Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2020 Weißburgunder Ried Oberalbing
Weingärtnerei Aichinger
Kamptal

Nussbrot, Walnüsse, auch Limonenzesten, Tropenfrucht und salzige Motive; cremig, stoffig, mundfüllend.

Weißwein
Blauburger
€€
Schraubverschluss

Weingärtnerei Aichinger
Kamptal

Maximilian Aichinger
3562 Schönberg am Kamp
Hauptstraße 15

Maximilian Aichinger, 29 Jahre jung, leitet seit drei Jahren das Weingut in Schönberg am Kamp. Der engagierte Jungwinzer ist Absolvent der IMC Fachhochschule in Krems, wo er internationales Wine-Business studiert hat, und kann auf wertvolle Praxiszeit in Australien zurückgreifen. Im Weingut wird er von Anna, der reizenden Frau Mama, tatkräftig unterstützt – sie ist in erster Linie für die administrativen Belange zuständig. Zum Portfolio des Betriebs zählen einige der besten Lagen mit höchst unterschiedlichen Bodenverhältnissen, wie z.B. der am Fuße des Manhartsberges gelegene „Rosenberg“, auf dessen Steilterrassen Riesling-Trauben gedeihen, während auf dem Kalvarienberg und dessen kargen Böden mit Kiesel- Sand- und Schottereinschlüssen vornehmlich Grüne-Veltliner-Anlagen stehen. Diese beiden Sorten bilden auch den Schwerpunkt im Weinsortiment, ergänzt um einige Varietäten, die hier ebenfalls großartige Weine hervorbringen, wie z.B. der im aktuellen Jahrgang besonders gut gelungene Traminer – eine Sortenspezialität, die im Haus bereits lange Tradition hat. Schön abgestuft sind wieder einmal die Veltliner, vom süffigen Kamptal über die würzige Löss-Variante bis hin zu den Weinen aus der Rieden Renner und Kalvarienberg, von denen erwartungsgemäß der Letztgenannte die Nase vorn hat. Besonders erwähnenswert sind heuer aber die Rieslinge – einer schöner wie der andere und gekrönt von einem überragenden Sortenvertreter aus der Ried Rosenberg. Ein Anziehungspunkt ersten Ranges ist auch die dem Weingut angeschlossene Weinstube, in der sämtliche Weine glasweise angeboten werden, selbstverständlich auch abgestimmt auf die zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten aus der Küche des Hauses.

mehr
2020 Traminer Ried Wöhrleiten
Weingärtnerei Aichinger
Kamptal

Kamelienblüten, Sandelholz, Teerosen; reiche, reife Frucht, Rosen-Confit, Litschi, Kokosstreusel; extraktsüß, schmelzig, langes Finish.

Weißwein
Traminer
€€
Naturkork

Weingärtnerei Aichinger
Kamptal

Maximilian Aichinger
3562 Schönberg am Kamp
Hauptstraße 15

Maximilian Aichinger, 29 Jahre jung, leitet seit drei Jahren das Weingut in Schönberg am Kamp. Der engagierte Jungwinzer ist Absolvent der IMC Fachhochschule in Krems, wo er internationales Wine-Business studiert hat, und kann auf wertvolle Praxiszeit in Australien zurückgreifen. Im Weingut wird er von Anna, der reizenden Frau Mama, tatkräftig unterstützt – sie ist in erster Linie für die administrativen Belange zuständig. Zum Portfolio des Betriebs zählen einige der besten Lagen mit höchst unterschiedlichen Bodenverhältnissen, wie z.B. der am Fuße des Manhartsberges gelegene „Rosenberg“, auf dessen Steilterrassen Riesling-Trauben gedeihen, während auf dem Kalvarienberg und dessen kargen Böden mit Kiesel- Sand- und Schottereinschlüssen vornehmlich Grüne-Veltliner-Anlagen stehen. Diese beiden Sorten bilden auch den Schwerpunkt im Weinsortiment, ergänzt um einige Varietäten, die hier ebenfalls großartige Weine hervorbringen, wie z.B. der im aktuellen Jahrgang besonders gut gelungene Traminer – eine Sortenspezialität, die im Haus bereits lange Tradition hat. Schön abgestuft sind wieder einmal die Veltliner, vom süffigen Kamptal über die würzige Löss-Variante bis hin zu den Weinen aus der Rieden Renner und Kalvarienberg, von denen erwartungsgemäß der Letztgenannte die Nase vorn hat. Besonders erwähnenswert sind heuer aber die Rieslinge – einer schöner wie der andere und gekrönt von einem überragenden Sortenvertreter aus der Ried Rosenberg. Ein Anziehungspunkt ersten Ranges ist auch die dem Weingut angeschlossene Weinstube, in der sämtliche Weine glasweise angeboten werden, selbstverständlich auch abgestimmt auf die zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten aus der Küche des Hauses.

mehr
2020 Kamptal Riesling
Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal

Vollreife Marillen und Zuckermelonen, dahinter etwas Hefegebäck, saftig und eng verwoben, satter, gelbfruchtiger Schmelz, passende Säurestütze, rundum gelungen.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal


3550 Gobelsburg
Schlossstraße 16

Tel. +43 2734 2422
Fax. -20
schloss@gobelsburg.at
www.gobelsburg.at

Michael Moosbrugger und sein engagiertes Team haben auch mit dem Jahrgang 2020 Bemerkenswertes geschaffen. Dies trifft schon in außergewöhnlicher Weise für die leichteren Weine der preisgünstigen Kategorie zu, von denen etwa der durchaus an provenzalische Vorbilder gemahnende Rosé einen sommerlichen Durstlöscher hors classé realisiert. Geradezu modellhaft gelungen sind auch der ungemein animierende und prägnante Kamptal-Veltliner und der schneidige wie elegante Urgesteins-Riesling, die qualitativ den Ortsweinen so nahe kommen, wie dies noch nie der Fall war. Apropos Ortswein: Auch heuer gebührt dem in seiner Kräuterwürze-Steinobst-Allianz unverkennbaren Zöbing-Riesling ein Sonderlob für seine Individualität. Von den zahlreichen Veltliner-Lagenweinen gelingt der Steinsetz Jahr für Jahr immer besser, und der temperamentvolle Renner scheint sogar das Zeug zu haben, an den überragenden 2019 anschließen zu können. Ein überragender Veltliner ist jedenfalls mit dem ungemein pfeffrigen und vor exotischen Fruchtaromen überquellenden Lamm geglückt, so viel stand bereits zum frühen Verkostungszeitpunkt fest; er wird aber erst im nächsten Jahr bewertet. Von den Top-Rieslingen ist der Gaisberg mit seinem traubig-saftigen Auftritt schon sehr präsent, nur lässt ihn die ungewohnt rassige Säure heuer viel kerniger erscheinen. Noch embryonal wirkte die 2020er Version des Heiligenstein, die sich bei tiefer Pfirsichfrucht vorerst etwas kantig gibt, wobei zu bedenken gilt, dass der exzellente 2019er Riesling vom Heiligenstein bis dato noch gar nicht auf dem Markt ist, weshalb die Aufmerksamkeit vorerst auf diesen ganz großen Riesling gerichtet sein sollte. 2020 fällt mit der Feier des 850-jährigen Bestehens auch ein höchst ungewöhnliches Jubiläum an, denn im Jahr 1171 erhielt das Zisterzienserstift Zwettl seine ersten Weinberge rund um den Heiligenstein. Dieses seltene Ereignis fällt just mit der in diesem Frühling stattfindenden Einweihung des neuen Fasskellers zusammen, der mit seiner großzügigen, auf regionale wie natürliche Materialien vertrauenden Bauweise und dem an klösterliche Anlagen erinnernden, dominanten Kreuzgang zum neuen Wahrzeichen des Traditionsbetriebes werden dürfte. Auch für das Weinsortiment sind einige Neuerungen zu erwarten: So werden die der historischen Weinbereitung verpflichteten Weine der Serie Tradition in Zukunft als Editionen erscheinen, wobei die reinsortige Bereitung und ein bestimmter Jahrgang künftig nicht mehr im Vordergrund stehen und jeweils drei Versionen zugleich vorgestellt werden. Den Auftakt wird freilich ein besonderer Jubiläumswein namens „Tradition Heritage 50 Jahre“ bilden, eine Cuvée von Weinen aus fünf Jahrzehnten, in die naturgemäß gleich einige Raritäten eingeflossen sind!

mehr
2020 Zöbing Riesling
Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal

Kühles, markantes Duftspiel, das einen Reigen von Nadelholz, Wacholder und Irisch Moos realisiert, auch weiße Pfirsiche, prägnant und herkunftstypisch, kühle Eleganz, viel Strahlkraft bis zum rassigen Finale.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork

Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal


3550 Gobelsburg
Schlossstraße 16

Tel. +43 2734 2422
Fax. -20
schloss@gobelsburg.at
www.gobelsburg.at

Michael Moosbrugger und sein engagiertes Team haben auch mit dem Jahrgang 2020 Bemerkenswertes geschaffen. Dies trifft schon in außergewöhnlicher Weise für die leichteren Weine der preisgünstigen Kategorie zu, von denen etwa der durchaus an provenzalische Vorbilder gemahnende Rosé einen sommerlichen Durstlöscher hors classé realisiert. Geradezu modellhaft gelungen sind auch der ungemein animierende und prägnante Kamptal-Veltliner und der schneidige wie elegante Urgesteins-Riesling, die qualitativ den Ortsweinen so nahe kommen, wie dies noch nie der Fall war. Apropos Ortswein: Auch heuer gebührt dem in seiner Kräuterwürze-Steinobst-Allianz unverkennbaren Zöbing-Riesling ein Sonderlob für seine Individualität. Von den zahlreichen Veltliner-Lagenweinen gelingt der Steinsetz Jahr für Jahr immer besser, und der temperamentvolle Renner scheint sogar das Zeug zu haben, an den überragenden 2019 anschließen zu können. Ein überragender Veltliner ist jedenfalls mit dem ungemein pfeffrigen und vor exotischen Fruchtaromen überquellenden Lamm geglückt, so viel stand bereits zum frühen Verkostungszeitpunkt fest; er wird aber erst im nächsten Jahr bewertet. Von den Top-Rieslingen ist der Gaisberg mit seinem traubig-saftigen Auftritt schon sehr präsent, nur lässt ihn die ungewohnt rassige Säure heuer viel kerniger erscheinen. Noch embryonal wirkte die 2020er Version des Heiligenstein, die sich bei tiefer Pfirsichfrucht vorerst etwas kantig gibt, wobei zu bedenken gilt, dass der exzellente 2019er Riesling vom Heiligenstein bis dato noch gar nicht auf dem Markt ist, weshalb die Aufmerksamkeit vorerst auf diesen ganz großen Riesling gerichtet sein sollte. 2020 fällt mit der Feier des 850-jährigen Bestehens auch ein höchst ungewöhnliches Jubiläum an, denn im Jahr 1171 erhielt das Zisterzienserstift Zwettl seine ersten Weinberge rund um den Heiligenstein. Dieses seltene Ereignis fällt just mit der in diesem Frühling stattfindenden Einweihung des neuen Fasskellers zusammen, der mit seiner großzügigen, auf regionale wie natürliche Materialien vertrauenden Bauweise und dem an klösterliche Anlagen erinnernden, dominanten Kreuzgang zum neuen Wahrzeichen des Traditionsbetriebes werden dürfte. Auch für das Weinsortiment sind einige Neuerungen zu erwarten: So werden die der historischen Weinbereitung verpflichteten Weine der Serie Tradition in Zukunft als Editionen erscheinen, wobei die reinsortige Bereitung und ein bestimmter Jahrgang künftig nicht mehr im Vordergrund stehen und jeweils drei Versionen zugleich vorgestellt werden. Den Auftakt wird freilich ein besonderer Jubiläumswein namens „Tradition Heritage 50 Jahre“ bilden, eine Cuvée von Weinen aus fünf Jahrzehnten, in die naturgemäß gleich einige Raritäten eingeflossen sind!

mehr
Grüner Veltliner Alte Reben
Weingut Allram
Kamptal

Reiche Apfelfrucht, kompakt, eher dunkel; sehr gute Substanz, steinig umfangen, angenehme Fruchtsüße, eine Spur Gerbstoff, Weingartenpfirsich, 
pikante Würze.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Allram
Kamptal

Lorenz Haas
3491 Straß im Straßertale
Herrengasse 3

Tel. +43 2735 2232
Fax. -3
weingut@allram.at
www.allram.at

Für Lorenz Haas war 2020 ein „herausforderndes Jahr“, zum Glück war der Hagel nicht so desaströs wie in der Wachau, die betroffenen Stellen sind gut abgetrocknet. Viel Handarbeit war nötig, die meisten Weingärten wurden in mehreren Durchgängen gelesen; anders als 2019, als es schnell gehen musste, konnte 
man 2020 fast gemütlich nach und nach lesen. 
Lorenz hat die Weine länger auf der Hefe gelassen, ist dank niedrigem pH-Wert mit weniger Schwefel ausgekommen und freut sich über „superschöne Säure-
werte“. Die Veltliner Strass und Hasel überzeugen als klassische Kamptaler. Die Alten Reben passen perfekt zwischen Orts- und Lagenwein. Die Trauben stammen
„von allen Rieden, die zu klein sind, um einen 
eigenen Wein daraus zu machen“. Die Lagen kommen aus großem Holz, wobei bei Rosengartl und Gaisberg nur ein paar Schwingungen zu registrieren sind. Die kleineren Fässer machen sich beim Renner deutlicher 
bemerkbar. Riesling Strass gibt es als freundlich 
unbeschwerten Einstiegswein und, erst kürzlich 
gefüllt, als 2012er, der eindrucksvoll zeigt, wie „kleine“ 
Rieslinge reifen können. Rassig mit kaum spürbarem 
Restzucker gefällt der Gaisberg mit seinem beschwingten Fruchtspiel. Beim Heiligenstein steht natürlich wieder ganz klar die Herkunft im Vordergrund. Kalkig, 
kreidig, fast Chablis-artig verlangt der Papageno 
heuer nach einem Dutzend Austern. Die Einzelteile haben beim Grauburgunder noch nicht ihre Plätze 
gefunden – Zeit lassen, zumindest dekantieren.

mehr
2020 Ried Gaisberg Riesling 1ÖTW
Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal

Ein Reigen gelbfruchtiger Aromen, aus dem Ringlotte und Physalis hervorragen, traubig, saftig und schon recht präsent, feine Mandelwürze, ungewöhnlich kernig für diese Lage, unverblümt und lebhaft, einige Länge.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork

Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal


3550 Gobelsburg
Schlossstraße 16

Tel. +43 2734 2422
Fax. -20
schloss@gobelsburg.at
www.gobelsburg.at

Michael Moosbrugger und sein engagiertes Team haben auch mit dem Jahrgang 2020 Bemerkenswertes geschaffen. Dies trifft schon in außergewöhnlicher Weise für die leichteren Weine der preisgünstigen Kategorie zu, von denen etwa der durchaus an provenzalische Vorbilder gemahnende Rosé einen sommerlichen Durstlöscher hors classé realisiert. Geradezu modellhaft gelungen sind auch der ungemein animierende und prägnante Kamptal-Veltliner und der schneidige wie elegante Urgesteins-Riesling, die qualitativ den Ortsweinen so nahe kommen, wie dies noch nie der Fall war. Apropos Ortswein: Auch heuer gebührt dem in seiner Kräuterwürze-Steinobst-Allianz unverkennbaren Zöbing-Riesling ein Sonderlob für seine Individualität. Von den zahlreichen Veltliner-Lagenweinen gelingt der Steinsetz Jahr für Jahr immer besser, und der temperamentvolle Renner scheint sogar das Zeug zu haben, an den überragenden 2019 anschließen zu können. Ein überragender Veltliner ist jedenfalls mit dem ungemein pfeffrigen und vor exotischen Fruchtaromen überquellenden Lamm geglückt, so viel stand bereits zum frühen Verkostungszeitpunkt fest; er wird aber erst im nächsten Jahr bewertet. Von den Top-Rieslingen ist der Gaisberg mit seinem traubig-saftigen Auftritt schon sehr präsent, nur lässt ihn die ungewohnt rassige Säure heuer viel kerniger erscheinen. Noch embryonal wirkte die 2020er Version des Heiligenstein, die sich bei tiefer Pfirsichfrucht vorerst etwas kantig gibt, wobei zu bedenken gilt, dass der exzellente 2019er Riesling vom Heiligenstein bis dato noch gar nicht auf dem Markt ist, weshalb die Aufmerksamkeit vorerst auf diesen ganz großen Riesling gerichtet sein sollte. 2020 fällt mit der Feier des 850-jährigen Bestehens auch ein höchst ungewöhnliches Jubiläum an, denn im Jahr 1171 erhielt das Zisterzienserstift Zwettl seine ersten Weinberge rund um den Heiligenstein. Dieses seltene Ereignis fällt just mit der in diesem Frühling stattfindenden Einweihung des neuen Fasskellers zusammen, der mit seiner großzügigen, auf regionale wie natürliche Materialien vertrauenden Bauweise und dem an klösterliche Anlagen erinnernden, dominanten Kreuzgang zum neuen Wahrzeichen des Traditionsbetriebes werden dürfte. Auch für das Weinsortiment sind einige Neuerungen zu erwarten: So werden die der historischen Weinbereitung verpflichteten Weine der Serie Tradition in Zukunft als Editionen erscheinen, wobei die reinsortige Bereitung und ein bestimmter Jahrgang künftig nicht mehr im Vordergrund stehen und jeweils drei Versionen zugleich vorgestellt werden. Den Auftakt wird freilich ein besonderer Jubiläumswein namens „Tradition Heritage 50 Jahre“ bilden, eine Cuvée von Weinen aus fünf Jahrzehnten, in die naturgemäß gleich einige Raritäten eingeflossen sind!

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Rosengartl
Weingut Allram
Kamptal

Zitrusfrische, kompakte Mischung aus Kern- und Steinobst, Tiefe und 
Spritzigkeit, dunkel und warm; reife, sehr pointierte Frucht, feine Hell-Dunkel-Kontraste.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Allram
Kamptal

Lorenz Haas
3491 Straß im Straßertale
Herrengasse 3

Tel. +43 2735 2232
Fax. -3
weingut@allram.at
www.allram.at

Für Lorenz Haas war 2020 ein „herausforderndes Jahr“, zum Glück war der Hagel nicht so desaströs wie in der Wachau, die betroffenen Stellen sind gut abgetrocknet. Viel Handarbeit war nötig, die meisten Weingärten wurden in mehreren Durchgängen gelesen; anders als 2019, als es schnell gehen musste, konnte 
man 2020 fast gemütlich nach und nach lesen. 
Lorenz hat die Weine länger auf der Hefe gelassen, ist dank niedrigem pH-Wert mit weniger Schwefel ausgekommen und freut sich über „superschöne Säure-
werte“. Die Veltliner Strass und Hasel überzeugen als klassische Kamptaler. Die Alten Reben passen perfekt zwischen Orts- und Lagenwein. Die Trauben stammen
„von allen Rieden, die zu klein sind, um einen 
eigenen Wein daraus zu machen“. Die Lagen kommen aus großem Holz, wobei bei Rosengartl und Gaisberg nur ein paar Schwingungen zu registrieren sind. Die kleineren Fässer machen sich beim Renner deutlicher 
bemerkbar. Riesling Strass gibt es als freundlich 
unbeschwerten Einstiegswein und, erst kürzlich 
gefüllt, als 2012er, der eindrucksvoll zeigt, wie „kleine“ 
Rieslinge reifen können. Rassig mit kaum spürbarem 
Restzucker gefällt der Gaisberg mit seinem beschwingten Fruchtspiel. Beim Heiligenstein steht natürlich wieder ganz klar die Herkunft im Vordergrund. Kalkig, 
kreidig, fast Chablis-artig verlangt der Papageno 
heuer nach einem Dutzend Austern. Die Einzelteile haben beim Grauburgunder noch nicht ihre Plätze 
gefunden – Zeit lassen, zumindest dekantieren.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Gaisberg 1ÖTW
Weingut Allram
Kamptal

Granny Smith und Golden Delicious, auch etwas Birne, zart röstig, bisschen vanillig, Prise Pfeffer, straff; resche Säure treibt die Frucht vor sich her, etwas Apfelschale im Gefolge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Allram
Kamptal

Lorenz Haas
3491 Straß im Straßertale
Herrengasse 3

Tel. +43 2735 2232
Fax. -3
weingut@allram.at
www.allram.at

Für Lorenz Haas war 2020 ein „herausforderndes Jahr“, zum Glück war der Hagel nicht so desaströs wie in der Wachau, die betroffenen Stellen sind gut abgetrocknet. Viel Handarbeit war nötig, die meisten Weingärten wurden in mehreren Durchgängen gelesen; anders als 2019, als es schnell gehen musste, konnte 
man 2020 fast gemütlich nach und nach lesen. 
Lorenz hat die Weine länger auf der Hefe gelassen, ist dank niedrigem pH-Wert mit weniger Schwefel ausgekommen und freut sich über „superschöne Säure-
werte“. Die Veltliner Strass und Hasel überzeugen als klassische Kamptaler. Die Alten Reben passen perfekt zwischen Orts- und Lagenwein. Die Trauben stammen
„von allen Rieden, die zu klein sind, um einen 
eigenen Wein daraus zu machen“. Die Lagen kommen aus großem Holz, wobei bei Rosengartl und Gaisberg nur ein paar Schwingungen zu registrieren sind. Die kleineren Fässer machen sich beim Renner deutlicher 
bemerkbar. Riesling Strass gibt es als freundlich 
unbeschwerten Einstiegswein und, erst kürzlich 
gefüllt, als 2012er, der eindrucksvoll zeigt, wie „kleine“ 
Rieslinge reifen können. Rassig mit kaum spürbarem 
Restzucker gefällt der Gaisberg mit seinem beschwingten Fruchtspiel. Beim Heiligenstein steht natürlich wieder ganz klar die Herkunft im Vordergrund. Kalkig, 
kreidig, fast Chablis-artig verlangt der Papageno 
heuer nach einem Dutzend Austern. Die Einzelteile haben beim Grauburgunder noch nicht ihre Plätze 
gefunden – Zeit lassen, zumindest dekantieren.

mehr
2020 Schlosskellerei Gobelsburg Cistercien Rosé
Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal

Reduktiv und zupackend, nach Melisse und Rhabarber, feine Grapefruitnote auf dem Gaumen, ein fordernder, staubtrockener Sommerwein der gehobenen Art

Roséwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal


3550 Gobelsburg
Schlossstraße 16

Tel. +43 2734 2422
Fax. -20
schloss@gobelsburg.at
www.gobelsburg.at

Michael Moosbrugger und sein engagiertes Team haben auch mit dem Jahrgang 2020 Bemerkenswertes geschaffen. Dies trifft schon in außergewöhnlicher Weise für die leichteren Weine der preisgünstigen Kategorie zu, von denen etwa der durchaus an provenzalische Vorbilder gemahnende Rosé einen sommerlichen Durstlöscher hors classé realisiert. Geradezu modellhaft gelungen sind auch der ungemein animierende und prägnante Kamptal-Veltliner und der schneidige wie elegante Urgesteins-Riesling, die qualitativ den Ortsweinen so nahe kommen, wie dies noch nie der Fall war. Apropos Ortswein: Auch heuer gebührt dem in seiner Kräuterwürze-Steinobst-Allianz unverkennbaren Zöbing-Riesling ein Sonderlob für seine Individualität. Von den zahlreichen Veltliner-Lagenweinen gelingt der Steinsetz Jahr für Jahr immer besser, und der temperamentvolle Renner scheint sogar das Zeug zu haben, an den überragenden 2019 anschließen zu können. Ein überragender Veltliner ist jedenfalls mit dem ungemein pfeffrigen und vor exotischen Fruchtaromen überquellenden Lamm geglückt, so viel stand bereits zum frühen Verkostungszeitpunkt fest; er wird aber erst im nächsten Jahr bewertet. Von den Top-Rieslingen ist der Gaisberg mit seinem traubig-saftigen Auftritt schon sehr präsent, nur lässt ihn die ungewohnt rassige Säure heuer viel kerniger erscheinen. Noch embryonal wirkte die 2020er Version des Heiligenstein, die sich bei tiefer Pfirsichfrucht vorerst etwas kantig gibt, wobei zu bedenken gilt, dass der exzellente 2019er Riesling vom Heiligenstein bis dato noch gar nicht auf dem Markt ist, weshalb die Aufmerksamkeit vorerst auf diesen ganz großen Riesling gerichtet sein sollte. 2020 fällt mit der Feier des 850-jährigen Bestehens auch ein höchst ungewöhnliches Jubiläum an, denn im Jahr 1171 erhielt das Zisterzienserstift Zwettl seine ersten Weinberge rund um den Heiligenstein. Dieses seltene Ereignis fällt just mit der in diesem Frühling stattfindenden Einweihung des neuen Fasskellers zusammen, der mit seiner großzügigen, auf regionale wie natürliche Materialien vertrauenden Bauweise und dem an klösterliche Anlagen erinnernden, dominanten Kreuzgang zum neuen Wahrzeichen des Traditionsbetriebes werden dürfte. Auch für das Weinsortiment sind einige Neuerungen zu erwarten: So werden die der historischen Weinbereitung verpflichteten Weine der Serie Tradition in Zukunft als Editionen erscheinen, wobei die reinsortige Bereitung und ein bestimmter Jahrgang künftig nicht mehr im Vordergrund stehen und jeweils drei Versionen zugleich vorgestellt werden. Den Auftakt wird freilich ein besonderer Jubiläumswein namens „Tradition Heritage 50 Jahre“ bilden, eine Cuvée von Weinen aus fünf Jahrzehnten, in die naturgemäß gleich einige Raritäten eingeflossen sind!

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Renner 1ÖTW
Weingut Allram
Kamptal

Kompakte Fruchtsüße, Aromatik, konzentriert Richtung Apfelkompott, frisch, Südfrüchte; vanillig, süß, leicht salzig, straffe, fast 
rassige Anlage, pikante Säure.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Allram
Kamptal

Lorenz Haas
3491 Straß im Straßertale
Herrengasse 3

Tel. +43 2735 2232
Fax. -3
weingut@allram.at
www.allram.at

Für Lorenz Haas war 2020 ein „herausforderndes Jahr“, zum Glück war der Hagel nicht so desaströs wie in der Wachau, die betroffenen Stellen sind gut abgetrocknet. Viel Handarbeit war nötig, die meisten Weingärten wurden in mehreren Durchgängen gelesen; anders als 2019, als es schnell gehen musste, konnte 
man 2020 fast gemütlich nach und nach lesen. 
Lorenz hat die Weine länger auf der Hefe gelassen, ist dank niedrigem pH-Wert mit weniger Schwefel ausgekommen und freut sich über „superschöne Säure-
werte“. Die Veltliner Strass und Hasel überzeugen als klassische Kamptaler. Die Alten Reben passen perfekt zwischen Orts- und Lagenwein. Die Trauben stammen
„von allen Rieden, die zu klein sind, um einen 
eigenen Wein daraus zu machen“. Die Lagen kommen aus großem Holz, wobei bei Rosengartl und Gaisberg nur ein paar Schwingungen zu registrieren sind. Die kleineren Fässer machen sich beim Renner deutlicher 
bemerkbar. Riesling Strass gibt es als freundlich 
unbeschwerten Einstiegswein und, erst kürzlich 
gefüllt, als 2012er, der eindrucksvoll zeigt, wie „kleine“ 
Rieslinge reifen können. Rassig mit kaum spürbarem 
Restzucker gefällt der Gaisberg mit seinem beschwingten Fruchtspiel. Beim Heiligenstein steht natürlich wieder ganz klar die Herkunft im Vordergrund. Kalkig, 
kreidig, fast Chablis-artig verlangt der Papageno 
heuer nach einem Dutzend Austern. Die Einzelteile haben beim Grauburgunder noch nicht ihre Plätze 
gefunden – Zeit lassen, zumindest dekantieren.

mehr
2020 Riesling Strass
Weingut Allram
Kamptal

Mineralisch geprägte Frucht, deutlich rauchig, Feuerstein, getrocknete Marille, deutsche Stilistik; knackig, unbeschwert, Fruchtsüße schwingt mit, Minizuckerrest blitzt kurz auf, so soll Riesling sein.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Allram
Kamptal

Lorenz Haas
3491 Straß im Straßertale
Herrengasse 3

Tel. +43 2735 2232
Fax. -3
weingut@allram.at
www.allram.at

Für Lorenz Haas war 2020 ein „herausforderndes Jahr“, zum Glück war der Hagel nicht so desaströs wie in der Wachau, die betroffenen Stellen sind gut abgetrocknet. Viel Handarbeit war nötig, die meisten Weingärten wurden in mehreren Durchgängen gelesen; anders als 2019, als es schnell gehen musste, konnte 
man 2020 fast gemütlich nach und nach lesen. 
Lorenz hat die Weine länger auf der Hefe gelassen, ist dank niedrigem pH-Wert mit weniger Schwefel ausgekommen und freut sich über „superschöne Säure-
werte“. Die Veltliner Strass und Hasel überzeugen als klassische Kamptaler. Die Alten Reben passen perfekt zwischen Orts- und Lagenwein. Die Trauben stammen
„von allen Rieden, die zu klein sind, um einen 
eigenen Wein daraus zu machen“. Die Lagen kommen aus großem Holz, wobei bei Rosengartl und Gaisberg nur ein paar Schwingungen zu registrieren sind. Die kleineren Fässer machen sich beim Renner deutlicher 
bemerkbar. Riesling Strass gibt es als freundlich 
unbeschwerten Einstiegswein und, erst kürzlich 
gefüllt, als 2012er, der eindrucksvoll zeigt, wie „kleine“ 
Rieslinge reifen können. Rassig mit kaum spürbarem 
Restzucker gefällt der Gaisberg mit seinem beschwingten Fruchtspiel. Beim Heiligenstein steht natürlich wieder ganz klar die Herkunft im Vordergrund. Kalkig, 
kreidig, fast Chablis-artig verlangt der Papageno 
heuer nach einem Dutzend Austern. Die Einzelteile haben beim Grauburgunder noch nicht ihre Plätze 
gefunden – Zeit lassen, zumindest dekantieren.

mehr
2020 Urgestein Riesling
Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal

Intensiv würziges Bukett nach Grapefruit und Limette sowie etwas Quendel, fein verwoben, kühle Eleganz, ganz helle Aromen, stahlige Säure im Finale.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal


3550 Gobelsburg
Schlossstraße 16

Tel. +43 2734 2422
Fax. -20
schloss@gobelsburg.at
www.gobelsburg.at

Michael Moosbrugger und sein engagiertes Team haben auch mit dem Jahrgang 2020 Bemerkenswertes geschaffen. Dies trifft schon in außergewöhnlicher Weise für die leichteren Weine der preisgünstigen Kategorie zu, von denen etwa der durchaus an provenzalische Vorbilder gemahnende Rosé einen sommerlichen Durstlöscher hors classé realisiert. Geradezu modellhaft gelungen sind auch der ungemein animierende und prägnante Kamptal-Veltliner und der schneidige wie elegante Urgesteins-Riesling, die qualitativ den Ortsweinen so nahe kommen, wie dies noch nie der Fall war. Apropos Ortswein: Auch heuer gebührt dem in seiner Kräuterwürze-Steinobst-Allianz unverkennbaren Zöbing-Riesling ein Sonderlob für seine Individualität. Von den zahlreichen Veltliner-Lagenweinen gelingt der Steinsetz Jahr für Jahr immer besser, und der temperamentvolle Renner scheint sogar das Zeug zu haben, an den überragenden 2019 anschließen zu können. Ein überragender Veltliner ist jedenfalls mit dem ungemein pfeffrigen und vor exotischen Fruchtaromen überquellenden Lamm geglückt, so viel stand bereits zum frühen Verkostungszeitpunkt fest; er wird aber erst im nächsten Jahr bewertet. Von den Top-Rieslingen ist der Gaisberg mit seinem traubig-saftigen Auftritt schon sehr präsent, nur lässt ihn die ungewohnt rassige Säure heuer viel kerniger erscheinen. Noch embryonal wirkte die 2020er Version des Heiligenstein, die sich bei tiefer Pfirsichfrucht vorerst etwas kantig gibt, wobei zu bedenken gilt, dass der exzellente 2019er Riesling vom Heiligenstein bis dato noch gar nicht auf dem Markt ist, weshalb die Aufmerksamkeit vorerst auf diesen ganz großen Riesling gerichtet sein sollte. 2020 fällt mit der Feier des 850-jährigen Bestehens auch ein höchst ungewöhnliches Jubiläum an, denn im Jahr 1171 erhielt das Zisterzienserstift Zwettl seine ersten Weinberge rund um den Heiligenstein. Dieses seltene Ereignis fällt just mit der in diesem Frühling stattfindenden Einweihung des neuen Fasskellers zusammen, der mit seiner großzügigen, auf regionale wie natürliche Materialien vertrauenden Bauweise und dem an klösterliche Anlagen erinnernden, dominanten Kreuzgang zum neuen Wahrzeichen des Traditionsbetriebes werden dürfte. Auch für das Weinsortiment sind einige Neuerungen zu erwarten: So werden die der historischen Weinbereitung verpflichteten Weine der Serie Tradition in Zukunft als Editionen erscheinen, wobei die reinsortige Bereitung und ein bestimmter Jahrgang künftig nicht mehr im Vordergrund stehen und jeweils drei Versionen zugleich vorgestellt werden. Den Auftakt wird freilich ein besonderer Jubiläumswein namens „Tradition Heritage 50 Jahre“ bilden, eine Cuvée von Weinen aus fünf Jahrzehnten, in die naturgemäß gleich einige Raritäten eingeflossen sind!

mehr
2020 Weißburgunder Papageno
Weingut Allram
Kamptal

Etwas Kern- und Steinobst, mittlere Substanz; frische Zitrusnoten, sonst recht streng, noch fehlt der typische Papageno-hafte Schwung, unplugged, finessenreich, guter Druck.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Allram
Kamptal

Lorenz Haas
3491 Straß im Straßertale
Herrengasse 3

Tel. +43 2735 2232
Fax. -3
weingut@allram.at
www.allram.at

Für Lorenz Haas war 2020 ein „herausforderndes Jahr“, zum Glück war der Hagel nicht so desaströs wie in der Wachau, die betroffenen Stellen sind gut abgetrocknet. Viel Handarbeit war nötig, die meisten Weingärten wurden in mehreren Durchgängen gelesen; anders als 2019, als es schnell gehen musste, konnte 
man 2020 fast gemütlich nach und nach lesen. 
Lorenz hat die Weine länger auf der Hefe gelassen, ist dank niedrigem pH-Wert mit weniger Schwefel ausgekommen und freut sich über „superschöne Säure-
werte“. Die Veltliner Strass und Hasel überzeugen als klassische Kamptaler. Die Alten Reben passen perfekt zwischen Orts- und Lagenwein. Die Trauben stammen
„von allen Rieden, die zu klein sind, um einen 
eigenen Wein daraus zu machen“. Die Lagen kommen aus großem Holz, wobei bei Rosengartl und Gaisberg nur ein paar Schwingungen zu registrieren sind. Die kleineren Fässer machen sich beim Renner deutlicher 
bemerkbar. Riesling Strass gibt es als freundlich 
unbeschwerten Einstiegswein und, erst kürzlich 
gefüllt, als 2012er, der eindrucksvoll zeigt, wie „kleine“ 
Rieslinge reifen können. Rassig mit kaum spürbarem 
Restzucker gefällt der Gaisberg mit seinem beschwingten Fruchtspiel. Beim Heiligenstein steht natürlich wieder ganz klar die Herkunft im Vordergrund. Kalkig, 
kreidig, fast Chablis-artig verlangt der Papageno 
heuer nach einem Dutzend Austern. Die Einzelteile haben beim Grauburgunder noch nicht ihre Plätze 
gefunden – Zeit lassen, zumindest dekantieren.

mehr
2019 Grauburgunder Reserve
Weingut Allram
Kamptal

Süßes Holz, hellfruchtig, frisches und getrocknetes Steinobst, Marillenduft, etwas 
Marzipan; Holz bleibt Thema, konzentrierte Frucht wie ein Chutney, salzig, auch gewisse Schärfe, knackige Säure.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€
Naturkork

Weingut Allram
Kamptal

Lorenz Haas
3491 Straß im Straßertale
Herrengasse 3

Tel. +43 2735 2232
Fax. -3
weingut@allram.at
www.allram.at

Für Lorenz Haas war 2020 ein „herausforderndes Jahr“, zum Glück war der Hagel nicht so desaströs wie in der Wachau, die betroffenen Stellen sind gut abgetrocknet. Viel Handarbeit war nötig, die meisten Weingärten wurden in mehreren Durchgängen gelesen; anders als 2019, als es schnell gehen musste, konnte 
man 2020 fast gemütlich nach und nach lesen. 
Lorenz hat die Weine länger auf der Hefe gelassen, ist dank niedrigem pH-Wert mit weniger Schwefel ausgekommen und freut sich über „superschöne Säure-
werte“. Die Veltliner Strass und Hasel überzeugen als klassische Kamptaler. Die Alten Reben passen perfekt zwischen Orts- und Lagenwein. Die Trauben stammen
„von allen Rieden, die zu klein sind, um einen 
eigenen Wein daraus zu machen“. Die Lagen kommen aus großem Holz, wobei bei Rosengartl und Gaisberg nur ein paar Schwingungen zu registrieren sind. Die kleineren Fässer machen sich beim Renner deutlicher 
bemerkbar. Riesling Strass gibt es als freundlich 
unbeschwerten Einstiegswein und, erst kürzlich 
gefüllt, als 2012er, der eindrucksvoll zeigt, wie „kleine“ 
Rieslinge reifen können. Rassig mit kaum spürbarem 
Restzucker gefällt der Gaisberg mit seinem beschwingten Fruchtspiel. Beim Heiligenstein steht natürlich wieder ganz klar die Herkunft im Vordergrund. Kalkig, 
kreidig, fast Chablis-artig verlangt der Papageno 
heuer nach einem Dutzend Austern. Die Einzelteile haben beim Grauburgunder noch nicht ihre Plätze 
gefunden – Zeit lassen, zumindest dekantieren.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Spiegel
Weingut und Heuriger Schmid
Kamptal

Unterholz, Wiese, Hülsenfrüchte; leicht phenolisch, getrocknete Kräuter; kompakt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut und Heuriger Schmid
Kamptal

Andreas Schmid
3550 Gobelsburg
Schlossstraße 56

Andreas Schmid als einen ambitionierten Winzer zu bezeichnen wäre nicht falsch, trifft aber doch nicht den Kern der Sache. Der Langenloiser zählt nämlich zu jener Spezies, die bei allem, was sie tut, in die Tiefe geht, bis in das letzte Detail. Das dürfte vermutlich der Hauptgrund dafür sein, dass die Weine von Jahr zu Jahr zulegen, permanent an Finesse gewinnen. Seit 1940 bewirtschaftet der Kamptaler sein Weingut in Gobelsburg in der dritten Generation, die vierte steht in Person zweier weininteressierter Töchter in den Startlöchern: Katharina ist Absolventin der HLF und der Kremser Weinbauschule, Verena, die jüngere, studiert derzeit an der HBLA in Klosterneuburg. Einige der zum Betrieb gehörenden Lagen zählen zu den besten des Kamptals, die Riede Haid zum Beispiel, aus der wir dieses Mal den zum Teil im kleinen Holz ausgebauten Grünen Veltliner 2019 im Glas haben – ein trotz seines beachtlichen Körpers total feiner Wein. Als die wichtigste Riede erachtet man freilich den Gobelsburger Spiegel mit seinem tiefgründigen Lössboden, wobei heuer zum ersten Mal ein Riesling vom Loiser Berg präsentiert wird, der mit seinem prachtvollen Fruchtfächer und der kristallklaren Struktur auf Anhieb die Rolle des Protagonisten im Sortiment übernimmt. Interessant ist auch der erstmals vorgestellte Orange Wine, ein Chardonnay und zugleich veritabler Kraftlackel aus dem Jahrgang 2018. Als quasi finessenbetontes Gegenstück muss unbedingt noch der feingliedrige, seidige Sankt Laurent vor den Vorhang. Wer alles kosten möchte, hat übrigens Gelegenheit dazu in der neu errichteten Buschenschank in Gobelsburg – ein TOP-Heuriger, der auch kulinarisch mehr zu bieten hat als üblich.

mehr
2012 Riesling Strass
Weingut Allram
Kamptal

Reife, rauchige Frucht, herbstliche Tönung, trocknendes Laub, einige getrocknete Kräuter; fester 
Zug, straff, fast sehnig durch Zusammenspiel von salziger 
Mineralik und Gerbstoff, facettenreich.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork

Weingut Allram
Kamptal

Lorenz Haas
3491 Straß im Straßertale
Herrengasse 3

Tel. +43 2735 2232
Fax. -3
weingut@allram.at
www.allram.at

Für Lorenz Haas war 2020 ein „herausforderndes Jahr“, zum Glück war der Hagel nicht so desaströs wie in der Wachau, die betroffenen Stellen sind gut abgetrocknet. Viel Handarbeit war nötig, die meisten Weingärten wurden in mehreren Durchgängen gelesen; anders als 2019, als es schnell gehen musste, konnte 
man 2020 fast gemütlich nach und nach lesen. 
Lorenz hat die Weine länger auf der Hefe gelassen, ist dank niedrigem pH-Wert mit weniger Schwefel ausgekommen und freut sich über „superschöne Säure-
werte“. Die Veltliner Strass und Hasel überzeugen als klassische Kamptaler. Die Alten Reben passen perfekt zwischen Orts- und Lagenwein. Die Trauben stammen
„von allen Rieden, die zu klein sind, um einen 
eigenen Wein daraus zu machen“. Die Lagen kommen aus großem Holz, wobei bei Rosengartl und Gaisberg nur ein paar Schwingungen zu registrieren sind. Die kleineren Fässer machen sich beim Renner deutlicher 
bemerkbar. Riesling Strass gibt es als freundlich 
unbeschwerten Einstiegswein und, erst kürzlich 
gefüllt, als 2012er, der eindrucksvoll zeigt, wie „kleine“ 
Rieslinge reifen können. Rassig mit kaum spürbarem 
Restzucker gefällt der Gaisberg mit seinem beschwingten Fruchtspiel. Beim Heiligenstein steht natürlich wieder ganz klar die Herkunft im Vordergrund. Kalkig, 
kreidig, fast Chablis-artig verlangt der Papageno 
heuer nach einem Dutzend Austern. Die Einzelteile haben beim Grauburgunder noch nicht ihre Plätze 
gefunden – Zeit lassen, zumindest dekantieren.

mehr
2019 Riesling Gobelsburg
Weingut und Heuriger Schmid
Kamptal

Stachelbeeren, Zitronenäpfel; feiner Säureschliff, kerniger Unterbau, glasklar modelliert; sehr ansprechend.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut und Heuriger Schmid
Kamptal

Andreas Schmid
3550 Gobelsburg
Schlossstraße 56

Andreas Schmid als einen ambitionierten Winzer zu bezeichnen wäre nicht falsch, trifft aber doch nicht den Kern der Sache. Der Langenloiser zählt nämlich zu jener Spezies, die bei allem, was sie tut, in die Tiefe geht, bis in das letzte Detail. Das dürfte vermutlich der Hauptgrund dafür sein, dass die Weine von Jahr zu Jahr zulegen, permanent an Finesse gewinnen. Seit 1940 bewirtschaftet der Kamptaler sein Weingut in Gobelsburg in der dritten Generation, die vierte steht in Person zweier weininteressierter Töchter in den Startlöchern: Katharina ist Absolventin der HLF und der Kremser Weinbauschule, Verena, die jüngere, studiert derzeit an der HBLA in Klosterneuburg. Einige der zum Betrieb gehörenden Lagen zählen zu den besten des Kamptals, die Riede Haid zum Beispiel, aus der wir dieses Mal den zum Teil im kleinen Holz ausgebauten Grünen Veltliner 2019 im Glas haben – ein trotz seines beachtlichen Körpers total feiner Wein. Als die wichtigste Riede erachtet man freilich den Gobelsburger Spiegel mit seinem tiefgründigen Lössboden, wobei heuer zum ersten Mal ein Riesling vom Loiser Berg präsentiert wird, der mit seinem prachtvollen Fruchtfächer und der kristallklaren Struktur auf Anhieb die Rolle des Protagonisten im Sortiment übernimmt. Interessant ist auch der erstmals vorgestellte Orange Wine, ein Chardonnay und zugleich veritabler Kraftlackel aus dem Jahrgang 2018. Als quasi finessenbetontes Gegenstück muss unbedingt noch der feingliedrige, seidige Sankt Laurent vor den Vorhang. Wer alles kosten möchte, hat übrigens Gelegenheit dazu in der neu errichteten Buschenschank in Gobelsburg – ein TOP-Heuriger, der auch kulinarisch mehr zu bieten hat als üblich.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Kellerberg
Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Sanfter Druck, vom Löss geprägt, gelbe Äpfel, Kräuter, Fichtennadeln; crem-iger Touch, gute Substanz, Fruchtschmelz, zugängliche Säure, im Finish und im Nachhall wieder Fichtennadeln.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Michael Gruber
3550 Langenlois
Mittelberg 41

Michael Gruber ist ein bedächtiger junger Winzer, der mit Feintuning die Qualität vorantreibt. So gönnt er beispielsweise seinen Weißweinen eine recht lange Maischestandzeit, vorausgesetzt, sie besitzen die notwendige Substanz, um die Gerbstoffe einzubinden. Das fördert die Struktur und die Langlebigkeit. Besonders wichtig ist ihm, dass die Herkunft seiner Weine zu erkennen ist. Schon die Ortsweine erfüllen diesen Anspruch, bei den Lagen geht er noch mehr in die Tiefe. Insgesamt umfasst das Portfolio zehn Rieden mit zum Teil sehr unterschiedlichen geologischen Verhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. Grob einteilen lassen sich die Böden in Urgestein, Löss und Lehm; interessant sind auch die Gemische davon. Der Schwerpunkt liegt auf den weißen Varietäten. Daneben werden Rotweine mit größter Sorgfalt vinifiziert. Den aktuellen Beweis liefert der 2016er Pinot Noir Reserve Ried Loiserberg, der 48 Monate in zur Hälfte neuen Barriques erzogen wurde, ein eleganter Wein, der das Holz weitestgehend weggesteckt hat. Mittelberg liegt auf einem vergleichsweise hohen Plateau. 
Die Trauben aus den höher gelegenen Rieden geben geringere Zuckergradationen und damit weniger Alkohol, 
was absolut zeitgemäß ist. Der Grüne Veltliner Ried Stein-haus kommt von einem steinigen Boden mit dünner Lössauflage. Die Top-Lage des Hauses ist der Kellerberg. Dort wachsen die Grünen Veltliner auf von Löss durchsetztem Boden, die Rieslinge stehen weiter oben auf Paragneis, Schiefer und Quarzit. Der Loiserberg zeichnet sich durch kristallines Gestein mit dünner Humusauflage aus.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Steinhaus
Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Gesetzt, Leb-
kuchen, Bodentöne, getrocknete Kräuter; schiebt kräftig an, Würze dominiert, bisschen Gerbstoff für Struktur, gebündelt, kraftvoll, gute Säure, Reserven.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Michael Gruber
3550 Langenlois
Mittelberg 41

Michael Gruber ist ein bedächtiger junger Winzer, der mit Feintuning die Qualität vorantreibt. So gönnt er beispielsweise seinen Weißweinen eine recht lange Maischestandzeit, vorausgesetzt, sie besitzen die notwendige Substanz, um die Gerbstoffe einzubinden. Das fördert die Struktur und die Langlebigkeit. Besonders wichtig ist ihm, dass die Herkunft seiner Weine zu erkennen ist. Schon die Ortsweine erfüllen diesen Anspruch, bei den Lagen geht er noch mehr in die Tiefe. Insgesamt umfasst das Portfolio zehn Rieden mit zum Teil sehr unterschiedlichen geologischen Verhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. Grob einteilen lassen sich die Böden in Urgestein, Löss und Lehm; interessant sind auch die Gemische davon. Der Schwerpunkt liegt auf den weißen Varietäten. Daneben werden Rotweine mit größter Sorgfalt vinifiziert. Den aktuellen Beweis liefert der 2016er Pinot Noir Reserve Ried Loiserberg, der 48 Monate in zur Hälfte neuen Barriques erzogen wurde, ein eleganter Wein, der das Holz weitestgehend weggesteckt hat. Mittelberg liegt auf einem vergleichsweise hohen Plateau. 
Die Trauben aus den höher gelegenen Rieden geben geringere Zuckergradationen und damit weniger Alkohol, 
was absolut zeitgemäß ist. Der Grüne Veltliner Ried Stein-haus kommt von einem steinigen Boden mit dünner Lössauflage. Die Top-Lage des Hauses ist der Kellerberg. Dort wachsen die Grünen Veltliner auf von Löss durchsetztem Boden, die Rieslinge stehen weiter oben auf Paragneis, Schiefer und Quarzit. Der Loiserberg zeichnet sich durch kristallines Gestein mit dünner Humusauflage aus.

mehr
2020 Riesling Mittelberg
Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Pfirsiche, als Sorte unverkennbar; belebende Säure, knackig, helle Frucht, Pfirsiche, mittlere Länge. Toller Einstiegsriesling.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Michael Gruber
3550 Langenlois
Mittelberg 41

Michael Gruber ist ein bedächtiger junger Winzer, der mit Feintuning die Qualität vorantreibt. So gönnt er beispielsweise seinen Weißweinen eine recht lange Maischestandzeit, vorausgesetzt, sie besitzen die notwendige Substanz, um die Gerbstoffe einzubinden. Das fördert die Struktur und die Langlebigkeit. Besonders wichtig ist ihm, dass die Herkunft seiner Weine zu erkennen ist. Schon die Ortsweine erfüllen diesen Anspruch, bei den Lagen geht er noch mehr in die Tiefe. Insgesamt umfasst das Portfolio zehn Rieden mit zum Teil sehr unterschiedlichen geologischen Verhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. Grob einteilen lassen sich die Böden in Urgestein, Löss und Lehm; interessant sind auch die Gemische davon. Der Schwerpunkt liegt auf den weißen Varietäten. Daneben werden Rotweine mit größter Sorgfalt vinifiziert. Den aktuellen Beweis liefert der 2016er Pinot Noir Reserve Ried Loiserberg, der 48 Monate in zur Hälfte neuen Barriques erzogen wurde, ein eleganter Wein, der das Holz weitestgehend weggesteckt hat. Mittelberg liegt auf einem vergleichsweise hohen Plateau. 
Die Trauben aus den höher gelegenen Rieden geben geringere Zuckergradationen und damit weniger Alkohol, 
was absolut zeitgemäß ist. Der Grüne Veltliner Ried Stein-haus kommt von einem steinigen Boden mit dünner Lössauflage. Die Top-Lage des Hauses ist der Kellerberg. Dort wachsen die Grünen Veltliner auf von Löss durchsetztem Boden, die Rieslinge stehen weiter oben auf Paragneis, Schiefer und Quarzit. Der Loiserberg zeichnet sich durch kristallines Gestein mit dünner Humusauflage aus.

mehr
2017 Cuvée „Barbarossa“ (CS/ME/BB)
Weingut und Heuriger Schmid
Kamptal

Blaubeeren, Röstnoten, Bitterschoko; präsentes Tannin-Netz, stoffig, Kirschen und etwas Cassis im Ausklang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Schraubverschluss

Weingut und Heuriger Schmid
Kamptal

Andreas Schmid
3550 Gobelsburg
Schlossstraße 56

Andreas Schmid als einen ambitionierten Winzer zu bezeichnen wäre nicht falsch, trifft aber doch nicht den Kern der Sache. Der Langenloiser zählt nämlich zu jener Spezies, die bei allem, was sie tut, in die Tiefe geht, bis in das letzte Detail. Das dürfte vermutlich der Hauptgrund dafür sein, dass die Weine von Jahr zu Jahr zulegen, permanent an Finesse gewinnen. Seit 1940 bewirtschaftet der Kamptaler sein Weingut in Gobelsburg in der dritten Generation, die vierte steht in Person zweier weininteressierter Töchter in den Startlöchern: Katharina ist Absolventin der HLF und der Kremser Weinbauschule, Verena, die jüngere, studiert derzeit an der HBLA in Klosterneuburg. Einige der zum Betrieb gehörenden Lagen zählen zu den besten des Kamptals, die Riede Haid zum Beispiel, aus der wir dieses Mal den zum Teil im kleinen Holz ausgebauten Grünen Veltliner 2019 im Glas haben – ein trotz seines beachtlichen Körpers total feiner Wein. Als die wichtigste Riede erachtet man freilich den Gobelsburger Spiegel mit seinem tiefgründigen Lössboden, wobei heuer zum ersten Mal ein Riesling vom Loiser Berg präsentiert wird, der mit seinem prachtvollen Fruchtfächer und der kristallklaren Struktur auf Anhieb die Rolle des Protagonisten im Sortiment übernimmt. Interessant ist auch der erstmals vorgestellte Orange Wine, ein Chardonnay und zugleich veritabler Kraftlackel aus dem Jahrgang 2018. Als quasi finessenbetontes Gegenstück muss unbedingt noch der feingliedrige, seidige Sankt Laurent vor den Vorhang. Wer alles kosten möchte, hat übrigens Gelegenheit dazu in der neu errichteten Buschenschank in Gobelsburg – ein TOP-Heuriger, der auch kulinarisch mehr zu bieten hat als üblich.

mehr
2018 Chardonnay „Imagine“
Weingut und Heuriger Schmid
Kamptal

Überreife Äpfel, Orange-Bitter, herb-nussig, ein bisschen wie alter Cognac; voluminös, feurig, mit überbordender Fruchtfülle; im Finish Vanille, wenn Orange Wine, gerne so!

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weingut und Heuriger Schmid
Kamptal

Andreas Schmid
3550 Gobelsburg
Schlossstraße 56

Andreas Schmid als einen ambitionierten Winzer zu bezeichnen wäre nicht falsch, trifft aber doch nicht den Kern der Sache. Der Langenloiser zählt nämlich zu jener Spezies, die bei allem, was sie tut, in die Tiefe geht, bis in das letzte Detail. Das dürfte vermutlich der Hauptgrund dafür sein, dass die Weine von Jahr zu Jahr zulegen, permanent an Finesse gewinnen. Seit 1940 bewirtschaftet der Kamptaler sein Weingut in Gobelsburg in der dritten Generation, die vierte steht in Person zweier weininteressierter Töchter in den Startlöchern: Katharina ist Absolventin der HLF und der Kremser Weinbauschule, Verena, die jüngere, studiert derzeit an der HBLA in Klosterneuburg. Einige der zum Betrieb gehörenden Lagen zählen zu den besten des Kamptals, die Riede Haid zum Beispiel, aus der wir dieses Mal den zum Teil im kleinen Holz ausgebauten Grünen Veltliner 2019 im Glas haben – ein trotz seines beachtlichen Körpers total feiner Wein. Als die wichtigste Riede erachtet man freilich den Gobelsburger Spiegel mit seinem tiefgründigen Lössboden, wobei heuer zum ersten Mal ein Riesling vom Loiser Berg präsentiert wird, der mit seinem prachtvollen Fruchtfächer und der kristallklaren Struktur auf Anhieb die Rolle des Protagonisten im Sortiment übernimmt. Interessant ist auch der erstmals vorgestellte Orange Wine, ein Chardonnay und zugleich veritabler Kraftlackel aus dem Jahrgang 2018. Als quasi finessenbetontes Gegenstück muss unbedingt noch der feingliedrige, seidige Sankt Laurent vor den Vorhang. Wer alles kosten möchte, hat übrigens Gelegenheit dazu in der neu errichteten Buschenschank in Gobelsburg – ein TOP-Heuriger, der auch kulinarisch mehr zu bieten hat als üblich.

mehr
2020 Gelber Muskateller
Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Kräftig, getrocknete Holunderblüten, Muskatnuss, gelbe Zitrusfrüchte; schließt nahtlos an, voller Leben, einige Substanz, balanciert, ernst zu nehmend.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Michael Gruber
3550 Langenlois
Mittelberg 41

Michael Gruber ist ein bedächtiger junger Winzer, der mit Feintuning die Qualität vorantreibt. So gönnt er beispielsweise seinen Weißweinen eine recht lange Maischestandzeit, vorausgesetzt, sie besitzen die notwendige Substanz, um die Gerbstoffe einzubinden. Das fördert die Struktur und die Langlebigkeit. Besonders wichtig ist ihm, dass die Herkunft seiner Weine zu erkennen ist. Schon die Ortsweine erfüllen diesen Anspruch, bei den Lagen geht er noch mehr in die Tiefe. Insgesamt umfasst das Portfolio zehn Rieden mit zum Teil sehr unterschiedlichen geologischen Verhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. Grob einteilen lassen sich die Böden in Urgestein, Löss und Lehm; interessant sind auch die Gemische davon. Der Schwerpunkt liegt auf den weißen Varietäten. Daneben werden Rotweine mit größter Sorgfalt vinifiziert. Den aktuellen Beweis liefert der 2016er Pinot Noir Reserve Ried Loiserberg, der 48 Monate in zur Hälfte neuen Barriques erzogen wurde, ein eleganter Wein, der das Holz weitestgehend weggesteckt hat. Mittelberg liegt auf einem vergleichsweise hohen Plateau. 
Die Trauben aus den höher gelegenen Rieden geben geringere Zuckergradationen und damit weniger Alkohol, 
was absolut zeitgemäß ist. Der Grüne Veltliner Ried Stein-haus kommt von einem steinigen Boden mit dünner Lössauflage. Die Top-Lage des Hauses ist der Kellerberg. Dort wachsen die Grünen Veltliner auf von Löss durchsetztem Boden, die Rieslinge stehen weiter oben auf Paragneis, Schiefer und Quarzit. Der Loiserberg zeichnet sich durch kristallines Gestein mit dünner Humusauflage aus.

mehr
2020 Bouvier
Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

(halbtrocken) Eigenständig, spontan ansprechend, gebrannte Mandeln, rote Zitrusfrüchten, Blüten und Bratäpfel; frische Frucht, Restzucker sensorisch unauffällig, gute Substanz, Nektarinen und Äpfel klingen nach, süffig.

Weißwein
Bouvier
Schraubverschluss

Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Michael Gruber
3550 Langenlois
Mittelberg 41

Michael Gruber ist ein bedächtiger junger Winzer, der mit Feintuning die Qualität vorantreibt. So gönnt er beispielsweise seinen Weißweinen eine recht lange Maischestandzeit, vorausgesetzt, sie besitzen die notwendige Substanz, um die Gerbstoffe einzubinden. Das fördert die Struktur und die Langlebigkeit. Besonders wichtig ist ihm, dass die Herkunft seiner Weine zu erkennen ist. Schon die Ortsweine erfüllen diesen Anspruch, bei den Lagen geht er noch mehr in die Tiefe. Insgesamt umfasst das Portfolio zehn Rieden mit zum Teil sehr unterschiedlichen geologischen Verhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. Grob einteilen lassen sich die Böden in Urgestein, Löss und Lehm; interessant sind auch die Gemische davon. Der Schwerpunkt liegt auf den weißen Varietäten. Daneben werden Rotweine mit größter Sorgfalt vinifiziert. Den aktuellen Beweis liefert der 2016er Pinot Noir Reserve Ried Loiserberg, der 48 Monate in zur Hälfte neuen Barriques erzogen wurde, ein eleganter Wein, der das Holz weitestgehend weggesteckt hat. Mittelberg liegt auf einem vergleichsweise hohen Plateau. 
Die Trauben aus den höher gelegenen Rieden geben geringere Zuckergradationen und damit weniger Alkohol, 
was absolut zeitgemäß ist. Der Grüne Veltliner Ried Stein-haus kommt von einem steinigen Boden mit dünner Lössauflage. Die Top-Lage des Hauses ist der Kellerberg. Dort wachsen die Grünen Veltliner auf von Löss durchsetztem Boden, die Rieslinge stehen weiter oben auf Paragneis, Schiefer und Quarzit. Der Loiserberg zeichnet sich durch kristallines Gestein mit dünner Humusauflage aus.

mehr
2020 Grüner Veltliner Grand Grü Reserve
Weingut Steininger
Kamptal

Vanilleblüten, Bienenwachs, reife Äpfel, Mangos; kräuterwürzig, schmelzig, engmaschig, offenherzig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2020 Rosé vom Zweigelt
Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Ernsthaft, rote Beeren und Kirschen, Hauch Kräuter; saftige Frucht, zartes Gerbstoffnetz, gut eingebundene Säure, trocken, sanfter Druck, Essensbegleiter.

Roséwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss

Weingut Am Berg – Michael Gruber
Kamptal

Michael Gruber
3550 Langenlois
Mittelberg 41

Michael Gruber ist ein bedächtiger junger Winzer, der mit Feintuning die Qualität vorantreibt. So gönnt er beispielsweise seinen Weißweinen eine recht lange Maischestandzeit, vorausgesetzt, sie besitzen die notwendige Substanz, um die Gerbstoffe einzubinden. Das fördert die Struktur und die Langlebigkeit. Besonders wichtig ist ihm, dass die Herkunft seiner Weine zu erkennen ist. Schon die Ortsweine erfüllen diesen Anspruch, bei den Lagen geht er noch mehr in die Tiefe. Insgesamt umfasst das Portfolio zehn Rieden mit zum Teil sehr unterschiedlichen geologischen Verhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. Grob einteilen lassen sich die Böden in Urgestein, Löss und Lehm; interessant sind auch die Gemische davon. Der Schwerpunkt liegt auf den weißen Varietäten. Daneben werden Rotweine mit größter Sorgfalt vinifiziert. Den aktuellen Beweis liefert der 2016er Pinot Noir Reserve Ried Loiserberg, der 48 Monate in zur Hälfte neuen Barriques erzogen wurde, ein eleganter Wein, der das Holz weitestgehend weggesteckt hat. Mittelberg liegt auf einem vergleichsweise hohen Plateau. 
Die Trauben aus den höher gelegenen Rieden geben geringere Zuckergradationen und damit weniger Alkohol, 
was absolut zeitgemäß ist. Der Grüne Veltliner Ried Stein-haus kommt von einem steinigen Boden mit dünner Lössauflage. Die Top-Lage des Hauses ist der Kellerberg. Dort wachsen die Grünen Veltliner auf von Löss durchsetztem Boden, die Rieslinge stehen weiter oben auf Paragneis, Schiefer und Quarzit. Der Loiserberg zeichnet sich durch kristallines Gestein mit dünner Humusauflage aus.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Kittmannsberg 1ÖTW Reserve
Weingut Steininger
Kamptal

Dunkelwürzig mineralische Nase, Tabak, Winteräpfel, Pfefferkörner; kräftig, extraktsüß, klar liniert; kräutriger Ausklang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2020 Grüner Veltliner „Eichenstaude“
Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Walnüsse, würzige Pfeffernase, dunkel getönt, dezente Exotik, Kräuterwürze, harmonisch, weiche Frucht, Tabak, ruhig strömend, typisch.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kurt Angerer
3552 Lengenfeld
Annagasse 101

Dass Kurt Angerer zu den konsequentesten Winzern dieses Erdballs zählt, habe ich schon mehrfach von mir gegeben. Das hat er mit seinen aktuellen Weinen bestätigt. Es sind Weine von enormem Charakter und Komplexität. Immer Kamptal, ihre Herkunft nie verleugnend. Dass er sich nicht nur mit Grünem Veltliner und Riesling beschäftigt, sondern auch mit Semillon und Viognier, zeugt von seiner Weltoffenheit. Seinem Blick über dem Tellerrand. Dass die Rotweine von Kurt Angerer ebenfalls in einer eigenen Liga spielen, habe ich im vorigen Jahr hier geschrieben. Diese kommen dann im Herbst. Die 2020 Grünen Veltliner sind durch die Bank hervor-
ragend. Nicht nur Sorten-, sondern auch extrem lagentypisch. Dasselbe gilt für alle Weine von Kurt Angerer. Meine Favoriten dieser Serie sind: Grüner Veltliner Spieß – der geht so richtig in die Tiefe. Enorm salzig. Der zieht auf dem Gaumen wie ein D-Zug. Grüner Veltliner Ried Schreckenstein – diese burgundische Eleganz und subtile Feinheit adeln ihn zu einem ganz Großen. Ein unfassbar guter Wein. Riesling Ametsberg – hier schlummert eine Granate. 
Großer Stoff. Sollte man erst im Herbst öffnen. Ein fulminanter Riesling. Die beiden Exoten Semillon und Viognier sollte man unbedingt verkosten. Es sind prachtvolle Weine mit sehr viel Substanz. Ich muss gestehen, dass ich nie ein besonderer Freund vom Pinot Gris war. Kurt Angerer hat es geschafft, meine Skepsis wegzuwischen. Angerers 2019er hat mich voll überzeugt. Ein imponierender Wein. An Dramatik nicht zu überbieten ist der 2019 
Grüne Veltliner Unfiltriert. Das ist Wein von Beethoven’scher Dimension.

mehr
2020 Grüner Veltliner „Loam“
Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Gelbfruchtig, feiner Pfeffer, Mineralität, gelbe Früchte, ziemlich eng, toller Ausdruck, voller Rückhalt, hochwertig mit salziger Struktur und großer Eleganz.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kurt Angerer
3552 Lengenfeld
Annagasse 101

Dass Kurt Angerer zu den konsequentesten Winzern dieses Erdballs zählt, habe ich schon mehrfach von mir gegeben. Das hat er mit seinen aktuellen Weinen bestätigt. Es sind Weine von enormem Charakter und Komplexität. Immer Kamptal, ihre Herkunft nie verleugnend. Dass er sich nicht nur mit Grünem Veltliner und Riesling beschäftigt, sondern auch mit Semillon und Viognier, zeugt von seiner Weltoffenheit. Seinem Blick über dem Tellerrand. Dass die Rotweine von Kurt Angerer ebenfalls in einer eigenen Liga spielen, habe ich im vorigen Jahr hier geschrieben. Diese kommen dann im Herbst. Die 2020 Grünen Veltliner sind durch die Bank hervor-
ragend. Nicht nur Sorten-, sondern auch extrem lagentypisch. Dasselbe gilt für alle Weine von Kurt Angerer. Meine Favoriten dieser Serie sind: Grüner Veltliner Spieß – der geht so richtig in die Tiefe. Enorm salzig. Der zieht auf dem Gaumen wie ein D-Zug. Grüner Veltliner Ried Schreckenstein – diese burgundische Eleganz und subtile Feinheit adeln ihn zu einem ganz Großen. Ein unfassbar guter Wein. Riesling Ametsberg – hier schlummert eine Granate. 
Großer Stoff. Sollte man erst im Herbst öffnen. Ein fulminanter Riesling. Die beiden Exoten Semillon und Viognier sollte man unbedingt verkosten. Es sind prachtvolle Weine mit sehr viel Substanz. Ich muss gestehen, dass ich nie ein besonderer Freund vom Pinot Gris war. Kurt Angerer hat es geschafft, meine Skepsis wegzuwischen. Angerers 2019er hat mich voll überzeugt. Ein imponierender Wein. An Dramatik nicht zu überbieten ist der 2019 
Grüne Veltliner Unfiltriert. Das ist Wein von Beethoven’scher Dimension.

mehr
2020 Grüner Veltliner „Spieß“
Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Steinig, Grapefruit, tolle Mineralik, Chablis-like, der zieht richtig durch, sehr eng, salzig, Citrus, sehr fest, voller Grip, ein starker Wein. Einige Substanz.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kurt Angerer
3552 Lengenfeld
Annagasse 101

Dass Kurt Angerer zu den konsequentesten Winzern dieses Erdballs zählt, habe ich schon mehrfach von mir gegeben. Das hat er mit seinen aktuellen Weinen bestätigt. Es sind Weine von enormem Charakter und Komplexität. Immer Kamptal, ihre Herkunft nie verleugnend. Dass er sich nicht nur mit Grünem Veltliner und Riesling beschäftigt, sondern auch mit Semillon und Viognier, zeugt von seiner Weltoffenheit. Seinem Blick über dem Tellerrand. Dass die Rotweine von Kurt Angerer ebenfalls in einer eigenen Liga spielen, habe ich im vorigen Jahr hier geschrieben. Diese kommen dann im Herbst. Die 2020 Grünen Veltliner sind durch die Bank hervor-
ragend. Nicht nur Sorten-, sondern auch extrem lagentypisch. Dasselbe gilt für alle Weine von Kurt Angerer. Meine Favoriten dieser Serie sind: Grüner Veltliner Spieß – der geht so richtig in die Tiefe. Enorm salzig. Der zieht auf dem Gaumen wie ein D-Zug. Grüner Veltliner Ried Schreckenstein – diese burgundische Eleganz und subtile Feinheit adeln ihn zu einem ganz Großen. Ein unfassbar guter Wein. Riesling Ametsberg – hier schlummert eine Granate. 
Großer Stoff. Sollte man erst im Herbst öffnen. Ein fulminanter Riesling. Die beiden Exoten Semillon und Viognier sollte man unbedingt verkosten. Es sind prachtvolle Weine mit sehr viel Substanz. Ich muss gestehen, dass ich nie ein besonderer Freund vom Pinot Gris war. Kurt Angerer hat es geschafft, meine Skepsis wegzuwischen. Angerers 2019er hat mich voll überzeugt. Ein imponierender Wein. An Dramatik nicht zu überbieten ist der 2019 
Grüne Veltliner Unfiltriert. Das ist Wein von Beethoven’scher Dimension.

mehr
2018 Grüner Veltliner Sekt Reserve
Weingut Steininger
Kamptal
Schaumwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2018 Riesling Sekt Reserve
Weingut Steininger
Kamptal
Schaumwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2017 Sauvignon Blanc Sekt Reserve
Weingut Steininger
Kamptal
Schaumwein
Sauvignon Blanc
€€€€
Naturkork

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2018 Weißburgunder Sekt Reserve
Weingut Steininger
Kamptal

Brioche, Sandelholz, Orange-Bitter; komplex, cremige Textur, herbe Eleganz.

Schaumwein
Blauburger
€€€€
Naturkork

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2020 SEmillon
Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Citrus, Pfirsich, gelbfruchtig, ein komplexer Wein, noch etwas vom Holzfass geprägt, Gewürznoten, der Wein hat beste Analgen.

Weißwein
Sémillon
€€€€
Naturkork

Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kurt Angerer
3552 Lengenfeld
Annagasse 101

Dass Kurt Angerer zu den konsequentesten Winzern dieses Erdballs zählt, habe ich schon mehrfach von mir gegeben. Das hat er mit seinen aktuellen Weinen bestätigt. Es sind Weine von enormem Charakter und Komplexität. Immer Kamptal, ihre Herkunft nie verleugnend. Dass er sich nicht nur mit Grünem Veltliner und Riesling beschäftigt, sondern auch mit Semillon und Viognier, zeugt von seiner Weltoffenheit. Seinem Blick über dem Tellerrand. Dass die Rotweine von Kurt Angerer ebenfalls in einer eigenen Liga spielen, habe ich im vorigen Jahr hier geschrieben. Diese kommen dann im Herbst. Die 2020 Grünen Veltliner sind durch die Bank hervor-
ragend. Nicht nur Sorten-, sondern auch extrem lagentypisch. Dasselbe gilt für alle Weine von Kurt Angerer. Meine Favoriten dieser Serie sind: Grüner Veltliner Spieß – der geht so richtig in die Tiefe. Enorm salzig. Der zieht auf dem Gaumen wie ein D-Zug. Grüner Veltliner Ried Schreckenstein – diese burgundische Eleganz und subtile Feinheit adeln ihn zu einem ganz Großen. Ein unfassbar guter Wein. Riesling Ametsberg – hier schlummert eine Granate. 
Großer Stoff. Sollte man erst im Herbst öffnen. Ein fulminanter Riesling. Die beiden Exoten Semillon und Viognier sollte man unbedingt verkosten. Es sind prachtvolle Weine mit sehr viel Substanz. Ich muss gestehen, dass ich nie ein besonderer Freund vom Pinot Gris war. Kurt Angerer hat es geschafft, meine Skepsis wegzuwischen. Angerers 2019er hat mich voll überzeugt. Ein imponierender Wein. An Dramatik nicht zu überbieten ist der 2019 
Grüne Veltliner Unfiltriert. Das ist Wein von Beethoven’scher Dimension.

mehr
2016 Traminer Sekt Reserve
Weingut Steininger
Kamptal

Kamelienblüten, gelbe Rosen; zart abgestimmt, extraktdicht, finessenreich.

Schaumwein
Traminer
€€€€
Naturkork

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2020 VIognier
Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Frische Kräuter, Fenchel, Gewürze, Fichtennadeln, tolle Struktur, Citrus Frische, verwelkte Rosen, ungemein saftige Frucht, elegant, Pomelo, kreidig, Zukunft.

Weißwein
Viognier
€€€€€
Naturkork

Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kurt Angerer
3552 Lengenfeld
Annagasse 101

Dass Kurt Angerer zu den konsequentesten Winzern dieses Erdballs zählt, habe ich schon mehrfach von mir gegeben. Das hat er mit seinen aktuellen Weinen bestätigt. Es sind Weine von enormem Charakter und Komplexität. Immer Kamptal, ihre Herkunft nie verleugnend. Dass er sich nicht nur mit Grünem Veltliner und Riesling beschäftigt, sondern auch mit Semillon und Viognier, zeugt von seiner Weltoffenheit. Seinem Blick über dem Tellerrand. Dass die Rotweine von Kurt Angerer ebenfalls in einer eigenen Liga spielen, habe ich im vorigen Jahr hier geschrieben. Diese kommen dann im Herbst. Die 2020 Grünen Veltliner sind durch die Bank hervor-
ragend. Nicht nur Sorten-, sondern auch extrem lagentypisch. Dasselbe gilt für alle Weine von Kurt Angerer. Meine Favoriten dieser Serie sind: Grüner Veltliner Spieß – der geht so richtig in die Tiefe. Enorm salzig. Der zieht auf dem Gaumen wie ein D-Zug. Grüner Veltliner Ried Schreckenstein – diese burgundische Eleganz und subtile Feinheit adeln ihn zu einem ganz Großen. Ein unfassbar guter Wein. Riesling Ametsberg – hier schlummert eine Granate. 
Großer Stoff. Sollte man erst im Herbst öffnen. Ein fulminanter Riesling. Die beiden Exoten Semillon und Viognier sollte man unbedingt verkosten. Es sind prachtvolle Weine mit sehr viel Substanz. Ich muss gestehen, dass ich nie ein besonderer Freund vom Pinot Gris war. Kurt Angerer hat es geschafft, meine Skepsis wegzuwischen. Angerers 2019er hat mich voll überzeugt. Ein imponierender Wein. An Dramatik nicht zu überbieten ist der 2019 
Grüne Veltliner Unfiltriert. Das ist Wein von Beethoven’scher Dimension.

mehr
2019 Pinot Blanc
Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Vanille, salzig, eng, fest strukturiert, noch dominiert das Holzfass, ernsthafter Wein, sehr fest, braucht viel Luft, dicht, Kräuter, Nadelwald, Mandeln, beste Anlagen.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€
Naturkork

Weingut Kurt Angerer
Kamptal

Kurt Angerer
3552 Lengenfeld
Annagasse 101

Dass Kurt Angerer zu den konsequentesten Winzern dieses Erdballs zählt, habe ich schon mehrfach von mir gegeben. Das hat er mit seinen aktuellen Weinen bestätigt. Es sind Weine von enormem Charakter und Komplexität. Immer Kamptal, ihre Herkunft nie verleugnend. Dass er sich nicht nur mit Grünem Veltliner und Riesling beschäftigt, sondern auch mit Semillon und Viognier, zeugt von seiner Weltoffenheit. Seinem Blick über dem Tellerrand. Dass die Rotweine von Kurt Angerer ebenfalls in einer eigenen Liga spielen, habe ich im vorigen Jahr hier geschrieben. Diese kommen dann im Herbst. Die 2020 Grünen Veltliner sind durch die Bank hervor-
ragend. Nicht nur Sorten-, sondern auch extrem lagentypisch. Dasselbe gilt für alle Weine von Kurt Angerer. Meine Favoriten dieser Serie sind: Grüner Veltliner Spieß – der geht so richtig in die Tiefe. Enorm salzig. Der zieht auf dem Gaumen wie ein D-Zug. Grüner Veltliner Ried Schreckenstein – diese burgundische Eleganz und subtile Feinheit adeln ihn zu einem ganz Großen. Ein unfassbar guter Wein. Riesling Ametsberg – hier schlummert eine Granate. 
Großer Stoff. Sollte man erst im Herbst öffnen. Ein fulminanter Riesling. Die beiden Exoten Semillon und Viognier sollte man unbedingt verkosten. Es sind prachtvolle Weine mit sehr viel Substanz. Ich muss gestehen, dass ich nie ein besonderer Freund vom Pinot Gris war. Kurt Angerer hat es geschafft, meine Skepsis wegzuwischen. Angerers 2019er hat mich voll überzeugt. Ein imponierender Wein. An Dramatik nicht zu überbieten ist der 2019 
Grüne Veltliner Unfiltriert. Das ist Wein von Beethoven’scher Dimension.

mehr
2020 Grüner Veltliner Strass im Strassertale
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Gemütlicher Typ. Wachsduft, Eibisch, mürber Apfel, fleischig und saftig, Anis, breit.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
2020 Sauvignon Blanc
Weingut Steininger
Kamptal

Grasig, saftig, Peperonata, Holundermark; fruchtbetont, kompakt, homogen.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2019 Riesling Strasser Weinberge
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Vielschichtiges, gereiftes Bukett, Kräuterbutter, Zedernholz, etwas wachsig, athletisch, engmaschig, guter Spannungsbogen.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
2019 Cabernet Sauvignon Rosé Sekt
Weingut Steininger
Kamptal

Erdbeercreme, Waldfrüchte; seidiger Grip; charmant und elegant.

Schaumwein
Blauburger
€€€€
Naturkork

Weingut Steininger
Kamptal

Familie Steininger
3550 Langenlois
Walterstraße 2

Karl Steininger hat sich vor allem mit seinen Schaumweinen einen Namen gemacht. Kaum jemand sonst versteht es, eine derart unglaubliche Vielzahl von sortenreinen Weinen zu versekten, und das mit einem Qualitätslevel, den man nur als vorbildlich bezeichnen kann. „Guter Sekt kann nur von guten Weinen kommen“, meint er. Dieses lapidar klingende Statement wird im Weingut freilich konsequent und mit großer Ernsthaftigkeit umgesetzt. Mittlerweile tut man das nicht nur in Form sortentypischer Sekte, sondern bildet mit den lagenspezifischen „Großen Reserven“ auch das Terroir präzise ab. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass das Weingut auch mit seinen Stillweinen einen Erfolg nach dem anderen einfährt, wie z.B. im Vorjahr, als sowohl Grüner Veltliner Kogelberg als auch Riesling Seeberg jeweils unter die Top 5 gereiht wurden. Unterstützt wird er von seiner Familie, von Brigitta, der liebenswürdigen Gattin, Tochter Eva, die sich im Betrieb vorwiegend um administrative Belange kümmert, gemeinsam mit Peter, dem hauptsächlich für Weingarten und Keller verantwortlichen Schwiegersohn.

mehr
2020 Gelber Muskateller
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Duftblumenstrauß, Maracuja, Kumquat, Löwenzahlblüten, Topaz-Apfel und nasser Stein, Rhabarbersäure, straff und guter Zug.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€€
Schraubverschluss

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
2020 Grüner Veltliner Langenlois Selektion
Weingut Steinschaden Schiltern
Kamptal

Zart röstig, sehr gute Sortendarstellung, ein paar exotische Beitöne; angenehme Fülle, viel Kernobst, ein paar strahlende Aspekte, griffig mit viel versprechender Länge, sehr fein.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Steinschaden Schiltern
Kamptal

Manfred Steinschaden
3553 Schiltern
Obere Straße 32

Tel. +43 2734 8224
Fax. +43 2734 8224
info@weingut-steinschaden.at
www.weingut-steinschaden.at

Manfred Steinschaden sieht es realistisch: „2020 ist ein eher leichter, dafür sehr fruchtiger Jahrgang.“ Ohne „viel Ausputzen“ wäre es bei diesen vielen Niederschlägen gar nicht gegangen, gerade bei den großbeerigen Sorten wie Burgunder und Muskateller war auch Botrytis ein Thema, das sie mit sorgfältiger Arbeit in den Griff bekommen haben. Die klassischen Veltliner sind „so, wie die Leute sie lieben“. Frisch und saftig die Tradition, eine animierende Mischung aus Frucht und Würze bringt die „Selektion“, und ein schon spätsommerliches Vergnügen kommt vom „Käferberg“. Das reife, zum Schluss gelesene „Material“ aus der Ried Dechant wurde 2019 für einen gelungenen Ausflug ins Holz genutzt. Der Riesling „Urgestein“ zeigte sich noch recht verschlossen, während der „Fahnberg“ schon beschwingtes Riesling-Feeling versprüht, beide brauchen noch Zeit. Der Gemischte Satz ist ein freundlicher Sommerbegleiter, bei den immer sehr ausdrucksstarken aromatischen Sorte hat heuer der Sauvignon eindeutig die Naseund auch den Gaumen) vorn. Der Muskateller „hat sich erst über den Winter entwickelt“, erfreut jetzt mit einer ruhigen, aber klaren Sortenpräsenz. Zweigelt gibt es als gemütlichen Rosé und als verspielten Priccolo. PLV kann man sich bei allen Weinen dazudenken.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Käferberg – Langenlois
Weingut Steinschaden Schiltern
Kamptal

Apfel-Birnen-Kompott, etwas röstig, Zimt und Vanille, frische Kräuter; viel Wein, hübsches Spiel von Fruchtsüße und pfiffiger Säure, tolle Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Steinschaden Schiltern
Kamptal

Manfred Steinschaden
3553 Schiltern
Obere Straße 32

Tel. +43 2734 8224
Fax. +43 2734 8224
info@weingut-steinschaden.at
www.weingut-steinschaden.at

Manfred Steinschaden sieht es realistisch: „2020 ist ein eher leichter, dafür sehr fruchtiger Jahrgang.“ Ohne „viel Ausputzen“ wäre es bei diesen vielen Niederschlägen gar nicht gegangen, gerade bei den großbeerigen Sorten wie Burgunder und Muskateller war auch Botrytis ein Thema, das sie mit sorgfältiger Arbeit in den Griff bekommen haben. Die klassischen Veltliner sind „so, wie die Leute sie lieben“. Frisch und saftig die Tradition, eine animierende Mischung aus Frucht und Würze bringt die „Selektion“, und ein schon spätsommerliches Vergnügen kommt vom „Käferberg“. Das reife, zum Schluss gelesene „Material“ aus der Ried Dechant wurde 2019 für einen gelungenen Ausflug ins Holz genutzt. Der Riesling „Urgestein“ zeigte sich noch recht verschlossen, während der „Fahnberg“ schon beschwingtes Riesling-Feeling versprüht, beide brauchen noch Zeit. Der Gemischte Satz ist ein freundlicher Sommerbegleiter, bei den immer sehr ausdrucksstarken aromatischen Sorte hat heuer der Sauvignon eindeutig die Naseund auch den Gaumen) vorn. Der Muskateller „hat sich erst über den Winter entwickelt“, erfreut jetzt mit einer ruhigen, aber klaren Sortenpräsenz. Zweigelt gibt es als gemütlichen Rosé und als verspielten Priccolo. PLV kann man sich bei allen Weinen dazudenken.

mehr
2019 Grüner Veltliner Vollendung Ried Dechant Reserve
Weingut Steinschaden Schiltern
Kamptal

Breit und ruhig fließend, ein wenig malzig, Birne, auch Quitte, Anis, Korianderkörner, dunkle Fruchtauslegung, darüber frische, strahlende Noten, spannend; Holz tritt mit einer kleinen Portion Gerbstoff in Aktion, frucht- und holzsüß, viel Kraft, die er sehr lässig auf die Papillen bringt, starke Erscheinung, solide Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Steinschaden Schiltern
Kamptal

Manfred Steinschaden
3553 Schiltern
Obere Straße 32

Tel. +43 2734 8224
Fax. +43 2734 8224
info@weingut-steinschaden.at
www.weingut-steinschaden.at

Manfred Steinschaden sieht es realistisch: „2020 ist ein eher leichter, dafür sehr fruchtiger Jahrgang.“ Ohne „viel Ausputzen“ wäre es bei diesen vielen Niederschlägen gar nicht gegangen, gerade bei den großbeerigen Sorten wie Burgunder und Muskateller war auch Botrytis ein Thema, das sie mit sorgfältiger Arbeit in den Griff bekommen haben. Die klassischen Veltliner sind „so, wie die Leute sie lieben“. Frisch und saftig die Tradition, eine animierende Mischung aus Frucht und Würze bringt die „Selektion“, und ein schon spätsommerliches Vergnügen kommt vom „Käferberg“. Das reife, zum Schluss gelesene „Material“ aus der Ried Dechant wurde 2019 für einen gelungenen Ausflug ins Holz genutzt. Der Riesling „Urgestein“ zeigte sich noch recht verschlossen, während der „Fahnberg“ schon beschwingtes Riesling-Feeling versprüht, beide brauchen noch Zeit. Der Gemischte Satz ist ein freundlicher Sommerbegleiter, bei den immer sehr ausdrucksstarken aromatischen Sorte hat heuer der Sauvignon eindeutig die Naseund auch den Gaumen) vorn. Der Muskateller „hat sich erst über den Winter entwickelt“, erfreut jetzt mit einer ruhigen, aber klaren Sortenpräsenz. Zweigelt gibt es als gemütlichen Rosé und als verspielten Priccolo. PLV kann man sich bei allen Weinen dazudenken.

mehr
2018 Grüner Veltliner PER SE
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Ledrig, Rooibos-Tee und Biskuit, ein Hauch Blutorange, etwas tintig, schwarze Oliven, gesettelt, kernig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
2020 Vereinter Schatz weiß
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

GM, GV, RR Osterpinze, knackig, erfrischend, weißfleischiger Pfirsich, Lemon Curd, weißer Pfeffer, ausgeglichen.

Weißwein
Gemischter Satz
€€
Schraubverschluss

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Tel. +43 2735 2254
Fax. -4
info@ma-arndorfer.at
www.ma-arndorfer.at

Wenn jemand in der österreichischen Weinwelt besonders stilgerecht auf Konventionen pfeift, dann sind das Martin und Anna Arndorfer. Die beiden haben ihren Weg und ihre Kunden gefunden. Alle Weine glänzen durch selbstsicheres Auftreten, kräftigendes Gerbstoffgerüst, ordentliche Säure, die aber besonders natürlich wirkt. Und wichtig: Sie sind nie zu alkohol-
überladen. Man solle „nicht beim vollen Glas verdursten“, sondern mehrere Glaserl bekömmlich genießen können, meint der Winzer. Das vergangene Jahr sei eines „mit Höhen und Tiefen und Happy End“ gewesen. Spätere Vegetation, im 
November eine Phase, als sich die Weine verschlossen zeigten – zu schlank, nicht genug füllig. Sie brauchten mehr Zeit und wurden in den ersten 2021-Monaten ausdrucksstark. Das gelte besonders für die „Aroma-
sorten" Riesling und Gelber Muskateller, um das Sorten-
typische zu entwickeln, ergänzt Anna Arndorfer. Die Auswahl an unterschiedlichen Weinen erscheint unendlich und ergibt sich weniger durch die Rebsortendiversität – wobei man auch Chardonnay, Sauvignon Blanc, Roter Veltliner und sogar Neuburger findet –, sondern durch die verschiedenen Ausbauarten. Martin Arndorfer ist ein Tüftler und Freund von Weinen, die ungeschönt, unfiltriert und minimal geschwefelt in die Flasche kommen. „Der Weingarten kann mehr erzählen, wenn er nicht beeinflusst wird im Keller“, meint er. Aufzuckern, Reinzuchthefe, Schönungen und Enzyme lässt er seit 2014 weg. Das aktuelle Sortiment könnte man so zusammenfassen: unprätentiös, natürlich, individuell und ohne Scheu vor Schalenkontakt.j

mehr
2020 Riesling Ried Fahnberg – Langenlois
Weingut Steinschaden Schiltern
Kamptal

Fein Riesling-duftig, reifes Steinobst; hübscher Riesling-Auftritt auf dem Gaumen, dunkelfruchtig, reife Beeren, solide Länge.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Steinschaden Schiltern
Kamptal

Manfred Steinschaden
3553 Schiltern
Obere Straße 32

Tel. +43 2734 8224
Fax. +43 2734 8224
info@weingut-steinschaden.at
www.weingut-steinschaden.at

Manfred Steinschaden sieht es realistisch: „2020 ist ein eher leichter, dafür sehr fruchtiger Jahrgang.“ Ohne „viel Ausputzen“ wäre es bei diesen vielen Niederschlägen gar nicht gegangen, gerade bei den großbeerigen Sorten wie Burgunder und Muskateller war auch Botrytis ein Thema, das sie mit sorgfältiger Arbeit in den Griff bekommen haben. Die klassischen Veltliner sind „so, wie die Leute sie lieben“. Frisch und saftig die Tradition, eine animierende Mischung aus Frucht und Würze bringt die „Selektion“, und ein schon spätsommerliches Vergnügen kommt vom „Käferberg“. Das reife, zum Schluss gelesene „Material“ aus der Ried Dechant wurde 2019 für einen gelungenen Ausflug ins Holz genutzt. Der Riesling „Urgestein“ zeigte sich noch recht verschlossen, während der „Fahnberg“ schon beschwingtes Riesling-Feeling versprüht, beide brauchen noch Zeit. Der Gemischte Satz ist ein freundlicher Sommerbegleiter, bei den immer sehr ausdrucksstarken aromatischen Sorte hat heuer der Sauvignon eindeutig die Naseund auch den Gaumen) vorn. Der Muskateller „hat sich erst über den Winter entwickelt“, erfreut jetzt mit einer ruhigen, aber klaren Sortenpräsenz. Zweigelt gibt es als gemütlichen Rosé und als verspielten Priccolo. PLV kann man sich bei allen Weinen dazudenken.

mehr
2020 ST 1 Gemischter Satz
Weingut Steinschaden Schiltern
Kamptal

(NB/MT/FV) Knackiges Kernobst, frische Kräuter, angenehme Zitrusfrische; ansprechendes Süße-Säure-Spiel, weiße Ribisel, guter Fluss, griffig, hübsche Länge.

Weißwein
Gemischter Satz
Schraubverschluss

Weingut Steinschaden Schiltern
Kamptal

Manfred Steinschaden
3553 Schiltern
Obere Straße 32

Tel. +43 2734 8224
Fax. +43 2734 8224
info@weingut-steinschaden.at
www.weingut-steinschaden.at

Manfred Steinschaden sieht es realistisch: „2020 ist ein eher leichter, dafür sehr fruchtiger Jahrgang.“ Ohne „viel Ausputzen“ wäre es bei diesen vielen Niederschlägen gar nicht gegangen, gerade bei den großbeerigen Sorten wie Burgunder und Muskateller war auch Botrytis ein Thema, das sie mit sorgfältiger Arbeit in den Griff bekommen haben. Die klassischen Veltliner sind „so, wie die Leute sie lieben“. Frisch und saftig die Tradition, eine animierende Mischung aus Frucht und Würze bringt die „Selektion“, und ein schon spätsommerliches Vergnügen kommt vom „Käferberg“. Das reife, zum Schluss gelesene „Material“ aus der Ried Dechant wurde 2019 für einen gelungenen Ausflug ins Holz genutzt. Der Riesling „Urgestein“ zeigte sich noch recht verschlossen, während der „Fahnberg“ schon beschwingtes Riesling-Feeling versprüht, beide brauchen noch Zeit. Der Gemischte Satz ist ein freundlicher Sommerbegleiter, bei den immer sehr ausdrucksstarken aromatischen Sorte hat heuer der Sauvignon eindeutig die Naseund auch den Gaumen) vorn. Der Muskateller „hat sich erst über den Winter entwickelt“, erfreut jetzt mit einer ruhigen, aber klaren Sortenpräsenz. Zweigelt gibt es als gemütlichen Rosé und als verspielten Priccolo. PLV kann man sich bei allen Weinen dazudenken.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -