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Weszeli
Kamptal

Davis Weszeli
3550 Langenlois
Großer Buriweg 16

Tel. +43 2734 3678
weingut@weszeli.at
www.weszeli.at

Auf diesem historischen Weingut mit seinem beachtlichen Fundus an Weingärten in Top-Lagen in und um Langenlois lebt Ex-Unternehmer Davis Weszeli seine Vision von einem sich sachte in die Landschaft einfügenden und in größtmöglichem Einklang mit der umgebenden Natur stehenden Weinbau aus. Wurden über die Jahre die Praktiken bereits peu à peu in Richtung ökologische und biodynamische Bewirtschaftung adaptiert, so unterwarf man sich in den vergangenen Jahren auch den entsprechenden Zertifizierungsprozessen – 2020 gab es die erste biozertifizierte Ernte, und in absehbarer Zeit soll die Demeter-Zertifizierung erfolgen. Auch der Einsatz von Maschinen in den Anlagen soll langfristig reduziert werden, spezielle Weingärten – etwa auf dem Steinmassl, Käferberg und Heiligenstein – werden heute schon zum Teil mit dem Pferd bearbeitet. Auch im Keller strebt Weszeli nach möglichst unbeeinflussten Weinen: Zusammen mit Kellermeister Thomas Ganser erzeugt er ungeschminkte Weine, die die jeweiligen Böden bestens repräsentieren. Während die klassischen Kamp-
taler Weine und manche Reserven im Stahltank ausgebaut werden, werden die Top-Reserven im großen Holzfass gereift. Die klassischen Veltliner kommen im Jahr nach der Ernte in den Verkauf, beim Einsteiger-Riesling vom Loiserberg ist der 2019er aktuell. Die Reserven kommen dafür erst vier Jahre nach der Ernte in den Verkauf – die heuer vorgestellten Reserven von 2017 folglich im heurigen Herbst. In den vergangenen Jahren hat die Qualität weiter zugenommen, und die aktuelle 2017er-Serie ist hervor-
ragend mit kleinen Vorteilen für die Rieslinge. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass alle Top-Riedenweine trotz 
toller Fruchtkonzentration und Komplexität mit 12,5% Alkohol auf dem Etikett ausgewiesen sind.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Kalvarienberg
Weingut Gerhard Deim
Kamptal

Druckvoll, Boden kommt durch, fokussiert, zunächst exotische Frucht, dann reife Marillen, ätherische Noten; schließt nahtlos an, körperreich, Berge von Frucht bis in den langen Nachhall hinein, klare Struktur, Zitrus im Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Gerhard Deim
Kamptal

Gerhard Deim
3562 Schönberg am Kamp
Kalvarienberg 8

Tel. +43 2733 8763
wein@deim.at
www.gerharddeim.at

In einer generationenübergreifenden Zusammenarbeit bewirtschaftet die Familie Deim 14 Hektar Weingärten im nördlichen Teil des Kamptals. Die intensive Sonneneinstrahlung und die kühlen Nachtwinde aus dem Waldviertel fördern die Traubenreife und die Aromatik. Die unmittelbare Nachbarschaft zum Kampfluss sorgt zusätzlich für kühlen Charme. Auf den Löss-, Lehm- und Gesteinsterrassen fühlen sich insbesondere Riesling und Grüner Veltliner wohl, 75% der Anbaufläche sind damit bepflanzt. Die Familie Deim hat sich zu einer naturnahen Bewirtschaftung entschieden. Gerhard Deim sen. und sein Sohn Gerhard legen größten Wert darauf, dass die Lagencharakteristika in ihren Weinen zu erkennen sind. „Die spezifischen Eigenschaften jeder Riede stellen wir über die Sorteneigenschaften.“ Zu diesem Zweck wird die Stockbelastung gering gehalten, mitunter werden die Trauben geteilt, was einen beträchtlichen Arbeitsaufwand darstellt. Die Basisweine werden primär im Stahltank ausgebaut, die Lagengewächse in Holzfässern. Teils liegen sie lange auf der Hefe. Für die lagenrein ausgebauten Grünen Veltliner werden Fässer aus Eichen- und Akazienholz mit 500 Liter Inhalt bevorzugt. Dank dieser kleinen Gebinde können auch einzelne Parzellen getrennt vinifiziert werden. Der Boden der Ried Kalvarienberg besteht aus verwittertem Silikatgestein und Lösslehm, der vor Urzeiten stellenweise meterdick angeweht wurde. Mächtige, wasserspeichernde Löss-Lehm-Böden prägen die Riede Bernthal, eine windgeschützte Terrassenlage. Die steil abfallende Ried Irbling ist mit ihrem Boden aus verwittertem Gneis und Schiefer ideal für primärfruchtige, feingliedrige Rieslinge, die Temperaturwechsel zwischen Tag und Nacht sind extrem. Die kleinbeerigen Trauben stammen von 60 Jahre alten Reben.

mehr
2020 Riesling Ried Irbling
Weingut Gerhard Deim
Kamptal

Weingartenpfirsiche, grünfruchtig à la Kiwis und Galiamelonen; schließt aromatisch an, lebhaft, Säurespiel, glockenklare Frucht, Substanz, der Gneis-Schiefer-Boden ist zu erkennen, Reserven.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Gerhard Deim
Kamptal

Gerhard Deim
3562 Schönberg am Kamp
Kalvarienberg 8

Tel. +43 2733 8763
wein@deim.at
www.gerharddeim.at

In einer generationenübergreifenden Zusammenarbeit bewirtschaftet die Familie Deim 14 Hektar Weingärten im nördlichen Teil des Kamptals. Die intensive Sonneneinstrahlung und die kühlen Nachtwinde aus dem Waldviertel fördern die Traubenreife und die Aromatik. Die unmittelbare Nachbarschaft zum Kampfluss sorgt zusätzlich für kühlen Charme. Auf den Löss-, Lehm- und Gesteinsterrassen fühlen sich insbesondere Riesling und Grüner Veltliner wohl, 75% der Anbaufläche sind damit bepflanzt. Die Familie Deim hat sich zu einer naturnahen Bewirtschaftung entschieden. Gerhard Deim sen. und sein Sohn Gerhard legen größten Wert darauf, dass die Lagencharakteristika in ihren Weinen zu erkennen sind. „Die spezifischen Eigenschaften jeder Riede stellen wir über die Sorteneigenschaften.“ Zu diesem Zweck wird die Stockbelastung gering gehalten, mitunter werden die Trauben geteilt, was einen beträchtlichen Arbeitsaufwand darstellt. Die Basisweine werden primär im Stahltank ausgebaut, die Lagengewächse in Holzfässern. Teils liegen sie lange auf der Hefe. Für die lagenrein ausgebauten Grünen Veltliner werden Fässer aus Eichen- und Akazienholz mit 500 Liter Inhalt bevorzugt. Dank dieser kleinen Gebinde können auch einzelne Parzellen getrennt vinifiziert werden. Der Boden der Ried Kalvarienberg besteht aus verwittertem Silikatgestein und Lösslehm, der vor Urzeiten stellenweise meterdick angeweht wurde. Mächtige, wasserspeichernde Löss-Lehm-Böden prägen die Riede Bernthal, eine windgeschützte Terrassenlage. Die steil abfallende Ried Irbling ist mit ihrem Boden aus verwittertem Gneis und Schiefer ideal für primärfruchtige, feingliedrige Rieslinge, die Temperaturwechsel zwischen Tag und Nacht sind extrem. Die kleinbeerigen Trauben stammen von 60 Jahre alten Reben.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Kammerner Lamm 1ÖTW
Weingut Eichinger
Kamptal

Zarte Fruchtexotik, Banane, Mango, geschmeidige 
rauchige Fülle, viel Sorte; viel Würze und Mineralität, schönes Säuregerüst, Nektarinen, ziemliche Länge, Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Eichinger
Kamptal


3491 Straß
Langenloiser Straße 365

Im Weingut von Birgit Eichinger wird Tochter Gloria immer sichtbarer. Die Winzerin gibt gern Verantwort-
ung ab, vor allem das internationale Händlernetz macht Gloria federführend – und auch die gerade anstehende „Nachhaltig Austria“-Zertifizierung kam von der Jugend. Das Mutter-Tochter-Gespann wirkt gut eingespielt, verarbeitet werden bei den 16 Hektar ausschließlich Gutstrauben. Basis ihres Weinschaffens sind die Strasser Weingärten und der dahinter liegende Gaisberg sowie sein Nachbar, der berühmte Heiligenstein. Mit 70 Prozent dominiert im Haus der Eichinger Ladys der Grüne Veltliner, der zwei Drittel der Fläche ausmacht. An der Basis gibt es einen Ortswein, dann nur noch 
Lagenweine – selbiges gilt beim Riesling, der ein Fünftel der Weingärten ausmacht. Zu den beiden Kamptal-DAC-Klassikern zeigt Birgit Eichinger seit Jahren auch ein geschicktes Händchen beim divenhaften Roten Veltliner, wobei heuer nur jener aus der Ried Strasser Stangl vinifiziert wurde. Manchmal lässt das Weinjahr nicht alles zu. Dafür hat Eichinger heuer einen sehr lebhaften Chardonnay, der die Geschmeidigkeit der Sorte mit der Knackigkeit des 2020er-Jahrgangs bestens verbindet. Und an der Spitze der Eichinger-Weinpyramide stehen einmal mehr ihr herausragender Riesling Heiligenstein und ihr Veltliner Lamm, der in der Jugend unterschätzt wird, weil der teilweise im Holz ausgebaute Veltliner einfach immer nur mehr Zeit braucht.

mehr
2020 Riesling Ried Zöbinger Gaisberg 1ÖTW
Weingut Eichinger
Kamptal

Kandierte Früchte, reife Marillen, gutes Volumen; dezente Würze, Litschi und Maracuja, Fruchtsüß, einige Mineralität, super Trinkfluss.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Eichinger
Kamptal


3491 Straß
Langenloiser Straße 365

Im Weingut von Birgit Eichinger wird Tochter Gloria immer sichtbarer. Die Winzerin gibt gern Verantwort-
ung ab, vor allem das internationale Händlernetz macht Gloria federführend – und auch die gerade anstehende „Nachhaltig Austria“-Zertifizierung kam von der Jugend. Das Mutter-Tochter-Gespann wirkt gut eingespielt, verarbeitet werden bei den 16 Hektar ausschließlich Gutstrauben. Basis ihres Weinschaffens sind die Strasser Weingärten und der dahinter liegende Gaisberg sowie sein Nachbar, der berühmte Heiligenstein. Mit 70 Prozent dominiert im Haus der Eichinger Ladys der Grüne Veltliner, der zwei Drittel der Fläche ausmacht. An der Basis gibt es einen Ortswein, dann nur noch 
Lagenweine – selbiges gilt beim Riesling, der ein Fünftel der Weingärten ausmacht. Zu den beiden Kamptal-DAC-Klassikern zeigt Birgit Eichinger seit Jahren auch ein geschicktes Händchen beim divenhaften Roten Veltliner, wobei heuer nur jener aus der Ried Strasser Stangl vinifiziert wurde. Manchmal lässt das Weinjahr nicht alles zu. Dafür hat Eichinger heuer einen sehr lebhaften Chardonnay, der die Geschmeidigkeit der Sorte mit der Knackigkeit des 2020er-Jahrgangs bestens verbindet. Und an der Spitze der Eichinger-Weinpyramide stehen einmal mehr ihr herausragender Riesling Heiligenstein und ihr Veltliner Lamm, der in der Jugend unterschätzt wird, weil der teilweise im Holz ausgebaute Veltliner einfach immer nur mehr Zeit braucht.

mehr
2020 Riesling Ried Zöbinger Heiligenstein 1ÖTW
Weingut Eichinger
Kamptal

Sehr straff und mineralisch, viel Pfirsich, typischer Heiligenstein, Feuerstein, kühle Aromatik, exotische, straffe Frucht, 
Maracuja, Grapefruit, Pfirsich, Blutorangen, riesen Mineralität und Länge.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Weingut Eichinger
Kamptal


3491 Straß
Langenloiser Straße 365

Im Weingut von Birgit Eichinger wird Tochter Gloria immer sichtbarer. Die Winzerin gibt gern Verantwort-
ung ab, vor allem das internationale Händlernetz macht Gloria federführend – und auch die gerade anstehende „Nachhaltig Austria“-Zertifizierung kam von der Jugend. Das Mutter-Tochter-Gespann wirkt gut eingespielt, verarbeitet werden bei den 16 Hektar ausschließlich Gutstrauben. Basis ihres Weinschaffens sind die Strasser Weingärten und der dahinter liegende Gaisberg sowie sein Nachbar, der berühmte Heiligenstein. Mit 70 Prozent dominiert im Haus der Eichinger Ladys der Grüne Veltliner, der zwei Drittel der Fläche ausmacht. An der Basis gibt es einen Ortswein, dann nur noch 
Lagenweine – selbiges gilt beim Riesling, der ein Fünftel der Weingärten ausmacht. Zu den beiden Kamptal-DAC-Klassikern zeigt Birgit Eichinger seit Jahren auch ein geschicktes Händchen beim divenhaften Roten Veltliner, wobei heuer nur jener aus der Ried Strasser Stangl vinifiziert wurde. Manchmal lässt das Weinjahr nicht alles zu. Dafür hat Eichinger heuer einen sehr lebhaften Chardonnay, der die Geschmeidigkeit der Sorte mit der Knackigkeit des 2020er-Jahrgangs bestens verbindet. Und an der Spitze der Eichinger-Weinpyramide stehen einmal mehr ihr herausragender Riesling Heiligenstein und ihr Veltliner Lamm, der in der Jugend unterschätzt wird, weil der teilweise im Holz ausgebaute Veltliner einfach immer nur mehr Zeit braucht.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Schenkenbichl Alte Reben Reserve
Weingut Eitzinger
Kamptal

Honigmelonen, Brioche, Orangenzesten, Bourbon; cremig, facettenreich, elegant; tolles Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Eitzinger
Kamptal

Anton Eitzinger
3550 Langenlois
Kremser Straße 50

Fax. +43 2734 2867 4
wein@eitzinger.at
www.eitzinger.at

Toni Eitzinger, der Junior, führt sein noch relativ 
junges Weingut in dritter Generation und kümmert sich, unterstützt vom Herrn Papa – ebenfalls ein Anton –, 
um Weingärten und Keller. Die administrativen 
Belange, inklusive Verkauf, werden in erster Linie von den charmanten Damen des Hauses erledigt – Nadja, die Juniorchefin, darf auf die tatkräftige Hilfe seitens der Schwiegermama Adelheid vertrauen. „Wir leben Wein aus Leidenschaft!“, steht auf dem Betriebs-
prospekt des Weinguts, und wer einmal erlebt hat, mit welchem Feuereifer die beiden über ihre Weine zu erzählen wissen, versteht sofort, dass hier nicht nur ein plakativer Slogan den Ton angibt, sondern dass diese Devise im Haus täglich umgesetzt wird. Der engagierte Langenloiser ist ein Multitalent, was die unterschiedlichen Rebsorten und Stile angeht, welche man bei einer Querverkostung des Sortiments kennenlernen kann. Natürlich ist er damit nicht der Einzige im Kamptal – was jedoch immer wieder verblüfft, ist der gleichmäßig hohe Qualitätslevel über alle Sorten hinweg bis hin zu den Rotweinen. Letztere zählen mit Sicherheit zum Besten, was in und rund um Langenlois vinifiziert wird, und wer 
daran Zweifel hegt, möge die aktuellen Weine aus Zweigelt und St. Laurent verkosten – speziell den 
beiden Gegenpolen, „Tradition“ und „Barrique, gebührt ein Platz im Scheinwerferlicht. Bestens gelungen sind heuer freilich auch der reich bestückte Grüne Veltliner Schenkenbichl sowie die hochmineralische Riesling Reserve „Marie“ aus der Ried Steinmassl.

mehr
2018 Zweigelt Barrique
Weingut Eitzinger
Kamptal

Brombeeren, Preisel-
beeren, Baumrinde, etwas Bitterschoko, Tonkabohnen; feinmaschiges Tannin, tolle Fruchtfülle, klar strukturiert, finessenbetont; lang; Potenzial!

Rotwein
Zweigelt
€€€
Naturkork

Weingut Eitzinger
Kamptal

Anton Eitzinger
3550 Langenlois
Kremser Straße 50

Fax. +43 2734 2867 4
wein@eitzinger.at
www.eitzinger.at

Toni Eitzinger, der Junior, führt sein noch relativ 
junges Weingut in dritter Generation und kümmert sich, unterstützt vom Herrn Papa – ebenfalls ein Anton –, 
um Weingärten und Keller. Die administrativen 
Belange, inklusive Verkauf, werden in erster Linie von den charmanten Damen des Hauses erledigt – Nadja, die Juniorchefin, darf auf die tatkräftige Hilfe seitens der Schwiegermama Adelheid vertrauen. „Wir leben Wein aus Leidenschaft!“, steht auf dem Betriebs-
prospekt des Weinguts, und wer einmal erlebt hat, mit welchem Feuereifer die beiden über ihre Weine zu erzählen wissen, versteht sofort, dass hier nicht nur ein plakativer Slogan den Ton angibt, sondern dass diese Devise im Haus täglich umgesetzt wird. Der engagierte Langenloiser ist ein Multitalent, was die unterschiedlichen Rebsorten und Stile angeht, welche man bei einer Querverkostung des Sortiments kennenlernen kann. Natürlich ist er damit nicht der Einzige im Kamptal – was jedoch immer wieder verblüfft, ist der gleichmäßig hohe Qualitätslevel über alle Sorten hinweg bis hin zu den Rotweinen. Letztere zählen mit Sicherheit zum Besten, was in und rund um Langenlois vinifiziert wird, und wer 
daran Zweifel hegt, möge die aktuellen Weine aus Zweigelt und St. Laurent verkosten – speziell den 
beiden Gegenpolen, „Tradition“ und „Barrique, gebührt ein Platz im Scheinwerferlicht. Bestens gelungen sind heuer freilich auch der reich bestückte Grüne Veltliner Schenkenbichl sowie die hochmineralische Riesling Reserve „Marie“ aus der Ried Steinmassl.

mehr
2020 Grüner Veltliner Reserve
Weingärtnerei Engelbrecht
Kamptal

Weißer Pfeffer, viele Kräuter, herrliche Würze, hochelegant, unglaublich feingliedrig, stein-
ige Mineralik, rauchig, Wiesenblumen, straffe Säure, ziemlich eng, sehr spannend, voller Strahlkraft. Ein Versprechen für die Zukunft.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingärtnerei Engelbrecht
Kamptal

Wolfgang & Gabriele Engelbrecht
3492 Etsdorf
Obere Marktstraße 1

Was dieser Wolfgang Engelbrecht in diesem nicht einfachen Jahrgang 2020 gezaubert hat, ist mehr als beachtlich. Er macht Weine, deren Preise bei anderen Weingütern doppelt so hoch wären. Ein mehr als 
faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein vortrefflicher Grüner Veltliner Kamptaler Terrassen, ein ebensolcher von der Ried Galgenberg führt zum GV Ried Stein aus Engabrunn. Der 2019 aus derselben Lage zeigt dann auf, wohin die Reise geht. Reife ist durch nichts zu ersetzen. Bei den Rieslingen beginnt es mit einem feinnervigen „Sroakammerl“. Der Ried Wohra sollte man noch Zeit lassen. Ein grand-
ioser Riesling, der halt nach Flaschenreife schreit. Die Burgunder-Sorten sind allesamt wohl gelungen. Grauburgunder – Weißburgunder – Chardonnay: 
Jeder einzelne sorgt für große Zufriedenheit. Von betörender Schönheit ist die 2019 Traminer Cuveé – natürlich dominiert der Traminer, der 
Weißburgunder sorgt für den Unterbau. Bei den Rotweinen finde ich den 2019 Spätburgunder hervorragend.

mehr
2019 Grüner Veltliner Reserve Ried Stein/Engabrunn
Weingärtnerei Engelbrecht
Kamptal

Dunkelwürzig, rauchig, gemahlener Kaffee, steinig, schwarze Pfeffer, gerbstoffbetont, viel Struktur, viel Zukunft, viel Stoff, kräftig und tiefgründig, viel Substanz, toller Körper. Bitte unbedingt dekantieren, ein großes Glas. Nicht zu kalt genießen.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingärtnerei Engelbrecht
Kamptal

Wolfgang & Gabriele Engelbrecht
3492 Etsdorf
Obere Marktstraße 1

Was dieser Wolfgang Engelbrecht in diesem nicht einfachen Jahrgang 2020 gezaubert hat, ist mehr als beachtlich. Er macht Weine, deren Preise bei anderen Weingütern doppelt so hoch wären. Ein mehr als 
faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein vortrefflicher Grüner Veltliner Kamptaler Terrassen, ein ebensolcher von der Ried Galgenberg führt zum GV Ried Stein aus Engabrunn. Der 2019 aus derselben Lage zeigt dann auf, wohin die Reise geht. Reife ist durch nichts zu ersetzen. Bei den Rieslingen beginnt es mit einem feinnervigen „Sroakammerl“. Der Ried Wohra sollte man noch Zeit lassen. Ein grand-
ioser Riesling, der halt nach Flaschenreife schreit. Die Burgunder-Sorten sind allesamt wohl gelungen. Grauburgunder – Weißburgunder – Chardonnay: 
Jeder einzelne sorgt für große Zufriedenheit. Von betörender Schönheit ist die 2019 Traminer Cuveé – natürlich dominiert der Traminer, der 
Weißburgunder sorgt für den Unterbau. Bei den Rotweinen finde ich den 2019 Spätburgunder hervorragend.

mehr
2019 Grüner Veltliner Urgestein
Weingut Hager Matthias
Kamptal

Halbtrocken, fülliger Körper mit druckvoller Frucht, Pfirsichkompott, schöne Mineralität, angenehme Restsüße, ein Veltliner für Freunde von säurearmem Riesling.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hager Matthias
Kamptal

Hager Doris und Matthias
3562 Schönberg am Kamp
Weinstraße 45

Mit Grünem Veltliner kann man bei Matthias Hager genüsslich durch das gesamte Sortiment spazieren. Am besten fängt man mit dem Pet Nat an. Er ist ein guter Beweis, dass Grüner Veltliner sich ideal für diesen unkomplizierten Sprudelspaß eignet. Es gibt aber auch eine empfehlenswerte Zweigelt-Variante. Dann kommt der einfachgestrickte Ortswein Mollands, ein appetitanregender Sortenvertreter. Beim Urgestein bietet sich ein Jahrgangsvergleich an – ebenso wie beim Riesling von der unterschätzten Lage Seeberg. Der „Vielfalt“ ist teilweise auf der Maische vergoren und macht Freunde der Natural Wines glücklich. Zum Schluss ein liebliches Tröpfchen Auslese. 
Bemerkenswert: Auch der Süßwein kommt mit wirklich ungewöhnlich wenig Schwefelgabe aus und geht oxidativ ausgebaut deswegen in eine rauchige Sherry-Richtung. Matthias Hager hat erkannt, dass die rechtzeitige Lese eine große Rolle spielt. 2020 wird weniger stoffig 
als 2019 werden, ist wieder höher in der Säure und niedriger im Gerbstoff. Beim biodynamischen 
(Demeter-)Winzer wird selbstverständlich alles spontanvergoren. Die Naturhefen balancieren das 
Zucker-Säure-Verhältnis am besten aus, meint Hager. „Weine sollen sich selbst ihren Weg finden.“ Das Vertrauen, dass gesundes Traubenmaterial und saubere Bedingungen das ideale Ergebnis liefern, macht sich bezahlt. Die Weine beweisen Langlebigkeit, Eleganz und Eigenständigkeit. Auch bei den jungen, frucht-igen findet man Seltenheiten: Eine Spezialität ist jedes Jahr der gleichgepresste Zweigelt Blanc de Noir. Aus Zweigelt-Trauben macht Hager überhaupt nur Gelungenes: Der Blanc de Noir Sekt ist das Beste, was man aus Zweigelt in Schaumweinform machen kann. Für Fans des frankophilen Sprudels eine regionale 
Alternative. j

mehr
2019 Riesling Seeberg
Weingut Hager Matthias
Kamptal

Estragon, Zitronengras, Senfkörner, 
Blütenhonig, feinwürzige Noten, überzeugt durch Frische und Würze, entwickelt sich, 13 Gramm Restsüße sind gut mit der Mineralität kombiniert.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork

Weingut Hager Matthias
Kamptal

Hager Doris und Matthias
3562 Schönberg am Kamp
Weinstraße 45

Mit Grünem Veltliner kann man bei Matthias Hager genüsslich durch das gesamte Sortiment spazieren. Am besten fängt man mit dem Pet Nat an. Er ist ein guter Beweis, dass Grüner Veltliner sich ideal für diesen unkomplizierten Sprudelspaß eignet. Es gibt aber auch eine empfehlenswerte Zweigelt-Variante. Dann kommt der einfachgestrickte Ortswein Mollands, ein appetitanregender Sortenvertreter. Beim Urgestein bietet sich ein Jahrgangsvergleich an – ebenso wie beim Riesling von der unterschätzten Lage Seeberg. Der „Vielfalt“ ist teilweise auf der Maische vergoren und macht Freunde der Natural Wines glücklich. Zum Schluss ein liebliches Tröpfchen Auslese. 
Bemerkenswert: Auch der Süßwein kommt mit wirklich ungewöhnlich wenig Schwefelgabe aus und geht oxidativ ausgebaut deswegen in eine rauchige Sherry-Richtung. Matthias Hager hat erkannt, dass die rechtzeitige Lese eine große Rolle spielt. 2020 wird weniger stoffig 
als 2019 werden, ist wieder höher in der Säure und niedriger im Gerbstoff. Beim biodynamischen 
(Demeter-)Winzer wird selbstverständlich alles spontanvergoren. Die Naturhefen balancieren das 
Zucker-Säure-Verhältnis am besten aus, meint Hager. „Weine sollen sich selbst ihren Weg finden.“ Das Vertrauen, dass gesundes Traubenmaterial und saubere Bedingungen das ideale Ergebnis liefern, macht sich bezahlt. Die Weine beweisen Langlebigkeit, Eleganz und Eigenständigkeit. Auch bei den jungen, frucht-igen findet man Seltenheiten: Eine Spezialität ist jedes Jahr der gleichgepresste Zweigelt Blanc de Noir. Aus Zweigelt-Trauben macht Hager überhaupt nur Gelungenes: Der Blanc de Noir Sekt ist das Beste, was man aus Zweigelt in Schaumweinform machen kann. Für Fans des frankophilen Sprudels eine regionale 
Alternative. j

mehr
2017 Riesling Seeberg
Weingut Hager Matthias
Kamptal

Duftet intensiv nach warmem Karamell, Erdnussbutter, Cassis, Laugenblätterteig, mollig, ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis, optimal gereift.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork

Weingut Hager Matthias
Kamptal

Hager Doris und Matthias
3562 Schönberg am Kamp
Weinstraße 45

Mit Grünem Veltliner kann man bei Matthias Hager genüsslich durch das gesamte Sortiment spazieren. Am besten fängt man mit dem Pet Nat an. Er ist ein guter Beweis, dass Grüner Veltliner sich ideal für diesen unkomplizierten Sprudelspaß eignet. Es gibt aber auch eine empfehlenswerte Zweigelt-Variante. Dann kommt der einfachgestrickte Ortswein Mollands, ein appetitanregender Sortenvertreter. Beim Urgestein bietet sich ein Jahrgangsvergleich an – ebenso wie beim Riesling von der unterschätzten Lage Seeberg. Der „Vielfalt“ ist teilweise auf der Maische vergoren und macht Freunde der Natural Wines glücklich. Zum Schluss ein liebliches Tröpfchen Auslese. 
Bemerkenswert: Auch der Süßwein kommt mit wirklich ungewöhnlich wenig Schwefelgabe aus und geht oxidativ ausgebaut deswegen in eine rauchige Sherry-Richtung. Matthias Hager hat erkannt, dass die rechtzeitige Lese eine große Rolle spielt. 2020 wird weniger stoffig 
als 2019 werden, ist wieder höher in der Säure und niedriger im Gerbstoff. Beim biodynamischen 
(Demeter-)Winzer wird selbstverständlich alles spontanvergoren. Die Naturhefen balancieren das 
Zucker-Säure-Verhältnis am besten aus, meint Hager. „Weine sollen sich selbst ihren Weg finden.“ Das Vertrauen, dass gesundes Traubenmaterial und saubere Bedingungen das ideale Ergebnis liefern, macht sich bezahlt. Die Weine beweisen Langlebigkeit, Eleganz und Eigenständigkeit. Auch bei den jungen, frucht-igen findet man Seltenheiten: Eine Spezialität ist jedes Jahr der gleichgepresste Zweigelt Blanc de Noir. Aus Zweigelt-Trauben macht Hager überhaupt nur Gelungenes: Der Blanc de Noir Sekt ist das Beste, was man aus Zweigelt in Schaumweinform machen kann. Für Fans des frankophilen Sprudels eine regionale 
Alternative. j

mehr
2018 Grüner Veltliner Vielfalt
Weingut Hager Matthias
Kamptal

Frisch gemähtes Heu, Mirabellen, auf dem Gaumen Quitte und ein Hauch gelber Paprika, Waldhonig, leicht rauchig, ein Viertel Maischegärung bringt Tiefe und Haftung.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hager Matthias
Kamptal

Hager Doris und Matthias
3562 Schönberg am Kamp
Weinstraße 45

Mit Grünem Veltliner kann man bei Matthias Hager genüsslich durch das gesamte Sortiment spazieren. Am besten fängt man mit dem Pet Nat an. Er ist ein guter Beweis, dass Grüner Veltliner sich ideal für diesen unkomplizierten Sprudelspaß eignet. Es gibt aber auch eine empfehlenswerte Zweigelt-Variante. Dann kommt der einfachgestrickte Ortswein Mollands, ein appetitanregender Sortenvertreter. Beim Urgestein bietet sich ein Jahrgangsvergleich an – ebenso wie beim Riesling von der unterschätzten Lage Seeberg. Der „Vielfalt“ ist teilweise auf der Maische vergoren und macht Freunde der Natural Wines glücklich. Zum Schluss ein liebliches Tröpfchen Auslese. 
Bemerkenswert: Auch der Süßwein kommt mit wirklich ungewöhnlich wenig Schwefelgabe aus und geht oxidativ ausgebaut deswegen in eine rauchige Sherry-Richtung. Matthias Hager hat erkannt, dass die rechtzeitige Lese eine große Rolle spielt. 2020 wird weniger stoffig 
als 2019 werden, ist wieder höher in der Säure und niedriger im Gerbstoff. Beim biodynamischen 
(Demeter-)Winzer wird selbstverständlich alles spontanvergoren. Die Naturhefen balancieren das 
Zucker-Säure-Verhältnis am besten aus, meint Hager. „Weine sollen sich selbst ihren Weg finden.“ Das Vertrauen, dass gesundes Traubenmaterial und saubere Bedingungen das ideale Ergebnis liefern, macht sich bezahlt. Die Weine beweisen Langlebigkeit, Eleganz und Eigenständigkeit. Auch bei den jungen, frucht-igen findet man Seltenheiten: Eine Spezialität ist jedes Jahr der gleichgepresste Zweigelt Blanc de Noir. Aus Zweigelt-Trauben macht Hager überhaupt nur Gelungenes: Der Blanc de Noir Sekt ist das Beste, was man aus Zweigelt in Schaumweinform machen kann. Für Fans des frankophilen Sprudels eine regionale 
Alternative. j

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -